Schlagwortarchiv für: Video

SailGP: Saisonkalender 24/25, SailGP kommt zum ersten Mal nach Deutschland / Video!

SailGP, das aufregendste Rennen auf dem Wasser, hat heute seinen Saisonkalender 2024/2025 vorgestellt, der neue Veranstaltungen in Brasilien, Deutschland, der Schweiz und Auckland sowie eine Rückkehr nach Großbritannien und New York umfasst.

Die Saison erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Monaten, beginnt und endet im November 2024–2025 und wird mit 14 Veranstaltungen auf fünf Kontinenten die bislang umfangreichste der Liga sein.

Andrew Thompson, Geschäftsführer von SailGP, sagte: „Der Kalender 2024/2025 von SailGP ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer weiteren weltweiten Expansion. Mit voraussichtlich 11 Teams am Start wird SailGP Veranstaltungen in neuen, strategisch wichtigen Wachstumsgebieten etablieren und gleichzeitig die bestehende Fangemeinde in einigen unserer bisher beliebtesten Veranstaltungsorte stärken.“


Die Saison 2024/2025 beginnt und endet in den Vereinigten Arabischen Emiraten – beginnend mit dem Emirates Dubai Sail Grand Prix präsentiert von P&O Marinas 23./24.11.2024 und endet mit dem Mubadala Abu Dhabi Sail Grand Prix 2024/2025 Season Grand Finale präsentiert vom Abu Dhabi Sports Council 29./30.11.2025.

Die Weltmeisterschaft wird in der südlichen Hemisphäre stattfinden, wo zwei aufeinanderfolgende Veranstaltungen in Neuseeland 18./19.02.2025 und Australien 08./09.02.2025 stattfinden. Nach rekordverdächtigen Zuschauerzahlen in den Staffeln 3 und 4 feiert der ITM New Zealand Sail Grand Prix sein Debüt in Auckland – Neuseelands größter Stadt, die für ihre leidenschaftlichen Rennsportfans bekannt ist. Von dort geht es weiter zum legendären Hafen von Sydney zum sechsten Rekordbesuch von SailGP in der Stadt.

Season 4 // 2024/2025 Season Race Calendar asset - 16x9

SailGP kehrt für ein Wochenende voller Sport und Spektakel nach Los Angeles zurück und vereint Hollywood-Glamour und actiongeladene Unterhaltung 15./16.03.2025, bevor es eine der dynamischsten Rennstrecken im Kalender besucht – San Francisco Bay 22.03/23.03.2025, angesiedelt vor der Kulisse der Golden Gate Bridge.

Als nächstes wird das kürzlich angekündigte Mubadala Brazil SailGP Team sein Heimdebüt beim Brazil Sail Grand Prix 03./04.05.2025 geben – gefolgt von einer aufregenden Stadtankündigung. Anschließend kehrt die Liga zum Mubadala New York Sail Grand Prix 07./08.06.2025 in den Big Apple zurück.

Die europäische Etappe der Saison 2024/2025 umfasst die mit Spannung erwartete Rückkehr des Great Britain Sail Grand Prix 19./20. 07.2025 und einen dritten Besuch der ROCKWOOL Italy Sail in Taranto 06./07.09.2025. Grand Prix und ein vierter Besuch in Spanien für den Spain Sail Grand Prix | Andalusien Cádiz 04./05.10.2025.

Neue Veranstaltungen in Deutschland 16./17.08.2025 – Stadt wird noch bekannt gegeben – und Genf, Schweiz 20./21.09.2025 bieten Fans zum ersten Mal, jeder Nation vorerst die Möglichkeit, ihre jeweilige Mannschaft auf heimischen Gewässern anzufeuern.

Abgerundet wird die Saison 2024/2025 durch eine zusätzliche Veranstaltung im Nahen Osten, die für den 07./08.11.2025 geplant ist. Anschließend geht es zurück nach Abu Dhabi zum großen Finale – mit Nationalstolz, persönlichem Ruhm und dem größten Geldpreis in diesem Sport.

Mehr Nervenkitzel, mehr Stürze und mehr Action: Die Saison 2024/2025 wird auch noch mehr Spaß am Wasser bieten – aufbauend auf dem Hospitality-Angebot von SailGP mit außergewöhnlichem Essen, Live-Musik und erstklassiger Unterhaltung. Die Ticketkategorien für alle Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Um über die neuesten Nachrichten und Ticket-Updates für die Saison 2024/2025 auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich unten.

REGISTER NOW

2024 Formula Kite European Championships: Jannis Maus German Sailing Team 9.Platz, Max Maeder SGP souverän Europameister, Bildergalerie & Video

HIGHLIGHTS
– Mäßige Brise zwischen 14 und 17 Knoten
– Maeder zeigt erneut seine Unbesiegbarkeit bei den Männern
– Nolot ist bei den Frauen fast genauso dominant
– Da nur noch die Medal Series übrig ist, kommen einige Fahrer der olympischen Auswahl näher
– Oh, DAS ist es Stig!

Am fünften Tag der Formel-Drachen-Europameisterschaft 2024 im spanischen Mar Menor kamen Max Maeder und Lauriane Nolot ihrem Ziel, ihre Europameistertitel von vor zwei Jahren zurückzugewinnen, einen Schritt näher. Die Formel-Drachen-Weltmeister der Männer und Frauen veranstalteten an einem Tag mit mäßiger Brise auf dem flachen Wasser des Mar Menor eine Meisterklasse. Vier aufeinanderfolgende Rennen würden den Abschluss der Gold Fleet bilden, wobei die Fahrer um den Einzug in die letzten 10 der Medal Series am Sonntag kämpfen würden.

132977000002128819 zc v1 1711214076896 internet 2024 03 23 fk europäer d5 876 ​​rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ein weiterer Hochgeschwindigkeitstag auf dem Mar Menor

DAS SIND VIER JA VON MAEDER!

Maeder, der 17-Jährige aus Singapur, hatte sich am Vortag als unaufhaltsam erwiesen. Könnte er noch einmal sauber durchkommen? Ein perfekter Vierer aus Vier? Ja, das könne er, war die nachdrückliche Antwort.

Im ersten Rennen der Session drängte der Brite Connor Bainbridge Maeder im letzten Lauf des Zwei-Runden-Rennens ganz nach unten, wobei die Flotte häufig Geschwindigkeiten von mehr als 33 Knoten, manchmal mehr als 35, erreichte und damit die doppelte Windgeschwindigkeit erreichte.

In den nächsten beiden Rennen schien Valentin Bontus aus Österreich die Beine zu haben, die es mit Maeder aufnehmen konnten. „Ich hatte das Gefühl, dass ich Max näher kam“, lächelte Bontus. „Aber als ich näher kam, war es immer noch nicht nah genug. Und manchmal fragt man sich, ob Max eine zusätzliche Ausrüstung hat, die er uns erst zeigt, wenn er es wirklich braucht.“
132977000002128819 zc v1 1711214098912 internet 2024 03 23 fk europäer d5 897 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Poema Newland (blau) jagt Jessie Kampman (blau)

MACHT MÜHE

Im letzten Rennen eines windigen Nachmittags war es der Pole Maks Zakowski, der dem Weltmeister über die Ziellinie folgte. Dieser zweite Platz reichte für Zakowski, um auf den zehnten Platz vorzustoßen und sich einen Platz in der Medal Series zu sichern. Der Rivale der polnischen Olympia-Auswahl, Jan Marciniak, landete hingegen zwei Plätze zurück auf dem 12. Platz. In solchen Momenten kann über die olympische Auswahl entschieden werden.

Auch bei den italienischen Prüfungen, bei denen es Lorenzo Boschetti diese Woche nicht schaffte, seine beste Form zu zeigen und den 20. Platz zu belegen, hat Riccardo Pianosi eine solide Regatta absolviert und landete auf dem 6. Gesamtrang. Obwohl es für den jungen Italiener schwierig sein wird, seinen Europameistertitel aus dem letzten Jahr zurückzugewinnen, scheint er der Vertretung seines Landes bei den Olympischen Spielen zumindest einen Schritt näher gekommen zu sein.
132977000002128819 ZC V1 1711214114977 Internet 2024 03 23 FK Europeans D5 878 Rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge (grün) versucht ihr Bestes, Elena Lengwiler in der Luft auszuweichen

FRANZÖSISCHE ROLLE

Bei den Frauen war Lauriane Nolot fast so dominant wie Maeder. Sie gewann die ersten drei Läufe, verlor aber im letzten Rennen knapp gegen ihre französische Landsfrau Poema Newland. Die andere französische Fahrerin, Jessie Kampman, war den ganzen Nachmittag über stark, aber ein Ausrutscher im letzten Rennen führte dazu, dass sie auf den dritten Gesamtrang zurückfiel.

Damit erreichen Nolot und Newland direkt das Vier-Reiter-Finale der Medal Series der Frauen. Kampman hingegen muss sich zusammen mit der Britin Ellie Aldridge und dem Rest der Top-10-Frauen aus dem Halbfinale herauskämpfen. Elena Lengwiler war die ganze Woche über eine Offenbarung und die Schweizerin verteidigt den 5. Gesamtrang.
132977000002128819 zc v1 1711214573984 internet 2024 03 23 fk europäer d5 856 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Axel Mazella liegt auf dem zweiten Gesamtrang und steht im Finale

AMERIKANISCHER SCHARFSCHÜTZE

Daniela Moroz hat sich im Laufe der Woche schrittweise verbessert und die sechsfache Weltmeisterin aus den USA hat sich immer mehr mit der unbekannten Ausrüstung vertraut gemacht, die sie diese Woche getestet hat. Obwohl sie erst Siebte ist, kommt Moroz‘ Erfahrung im Medal Series-Format am letzten Tag vielleicht zum Tragen.

Bei den Männern hat sich Max Maeder einen wohlverdienten Platz im Vier-Fahrer-Finale am Sonntagnachmittag gesichert, wo ihm der Franzose Axel Mazella zur Seite steht, der am Ende des Gold Fleet-Rennens knapp Zweiter wurde. Mazella wird erleichtert sein, dass er der beste Franzose ist und immer noch in der Lage ist, auf Weltklasseniveau zu spielen, selbst wenn er gerade erst von einer schweren Knieverletzung im Januar zurückkommt.
132977000002128819 zc v1 1711214583728 internet 2024 03 23 fk europäer d5 924 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge im Wasser, während Jessie Kampman (rot) sich festhält

Connor Bainbridge und Valentin Bontus sind die Besten und werden in ihren jeweiligen Halbfinals die Oberhand behalten. Aber die Natur der Formula Kite Medal Series bedeutet, dass jeder, der es bis hierher geschafft hat, immer noch den ultimativen Preis gewinnen kann.
132977000002128819 zc v1 1711214550713 internet 2024 03 23 fk europäer d5 871 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Gal Zukerman sieht für die Olympia-Auswahl für Israel gut aus

WER IST DER STIG?

Zusammen mit der erfahrenen Kiterin Jemima Crathorne und dem Segeljournalisten Andy Rice saß am Samstag in der Kommentatorenkabine der Weltmeister von 2022 aus Slowenien, Toni Vodisek. Nachdem er sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert hat, gönnt sich Vodisek eine Woche Pause vom Wettkampf, gibt aber zu, dass er beim Anblick der ganzen Action auf dem Wasser neidisch wurde. Er sagt, er habe es auch genossen, die spannenden Rennen vom Studio aus kommentieren zu können, und er freue sich darauf, am letzten Aktionstag wieder dabei zu sein. Schalten Sie den Livestream am Sonntag um 12.00 Uhr Ortszeit (Spanien) auf YouTube und Facebook ein.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP17 Punkte
2.Axel MazellaFRA44 Punkte
3.Connor BainbridgeGBR49 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lauriane NolotFRA20 Punkte
2.Gedicht NewlandFRA31 Punkte
3.Jessie KampmanFRA38 Punkte

Weitere Informationen unter kiteclasses.org


SailGP ITM New Zealand Christchurch, Peter Burling haben die heimischen Fans mit dem ultimativen Sieg begeistert und damit die Saisonführung von Australien übernommen

SailGP ITM New Zealand Christchurch, Peter Burling haben die heimischen Fans mit dem ultimativen Sieg begeistert und damit die Saisonführung von Australien übernommen.

Die Kiwis besiegten Frankreich und Kanada auf dramatische Weise in Lyttelton Harbour, sicherten sich einen bildschönen Start und zeigten ein fehlerfreies Rennen, um den Sieg auf heimischen Gewässern zu erringen.

Trotz der Bemühungen von Quentin Delapierres Frankreich, die Black Foils zu überholen, indem sie sich an Tor 4 trennten, erwiesen sich die Kiwis als uneinholbar und überquerten die Ziellinie, um sich ihren vierten Eventsieg der Saison zu sichern.

Die Ergebnisse bedeuten, dass die Kiwis den ersten Platz in der Saisonbestenliste einnehmen und Tom Slingsbys Australien auf den zweiten Platz verdrängen. Die Australier mussten sich aus dem Rennsport zurückziehen, nachdem sie im ersten Flottenrennen durch einen Zusammenstoß mit einer Rennmarke erheblichen Schaden erlitten hatten.

„Besser geht es nicht“, sagte der neuseeländische Wing-Trimmer Blair Tuke und fügte hinzu, er sei „voll motiviert“, sich den Heimsieg zu sichern.

Der Sieg kam, nachdem Neuseeland in den letzten Phasen des dritten Flottenrennens gezwungen war, gegen die Kanadier mit aller Kraft zu kämpfen, um das Finale zu erreichen. Zunächst sah es so aus, als würde Spanien mit Diego Botin sicher in den Dreier-Kampf einziehen, doch ein entscheidender Fehler überließ den Platz stattdessen Kanada.

„Bei diesem letzten Flottenrennen, um ins Finale zu kommen, gerieten wir in eine schwierige Situation, und wir haben es zusammengehalten, einen guten Start hingelegt und von da an ein sauberes Rennen“, sagte Tuke.

Neuseelands euphorischer Sieg folgte einem chaotischen Tag voller Zwischenfälle in Christchurch und der Absage des Rennens am ersten Tag wegen Delfinen auf der Rennbahn.

Season 4 // New Zealand celebrate Christchurch victory

Im Rückblick auf das Wochenende fügte Tuke hinzu: „Nach der gestrigen Enttäuschung für alle sind wir so begeistert, heute allen eine gute Show zu bieten.“ Wir sagten, wir hofften, dass wir es schaffen würden, und wir haben es geschafft.“

In der aktualisierten Saisonwertung liegt Neuseeland mit 68 Punkten an der Spitze, während Australien mit 59 Punkten auf den zweiten Platz vorrückt. Spanien rückt mit 55 Punkten auf den dritten Platz vor.

Luna Rossa Prada Pirelli Power Team Video

Luna Rossa Prada Pirelli Power Team Video

Radfahrer an Bord der AC75 für den 37. America’s Cup

Während eines America’s-Cup-Rennens entwickeln sie durchschnittlich etwa 2.000 Watt, genug, um einen 50 Quadratmeter großen Raum zu beleuchten. Sie sind die Fahrradmodelle von Luna Rossa Prada Pirelli , die „Powerbank“ des AC75. Die Rolle der Radfahrer ist von entscheidender Bedeutung, da die Abstimmung des Aero-Teils des Bootes von ihrer Beinkraft abhängt. Im Gegensatz zu den Booten der Vergangenheit, bei denen Schleifer die Griffe mit der Kraft ihrer Arme drehten, verfügen die heutigen Einrumpfboote mit Foiling über vier Cyclor, die über Pedale die hydraulischen Systeme antreiben, die es den Trimmern ermöglichen, Segel und Mast einzustellen.

Das Power Team von Luna Rossa Prada Pirelli besteht aus Athleten mit unterschiedlichem Hintergrund und aus mehreren Sportarten: Aus der Welt des Ruderns kommen Romano Battisti (Silbermedaillengewinner in London 2012), Emanuele Liuzzi (Bronze bei den Weltmeisterschaften in Sarasota), Bruno Rosetti (Bronze bei den Weltmeisterschaften in Sarasota). Olympische Spiele 2020 in Tokio), Nicholas Brezzi (sieben Weltmeisterschaften und mehrere Medaillen), Cesare Gabbia  (mehrere Medaillen zwischen Welt- und Europameisterschaften) und Luca Kirwan  (Teilnahme an der U23-Weltmeisterschaft 2019). Paolo Simion kommt aus dem professionellen Radsport (dreimal Giro d’Italia und gewann die letzte Etappe der Kroatien-Rundfahrt), während Enrico Voltolini nicht nur Bootskapitän der AC40 war, sondern auch an zwei olympischen Kampagnen in Finn und Star teilgenommen hat gewann mehrere internationale Regatten. Schließlich ist Mattia Camboni  ein ehemaliger Windsurfmeister (mehrere Gold- und Silbermedaillen und ein fünfter Platz bei den Spielen in Tokio).

Die körperliche Anstrengung eines America’s-Cup-Radfahrers ist enorm, obwohl sie sich auf eine relativ kurze Zeit konzentriert (die durchschnittliche Dauer einer Regatta beträgt etwa 20/25 Minuten). Aus diesem Grund absolvieren die Athleten ein spezielles Training , das nicht nur die körperliche Kraft, sondern auch die Konzentration maximiert Sie legen großen Wert auf die Mobilität, um Verletzungen vorzubeugen (Radsportler müssen möglicherweise zwei Rennen am Tag in unbequemen und unnatürlichen Positionen absolvieren, was eine erhebliche Belastung für die Gelenke darstellt).

Mit Unterstützung von Pharmanutra (dem Human Performance Partner des Teams) und der Unterstützung des Physiotherapeuten Stefano De Pirro folgen die Radsportler außerdem einer sorgfältigen Diät, die speziell darauf ausgelegt ist, die Muskelmasse zu steigern und den Kalorienverlust auszugleichen, da sie bei jeder Regatta durchschnittlich 600 kcal verbrennen .

Obwohl die Radfahrer Luna Rossas „Motor“ sind und ihre Hauptaufgabe darin besteht, physisch Energie zu erzeugen, haben sie einen 360-Grad-Blick auf die Funktionsweise des AC75, denn um perfekt mit dem Rest der Crew zusammenzupassen, ist das unerlässlich Sie kennen das Boot, das Rennen, das Timing und die Manöver. Aus diesem Grund folgen Radsportler während der Trainingsphase einem interdisziplinären Tagesablauf, der nicht nur gezielte Muskelkrafttrainingseinheiten umfasst, sondern auch an Aktivitäten verschiedener Abteilungen teilnimmt, um Einblicke in die verschiedenen Rollen an Bord zu gewinnen und sich mit ihnen vertraut zu machen.

„ Das Radsportprogramm war sehr anspruchsvoll “, sagte Max Sirena , Skipper und Teamdirektor von Luna Rossa Prada Pirelli. „ Als wir erfuhren, dass das neue Protokoll auch Radfahrer einbeziehen würde, nahmen wir sofort Kontakt mit den Top-  Spezialisten des Sports in Italien auf, um herauszufinden, welches physische Profil für uns am besten wäre.“ Die Entscheidungen, die wir getroffen haben, wurden im Wesentlichen vom Gewicht bestimmt, denn um den Parametern des Reglements zu entsprechen (das sowohl für das Boot als auch für die Besatzung eine Mindest- und Höchstgrenze vorschreibt), muss ein America’s-Cup-Radfahrer zwischen 95 und 110 kg wiegen. Ein solches Profil ist in der Radsportwelt schwer zu finden, und die wenigen, die es haben, engagieren sich für ihre Karriere. Wir haben uns vor allem mit dem Rudern beschäftigt, der Sportart, die dem Radfahren in Leistung und körperlichen Eigenschaften am nächsten kommt. In der von uns ausgewählten Mannschaft sind tatsächlich mehrere ehemalige Ruderer: Einige waren bereits im Cup 2021 dabei; andere (wie Rosetti, Gabbia und Kirwan) sind „Neuzugänge“ mit großen sportlichen Fähigkeiten. Paolo Simion hingegen kommt vom professionellen Radsport und hat hart daran zugenommen; Er hat uns auch dabei geholfen, die Art der Ausbildung zu verbessern. Schließlich vervollständigen Voltolini und Camboni mit ihrem traditionellen „Segel “ -Hintergrund perfekt das Team, das, da bin ich mir sicher, sehr gut zusammenarbeiten und bei den Rennen in Barcelona einen Unterschied machen wird ».

Sobald das Training und die Probefahrten mit dem neuen AC75 beginnen, werden die Radfahrer abwechselnd an Bord sein, um sich auf die spanischen Regatten vorzubereiten.

49erFX World Championship 2024 GER 33 Inga Marie Hofmann & Catherine Bartelheimer gewinnen sensationell das Medal Race !

49erFX World Championship 2024 GER 33 Inga Marie Hofmann & Catherine Bartelheimer gewinnen sensationell das Medal Race !

German Sailing Team 49erFX GER 33 Inga-Marie Hofmann und Catherine Bartelheimer hat das Medaillenrennen Gewonnen !

Steuerfrau Inga-Marie Hofmann vom Düsseldorfer Yachtclub und ihre Vorschoterin Catherine Bartelheimer vom Segelclub Inning am Ammersee, ließen sie eine Reihe namhafter Teams hinter sich Teams NED, SWE, BRA, ITA !

Die 49erFX Weltmeisterschaft 2024 beendeten Hofmann/Bartelheimer mit einem 7.Platz, mit dem besten Ergebnis ihrer Karriere.

49erFX World Championship 2024 GER 33 Inga Marie Hofmann & Catherine Bartelheimer gewinnen sensationell das Medal Race !

Frankreich holt sich zum ersten Mal überhaupt den Weltmeistertitel im 49er und die Niederlande holen sich die 49erFX Krone zurück

Frankreich holt sich zum ersten Mal überhaupt den Weltmeistertitel im 49er und die Niederlande holen sich die 49erFX Krone zurück

Erwan Fischer und Clement Pequin FRA 16 gewannen am letzten Tag der 49er und 49erFX Weltmeisterschaften auf Lanzarote Frankreichs ersten 49er Weltmeistertitel. 

Odile van Aanholt und Annette Duetz NED 1 holten sich den 49erFX Weltmeistertitel für die Niederlande zurück.

Am letzten Tag wehte eine leichtere Brise, die aber immer noch ausreichte, um mit zwei Trapezfahrern die zwei Runden lange Rennstrecke hinauf- und hinunterzufliegen.

Das niederländische Team van Aanholt und Duetz hatte beim letzten Gold Fleet-Rennen am Morgen die Chance, sich den Weltmeistertitel zu sichern. Allerdings verliefen die Dinge nicht ganz nach Plan, da sie nur den 17. Platz erreichen konnten, ihr schlechtestes Ergebnis in der Meisterschaft. Die Schweden hatten immer noch Chancen, zum zweiten Mal in Folge Gold zu holen.https://www.youtube.com/live/4LVsLh_GiMo?si=J0h5dGVvVViddYJ5

ZUM ERSTEN MAL FÜR FRANKREICH 49er

2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
09. März 2024

Keine derartigen Probleme für Erwan Fischer und Clement Pequin im 49er-Rennen der Männer, die beim Gold Fleet-Rennen als Erster mit einem High-Five und einer Umarmung die Ziellinie überquerten. Sie hatten die Regatta ein Rennen vor Schluss gewonnen und waren das erste französische Team überhaupt, das die 49er-Weltmeisterschaft gewann.

Beim FX Medal Race am Nachmittag gewannen die Niederländer die Oberhand über ihre schwedischen Trainingspartner und van Aanholt und Duetz überquerten die Ziellinie und holten sich den Weltmeistertitel zurück, den sie zuletzt zwei Jahre zuvor in Kanada gehalten hatten.

2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 08 March, 2024

SCHWEDEN geben sich mit Silber zufrieden

2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
10. März 2024

Während Vilma Bobeck und Rebecca Netzler ihren Weltmeistertitel nicht halten konnten, segelten die Schweden eine überragende Woche und holten sich Silber. Bronze holten sich die Italienerinnen Jana Germani und Giorgia Bertuzzi vor den amtierenden Olympiasiegerinnen Martine Grael und Kahena Kunze aus Brasilien.

Nachdem sich Frankreich bereits den 49er-Weltmeistertitel gesichert hatte, richtete sich die Aufmerksamkeit im Medal Race der Männer auf einen Dreikampf um Silber zwischen den Niederlanden, Großbritannien und Spanien.

NIEDERLÄNDISCHES SILBER IN 49ER

2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
10. März 2024

Bart Lambriex und Floris van de Werken waren bereits enttäuscht darüber, die Chance auf den vierten Weltmeistertitel in Folge verpasst zu haben, starteten entschlossen in das Rennen und übernahmen bis zum Ziel die Kontrolle über die Silbermedaille.

Den Spaniern Diego Botin und Florian Trittel reichte es, Bronze zu gewinnen, vor dem Überraschungspaket der Regatta, den Briten James Grummett und Rhos Hawes, die einen sehr beeindruckenden vierten Gesamtrang belegten.

Lanzarote und Marina Rubicon boten an den sechs Wettkampftagen ein atemberaubendes Spielfeld. Der Wettbewerb nimmt im Vorfeld der olympischen Regatta im Juli dieses Jahres Fahrt auf und eine Reihe großer Regatten stehen auf dem Programm, darunter die Europameisterschaften in La Grande Motte im Süden Frankreichs im Mai.

geschrieben von Andy Rice

2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 08 March, 2024

2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 07 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 06 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
2024 Lanzarote 49er and FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 10 March, 2024
49er & 49erFX Weltmeisterschaft 2024 Lanzarote: Tränen der Erleichterung und des Bedauerns

49er & 49erFX Weltmeisterschaft 2024 Lanzarote: Tränen der Erleichterung und des Bedauerns

Es war heute Nachmittag ein Tag voller gemischter und extremer Emotionen im Bootspark, nachdem die Flotte am Ende eines wichtigen dritten Qualifikationstages bei den 49er- und 49erFX-Weltmeisterschaften auf Lanzarote an Land ging.

Für einige war dies vielleicht der schwerste Tag, den sie jemals in ihrer olympischen Segelkarriere erleben werden. Für einige, die es nicht in die Gold-Fleet-Klasse geschafft haben und nun in die Silber-Klasse absteigen, könnte dies durchaus das Ende ihres Traums bedeuten, es nach Paris 2024 zu schaffen.

Im Schatten von Lanzarote bewegt sich der Schneeregen des FX-Skiffs gegen den Wind. 2024 Lanzarote 49er und FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 07. März 2024

GEPLATZTE TRÄUME

Anna Tobias hat das Hochgefühl erlebt, als sie 2008 in China olympisches Gold im Laser Radial-Einhandsprint gewann. Nachdem sie und Steuerfrau Paris Henken vor vier Jahren bei den Weltmeisterschaften in Australien die US-Auswahl für Tokio 2020 knapp verpasst hatten, beschlossen sie erneut, sich für Paris 2024 zu bewerben. Heute qualifizierten sich jedoch ihre amerikanischen Landsleute Steph Roble und Maggie Shea für die Goldflotte, während Tobias und Henken ins Ziel kamen knapp daneben auf dem 29. Platz.

Henken und Tobias stürzen sich in einen Bearaway, 2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
07. März 2024

Allerdings gibt es für Henken und Tobias in einem Monat bei der Trofeo Princesa Sofia-Regatta auf Mallorca weitere Möglichkeiten, es wieder gut zu machen, also ist vielleicht noch nicht alles verloren. Aber von hier aus ist es ein harter Weg.

AUSSIE SWITCHEROO

Seit der Weltmeisterschaft im letzten Jahr in Den Haag hat sich das Blatt zwischen zwei australischen Teams dramatisch gewendet. Letzten Sommer gewannen Olivia Price und Evie Haseldine Bronze, während Laura Harding und Annie Wilmot den 20. Platz belegten. Nach dem Ende des heutigen FX-Qualifyings liegen Harding und Wilmot auf dem vierten Platz. Price und Haseldine werden am Boden zerstört sein, dass sie Gold Fleet verpasst haben, nachdem sie das Qualifying auf dem 30. Platz beendet haben, obwohl sie das dritte Rennen der heutigen Session gewonnen haben.

Für die Schwestern Johanne und Andrea Schmidt ist es ein Tag des Feierns, denn sie sind die einzigen Dänen, die es in die Goldflotte schaffen. Mit dem 16. Platz ist ihr Platz bei der Olympischen Regatta in diesem Sommer gesichert.

Die Schwester von Schmidt sichert sich ihren olympischen Platz, indem sie eine Goldflotte macht. 2024 Lanzarote 49er und FX Worlds © Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center 07. März 2024

MALTESISCHE FALKEN

Bisher war es eine gute Regatta für eine weitere Schwesterngruppe aus Malta, Antonia und Victoria Schultheis, die auf dem 14. Gesamtrang liegen. Obwohl sie sich bei dieser Regatta nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren können, gibt es den maltesischen Schwestern die Zuversicht, sich einen der wenigen verbliebenen olympischen Plätze bei der „Last Chance“-Regatta Ende April in Frankreich, der Semaine, sichern zu können Olympique Francaise.

Am Freitag beginnt das Gold Fleet-Rennen und es ist die erste Gelegenheit für die beiden besten Teams, auf derselben Rennstrecke gegeneinander anzutreten. Odile van Aanholt und Annette Duetz erzielten in ihren vier Läufen in der Gelben Gruppe einen Rennsieg, während zwei Siege und einige insgesamt konstante Ergebnisse Schwedens amtierende Weltmeisterinnen Vilma Bobeck und Rebecca Netzler an die Spitze der Gesamtwertung gebracht haben.

2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
07. März 2024

SCHWEDISCHES SURFEN

Am Ende des Kurses machten die Schweden einige mutige Entscheidungen. „Sechs von acht Malen hat es sich gelohnt, einen Halsensatz an der Höchstmarke zu machen“, erklärte Bobeck, der sich im letzten Rennen des Nachmittags, als er auf dem dritten Platz lag, zum Halsen entschied. Normalerweise besteht die konservative Vorgehensweise darin, den „geraden Kurs“ auf Steuerbordschlag zu wählen. „Eine Zeit lang sah es nicht so aus, als würde es funktionieren, aber am Ende klappte es doch“, lächelte Netzler, der sich an die knappsten Läufe im Ziel gegen ein deutsches Boot an der Spitze erinnerte. „Wir haben eine Welle erwischt und ich bin ins Boot gerannt, um so weit wie möglich nach unten zu surfen, und wir haben es gerade noch geschafft, vor den Deutschen rüberzukommen. Es war wirklich knapp, aber Vilmas Anruf für das Gybe-Set hat sich für uns ausgezahlt. Sie hat einige wirklich gute Entscheidungen getroffen.“

2024 Lanzarote 49er und FX Worlds
© Sailing Energy / Lanzarote Sailing Center
07. März 2024

Aufschub der Hinrichtung

Diese Deutschen waren Maru Scheel und Freya Feilcke, die einen atemberaubenden Tag gesegelt hatten und sich vom 43. Platz bis an die Schwelle zur Gold-Flotten-Qualifikation vorgearbeitet hatten. Nachdem sie Schweden überholt hatten und im achten Rennen die Führung übernahmen, hätten sie sich auf dem 25. Platz für Gold qualifiziert, wenn es ihnen gelungen wäre, diese Führung bis zum Ziel zu halten. Doch als Schweden in letzter Sekunde die Ziellinie überquerte, verpasste der Deutsche mit dem zweiten Platz Gold Fleet nur um einen quälenden Punkt. Nur eine Welle machte den Unterschied.

Außer! Allerdings hatten die jungen Deutschen später am Abend, nachdem alle Proteste abgeschlossen waren, den Extrapunkt verdient, den sie brauchten, um auf Platz 25 in die Gold Fleet vorzudringen. Stattdessen war es dem französischen Team Sarah Steyaert und Charline Picon [Goldmedaillengewinnerin im Windsurfen bei den Olympischen Spielen 2016] zu verdanken, dass sie sich auf dem 26. Platz wiederfanden, nur einen Punkt hinter Gold Fleet.

Ähnliche Qualen erlebten einige Herrenteams im 49er-Qualifying. Zwei irische Teams befanden sich auf beiden Seiten des Messers Schneide. Tatsächlich stand ein Team auf Messers Schneide. Rob Dickson und Sean Waddilove hatten sich auf dem 25. Platz in die Gold Fleet eingeschlichen, obwohl es für irische Feierlichkeiten noch zu früh war, da bis spät in den Abend hinein einige Proteste zu hören waren. Noch schwieriger war es jedoch für das andere irische Team, Séafra Guilfoyle und Johnny Durcan, die den Cut auf dem herzzerreißenden 27. Platz knapp verpassten.

DIE BRUTALITÄT DES SPORTS

„Wir sind mit einem zweiten Platz im ersten Rennen in den Tag gestartet, aber wir haben es uns mit einigen schlechten Starts immer wieder schwer gemacht“, zuckte Durcan mit den Schultern und hatte Mühe, seine Gefühle im Zaum zu halten. „Ich kann verstehen, warum es im Bootspark einige Tränen gab, Tage wie heute können sehr hart sein. Aber das ist Sport und man muss das Unebenheiten mit den Sanftheitsgefühlen aushalten.“https://www.instagram.com/p/C4OcwaXshtn/embed/captioned/?cr=1&v=14&wp=675&rd=https%3A%2F%2F49er.org&rp=%2Ftears-of-relief-and-regret-skiff-worlds%2F#%7B%22ci%22%3A0%2C%22os%22%3A535.4000000059605%2C%22ls%22%3A431.5%2C%22le%22%3A484.1000000089407%7D

Kein Grund zur Trauer im französischen Lager. Erwan Fischer und Clement Pequin setzen ihren Vorsprung an der Spitze der Rangliste fort und liegen nun drei Punkte vor den dreifachen Weltmeistern Bart Lambriex und Floris van de Werken aus den Niederlanden. „Ich hatte vor ein paar Monaten eine Rückenverletzung und habe die EM verpasst“, sagte Fischer. „Es ist also gut, wieder mit Clement Rennen zu fahren, und wir kommen hier gut voran, genießen den Wettbewerb und nehmen ihn Tag für Tag, Rennen für Rennen an.“

Die Franzosen und Niederländer haben einen deutlichen Vorsprung auf die drittplatzierten Polen Mikolaj Staniul und Jakub Sztorch. Aber die Intensität des Wettbewerbs der Goldflotte kann die besten und schlechtesten Segler hervorbringen. Sehen Sie sich die Livestream-Übertragung von Freitag bis Sonntag an, um herauszufinden, wer dem Druck des Showdowns der Goldflotte auf Lanzarote standhält.

Das Rennen wird fortgesetzt, wobei die Flotten für jede Flotte in Gold und Silber aufgeteilt werden. Von jedem Rennen der Goldflotte wird es Live-Übertragungen geben. Schalten Sie also unbedingt ein.

Tag 4 Livestream

Tag 5 Livestream

Tag 6 Livestream