OneSails auf der Boot 2023

OneSails auf der Boot Düsseldorf 2023

 
 
 
 

 


gleich im Januar öffnet die Boot Düsseldorf endlich wieder ihre Pforten. Sie finden auf über 100.000 Quadratmetern in 17 Hallen alles, was das Herz des Wassersportlers begehrt.

Seien Sie dabei und kommen zwischen dem 21. – 29. Januar zur größten Wassersportausstellung und besuchen Sie uns in Halle 10 am Stand G 56.

Nutzen Sie die Gelegenheit, uns persönlich kennenzulernen oder uns endlich wiederzusehen.
 

Wir machen Segeln noch grüner als es bereits gewesen ist!


Wir haben auch etwas besonderes für Sie im Gepäck: das weltweit erste recyclebare Segel. Das Verfahren ist von einer unabhängigen Stelle zertifiziert und bereits in der Praxis angewendet worden.
 
Wir freuen uns, zu der innovativen Segelmacherfamilie von OneSails zu gehören. Wir sind an der Front der Entwicklung der windgetriebenen Segelfahrzeuge.

Ein Projekt an dem wir beteiligt sind ist das Youth Foiling Boat F69:
 
 

Und was macht Ihr Segelmacher im Winter?
 

Ich habe mich in den letzten drei Tagen gemeinsam mit meiner Familie auf den Skipisten der Dolomiten erholt, die Natur und das Italienische Essen genossen. Morgen werden wir wandern gehen und den Silvesterabend vorbereiten, den wir gemeinsam mit unseren Italienischen Freunden feiern werden.
 
Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
 

Wir sehen uns in Düsseldorf:

Halle 10 am Stand G 56


Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut ins Neue Jahr

Ihr Marco Haase
und das OneSails Team
 



 
OneSails.de  
OneSails Instagram  
 OneSails Youtube  


Segelboot als Weihnachtskugel

Einen guten Rutsch ins Jahr 2023!

Das SEGEL.DE Team wünscht allen Seglern und Segel-Interessierten einen guten Rutsch ins Jahr 2023! Auf in die nächste Segelsaison mit vielen Seemeilen und tollen Erlebnissen!

America`s Cup Weihnachts Recon Rückblick 2022

America`s Cup Weihnachts Recon Rückblick 2022

WEIHNACHTS-RECON-RÜCKBLICK

Es war eine sehr geschäftige Vorweihnachtszeit mit den Teams des America’s Cup, die entweder auf dem Wasser oder in Vorbereitung auf ein sehr intensives neues Jahr auf Hochtouren laufen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung, wo sich alle Teams befinden, und wir möchten allen unseren Lesern, Fans und Unterstützern auf der ganzen Welt „Frohe Feiertage“ wünschen und wir sehen uns im Jahr 2023.

Emirates Team Neuseeland – Verteidiger

Als Verteidiger des America’s Cup musste das Emirates Team New Zealand am 21. November nach einem Sturzflug und anschließendem Bugschaden eine unterbrochene Session zum Jahresende hinnehmen . Aber das Markenzeichen dieses Teams ist, dass es seine Anstrengungen verdoppelt und stärker zurückkommt, wenn es mit Widrigkeiten konfrontiert wird. Das Landteam war großartig und arbeitete rund um die Uhr, um eine Reparatur durchzuführen, und am 16. Dezember brachte ETNZ den vollständig restaurierten LEQ12 auf den Markt und sah kaum aus, als hätten sie einen Schlag verpasst.

Adam Mustill / America’s Cup

Dann kam am nächsten Tag der zweite AC40, und sofort ließen die Segler das Boot fliegen, direkt aus der Kiste mit Warp-Geschwindigkeit. Täuschen Sie sich nicht, die Kiwis sind das Team, das bei diesem America’s Cup das Niveau bestimmt. Eine abschließende Session am 22. Dezember sah 100 % Wenden und Halsen von Foil-to-Foil-Manövern und das ist der Standard, den die Herausforderer erreichen müssen. Erwarten Sie Anfang des neuen Jahres Zwei-Boot-Tests ihrer AC40. Beeindruckend.

INEOS Britannia – Rekordherausforderer

Die Markteinführung von T6, der Testplattform von INEOS Britannia, wurde mit großer Spannung erwartet, und ihr eckiges Design ließ den Rest der Cup-Welt aufhorchen. Der geplante Schlepptest im Maßstab mit der Montage eines Schleppmastes wurde schließlich durch eine Entscheidung des AC Rules Committee verboten, die den Verlauf des frühen britischen Programms änderte.

Ugo Fonollá / America’s Cup

Die Landcrew machte sich zügig an die Arbeit und vollendete in kürzester Zeit eine bemerkenswerte Umgestaltung der Plattform, und am 22. Dezember ließ das Team um die mehrfachen olympischen Goldmedaillengewinner Sir Ben Ainslie und Giles Scott den „Silberpfeil“ fliegen rund um die Bucht von Palma. In der Zwischenzeit hat die Power Group am Ufer mit Matt Rossitter ein neues Teammitglied begrüßt und mit dem INEOS Grenadiers-Radsportteam trainiert. Für die britischen Fans gibt es jetzt viel zu feiern und sicherlich ein Team, das 2023 alle im Auge behalten werden.

Luna Rossa Prada Pirelli

Nachdem am 7. November eine Fehlzündung des Kranprotokolls dazu führte, dass die Bohrinsel auf das Dock stürzte und einige kleinere Bootsschäden auftraten , war es für die schnell fahrenden Italiener nur Einbahnverkehr, vorwärts. Die Sessions in der Bay of Angels vor Cagliari waren intensiv mit Jimmy Spithill, Francesco ‚Cecco‘ Bruni und Ruggero Tita, die den LEQ12 mit echtem Stil durch alle Bedingungen fuhren.

© Ivo Rovira / America’s Cup

Die Technik war etwas, das alle italienischen Fans mit ihrer gegen den Wind gerichteten Krängung, den superschnellen Wenden/Halsen und dem äußerst konstanten Flug anfeuern konnten, ein Wunder zum Anschauen. In Bezug auf die Technologie hat das Team hart daran gearbeitet, Daten durch ihren stark sensorischen LEQ12 zu sammeln, und das Programm war sowohl logisch als auch unerbittlich. Dies ist ein Team mit dem brennenden Ehrgeiz, noch besser zu werden als beim letzten Mal und den America’s Cup zurück nach Cagliari zu holen. Auf dieser Form ist es schwer, gegen sie zu wetten. 2023 wird ein faszinierendes Jahr für Luna Rossa Prada Pirelli.

New York Yacht Club Amerikanische Magie

Das Team sehr im Moment. American Magic hat eine erhabene und intensive vorweihnachtliche Trainingseinheit abgeschlossen, bei der neue Rekruten in die Power Group aufgenommen wurden, die die Cyclors bemannen und die Superstar-Talente von Tom Slingsby und Paul Goodison einbetten.

©Paul Todd/AMERIKAS CUP

Die Entwicklung der Systeme hat nicht nachgelassen, und dies wurde durch das Engagement der Segler erreicht, die Tag für Tag in Pensacola Bay unterwegs waren und eine große Anzahl von Wenden und Halsen und lange, lange Flugzeiten einbrachten. „Beeindruckend“ wird dem Team nicht gerecht – dies ist ein Team, das sich vollständig von den Qualen von AC36 erholt hat und damit beschäftigt ist, ein sehr unterhaltsames und positives nächstes Kapitel der Amerika-Suche zu schreiben, um den America’s Cup zurückzugewinnen. Mit den im Frühjahr kommenden AC40 und dem Design des neuen AC75, das von den groß angelegten Tests von Patriot profitiert, ist dies ein Team, auf das 2023 jeder ein Auge geworfen hat.

Alinghi Red Bull Racing

Das in Barcelona ansässige Schweizer Team genoss bis Mitte November ein Training im Spätsommer, bevor es BoatZero für eine umfangreiche Operation in den Schuppen brachte, um ein neues Selbstwendefocksystem anzubringen. Da es keine Geschichten auf dem Wasser zu berichten gab, war dieses junge Team im Fitnessstudio und auf den Radwegen rund um die Hügel etwas außerhalb des Stadtzentrums sehr beschäftigt. Sie fühlen sich als Kollektiv immer wohler und das zeigte sich allmählich in den Segelsitzungen, die unter der Leitung der Segelteamberater Pietro Sibello und Dean Barker immer intensiver wurden.

Justin Busuttil / America’s Cup

Das neue Jahr wird das Team in die intensivste Trainings- und Testphase eintreten lassen, während der Bau ihrer neuen Teambasis gerade erst begonnen hat, buchstäblich nur wenige hundert Meter von ihrer bestehenden temporären Basis an der Hafenmündung entfernt. Die Lernkurve ist steil für die Schweizer, aber als zweifache Gewinner des America’s Cup kann man sie nie abzählen. 2023 ist das Jahr, in dem die Schweizer glänzen.   

 
Rolex Sydney Hobart Yacht Race 2022

Rolex Sydney Hobart Yacht Race 2022

ROLEX SYDNEY HOBART YACHT RACE RACE UPDATE

Sydney, 26. Dezember 2022 – Der Start des 77. Rolex Sydney Hobart Yacht Race war traditionell ein spektakulärer Anblick. Der Nord-Nordost-Wind ermutigte die Mannschaften, ihre Spinnaker zu hissen, sobald sie den Hafen verlassen hatten, was einen mitreißenden Anblick bot, als die 109-Boote-Flotte zum 628-Seemeilen-Rennen nach Hobart, Tasmanien, aufbrach.

 

 

Ein Quartett von 30,5 Meter (100 Fuß) langen Maxis lieferte sich einen engen, taktischen Kampf, um als Erster aus den Heads herauszukommen. Law Connect überarbeitete Hamilton Island Wild Oats XI, um sich einen frühen Vorteil im Wettbewerb um Line Honours zu verschaffen. Obwohl Andoo Comanche, sobald er im offenen Wasser war, von den Vorwindbedingungen begünstigt wurde, behauptete er sich bald an der Spitze und legte ein potenziell rekordverdächtiges Tempo vor.

Mit einer geänderten Windstärke- und Richtungsvorhersage für den dritten Tag des Rennens werden die kleineren Boote hart daran arbeiten, das Beste aus der frühen, vorteilhafteren Brise zu machen.

Das erstmals 1945 ausgetragene Rolex Sydney Hobart Yacht Race ist ein legendärer Wettbewerb. Rolex ist seit 2002 Partner der Veranstaltung, die vom Cruising Yacht Club of Australia in Zusammenarbeit mit dem Royal Yacht Club of Tasmania organisiert wird, und das jährliche Rennen ist das Herzstück der sechs Jahrzehnte währenden Verbindung des Schweizer Uhrenherstellers mit dem Segelsport .

 

 

Maxis-Klammer für ein spannendes Finale von Rolex Sydney Hobart

Die Flotte des Rolex Sydney Hobart Yacht Race 2022 schwelgt in der Gegenwindfahrt nach Tasmanien, dank der Nord-Nord-Ost-Winde des actiongeladenen Starts am Montag.

 

Heute am Nachmittag stürmten die vier Maxis weiter über die Bass Strait, um in den frühen Morgenstunden den Sieg der Line Honors zu erringen, und außerhalb des Rennrekords von 1 Tag, 9 Stunden, 15 Minuten, 24 Sekunden, festgelegt von  LDV Comanche  im Jahr 2017. Um 15:00 Uhr lag Andoo Comanche (John Winning Jr.) immer noch in Führung, 179 Seemeilen vor dem Erreichen der Ziellinie in Hobart. Es war 80 Seemeilen östlich von St. Helens Point und lag, wie seine Hauptkonkurrenten LawConnect, Black Jack und Hamilton Island Wild Oats , weit östlich der Kompasslinie. Andoo Comanchen
 
       
 war immer noch auf dem Logenplatz, aber alle vier 100-Fuß-Boote kämpften um den ersten Platz im 628-Seemeilen-Rennen, das vom Cruising Yacht Club of Australia organisiert wurde. Der Navigator von Andoo Comanche , Justin Shaffer, sagte, es sei schwer, eine Zielzeit vorherzusagen, fügte jedoch hinzu, dass sie den Iron Pot an der Mündung des Derwent River gegen 22 Uhr erreichen könnten. Shaffer meldete 150 Seemeilen von Tasman Island entfernt und sagte: „Es hängt vom Druck zwischen hier und Tasman Light ab. Wir können keines der anderen Boote sehen, aber wir glauben, dass LawConnect etwa 20 Meilen zurückliegt tolle nacht, ein traumlauf. Die Crew hält sich gut und das Boot auch. Wir sind bei 13 Knoten Nordost.“ Während Andoo Comanche
 
   
 
  auf dem Logenplatz 10 Seemeilen vor ihren Konkurrentinnen, die anderen drei waren noch gut im Rennen. Nur drei Seemeilen trennen die zweit-, dritt- und viertplatzierten Boote. Die ersten vier hatten den ganzen Vormittag damit verbracht, mit mittleren Geschwindigkeiten von 20 Knoten zu segeln, aber zur Mittagszeit erreichten sie durchschnittlich 16 bis 17 Knoten. Am späten Nachmittag soll der Wind jedoch zunehmen. Die Erwartung bleibt hoch, dass sich alle vier Boote am frühen Morgen auf der 11-Seemeilen-Strecke den Derwent River hinauf befinden und um die Ehren der Linie wetteifern werden. Christian Beck, Eigner und Skipper der LawConnect , war heute früh in bester Stimmung. Als er die Bass Strait mit etwa 22 Knoten Bootsgeschwindigkeit überquerte, prognostizierte er eine Endzeit von Mitternacht. Aber das wird nicht mehr der Fall sein.
  
  
 
„Wir verfolgen die Konkurrenz ziemlich gut. Wir wissen, was sie auf dem Tracker tun. Wir verfolgen ihn religiös“, sagte er zu  Sunrise von Channel 7. Auf die Frage, ob LawConnect seiner Meinung nach Line Honours beanspruchen könne, sagte er: „Wir werden es versuchen. Man weiß nie, wann man in den Derwent kommt. Alle Boote haben im Moment eine Chance.“ Zuvor war LawConnect -Segelmeister Tony Mutter ebenso positiv gestimmt, als sie mit den anderen Maxis in Sichtweite segelten. „Wir hatten einen ziemlich anständigen Morgen, als wir über die Bass Strait kamen“, sagte er. Mutter rechnete damit, dass der Wind im Laufe des Tages stärker werden würde, war sich aber nicht sicher, ob die Crew Segeländerungen vornehmen würde, um ihre Chancen zu optimieren.
  
    

 
„Mal sehen, wie das Timing ist“, sagte Mutter. „Natürlich haben Sie bei einem Segelwechsel ein wenig Ausfallzeit, sodass Sie Ihre verlorenen Meilen aufholen müssen fahr es einfach mit dem aus, was wir haben, was ein bisschen marginal ist; oder wir schalten einen Gang herunter und nähern uns so an.“ In der Zwischenzeit, weiter hinten in der Flotte, war Steve Kemp, ein Veteran von 23 Sydney Hobarts und Navigator auf der Reichel Pugh 63, No Limit, die Eigentum von David Götze ist und Skipper ist , glücklich. „Gute Laufbedingungen heute Morgen mit jetzt niedrigen 20ern. Das Team hatte heute Morgen mehr gefriergetrocknet – Hühnchen ist der Favorit“, berichtete Kemp. Am ersten Tag auf See schieden nur zwei Boote aus der Flotte aus. Die zweihändige Avalanche
 
    
 
  (James Murchison/James Francis) schied mit einem gebrochenen Bugspriet aus und Louis und Marc Ryckmans  Yeah Baby  mit Ruderschäden durch einen Sunfish-Streik. Heute Nachmittag wurde die Flotte mit der Ausmusterung der TP52 Koa, die Peter Wrigley und Andy Kearnan gemeinsam gehört, auf 106 Boote reduziert, nachdem sie ihr Ruder verloren und um Hilfe gerufen hatte. Der im Besitz von Anthony Kirke und Andrew Nuttman stehende Botin/Carkeek GP42, Enterprise Next Generation aus Westaustralien , stellte sich Koa zur Seite, um seine Hilfe anzubieten. In der Zwischenzeit wurde die NSW Water Police entsandt, um der Yacht zu helfen. Die gesamte Besatzung auf Koa        
 
  wurden als gesund und munter gemeldet. Das Race Committee des Rolex Sydney Hobart Yacht Race hat heute Nachmittag einen Antrag auf Wiedergutmachung für Enterprise Next Generation eingereicht, das am Donnerstag, den 29. Dezember um 16.00 Uhr stattfinden wird. Rupert Guinness/RSHYR Medien

Zürück nach Sorrent

Zurück nach Sorrent

Die Tre Golfi Sailing Week 2023 bietet eine Mischung aus Küsten- und Küstenkursen, einschließlich eines Overnight-Rennens, mit dem die Veranstaltung eröffnet wird: die 68. Ausgabe der Regata dei Tre Golfi, das zweitälteste Distanzrennen im italienischen Segelkalender nach der Rolex Giraglia, die am Freitag, den 12. Mai um 17:00 Uhr von Castel dell’Ovo in Neapel aus in See sticht, wo sich das Clubhaus des CRVI befindet.

Nach der Ankunft des Langstreckenrennens Regata dei Tre Golfi zieht die Flotte südlich von Napoli zum zweiten Austragungsort der Woche nach Sorrento, wo Maxi-Yachten, die an der IMA Maxi-Europameisterschaft teilnehmen, wieder an Küstenrennen teilnehmen werden, die von Montag, dem 15. bis Donnerstag stattfinden 18. Mai. Die Teilnehmerliste umfasst bis heute bereits 13 Teilnehmer mit einer vielversprechenden Aufstellung ehemaliger Maxi 72: Sowohl Peter Dubens‘ North Star als auch Sir Peter Ogdens Jethou kehrt zurück, plus Vesper, der Cannonball des ehemaligen Maxi 72-Champions Dario Ferrari und zum ersten Mal zurück in Europa Zeit seit der Pandemie, George Sakellaris‘ Proteus. Zu den frühen Einträgen gehören Pier Luigi Loro Pianas Club Swan 80 My Song,

ORC-Yachten werden von Freitag, den 19. bis Sonntag, den 21. Mai um die Mittelmeer-Meisterschaft kämpfen, die für die italienische Nationalmeisterschaft ausgewählt wird. Ein Dutzend oh hochkarätiger Crews hat bereits an der Meisterschaft teilgenommen.

Sorrento bietet auch ein wunderbares Ambiente als alte Küstenstadt, die auf Klippen über den Jachthäfen und Stränden thront, mit weitem Blick auf die Bucht, einschließlich des Vesuvs. Es ist ein perfekter Ort für gesellschaftliche Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Veranstaltung, wie Crew-Partys und Preisverleihungen, die auf wunderschönen Plätzen in den nahe gelegenen Dörfern und Städten abgehalten werden, und Eigentümerempfänge in luxuriösen Hotels und Restaurants (Sorrent hat eine der höchsten Konzentrationen von Michelin -Sterneköche der Welt, davon 16 auf der Halbinsel).

Während der Veranstaltungen der Tre Golfi Sailing Week werden zahlreiche prestigeträchtige Trophäen verliehen, auf denen viele berühmte und historische Namen aus den letzten sieben Jahrzehnten des Rennsports stehen.

Neben all den anderen attraktiven Merkmalen, hier anzutreten, und der Unterstützung von Rolex als offizieller Zeitmesser, sollte allein die Möglichkeit, Ihr Boot zu dieser Liste von Legenden hinzuzufügen, ein motivierender Faktor sein, den 12. bis 21. Mai 2023 in Ihrem Kalender zu markieren, um daran teilzunehmen uns nächstes Jahr in Neapel und Sorrento.

Wir bei CRV Italia gehen davon aus, dass diese Ausgabe sehr beliebt sein wird, und da sich Liegeplätze und Hotels selbst aufgrund von gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen wahrscheinlich schnell füllen werden, wird Eignern und Teams empfohlen, sich so schnell wie möglich anzumelden und ihre Reservierungen vorzunehmen.

 

Zwei Freunde, ein episches Segelabenteuer und ihre schwerste Entscheidung

Zwei Freunde, ein episches Segelabenteuer und ihre schwerste Entscheidung

Heute eine kleine Geschichte aus dem Leben:

Christian und Linus waren zwei gewöhnliche münsteraner Studenten. Nach dem WG-leben kam der Ernst des Lebens. Die zeitliche Flexbilität und schlicht das Mehr an Freizeit während des Studiums lernten sie im Berufsleben sehr zu schätzen. Sie sehnten sich nach Abenteuer und der Freiheit des offenen Meeres und so beschlossen sie, einen Sprung ins kalte Wasser zu wagen. Sie kündigten ihre Jobs, kauften ein Segelboot und machten sich auf eine epische Reise.
Am Anfang lief es nicht gut. Sie hatten noch nie zuvor gesegelt und mussten alles auf die Schnelle lernen. Sie liefen mehrfach auf Grund, der Anker löste sich mitten in der Nacht und es gab öfter Momente, in denen sie sich fragten, ob sie einen riesigen Fehler gemacht hatten. Aber sie gaben nicht auf und langsam aber sicher begannen sie, die Kunst des Segelns zu beherrschen.
Während sie sich immer weiter von zu Hause entfernten, begegneten sie allen möglichen erstaunlichen Sehenswürdigkeiten und Klängen. In Kiel, Kopenhagen, Stockholm, Paris, Lissabon, auf Madeira, den Kap Verden und nicht zuletzt in der Karibik lernten sie faszinierende Menschen aus allen Bereichen des Lebens kennen.

All diese Erfahrungen hatten eine tiefgreifende Wirkung auf Christian und Linus. Sie wurden von der Schönheit und Vielfalt der Orte, die sie besuchten, inspiriert und begannen, ihre Erfahrungen in ihre Musik zu kanalisieren. Sie schrieben Songs und spielten sie auf ihrem Boot, wodurch ein einzigartiger Sound entstand, der von ihren Reisen beeinflusst wurde.

Aber auf einem kleinen Boot zu leben war nicht immer einfach. Es gab viele Herausforderungen und Schwierigkeiten, die sie überwinden mussten, und manchmal wurde ihre Freundschaft auf die Probe gestellt. Aber am Ende war ihre Bindung stärker denn je. Sie hatten unglaubliche Erlebnisse und Erinnerungen geteilt, die für immer bei ihnen bleiben würden.

Christian und Linus kehrten als langhaarige, bärtige Atlantiküberquerer nach Hause zurück. Doch auch innerlich haben die Beiden sich verändert. Sie haben viele große Herausforderungen auf dem Weg gemeistert, aber die größte Herausforderung, meinen sie, war es überhaupt aufzubrechen. Das es sich für sie aber gelohnt hat sieht man an ihrem breiten Grinsen in den meisten ihrer Youtube Videos, in denen man die beiden auf ihrer Reise begleiten kann. Den finalen Teil der Reise, die Atlantiküberquerung wird es schon am kommenden Freitag, den 23.12.22 auf Youtube zu sehen geben.

Link zu den Videos:

https://www.youtube.com/channel/UCCyEkZbooSr88yHx1qvscWw

Novotna X Ghio sind Wingfoil Racing Weltmeister 2022

Novotna X Ghio sind Wingfoil Racing Weltmeister 2022

Novotná X Ghio sind Wingfoil Racing Weltmeister 2022

 

  • Paula Novotná (CZE) und Mathis Ghio (FRA) wurden beim Wingfoil Racing World Cup in Jericoacoara, Brasilien, zu den ersten Weltmeistern im Wingfoil Racing gekürt.

  • Nachdem die tschechischen und französischen Fahrer das Wingfoil Racing World Cup-Event in den letzten vier Tagen in Nordbrasilien gewonnen haben, waren ihre Leistungen in dieser Woche für beide Athleten gut genug, um sich die Gesamtweltmeistertitel für 2022 in dieser neuen Disziplin des Wingfoil-Rennens zu sichern.

  • Schlagzeilen Sonnenschein und starke Nordostwinde von 15 bis 22 Knoten

  • Mathis Ghio (FRA) gewinnt das Herren-Event und den ersten Weltmeistertitel überhaupt

  • Paula Novotná (CZE) gewinnt das Frauen-Event und den ersten Weltmeistertitel überhaupt

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Tight racing in Gold Fleet

GHIO GEWINNT DAS 3-WEGE-SHOOTOUT

Am letzten Tag des Gold Fleet-Rennens war es an der Zeit zu sehen, welcher der ersten drei sich in einem Kopf-an-Kopf-Shootout zwischen Ghio und seinen beiden engsten Rivalen Bastian Escoffet (FRA) und Alessandro Tomasi (ITA) durchsetzen würde ), beide weniger als zwei Punkte von der Führung entfernt.

In der morgendlichen Sitzung von vier Rennen, die in der typischen, konstanten Nordostbrise von 20 Knoten stattfanden, die in der vergangenen Woche geherrscht hat, legte Ghio den Hammer hin.

Er gewann direkt von der Startlinie, seine Zeit-auf-Distanz-Beurteilung war äußerst genau. Vier Siege aus vier Rennen brachten dem jungen Franzosen einen guten Punktevorsprung in die Mittagspause.


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Ghio (yellow in centre) fighting for victory

 

WELTMEISTERSCHAFTSDRAMA X 2

Als Ghio das Drama des Finales der Fußball-Weltmeisterschaft vor einem großen Fernsehbildschirm in Vila Kalango verfolgte, wollte er sich für die letzte Einheit auf dem Wasser nicht von der Action in Katar lösen. Escoffet schaute derweil nicht Fußball. „Ich blieb weg, ich konzentrierte mich auf meine Ziele“, sagte er.

Der Italiener Nicolo Spanu nutzte die fußballerischen Ablenkungen, um das erste Rennen der letzten Session zu gewinnen, Escoffet wurde Zweiter und Ghio ein ungewöhnlicher Fünfter. Escoffet beendete das Ereignis mit zwei Kugeln und näherte sich der Führung.

 

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: always wet, always windy, perfect for wing racing

 

 

EMOTIONALER INGENIEUR

Aber auch wenn Ghio nicht ganz in Bestform war, schaffte es der Ingenieurstudent an der Universität in Lyon, die Regatta zu überstehen und mit 6,6 Punkten Vorsprung auf Escoffet zu gewinnen, während der Italiener Alessandro Tomasi (ITA) Gesamtdritter wurde.

„Ich kann gar nicht sagen, wie viel mir dieser Weltmeistertitel bedeutet“, sagte Ghio. „Das ist ein ganz besonderer Moment und ich habe super hart gearbeitet, um diesen Punkt zu erreichen. Die Teilnahme an diesem Event in Jeri hat viel Spaß gemacht, war aber mit dem Gras sehr herausfordernd. Ich habe meine Sprungfähigkeiten wirklich verbessert und es war manchmal ein bisschen wie Grenzübertritt beim Skifahren. Konsistenz war schwer zu erreichen, aber das war der Schlüssel zum Sieg.“

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Ghio was nervous until the very end of the event

 

 

 

SIE IST JEDE FRAU

Paula Novotná (CZE) schien vom ersten Tag an bereit zu sein, dieses Event zu gewinnen. Die Tschechin ist das herausragende Talent im Wingfoil-Wettkampf der Frauen in allen Disziplinen. Der Freestyle-Weltmeister ist jetzt der Wingfoil Racing World Champion, der höchste Athlet.

„Hier zu gewinnen und die Weltmeisterschaft zu gewinnen, ist ein tolles Gefühl“, sagte Novotná. „Am Anfang mochte ich Rennen nicht wirklich, aber ich wurde süchtig nach diesem Gefühl, schnell zu fahren, und jetzt liebe ich es! Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr mehr Mädchen in Wingfoil-Rennen sehen werden, die das Niveau nach oben treiben und uns noch schneller werden lassen.“

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Novotná jumps for joy

LASS UNS DIESE PARTY BEGINNEN

Sie zollte Orane Ceris (FRA) Tribut, der in der zweiten Hälfte des Wettkampfs auf den tschechischen Fahrer aufschloss. „Es macht immer Spaß, mit Orane Rennen zu fahren. Sie ist sehr schnell und wir verbringen gerne Zeit miteinander. Wir haben die harte Arbeit erledigt und jetzt ist es an der Zeit zu feiern!“

 

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Top 3 women of the 2022 World Championship

 

 

DANKE, JERI



Heute Abend erhielten die Fahrer ihre Preise und Trophäen am Strand von Jericoacoara vor Vila Kalango, wo der Caipirinha bis weit nach Sonnenuntergang floss. Das erste von vielen Malen, dass der World Cup Wingfoil Racing Circuit in diesen wunderschönen Teil Brasiliens zurückkehrt.

 

 

 

TOP 3 OVERALL WINGFOIL RACING WORLD CUP JERICOACOARA 

MEN

1. Mathis Ghio (FRA), 26.7 points

2. Bastien Escofet (FRA), 33.3 points

3. Alessandro Tomasi (ITA), 43.0 points

 

WOMEN

 

1. Paula Novotná (CZE), 22.0 points

2. Orane Ceris (FRA), 36.0 points

3. Kylie Bellouvre (FRA), 61.0 points

 

 

TOP 3 OVERALL WINGFOIL RACING WORLD CHAMPIONSHIP

MEN

1. Mathis Ghio (FRA), 199 points

2. Francesco Cappuzzo (ITA), 197 points

3. Bastien Escofet (FRA), 196 points

 

WOMEN

 

1. Paula Novotná (CZE), 200 points

2. Orane Ceris (FRA), 197 points

3. Margherita Barro (ITA), 190 points

 

 

For full results and more details, go to https://wingfoilracing.com/2022worldcupbrazil

 

Written by Andy Rice, event reporter

 

 


© IWSA/ Jeriwingfoilcup: Top 3 men of the 2022 World Championship
 
 
 
 

Upcoming Events‍

Oceania Championship and AWBG Qualifier

03 Feb – 05 Feb 2023

Rose Bay Beach, Sydney, Australia

>>more information<<