Weitere Stars des Sports treten den Volvo Ocean Race Teams für Leg 4 bei

Ein früherer Skipper, der mit dem America’s Cup ausgezeichnet wurde, und ein Matchracing-Champion schließen sich den Teams für Leg 4 an, da eine Reihe von Crew-Änderungen angekündigt wird …

Einige der Top-Namen des Segelsports treten dem Volvo Ocean Race bei, wobei Teams ab dem 2. Januar 2018 Crewwechsel vor der Etappe 4 von Melbourne nach Hongkong ankündigen.

Am Freitag gab das Dongfeng Race Team bekannt, dass Franck Cammas (FRA), der Kapitän des Siegerbootes im Volvo Ocean Race 2011-12, für den verletzten Navigator Pascal Bidegorry einspringen würde.

 

March 21,2015. Leg 5 to Itajai onboard Team Brunel. Day 03. A bit wet for Jens Dolmer during his watch.

 

„Franck steigt wegen Pascals Verletzung in die Mannschaft ein. Das ist keine gute Nachricht für uns, denn Pascal ist seit Beginn ein Schlüsselelement des Teams“, sagte Skipper Charles Caudrelier. „Franck war verfügbar und er war bereit als Ersatzmann – wir hatten bereits über seinen Wunsch gesprochen, teilzunehmen, wenn er helfen könnte.

„Ich bin sehr motiviert, einen Teil des Volvo Ocean Race zu fahren und es ist offensichtlich, dass ich mich bei Dongfeng am wohlsten fühle, kulturell und in Bezug auf die Menschen an Bord“, sagte er.

„Es ist nicht die natürlichste Situation für mich, ein Crewmitglied anstelle eines Skippers zu sein, aber die Leistung des Teams steht an erster Stelle, und wir stimmen mit Charles überein“, fügte Cammas hinzu. „Charles ist ein Freund, wir haben unsere Geschichte zusammen, die uns erlaubt, gut miteinander zu kommunizieren.“

 

May 23,2015. Leg 7 to Lisbon onboard Team SCA. Day 06. Sally Barkow trimming,trying to gain lost miles.

 

Ebenfalls am Freitag gab das Team Brunel bekannt, dass die America’s-Cup-Sieger Rome Kirby (USA) und Sam Newton (AUS) neben der Veteranen- und Match-Race-Siegerin Sally Barkow (USA), die die verletzten Annie Lush ersetzen wird, in das Team kommen werden der dänische Segler Jens Dolmer, der mit Kapitän Bouwe Bekking auf vielen seiner Kampagnen gesegelt ist.

Die Vierer ersetzen Louis Balcaen, Annie Lush, Alberto Bolzan und Peter Burling in einem großen Crew-Tausch, von denen einige geplant waren und von denen einige wegen einer Verletzung gezwungen waren.

„Es war immer der Plan, dass Burling und Balcaen nach diesem Abschnitt nach Hause gingen“, bestätigte Bekking. „Burling hat von Anfang an alles gesegelt und hat in den kommenden Wochen auch einige America’s-Cup-Verpflichtungen.

 

 

„Dass wir Annie nach ihrer Verletzung ersetzen mussten, liegt auf der Hand. Wir hatten das Gefühl, dass wir Alberto nach diesem schweren Bein im Südlichen Ozean noch eine zusätzliche Erholungszeit geben müssen. Das ist Sport auf höchstem Niveau und man muss 100% fit sein. Lieber jetzt Pause machen und später im Rennen zurückkehren.

„Jens ist einer der wettbewerbsfähigsten Teamplayer, die ich kenne und wir haben viele Kampagnen zusammen gemacht … und wir sind wirklich glücklich, dass Sally Barkow für Annie eingetreten ist.

„Rom, ich weiß, aber segelte nie mit ihm. Auf dem Papier passt er wirklich in unsere Philosophie, eine neue Generation zu entwickeln. Dasselbe gilt für Sam Newton. Sein Segel-Lebenslauf sagt dir genug. Ich habe keine Zweifel an ihren Segeleigenschaften. „

Es wird erwartet, dass andere Crew-Änderungen am Wochenende angekündigt werden, mit Teams, die 48 Stunden vor dem Start von Leg 4 am Dienstag die endgültigen Crew-Listen einreichen müssen.

 

Über das Volvo Ocean Race


Das Volvo Ocean Race ist das legendäre Segelrennen auf der ganzen Welt und der ultimative Test eines Teams im Profisport. Mehr als 2.000 Segler haben an 12 früheren Ausgaben von 1973 teilgenommen, als das Rennen als Whitbread Round the World Race begann. Die Ausgabe 2017-18 startete am 22. Oktober in Alicante, Spanien und endet im Juni 2018 in Den Haag. Die Rennstrecke umfasst 11 Etappen über 45.000 nautische Meilen – oder mehr als 83.000 Kilometer – und umfasst 12 Großstädte auf sechs Kontinente.

Das Dongfeng Race Team ruft Justine Mettraux für Melbourne-Hong Kong

Das Dongfeng Race Team ruft Justine Mettraux für Melbourne-Hong Kong auf – Wislang, Beyou und Horace kehren ebenfalls zurück.

Das Dongfeng Race Team, das derzeit den zweiten Platz im Volvo Ocean Race belegt, hat heute bekannt gegeben, dass es die hochtalentierte Schweizer Seglerin Justine Mettraux für die Etappe 4 von Melbourne nach Hong Kong anruft.

Die Auswahl von Mettraux ist Teil einer geplanten Rotation der Crew in der Dongfeng Race Team Kader mit Französisch Segler Marie Riou eine Pause für dieses Bein. Riou, ein viermaliger Nacra-17-Weltmeister, der auf Dongfeng als Trimmer und Schleifer segelt, kehrt für die Etappe 5 von Hongkong nach Auckland zurück.

Kiwi-Großschot-Trimmer und Uhrenkapitän Daryl Wislang, der sich von einer Rückenverletzung erholt hat, kehren zurück, der französische Vendee Globe-Star Jeremie Beyou, der auf Leg 3 ruhte und nun Stu Bannatyne und chinesischer Segler wird Chen Jinhao / Horace, der an Stelle von Xue Liu / Black ist.

 

„Marie wollte während des Rennens eine Pause machen, die ich schlau finde, weil der Volvo sehr lang und sehr ermüdend ist, also gebe ich ihr eine Pause auf diesem Bein und hoffentlich kann sie sich gut ausruhen und wieder in Form kommen , Justine Mettraux

 

Mettraux, 31 Jahre alt aus Genf, jetzt im französischen Hafen Lorient in der französischen Bretagne ansässig, hat einen beachtlichen Segelrekord. Sie wurde 2013 Zweite im Mini-Transat, das beste Ergebnis in diesem Rennen für eine weibliche Seglerin, und im letzten Jahr wurde sie Siebte in der Solitaire du Figaro. Anfang des Jahres belegte sie neben Bertrand Delesne den vierten Platz in der Class40-Flotte der Transat Jacques Vabre.

Der harte Schweizer Segler war eine natürliche Wahl für den Skipper Charles Caudrelier aus Dongfeng, denn sie war neben ihrem Einzelrennsport auch ein wichtiges Crew-Mitglied mit dem rein weiblichen Volvo Ocean Race-Start Team SCA im Rennen 2014-15.

„Wir wollten jemanden, der so hart und konkurrenzfähig ist wie Marie und Justine“, sagte Caudrelier. „Sie ist sehr erfahren als Solorennfahrer, hat aber auch den Hintergrund des Team SCA. Sie kennt einige unserer Segler gut und ich habe keinen Zweifel, dass sie sich während der Etappe nach Hongkong schnell einleben wird. „

Mettraux freut sich auf die Herausforderung, dem Dongfeng Race Team beizutreten. „Ich freue mich sehr, dass ich mich dem Team anschließen kann“, sagte sie. „Es ist das erste Mal, dass ich mit den wirklich guten Seglern, die auf Dongfeng sind, segeln kann. Ich freue mich sehr darauf, sie für die Etappe 4 zu begleiten.

„Marie wollte während des Rennens eine Pause machen, die ich schlau finde, weil der Volvo sehr lang und sehr ermüdend ist, also gebe ich ihr eine Pause auf diesem Bein und hoffentlich kann sie sich gut ausruhen und wieder in Form kommen ,“ Sie hat hinzugefügt.

 

Die Gelegenheit, mit dem Dongfeng Race Team zu fahren, ist die perfekte Zeit für Mettraux, der gerade die Transat Jacques Vabre beendet hat und dessen Figaro-Boot gerade wieder fit ist.

 

 Auf Dongfeng wird sie – wie im Team SCA – als Vorsegeltrimmer segeln und freut sich darauf, mit einigen bekannten Gesichtern zu fahren. „Ich kenne Carolijn Brouwer gut“, sagte sie. „Wir sind gemeinsam auf SCA gesegelt und ich habe es wirklich genossen, mit ihr zu segeln. Ich kenne auch Kevin Escoffier, der ein guter Freund ist, und Fabien Delahaye, der bei meiner Figaro-Kampagne mit mir zusammen gearbeitet hat. „

Brouwer sagte, dass sie traurig sein wird, Riou nicht an Bord für die Etappe 4 zu sehen, ist aber froh, wieder mit Mettraux zu segeln. „Ich bin mehr als zuversichtlich, dass Justine in dieses Team wirklich gut passen wird“, sagte sie. „Wir haben viel mit SCA zusammen gesegelt – sie ist eine sehr, sehr talentierte Seglerin und sie hat gezeigt, dass sie während der SCA-Kampagne eine sehr gute und sehr gut organisierte Trimmerin wurde, was auch wichtig ist.“

Mettraux hat beobachtet, wie sich das Dongfeng Race Team entwickelt hat und weiß, dass Leg 4 – wie auch die vorherigen drei – eine Fortsetzung von Dongfengs epischem Kampf mit MAPFRE sehen wird.

„Sie haben es geschafft, sehr schnell zu fahren, also werde ich wirklich interessiert sein, wie sie das machen und wie sie es schaffen, diese Geschwindigkeit zu erreichen“, sagte Mettraux. „Und ja, mit MAPFRE ist ein kleiner Kampf los und ich denke, dass es bis zum Ende des Rennens weitergehen wird. Ich hoffe, dass wir auf der vierten Etappe bleiben können, aber es wird ein interessanter Wettbewerb für den Rest des Rennens. „

Bruno Dubois, Direktor des Dongfeng Race Teams, kommentierte den Wechsel der Crew. „Das Volvo Ocean Race erfordert von allen im Team und vor allem im Segelteam hervorragende langfristige Anstrengungen. Es war immer in unseren Plänen, einige unserer Crew zu drehen, um sicherzustellen, dass wir das Beste aus einer enorm talentierten Segelmannschaft herausholen. Wir freuen uns, jemanden mithalten zu können, der genauso wettbewerbsfähig und erfahren ist wie Justine, und Daryl, Jeremie und Horace willkommen zu heißen. „

Justine Mettraux
Geboren am 4. Oktober 1986 in Genf, Schweiz
Segelhighlights umfassen:
2013: 3. in der Mini Transat 6.50
2014-15: 6. Platz Volvo Ocean Race mit Team SCA
2017: 7. in La Solitaire du Figaro mit Teamarbeit
2017: 4. in der Transat Jacques Vabre Klasse 40 mit B Delesne auf Teamarbeit

 

 

 

 

 

Scallywag führt die Tide on Plastic in Melbourne

Der Australier David Witt führte sein Scallywag-Team in Leg 3 auf den fünften Platz, kurz vor Turn the Tide on Plastic …

Der fünfte Platz in der dritten Etappe des Volvo Ocean Race ging an Sun Hung Kai / Scallywag, der es geschafft hat, Turn the Tide auf Kunststoff zu halten, zum zweiten Mal in Folge.

Skipper David Witt steuerte Scallywag an einem sonnigen Box-Tag über die Ziellinie von Melbourne, gerade rechtzeitig zum Mittagessen. Schalten Sie die Flut auf Kunststoff war weniger als drei Stunden nach, nach über zwei Wochen und 6.500 Seemeilen von engen, hart umkämpften Rennen.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 26 December, 2017.

 

„Aussies kommen nach einem harten Bein nach Hause. Platz 6 – Schade, dass wir diese Scally’s nicht fangen konnten. Wir haben es versucht und es war nahe. Hoffentlich beim nächsten Mal, twitterte die Flut auf Kunststoff Skipper Dee Caffari, als ihr Boot die Ziellinie näherte.

Die Etappe 3 des Volvo Ocean Race stellte eine Rückkehr zu den Wurzeln des Rennens dar – ein Abstieg in die Roaring Forties des Südlichen Ozeans, wo Sturmsysteme die Antarktis ungehindert vom Land umkreisen. Das Ergebnis ist Tag für Tag kalte, starke Winde und furchterregende Meere.

 

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Jesus Renedo/Volvo Ocean Race. 26 December, 2017.

„Der Südliche Ozean schaltet es immer ein“, sagte Scarywags Luke Parkinson, als das Boot zum Dock fuhr. „Es gibt große Wellen und viel Wind. Dieses Mal verbrachten wir wahrscheinlich mehr Zeit im Süden, Tag für Tag mit starkem Wind. Es kann dich sicherlich abnutzen.

„Als wir nach links gingen und nach Australien fuhren, war es etwas ganz Besonderes – ein sehr gutes Gefühl. Wir müssen uns jetzt ausruhen und bereit sein, in ein paar Tagen zu gehen. „

Es ist ein abgekürzter Zwischenstopp in Melbourne, mit Einschränkungen, wie viel Arbeit die Besatzungen auf den Booten vor dem Start von Etappe 4 nach Hongkong am 2. Januar 2018 machen dürfen.

 

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Jesus Renedo/Volvo Ocean Race. 26 December, 2017.

Ein Boot bleibt auf See; Team AkzoNobel, das am 26. Dezember knapp 300 Meilen vor dem 0700 UTC-Positionsbericht hatte.

Das spanische MAPFRE-Team gewann die Etappe 3 des Volvo Ocean Race und erreichte rechtzeitig vor Weihnachten Melbourne. Es war der zweite Sieg in Folge für die Gesamtführenden.

Leg 3 – Vorläufige Ergebnisse – am Montag, 26. Dezember (3. Leg, 16. Tag) um 0700 UTC:

1. MAPFRE – BEENDET – 16: 07.21 UTC, 24. Dezember – 14 Tage, 04h: 07m: 21s
2. Dongfeng Race Team – BEENDET – 20:10:16 UTC, 24. Dezember – 14 Tage, 08h: 10m: 16s
3. Vestas 11th Hour Racing – BEENDET – 21:52:11 UTC, 24. Dezember – 14 Tage, 09h: 52m: 11s
4. Team Brunel – BEENDET – 23:36:27 UTC, 24. Dezember – 14 Tage, 11h: 36m: 27s
5. Sun Hung Kai / Scallywag – BEENDET – 01:06:31 UTC, 26. Dezember – 15 Tage, 13h: 06m: 31s
6. Schalten Sie die Gezeiten auf Kunststoff – fertig – 03:52:50 UTC, 26. Dezember – 15 Tage, 15 Uhr: 52m: 50s
7. Team AkzoNobel – RACING

Volvo Ocean Race – Aktuelle Rangliste

1. MAPFRE – BEENDET – 29 Punkte (nach Etappe 3)
2. Dongfeng Race Team – BEENDET – 23 Punkte (nach Leg 3)
3. Vestas 11th Hour Racing – FERTIG – 23 Punkte (nach Leg 3)
4. Team Brunel – BEENDET – 14 Punkte (nach Etappe 3)
5. Sun Hung Kai / Scallywag – BEENDET – 11 Punkte (nach Bein 3)
6. Team AkzoNobel – RACING – 7 Punkte (nach Leg 2)
7. Drehen Sie die Flut auf Kunststoff – fertig – 6 Punkte (nach Bein 3)

Vestas 11th Hour Racing gewinnt Podium; Team Brunel wird Vierter in Melbourne

Vestas 11th Hour Racing besiegte das Team Brunel und holte sich die letzte Podestplatzierung auf der dritten Etappe des Volvo Ocean Race …

Ein dritter Platz in Melbourne auf der dritten Etappe des Volvo Ocean Race hat Vestas 11th Hour Racing auf Augenhöhe für den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Die 3. Etappe war eine schwierige Herausforderung für die Volvo Ocean Race Flotte, ein 6.500 Seemeilen Test der Crews und der Boote, die die Segler hinunter in die Roaring Forties, den Südpolarmeer, brachten, wo Sturmwinde die Flotte fast das ganze Bein zerschlugen .

Kurz nachdem er die Ziellinie überquert hatte, erkannte Mark Towill, Teamleiter und Co-Skipper, das Ausmaß der Leistung:

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Es war ein hartes Bein. Wir freuen uns, wieder auf dem Podium zu stehen. Es ist toll, an Weihnachten dabei zu sein und ich weiß, dass wir uns alle darauf freuen, an Land zu gehen. Es war ein schweres Bein, hart an den Leichen, aber alle haben sich gut gehalten. „

Die Vestas 11th Hour Racing Crew kam hinter dem Dongfeng Race Team, aber vor dem Team Brunel. An einem Punkt, mit ungefähr 36 Stunden vor dem Rennen, zeigte der Renntracker zwischen Vestas und Dongfeng in Bezug auf die Zielentfernung nichts, aber in der Realität bevorzugte die taktische Situation das chinesisch / französische Boot.

„Es sah für eine Weile ziemlich nah aus, aber sie waren immer vorne“, sagte Towill. „Sie waren immer bequem. Brunel segelte gut, um ihnen zu danken. Es waren herausfordernde Bedingungen und wir sind alle glücklich, hier und in einem Stück zu sein. „

Für das Team Brunel ist dies das zweite Mal in Folge in der Mitte der Flotte. Skipper Bouwe Bekking weiß, dass er sein Team mit den Führenden in Kontakt hält, aber die Zeit wird knapp, um das Podium in der Gesamtwertung zu gewinnen.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Es war ein sehr hartes Bein. Wir haben immer erwartet, dass es hart werden würde, und das hat es auch getan „, sagte Bekking. „Viel Brise und ein paar super Segeln.

„Wir haben keine großen Probleme. Wir könnten in 10 Minuten für Leg 4 starten! Das Boot hat unglaublich gut gemacht. „

Bekking enthüllte auch, dass Annie Lush, die früher am Bein verletzt war, in den letzten Tagen leichte Veränderungen an Deck vorgenommen hat, was eine großartige Nachricht über einen der härtesten Segler der Flotte ist.

Wie auf der zweiten Etappe war das spanische MAPFRE-Team der Sieger, gefolgt vom Dongfeng Race Team auf dem zweiten Platz.

Interessanterweise fuhr das Team Brunel mit 538,1 Seemeilen den bisher besten 24-Stunden-Lauf auf dieser Etappe mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 22,4 Knoten. Und das ist erst gestern passiert.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, day 15, Arriving in Melbourne on Christmas Day on board Vestas 11th Hour. Photo by Sam Greenfield/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Wir hatten in vielerlei Hinsicht einen ausgezeichneten Tag an Bord von TeamBrunel“, schrieb Bekking am Sonntagmorgen in seiner täglichen E-Mail. „Nicht genug, um Vestas zu überholen, aber wir haben nicht aufgegeben, wir wissen, dass seltsame Dinge passieren können …“

Und das könnte seine Philosophie für den Rest des Weges sein. Gib nicht auf; bleib unter Druck, seltsame Dinge können passieren.

Das bedeutet, dass drei Boote zu Weihnachten auf See bleiben werden, wobei SHK / Scallywag mit Turn the Tide auf Plastic um den fünften Platz kämpfen werden. Ihre ETA ist derzeit um 0400 UTC am 26. Dezember.

Das Team AkzoNobel, das an diesem Punkt mehr als 550 Seemeilen vor sich hat, wird voraussichtlich am 27. Dezember vor 0800 UTC nicht in Melbourne enden.

Abschnitt 3 – Vorläufige Ergebnisse – am Sonntag, den 24. Dezember (3. Tag, 15. Tag) um 23:30 UTC

1. MAPFRE – BEENDET – 16: 07.21 UTC – 14 Tage, 04h: 07m: 21s
2. Dongfeng Race Team – BEENDET – 20:10:16 UTC – 14 Tage, 08h: 10m: 16s
3. Vestas 11th Hour Racing – BEENDET – 21:52:11 UTC – 14 Tage, 09h: 52m: 11s
4. Team Brunel – BEENDET – 23:36:27 UTC – 14 Tage, 11h: 36m: 27s
5. Team AkzoNobel – RACING
6. Schalten Sie die Flut auf Kunststoff – RACING
7. Sonnen Hung Kai / Scallywag – RENNEN

Volvo Ocean Race – Aktuelle Rangliste

1. MAPFRE – BEENDET – 29 Punkte (nach Etappe 3)
2. Dongfeng Race Team – BEENDET – 23 Punkte (nach Leg 3)
3. Vestas 11th Hour Racing – FERTIG – 23 Punkte (nach Leg 3)
4. Team Brunel – BEENDET – 14 Punkte (nach Etappe 3)
5. Team AkzoNobel – RACING – 7 Punkte (nach Leg 2)
6. Sun Hung Kai / Scallywag – RACING – 5 Punkte (nach Leg 2)
7. Drehen Sie die Tide auf Kunststoff – RACING – 2 Punkte (nach Leg 2)

2. Platz auf Leg 3 bringt Dongfeng auf 2. Gesamtrang

Ein hart umkämpfter zweiter Platz für das Dongfeng Race Team behält seine Position nahe der Spitze der Bestenliste …

Das Dongfeng Race Team konnte einen späten Angriff von Vestas 11th Hour Racing und Team Brunel abwehren, um einen zweiten Platz auf der 3. Etappe des Volvo Ocean Race von Kapstadt, Südafrika nach Melbourne, Australien, zu sichern.

Es ist der zweite zweite Platz in Folge für das Team von Skipper Charles Caudrelier und dieser wird bittersüß sein. Die Mannschaft führte für einen Großteil dieser harten Strecke im Südlichen Ozean und war enttäuscht, dass MAPFRE einen Pass zum Sieg machte.

Aber mit nur einem Tag bis zum Ziel erlitt Dongfeng Schäden an seinem Kielsystem und Caudrelier schaute plötzlich über seine Schulter nach Vestas 11th Hour Racing und Team Brunel.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Ich hoffe, wir können weitermachen, ich denke, wir verdienen den zweiten Platz“, sagte Caudrelier gestern.

Der Vestas-Kader lag an zweiter Stelle auf dem zweiten Platz, doch mit seinem Boot und dem Wind, der zurückkehrte, konnten Caudrelier und seine Crew den zweiten Platz und wichtige 12 Punkte auf diesem Doppelpunkt-Tor erzielen.

„Das war das härteste Bein, das ich jemals gemacht habe“, sagte Caudrelier. „Wir hatten diesen großen Kampf mit MAPFRE den größten Teil des Rennens und dann ein großes Problem an Bord kurz vor dem Ziel. Ein verrücktes Stück Halsen um die Eisgrenze, es war ein sehr, sehr schwieriges Bein.

„Wir sind ein bisschen enttäuscht, nachdem wir 80 Prozent der Zeit geschafft haben, MAPFRE den ersten Platz zu geben, aber es werden noch weitere Beine kommen und wir werden es besser machen.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Sie haben einen kleinen Punktevorteil und wir wissen, dass sie nicht viele Fehler machen … Jeder Punkt ist wichtig.“

Der zweite Platz wird das Dongfeng Race Team auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung bringen, wahrscheinlich gleichauf mit Vestas 11th Hour Racing (vorausgesetzt, dass sie Dritter werden).

Vestas 11th Hour Racing und Team Brunel werden in den kommenden Stunden auf den Plätzen drei und vier erwartet, während der Rest der Flotte noch über 24 Stunden entfernt ist.

Abschnitt 3 – Vorläufige Ergebnisse – am Sonntag, 24. Dezember (3. Tag, 15. Tag) um 20:15 UTC

1. MAPFRE – BEENDET – 16: 07.21 UTC – 14 Tage, 04h: 07m: 21s
2. Dongfeng Race Team – BEENDET – 20:10:16 UTC – 14 Tage, 08h: 10m: 16s
3. Vestas 11. Stunde Racing – RACING
4. Team Brunel – RENNEN
5. Team AkzoNobel – RACING
6. Schalten Sie die Flut auf Kunststoff – RACING
7. Sonnen Hung Kai / Scallywag – RENNEN

Volvo Ocean Race – Aktuelle Rangliste

1. MAPFRE – BEENDET – 29 Punkte (nach Etappe 3)
2. Dongfeng Race Team – RACING – 23 Punkte (nach Leg 3)
3. Vestas 11th Hour Racing – RACING – 13 Punkte (nach Leg 2)
4. Team AkzoNobel – RACING – 7 Punkte (nach Leg 1)
5. Team Brunel – RACING – 6 Punkte (nach Leg 2)
6. Sun Hung Kai / Scallywag – RACING – 5 Punkte (nach Leg 2)
7. Drehen Sie die Tide auf Kunststoff – RACING – 2 Punkte (nach Leg 2)

MAPFRE zuerst in Melbourne

MAPFRE hat die Etappe 3 des Volvo Ocean Race gewonnen und ist über Nacht in Melbourne angekommen …

Das spanische Volvo Ocean Race Team MAPFRE hat die Etappe 3 von Kapstadt, Südafrika, nach Melbourne, Australien, gewonnen, eine 6.500 Seemeile lange Tauchreise in die heftigen Herausforderungen des Südlichen Ozeans.

Zum zweiten Mal in Folge musste MAPFRE von hinten kommen, um den Sieg zu erringen. Und zum zweiten Mal in Folge war es das Dongfeng Race Team, das sie in der Mitte der Etappe passierten, um den Sieg zu holen.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Jesus Renedo/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Wir mussten sehr hart um diesen Sieg kämpfen“, sagte Kapitän Xabi Fernández kurz nach dem Zieleinlauf. „Es wird so viel Rennen geben. Aber jetzt sieht es gut aus und wir sind natürlich sehr glücklich. „

Der Südliche Ozean trieb die Teams an die Grenzen. Extreme Kälte, stürmische Winde, die tagelang wüteten, und gewaltige Meere stellten gewaltige Seemannsherausforderungen dar, ganz zu schweigen von den Möglichkeiten für Rennen und Taktik.

Aber von allen Mannschaften auf der dritten Etappe hatte MAPFRE die höchste Arbeitsrate in Bezug auf Manöver, wodurch sie länger in günstigeren Bedingungen bleiben konnten als ihre Gegner. Es war eine starke Aussage einer sehr starken Mannschaft.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

„Der stärkste Punkt für dieses Team ist die Gruppe von Menschen, die wir haben“, räumte Fernandez ein. „Sie sind so gut und geben uns so viel und haben so hart an diesem Bein gearbeitet. Es war so hart, aber es ist alles perfekt. Jetzt haben wir ein paar Tage für die Genesung und wir können uns für die nächste vorbereiten. „

MAPFRE startete Leg 3 bereits auf der Rangliste, mit einem Punkt Vorsprung auf Leg 1 Gewinner Vestas 11th Hour Racing. Aber da diese erste Herausforderung im Südpolarmeer zwei Punkte wert ist, wird das Team nun einen komfortableren Vorsprung haben – mindestens sechs Punkte – abhängig von der Zielposition der Verfolgerboote.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, arrivals. Photo by Ainhoa Sanchez/Volvo Ocean Race. 24 December, 2017.

Das Dongfeng Race Team ist derzeit auf dem zweiten Platz und versucht, ein Boot mit einem beschädigten Kielsystem nach Hause zu bringen. Aber um 1630 UTC hatte das Team von Charles Caudrelier 45 Meilen vor sich, mit 30 Meilen Vorsprung auf Vestas 11th Hour Racing, die ihrerseits gegen eine späte Aufladung von Team Brunel kämpften, weitere 20 Meilen adrift.

Abschnitt 3 – Vorläufige Ergebnisse – am Sonntag, den 24. Dezember (3. Tag, 15. Tag) um 16:15 UTC

1. MAPFRE – BEENDET – 16: 07.21 UTC – 14 Tage, 04h: 07m: 21s
2. Dongfeng-Rennteam – RACING
3. Vestas 11. Stunde Racing – RACING
4. Team Brunel – RENNEN
5. Team AkzoNobel – RACING
6. Schalten Sie die Flut auf Kunststoff – RACING
7. Sonnen Hung Kai / Scallywag – RENNEN

Volvo Ocean Race – Aktuelle Rangliste

1. MAPFRE – BEENDET – 29 Punkte (nach Etappe 3)
2. Vestas 11th Hour Racing – RACING – 13 Punkte (nach Leg 2)
3. Dongfeng Race Team – RACING – 11 Punkte (nach Leg 2)
4. Team AkzoNobel – RACING – 7 Punkte (nach Leg 1)
5. Team Brunel – RACING – 6 Punkte (nach Leg 2)
6. Sun Hung Kai / Scallywag – RACING – 5 Punkte (nach Leg 2)
7. Drehen Sie die Tide auf Kunststoff – RACING – 2 Punkte (nach Leg 2)

MAPFRE möchte vor Weihnachten in Melbourne eintreffen

MAPFRE fährt mit Dongfeng und St. Nick, um vor Weihnachten in Melbourne anzukommen …

Mit etwas mehr als 400 Seemeilen, die bis zur Ziellinie vor Melbourne gehen, ist MAPFRE in letzter Sekunde dabei, das erste Ergebnis auf der Doppel-Punktewertung des Volvo Ocean Race zu gewinnen.

Bevor sie auf der Rangliste zu ihrem Vorteil kommen, muss das spanische Team ein nervtötendes Hochdrucksystem überwinden, das von Westen her einzudringen droht und leichtere Winde bringt, ganz zu schweigen von den schwierigen Strömungen und Gezeiten zwischen ihnen und der Ziellinie.

Aber mit einer Führung von fast 100 Seemeilen sind sie in einer sehr beneidenswerten Position.

Leg 3, Cape Town to Melbourne, day 14, Bit wet up top on board Sun Hung Kai/Scallywag. Photo by Konrad Frost/Volvo Ocean Race. 22 December, 2017

„Es sieht so aus. Es war ein hartes Bein und bis gestern war es eng mit Dongfeng und wir haben so hart gepusht „, sagte der Kapitän Xabi Fernández am Samstagnachmittag. „Jetzt ist es wahr, wir haben viel gestreckt und wenn wir kein Problem haben, sollten wir alle gut sein.“

Der Schlüssel, um in dieser Position zu sein, erklärte Fernández, kam früher aus ihrer Strategie, als sie der Versuchung widerstanden, etwas „Verrücktes“ zu machen, und stattdessen dicht hinter Dongfeng bei der chinesisch-französischen Mannschaft dranhielten war der frühe Beinführer.

„Es war so wichtig, es immer eng zu halten. Und manchmal ist es der Weg, dem Anführer zu folgen. Wir haben sehr hart gekämpft, um es immer in der Nähe zu halten, und dann ist natürlich jedes neue System eine Chance für den Typ, der dahinter steckt, und wir haben es genommen. Es war hart als wir sie verfolgt haben – sie sind schwer zu fangen – und dann ist das Gefühl, als wir an ihnen vorbeikamen, unglaublich. „

Leg 3, Cape Town to Melbourne, day 14, on board Turn the Tide on Plastic. If a wave gets to the driver you can expect to have a least 2 meter of foam in front of him. Photo by Jeremie Lecaudey/Volvo Ocean Race. 23 December, 2017.

Hinter dem führenden Paar gibt es Intrigen im Kampf um den letzten Podestplatz zwischen Vestas 11th Hour Racing und Team Brunel. An einem Punkt letzte Nacht sprang Brunel auf die Strecke, um die Messung für einen kurzen Ausbruch zu beenden, bevor das Vestas-Team die Führung zurückeroberte. Und dann, Kapitän Charlie Enright und Navigator Simon Fisher (SiFi) gewählt, um in Stealth-Modus gehen.

„Wir verwenden den Stealth-Modus, wenn taktisch etwas passiert“, erklärt SiFi. „Brunel hat die letzten Tage hart gejagt … und etwas Druck ausgeübt. Die Halse letzte Nacht und unser Moment zu entscheiden, wann wir zurück in den Norden kommen, ist wichtig, also dachten wir im Stealth-Modus zu bleiben würde sie ein wenig darüber im Zaum halten, wo wir gerade sind. Es gibt einige taktische Optionen, wie weit Ost / West man sein will, wenn man nach Melbourne fährt und wenn sie nicht wissen, wo wir sind, sind sie gezwungen, ihre eigene Spur zu wählen. „

Leg 3, Cape Town to Melbourne, day 13, Southern Ocean sailing on board Vestas 11th Hour. Photo by Sam Greenfield/Volvo Ocean Race. 22 December, 2017.

Brunel hat das getan – und fährt mit der höchsten Geschwindigkeit voraus und rast im stärksten Wind unter den Booten auf dem 1300 UTC Positionsbericht. Die Frage ist, ob Vestas 11th Hour Racing die gleichen Bedingungen sieht. Das wird enthüllt, wenn sie heute Abend um 1900 UTC wieder erscheinen.

Für die Jagd auf drei ist es wichtig, weit genug nach Osten zu kommen, um den leichten Winden des Hochdrucksystems zu entgehen, bevor es nach Norden in Richtung Ziel geht. Diese Linkskurve wird von den Crews begrüßt, da jede Meile im Norden wärmere Wind- und Wassertemperaturen bringt.

Die ETA für MAPFRE ist am frühen Sonntag Nachmittag UTC.

Leg 3 – Positionsbericht – Samstag, 23. Dezember (Tag 14) – 13:00 UTC

1. MAPFRE – Entfernung bis zum Ziel – 429,9 Seemeilen
2. Dongfeng Race Team +94,7 Seemeilen
3. Vestas 11. Stunde Racing — Stealth-Modus
4. Team Brunel +155.3
5. Sonnenhung Kai / Scallywag +408.3
6. Schalten Sie die Flut auf Plastik +440.9
7. Team AkzoNobel +822.4