Schlagwortarchiv für: IKA

Turienzo ARG und Stragiotti SUI sind die neuen Formula Kite Jugendweltmeister, Jan Voester VizeJugendweltmeister German Sailing Team !

Gian Andrea Stragioti und Catalina Turienzo sind die neuen Formula Kite-Jugendweltmeister. Neue Gesichter auf dem Podium, während das olympische Debüt der Klasse näher rückt
Die beiden frisch gekürten Formula Kite-Weltmeister haben den Wettbewerb von Anfang an angeführt, aber das Format der Formula Kite ist so, dass nichts vor dem letzten Tag entschieden wird.

Der erste, der 3 Siege im 4-Fahrer-Finale erringt, ist der Gewinner des Events, und je nach ihrer Leistung am Anfang kann diese Aufgabe einfacher oder schwieriger sein.

G

h

Kavallerie
© IKA media/ Robert Hajduk: Lysa Caval freut sich über ihre Silbermedaille.

Die argentinische Teenagerin Catalina Turienzo und die amtierende Jugendweltmeisterin Lysa Caval aus Frankreich standen mit zwei bzw. einem Punkt/Sieg bereits im Finale und warteten auf das Weiterkommen ihrer Gegnerinnen.

catalina derin
© IKA media/ Robert Hajduk: Turienzo und Atakan segeln als nächstes die World Sailing Youth Worlds, bevor es weiter nach Marseille zu den Olympischen Spielen geht.

Die türkische Olympiateilnehmerin Derin Atakan gewann ihr Halbfinale relativ leicht und löste ihr Ticket für das 4-Reiter-Finale. Im anderen Halbfinale zeigte die Polin Magdalena Woyciechowska eine tolle Form, gewann zweimal und löste damit ebenfalls ihr Ticket. Im Finale ließ Turienzo ihrer Konkurrenz jedoch keinen Raum mehr. Sie führte das einzige Rennen, das sie am letzten Tag segeln musste, vom Anfang bis zum Ende und machte den Sack zu, womit sie die argentinischen Fans am Strand erfreute.

Podium Frauen
© IKA media/ Robert Hajduk: Podium Damen

Im Finale der Herren gesellten sich zu dem Schweizer Gian Andrea Stragiotti und dem Brasilianer Lucas Fonseca der Deutsche Jan Voester und der Tscheche Vojtech Koska, die sich durch ihre jeweiligen Halbfinals fegten. Voester gewann die ersten beiden Rennen und war damit punktgleich mit Stragiotti.

Freunde
© IKA media/ Robert Hajduk: Freunde

Im dritten Rennen stürzte Voester und blieb zurück. Fonseca lag zunächst in Führung, aber Stragiotti konnte ihn überholen und als Erster ins Ziel kommen. Es gab kurzzeitig Unsicherheit bezüglich des Sieges, da Fonseca gegen einen Zwischenfall mit Stragiotti protestierte, aber der Protest war ungültig und der Sieg wurde bestätigt, wodurch Stragiotti seinen ersten wichtigen Titel in der Formula Kite Class gewann. Voesters Siege wurden mit der Silbermedaille belohnt, während Fonseca sich mit Bronze zufrieden geben musste.

Podium Männer
© IKA media/Robert Hajduk: Podium der Männer

Für die U19-Fahrer geht es nun weiter zum Gardasee und zu den World Sailing Youth Worlds, bevor in Paris 2024 das olympische Debüt im Kiteboarding stattfindet.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Gian StragiottiSUI
2.Jan VoesterGER
3.Gian StragiottiBRA

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Catalina TurienzoARG
2.Lysa CavalFRA
3.Derin AtakanTUR
Argentinien 1

© IKA media/ Robert Hajduk: Argentinien feiert

© IKA media/ Robert Hajduk:  It was Magda Woyciechowska’s birthday and the whole fleet cheered her on

Formula Kite: Neue Helden X Polish Power sind in Gizzeria unterwegs  

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Hang Loose Beach ein fester Bestandteil der olympischen Entwicklung des Kiteboarding.
Jahr für Jahr wurden in den warmen, klaren Gewässern vor Gizzeria hochkarätige Kiteboarding-Events veranstaltet, von den 3-Fin-Raceboards und dem TT:R-Slalom bis hin zum olympischen Format und der olympischen Ausrüstung, und die Gegend hat Generationen von Kiteboarding-Fahrern aufwachsen und reifen sehen.

die Flotte
© IKA media/ Robert Hajduk: Drachen sind in den Gewässern vor Hang Loose Beach ein alltäglicher Anblick.

In den letzten Jahren ist das Alter der Protagonisten der Kiteboarding-Szene gesunken, was uns bei den Jugend- und Senioren-Wettbewerben fast identische Siegerpodeste beschert hat.
In weniger als einem Monat beginnen die Olympischen Spiele, und alle Siegerpodeste des letzten Jahres trainieren in Marseille. Max Mader aus Singapur, Riccardo Pianosi aus Italien und Qibin Huang aus China werden, obwohl sie noch teilnahmeberechtigt sind, nicht hier sein, um ihre Medaillen zu verteidigen. Und während sie sich darauf vorbereiten, beim allerersten Auftritt des Kiteboarding bei Olympischen Spielen Geschichte zu schreiben, ist Platz für neue Helden.

Lucas
© IKA media/ Robert Hajduk: Wird Lucas Fonseca seinen ersten großen Titel gewinnen?

Lucas Fonseca aus Brasilien wurde letztes Jahr Vierter, aber inzwischen war der Schweizer Gian Stragioti bei den jüngsten Senioren-Weltmeisterschaften mit Abstand der Beste, während Teamkollege Karl Maeder an einem guten Tag Rennen gewinnen kann. Wird Max Maeders jüngerer Bruder an die Spitze aufsteigen?
Die Briten sind mit einem der größten Teams nach Gizzeria gekommen, mit Sam Dickinson und Matia Maini neben vielen neuen Gesichtern. Außerdem sind da noch der Deutsche Jan Voester und Vojtec Koska aus der Tschechischen Republik, während der Thailänder Joseph Jonathan Weston, der an den Olympischen Spielen teilnimmt, beim Proberennen in guter Form schien.

Babys
© IKA media/ Robert Hajduk: Manche der Teilnehmer sind superjung.

Während es für die einen ums Gewinnen geht, wollen andere erst einmal sehen, wie sie sich schlagen. Der 12-jährige Jean Paul Liechti Villegas aus Kolumbien, der letzte Woche gerade das A’s YouthFoil U15 gewonnen hat, freut sich darauf, richtig schnell zu sein. Viele der A’s YouthFoil-Teilnehmer nehmen zum ersten Mal an einem Formula Kite-Wettbewerb teil, aber es gibt auch einige ganz neue Gesichter, wie zum Beispiel Anastasios Garipis aus Griechenland. Die ILCA 4-Europameisterin war eine begeisterte Freizeit-Kiteboarderin und hat nun den Wechsel zur schnellsten aller olympischen Sportarten vollzogen.

gian
© IKA media/ Robert Hajduk: Die Schweiz sieht mit Gian Stragiotti und Karl Maeder an der Spitze des Teams stark aus

Bei den Mädchen sieht es anders aus. Die amtierende Weltmeisterin Lysa Caval aus Frankreich ist hier und entschlossen, ihren Titel zu verteidigen. Die Silbermedaillengewinnerin Magda Woyciechowska aus Polen wird ihr Bestes geben, um die Farbe ihrer Medaille in diesem Jahr zu verbessern, während ihre Landsfrau und Jugendweltmeisterin 2022, Nina Arciz, hofft, den im letzten Jahr verlorenen Titel zurückzuerobern.

Katalina
© IKA media/ Robert Hajduk: Es ist ein großes Jahr für die Argentinierin Catalina Turienzo.

Sie wird sich gegen ernsthafte Herausforderer durchsetzen müssen: Eine Gruppe britischer und französischer Segler wird ihnen hart um den Sieg kämpfen, während die Olympiasegler und Medaillengewinner der World Sailing Youth Worlds, Derin Atakan aus der Türkei und Catalina Turienzo aus Argentinien, entschlossen sind, vor der großen Show Ende des Monats zu zeigen, was sie können.

Welcher der 78 Teilnehmer aus 20 Nationen auf 5 Kontinenten wird es aufs Podium schaffen? Folgen Sie @kiteclasses, um herauszufinden, wer die Gewinner sein werden !

Spritzen
© IKA media/ Robert Hajduk: SPLASH

Nolot & Maeder gewinnen ihre Weltmeistertitel zurück

Nolot & Maeder gewinnen ihre Weltmeistertitel zurück

– Lauriane Nolot (FRA) verteidigt ihren Weltmeistertitel bei den Frauen
– Max Maeder (SGP) verteidigt seinen Weltmeistertitel bei den Männern
– Toni Vodisek war wieder auf dem Laufenden, aber es war zu wenig, zu spät
– Silbermedaillen für Ellie Aldridge (GBR) und Riccardo Pianosi (ITA)
– Bronzemedaillen für Jessie Kampman (FRA) und Valentin Bontus (AUT)

Max Maeder und Lauriane Nolot haben ihre Titel zum Abschluss der Formel-Drachen-Weltmeisterschaft im südfranzösischen Hyères erfolgreich verteidigt.

In der vergangenen Woche gab es Zeiten, in denen andere aufstanden, um die Fahrer aus Singapur und Frankreich herauszufordern, aber am Ende waren Maeder und Nolot einfach zu gut für die Konkurrenz.

132977000002479004 zc v1 1716137922025 internet 2024 05 19 fk worlds d6 421 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Max Maeder bereitet sich am Strand vor, während das Halbfinale zu Ende geht.
Das größte Drama des letzten Tages ereignete sich bei den Herren, im Halbfinale A. Nachdem er zu Beginn der Woche mit Belüftungsproblemen zu kämpfen hatte Mit einem neuen Folienpaket erreichte Toni Vodisek aus Slowenien mit einem älteren, bewährten Foliensetup wieder seine gewohnt hohe Geschwindigkeit.

Angespanntes Halbfinale

Der Weltmeister von 2022, der den Tag auf dem 10. Gesamtrang startete, hatte noch einen langen Weg vor sich, wenn er ins Vierer-Finale einziehen wollte. Der Sieg im ersten Halbfinale deutete jedoch darauf hin, dass der Außenseiter wieder in Bestform sein könnte. Im nächsten Lauf gab er viel Druck, aber dieses Mal holte sich der Italiener Lorenzo Boschetti den Sieg nur eine Sekunde vor dem Slowenen. © IKA media/ Robert Hajduk: Bronzemedaille ist die beste Leistung von Valentin Bontus aller Zeiten. Letztendlich beendete Axel Mazella das Halbfinale und der Franzose zog zusammen mit dem anderen Halbfinalisten Valentin Bontus aus Österreich ins Finale ein. Im Finale der Herren gelang es Mazella jedoch, beim ersten Wenden des Starts mit seinem Kite den Italiener Riccardo Pianosi einzuholen. Damit war für Maeder der Weg frei, den Weltmeistertitel im Galopp zu gewinnen. Damit holt sich der 17-Jährige aus Singapur zum zweiten Mal in Folge Gold, Silber geht an Pianosi und Bronze an Bontus.
132977000002479004 zc v1 1716137962335 internet 2024 05 19 fk worlds d6 415 rh

SILBER FÜR ALDRIDGE

Ellie Aldridge war die einzige nicht-französische Fahrerin im Finale der Frauen. Während die britische Fahrerin Nolot beim Weltmeistertitel nicht ganz schlagen konnte, holte Aldridge Silber, während die Französin Jessie Kampman Bronze holte. © IKA media/ Robert Hajduk: Nolot feiert auf der obersten Stufe des Damenpodests Nolot war besonders stolz darauf, auf heimischen Gewässern, nur wenige Kilometer von ihrem Haus entfernt, gewonnen zu haben. „Ich war heute nervös, als ich an den Start ging“, sagte sie. „Aber dann schaute ich nach oben und sah einen Regenbogen am Himmel und dachte mir: Da ist mein Glücksbringer.“
132977000002479004 zc v1 1716138003475 internet 2024 05 19 fk worlds d6 447 rh

Nolot schaffte den Start, den sie wollte, im Lee der anderen Fahrer und konnte ihren Fuß auf den Boden setzen und in die linke Ecke der Rennstrecke beschleunigen. Während sie hinter Kampman und dem anderen französischen Reiter Poema Newland kreuzte, übernahm Nolot schon bei der ersten Luvbahnmarke bald die Führung und wurde nie überholt. © IKA media/ Robert Hajduk: Maeder jubelt auf dem Herren-Podium
132977000002479004 zc v1 1716138036374 internet 2024 05 19 fk worlds d6 453 rh

SCHÜTTELNDE BEINE

„Mir fehlen die Worte, um zu erklären, wie großartig sich das anfühlt“, grinste sie. „Es ist so toll, das Niveau in der Frauenliga und insbesondere bei den Französinnen zu sehen. Sie geben dem Wasser wirklich so viel Druck. Meine Beine zittern immer, wenn sie in der Nähe sind, weil sie so viel Druck ausüben. Diese Woche ist gut für mein Selbstvertrauen vor den Spielen, denn sie beweist, dass ich gut genug bin, um bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille zu gewinnen.“

Maeder sagte, das Gefühl des Gewinnens würde niemals langweilig werden, egal wie vertraut es für diesen Serien-Weltmeister geworden sei. „Ich hatte das Glück auf meiner Seite, ich hatte Glück, ich hatte gute Rennen“, sagte er. „Es ist eine Ehre, gegen solch großartige Konkurrenten anzutreten, und ich freue mich darauf, dies bei den Olympischen Spielen erneut mit ihnen zu tun.“ Ich bin aufgeregt und auch ein bisschen gespannt, was kommen wird, denn sie werden sich verbessern.“ © IKA media/ Robert Hajduk: Nolot war bei ihren lokalen Fans in Hyères eine beliebte Gewinnerin
132977000002479004 zc v1 1716138082363 internet 2024 05 19 fk worlds d6 425 rh

KEIN SCHLAF BIS MARSEILLE

Nach ein paar Ruhetagen in Singapur beginnt für Maeder die harte Arbeit erneut. „Meine Konkurrenten werden besser sein und sie haben bei dieser Veranstaltung viel gelernt. Es steht also noch mehr Training bevor, es gibt noch Dinge zu verbessern, es gibt noch viele Dinge, die ich diese Woche gelernt habe. Deshalb werden wir uns die Zeit nehmen, daran zu arbeiten, sie zu verfeinern, um sicherzustellen, dass alles vorbereitet und in Ordnung und noch besser für die Spiele ist.“

Zweifellos haben sich Maeder und Nolot als Favoriten auf Gold in Paris 2024 herausgestellt. Doch im Formula Kite ändert sich das Spiel schnell und alle Athleten werden die nächsten zwei Monate hart daran arbeiten, ihr Können vor der Olympischen Regatta im Juli zu verbessern.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGPGold
2.Riccardo PianosiITASilber
3.Valentin BontusAUTBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lauriane NolotFRAGold
2.Ellie AldridgeGBRSilber
3.Jessie KampmanFRABronze

132977000002479004 zc v1 1716138124115 internet 2024 05 19 fk worlds d6 455 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Dieses Ereignis markierte das Ende des Olympia-Zyklus, nächste Station Paris 2024

Leonie Meyer Formula Kite Women in Action Bildergalerie

Leonie Meyer Formula Kite Women in Action Bildergalerie

Trofeo Princesa Sofia Leonie Meyer German Sailing Team sichert sich souverän den 3.Platz Formula Kite Women

© Lars Krumnacker / segel.de

2024 Formula Kite European Championships: Jannis Maus German Sailing Team 9.Platz, Max Maeder SGP souverän Europameister, Bildergalerie & Video

HIGHLIGHTS
– Mäßige Brise zwischen 14 und 17 Knoten
– Maeder zeigt erneut seine Unbesiegbarkeit bei den Männern
– Nolot ist bei den Frauen fast genauso dominant
– Da nur noch die Medal Series übrig ist, kommen einige Fahrer der olympischen Auswahl näher
– Oh, DAS ist es Stig!

Am fünften Tag der Formel-Drachen-Europameisterschaft 2024 im spanischen Mar Menor kamen Max Maeder und Lauriane Nolot ihrem Ziel, ihre Europameistertitel von vor zwei Jahren zurückzugewinnen, einen Schritt näher. Die Formel-Drachen-Weltmeister der Männer und Frauen veranstalteten an einem Tag mit mäßiger Brise auf dem flachen Wasser des Mar Menor eine Meisterklasse. Vier aufeinanderfolgende Rennen würden den Abschluss der Gold Fleet bilden, wobei die Fahrer um den Einzug in die letzten 10 der Medal Series am Sonntag kämpfen würden.

132977000002128819 zc v1 1711214076896 internet 2024 03 23 fk europäer d5 876 ​​rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ein weiterer Hochgeschwindigkeitstag auf dem Mar Menor

DAS SIND VIER JA VON MAEDER!

Maeder, der 17-Jährige aus Singapur, hatte sich am Vortag als unaufhaltsam erwiesen. Könnte er noch einmal sauber durchkommen? Ein perfekter Vierer aus Vier? Ja, das könne er, war die nachdrückliche Antwort.

Im ersten Rennen der Session drängte der Brite Connor Bainbridge Maeder im letzten Lauf des Zwei-Runden-Rennens ganz nach unten, wobei die Flotte häufig Geschwindigkeiten von mehr als 33 Knoten, manchmal mehr als 35, erreichte und damit die doppelte Windgeschwindigkeit erreichte.

In den nächsten beiden Rennen schien Valentin Bontus aus Österreich die Beine zu haben, die es mit Maeder aufnehmen konnten. „Ich hatte das Gefühl, dass ich Max näher kam“, lächelte Bontus. „Aber als ich näher kam, war es immer noch nicht nah genug. Und manchmal fragt man sich, ob Max eine zusätzliche Ausrüstung hat, die er uns erst zeigt, wenn er es wirklich braucht.“
132977000002128819 zc v1 1711214098912 internet 2024 03 23 fk europäer d5 897 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Poema Newland (blau) jagt Jessie Kampman (blau)

MACHT MÜHE

Im letzten Rennen eines windigen Nachmittags war es der Pole Maks Zakowski, der dem Weltmeister über die Ziellinie folgte. Dieser zweite Platz reichte für Zakowski, um auf den zehnten Platz vorzustoßen und sich einen Platz in der Medal Series zu sichern. Der Rivale der polnischen Olympia-Auswahl, Jan Marciniak, landete hingegen zwei Plätze zurück auf dem 12. Platz. In solchen Momenten kann über die olympische Auswahl entschieden werden.

Auch bei den italienischen Prüfungen, bei denen es Lorenzo Boschetti diese Woche nicht schaffte, seine beste Form zu zeigen und den 20. Platz zu belegen, hat Riccardo Pianosi eine solide Regatta absolviert und landete auf dem 6. Gesamtrang. Obwohl es für den jungen Italiener schwierig sein wird, seinen Europameistertitel aus dem letzten Jahr zurückzugewinnen, scheint er der Vertretung seines Landes bei den Olympischen Spielen zumindest einen Schritt näher gekommen zu sein.
132977000002128819 ZC V1 1711214114977 Internet 2024 03 23 FK Europeans D5 878 Rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge (grün) versucht ihr Bestes, Elena Lengwiler in der Luft auszuweichen

FRANZÖSISCHE ROLLE

Bei den Frauen war Lauriane Nolot fast so dominant wie Maeder. Sie gewann die ersten drei Läufe, verlor aber im letzten Rennen knapp gegen ihre französische Landsfrau Poema Newland. Die andere französische Fahrerin, Jessie Kampman, war den ganzen Nachmittag über stark, aber ein Ausrutscher im letzten Rennen führte dazu, dass sie auf den dritten Gesamtrang zurückfiel.

Damit erreichen Nolot und Newland direkt das Vier-Reiter-Finale der Medal Series der Frauen. Kampman hingegen muss sich zusammen mit der Britin Ellie Aldridge und dem Rest der Top-10-Frauen aus dem Halbfinale herauskämpfen. Elena Lengwiler war die ganze Woche über eine Offenbarung und die Schweizerin verteidigt den 5. Gesamtrang.
132977000002128819 zc v1 1711214573984 internet 2024 03 23 fk europäer d5 856 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Axel Mazella liegt auf dem zweiten Gesamtrang und steht im Finale

AMERIKANISCHER SCHARFSCHÜTZE

Daniela Moroz hat sich im Laufe der Woche schrittweise verbessert und die sechsfache Weltmeisterin aus den USA hat sich immer mehr mit der unbekannten Ausrüstung vertraut gemacht, die sie diese Woche getestet hat. Obwohl sie erst Siebte ist, kommt Moroz‘ Erfahrung im Medal Series-Format am letzten Tag vielleicht zum Tragen.

Bei den Männern hat sich Max Maeder einen wohlverdienten Platz im Vier-Fahrer-Finale am Sonntagnachmittag gesichert, wo ihm der Franzose Axel Mazella zur Seite steht, der am Ende des Gold Fleet-Rennens knapp Zweiter wurde. Mazella wird erleichtert sein, dass er der beste Franzose ist und immer noch in der Lage ist, auf Weltklasseniveau zu spielen, selbst wenn er gerade erst von einer schweren Knieverletzung im Januar zurückkommt.
132977000002128819 zc v1 1711214583728 internet 2024 03 23 fk europäer d5 924 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge im Wasser, während Jessie Kampman (rot) sich festhält

Connor Bainbridge und Valentin Bontus sind die Besten und werden in ihren jeweiligen Halbfinals die Oberhand behalten. Aber die Natur der Formula Kite Medal Series bedeutet, dass jeder, der es bis hierher geschafft hat, immer noch den ultimativen Preis gewinnen kann.
132977000002128819 zc v1 1711214550713 internet 2024 03 23 fk europäer d5 871 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Gal Zukerman sieht für die Olympia-Auswahl für Israel gut aus

WER IST DER STIG?

Zusammen mit der erfahrenen Kiterin Jemima Crathorne und dem Segeljournalisten Andy Rice saß am Samstag in der Kommentatorenkabine der Weltmeister von 2022 aus Slowenien, Toni Vodisek. Nachdem er sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert hat, gönnt sich Vodisek eine Woche Pause vom Wettkampf, gibt aber zu, dass er beim Anblick der ganzen Action auf dem Wasser neidisch wurde. Er sagt, er habe es auch genossen, die spannenden Rennen vom Studio aus kommentieren zu können, und er freue sich darauf, am letzten Aktionstag wieder dabei zu sein. Schalten Sie den Livestream am Sonntag um 12.00 Uhr Ortszeit (Spanien) auf YouTube und Facebook ein.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP17 Punkte
2.Axel MazellaFRA44 Punkte
3.Connor BainbridgeGBR49 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lauriane NolotFRA20 Punkte
2.Gedicht NewlandFRA31 Punkte
3.Jessie KampmanFRA38 Punkte

Weitere Informationen unter kiteclasses.org


Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Qibin Huang feiert auf heimischen Gewässern einen historischen Sieg IKA-Medien/ Robert Hajduk

– Drehungen und Wendungen und eine Plastiktüte im Finale der Medal Series
– Jingue Chen gewinnt die Damenkonkurrenz
– Qibin Huang gewinnt den asiatischen Titel vor Herren-Weltmeister Max Maeder
– Nächstes Event in Zhuhai, KiteFoil World Series China

Lokale Fahrer erzielten an einem spannenden letzten Tag der Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen, China, zwei große Siege auf heimischen Gewässern gegen hochkarätige internationale Konkurrenz.

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

132977000001432004 zc v1 1701005885260 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 542 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Jingyue Chen schafft nach einigen angespannten Momenten seinen Job

Jingyue Chen trat bei leichten Winden an, die manchmal auf nur 6 Knoten sanken, und überstand im Finale der Frauen einige schwierige Momente, um Gold vor Teamkollegin Wan Li zu gewinnen, die Silber vor Julia Damasiewicz aus Polen holte.

Es gab so viele Wendungen im Herrenfinale, bis sich Qibin Huang aus China schließlich beim Countback vor Max Maeder, dem amtierenden Weltmeister aus Singapur, durchsetzte, der sich mit Silber begnügen musste, während Haoran Zhang aus China Bronze vor dem Kroaten Martin Dolenc holte .

PSYCHOLOGISCHER DURCHBRUCH

Es war ein wichtiger psychologischer Sieg für Huang, seinen Freund und Erzrivalen Maeder geschlagen zu haben, der so oft die Nase vorn hat. „Es ist eine völlige Überraschung und eine große Ehre, in meinem Heimatland zu gewinnen“, sagte Huang. „Und endlich meinen alten Rivalen zu schlagen.“ Das Wort „alt“ ist ein relativer Begriff, wenn man bedenkt, dass Huang und Maeder das hohe Alter von 17 Jahren teilen.

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

132977000001432004 zc v1 1701005910727 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 563 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Max Maeder gratuliert Qibin Huang zu seinem Sieg

EIN GROSSES IST BESSER ALS EIN KLEINES

Maeder hat dieses Jahr auf internationaler Ebene fast alles gewonnen, daher war es eine kleine Überraschung, dass er heute geschlagen wurde. Im Eröffnungsrennen des Finales wechselten Maeder, Huang und Zhang spät vom größten 23-Quadratmeter-Drachen auf den 15-Quadratmeter-Drachen. Sie rechneten mit einer stärkeren Brise, aber sie kam nicht. Dolenc erwischte nicht die besten Starts, aber seine überlegene PS-Leistung durch das Festhalten an den 23 Quadratmetern erwies sich als die richtige Wahl.

Am Ende der ersten Runde hatte Dolenc einen komfortablen Vorsprung herausgefahren. Im Format der Medal Series kommt es nur darauf an, Rennen zu gewinnen. Die anderen drei konnten sehen, dass das Rennen so gut wie vorbei war, und so segelten sie direkt an der Marke vorbei und zurück zum Ufer, um einen schnellen Wechsel zu ihren im Sand liegenden 23ern durchzuführen.

132977000001432004 zc v1 1701005938084 internet 2023 11 26 fk aoc d5 520 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Julia Damasiewicz macht sich auf den Weg zum Finale.

Da nun alle auf dem gleichen Drachen saßen, gelang es Huang, ein Rennen zu gewinnen, was ihn auf die gleiche Siege wie Maeder brachte, der bereits zwei Siege auf dem Brett hatte, nämlich seinen Belohnung für den Sieg in der Qualifikationsserie in den letzten vier Tagen.

DRASTISCHER KUNSTSTOFF

Als die vier Fahrer zum nächsten Rennen aufbrachen, traf Maeder auf eine Plastiktüte, die sich um sein Florett wickelte. Als er sich aus der Tasche befreit hatte, hatte das Rennen begonnen und er lag 30 Sekunden hinter dem Geschehen. Dieses Mal schlug Zhang Huang knapp über die Ziellinie, wodurch das Spiel noch eine Weile offen blieb.

132977000001432004 zc v1 1701005959975 internet 2023 11 26 fk aoc d5 580 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Top 10 Mädchen auf der Bühne

Wer würde als nächstes gewinnen? Leider hatte die Brise nachgelassen und wir konnten sie nie auf dem Wasser beobachten. Huangs Kugel früher am Nachmittag bescherte ihm den Sieg im Tiebreak gegen Maeder, der sich gnädig geschlagen gab. „Ich habe keine Beschwerden“, sagte er. „OK, die Plastiktüte hatte Pech, aber Qibin hat mich fair geschlagen. Das ist Rennsport und er hat es verdient.“

Im Finale der Frauen gewann Wan Li das erste Rennen, nachdem sie sich vom dritten Platz an der letzten Luvmarke auf den ersten Platz vorgekämpft hatte, nachdem sie sich vor den beiden Fahrern vor ihr, Chen und Damasiewicz, in einen großen rechten Windshifter gehakt hatte. Aber Chen machte im nächsten Rennen keine Fehler, die Trägerin des gelben Trikots sicherte sich den Rennsieg, den sie für den Gesamtsieg brauchte.

132977000001432004 zc v1 1701005989332 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 582 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Die Jungs bekommen ihre Medaillen und Preisgelder

LAURIANE JETET ZUM FINALE DER WORLD SERIES

Heute Abend feierten die Medaillengewinner ihren Erfolg bei der Abschlussfeier. Nun bewegt sich die Flotte vier Stunden lang entlang der chinesischen Küste, um sich auf die KiteFoil World Series China in Zhuhai vorzubereiten, die am Mittwoch beginnt. Es werden noch einige weitere Fahrerinnen am Wettbewerb teilnehmen, nicht zuletzt die diesjährige dominante Fahrerin Lauriane Nolot aus Frankreich, die die Rangliste der Frauen anführt und in Zhuhai unbedingt ihren Anteil am Preisgeld von 50.000 Euro gewinnen möchte.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Qibin HuangCHNGold
2.Maximilian MäderSGPSilber
3.Haoran ZhangCHNBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Jingyue ChenCHNGold
2.Wan LiCHNSilber
3.Julia DamasiewiczPOLBronze

132977000001432004 zc v1 1701006056687 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 569 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Feier bei Sonnenuntergang…

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Mehr in dieser Kategorie: « Jingyue den ganzen Weg

Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

Beim Start vom Strand holt sich Maeder den ersten Sieg vor Huang. Max Maeder gewann heute knapp das Eröffnungsrennen der Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen, China. Es war ein enger Dreikampf zwischen Maeder, seinem kroatischen Trainingspartner Martin Dolenc und dem chinesischen Lokalmatador Qibin Huang. Das erste Rennen der Männer sollte sich als einziger Wettbewerb des Tages erweisen, da die Brise für zuverlässige Rennen zu schwach war und Drachen vom Himmel ins Wasser fielen.

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA Media: Vom Start weg beschleunigen Denis Taradin aus Zypern gelang in seinem ersten Rennen, seit er sich beim Training in Tarifa, Spanien, nur zwei Wochen zuvor eine schwere Verletzung zugezogen hatte, ein großartiger Start. Da sein Bein genäht und auf dem Weg der Besserung war, wollte Taradin unbedingt sehen, wie seine Genesung voranschreitet, und wollte unbedingt wieder Rennen fahren. „Ich hatte einen guten Start und fuhr als Erster in die linke Kurve der Rennstrecke“, sagte Taradin. „Als ich wendete, hatte ich Mühe, die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, und fiel ins Wasser. Ich denke, meine Geradeausgeschwindigkeit ist in Ordnung, aber wenn wir aus der Wende herauskommen müssen oder wenn ich beschleunigen möchte, glaube ich, dass mein Bein nach der Verletzung noch nicht stark genug ist. Die Muskulatur muss wieder stärker werden.“
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA Media: Robert Hajduk
Vom Start weg beschleunigen Denis Taradin aus Zypern gelang in seinem ersten Rennen, seit er sich beim Training in Tarifa, Spanien, nur zwei Wochen zuvor eine schwere Verletzung zugezogen hatte, ein großartiger Start. Da sein Bein genäht und auf dem Weg der Besserung war, wollte Taradin unbedingt sehen, wie seine Genesung voranschreitet, und wollte unbedingt wieder Rennen fahren. „Ich hatte einen guten Start und fuhr als Erster in die linke Kurve der Rennstrecke“, sagte Taradin. „Als ich wendete, hatte ich Mühe, die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, und fiel ins Wasser. Ich denke, meine Geradeausgeschwindigkeit ist in Ordnung, aber wenn wir aus der Wende herauskommen müssen oder wenn ich beschleunigen möchte, glaube ich, dass mein Bein nach der Verletzung noch nicht stark genug ist. Die Muskulatur muss wieder stärker werden.“
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk:
Der maskierte Raider Max Maeder stiehlt den Sieg. Dolenc übernahm die Führung auf der rechten Seite der Rennstrecke. „Ich wurde nach dem Start hochgehoben und lag bis zur zweiten Gegenwindetappe in Führung. Leider geriet ich beim Wenden stark in Führung und verfehlte die Layline, weil der Wind so stark drehte. Es war super hart und im Gegenwind gingen wir alle getrennte Wege. An der unteren Markierung kamen wir alle wieder zusammen, aber mit den anderen beiden direkt vor mir.“ Huang führte kurzzeitig das Rennen auf der Gegenwind-Etappe an. „Aber Max nahm eine aggressivere Linie zur Bodenmarke und schaffte es, mich zu überholen, also segelte er gut“, sagte Huang, der mit seinem Start zumindest zufrieden war. „Ich habe im letzten Monat mehr als 200 Trainingsstarts absolviert und ich denke, das ist wirklich so

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk: Die Eröffnungszeremonie geht mit einem Paukenschlag los. Zusammen mit der chinesischen Reiterin Jingue Chen hatte Maeder das Feld vertreten, indem er den Teilnehmern bei der aufwändigen Eröffnungszeremonie früher am Morgen den Eid abnahm. „Wir alle haben die Zeremonie heute Morgen wirklich genossen, aber als wir aufs Wasser kamen, erlebten wir ein hartes Erwachen in der echten Welt des Rennsports, und ich glaube, alle waren etwas erschüttert. „Wir hatten viele kleine Fische im Renngebiet und ich glaube, mein Florett hat während des Rennens etwa 40 Fische getroffen. Du hörst dieses „Pop, Pop, Pop“-Geräusch und merkst, dass du Fische triffst, was nicht schön für sie sein kann und auch nicht schön für uns ist. Wegen einer Fischkollision bin ich fast abgestürzt.“

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media: Dies ist die erste internationale Sportveranstaltung, die in dieser sich schnell entwickelnden Region stattfindet. Trotz seiner engen Begegnungen mit der Fischart war Maeder froh, das Rennen gewonnen zu haben und zeigte seine typische Bescheidenheit. „Beim letzten Vorwind erwischte ich einen Glücksfall, der mir die Führung verschaffte“, sagte der 17-Jährige. Die Männer- und Frauenflotte brach am späten Nachmittag auf, um den Wind kurz aufzufrischen, doch dann ließ der Wind wieder nach, bevor das Rennen wieder aufgenommen werden konnte. Für die Polin Julia Damasiewicz war es einfach nur eine Freude, mit einem trockenen Kite wieder an den Strand zu kommen. „Es ist so viel besser, wenn man den Drachen am Himmel halten kann“, lächelte sie. „Das war mein Tagesziel, ein kleiner Sieg.
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk: Warten auf den Wind. Das Rennen wird am Donnerstagmorgen fortgesetzt, wobei die Veranstaltung an diesem Sonntag mit der Medal Series mit 10 Fahrern ihren Höhepunkt erreicht. Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.formulakite.org/2023asians
by event reporter Andy Rice
Platzierung MEN 1. Platz Maximilian Maeder SGP 1 Punkt 2. Platz Qibin Huang CHN 2 Punkte 3.Platz Martin Dolenc CRO 3 Punkte
FULL RESULTS http://www.formulakite.org/2023asianshttps://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk:
Traditioneller Tanz bei der Eröffnungszeremonie   Nächste Veranstaltung KiteFoil World Series China – FINAL 29.11.–03.12.2023 Zhuhai, China.
Die IKA wurde gegründet, um den Fähigkeiten und Talenten von Wettkampf-Kiteboardern auf der ganzen Welt eine internationale Plattform zu bieten. Seit 2008 entwickelt die IKA als Klassenverband innerhalb von World Sailing Wettkampfformate und -regeln. Neben dem olympischen Kite-Racing-Format gibt es mehrere

Die Formula Kite Class ist aus der Rennsportdisziplin des Kitens mit Kursbrettern hervorgegangen und umfasste zuletzt die schnellen, innovativen Entwicklungen des Kite-Tragflügelboots. Ziel der Klasse ist es, durch die Begrenzung der Ausrüstung gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und sicherzustellen, dass die besten Athleten gewinnen. Formula Kite ist die ausgewählte Kiteboard-Ausrüstung für die Olympischen Spiele 2024 in Paris und 2028 in LA sowie für mehrere regionale Spiele. Die Youth-Foil-Klasse der IKA A wurde entwickelt, um den besten Kiteboard-Nachwuchskräften eine Plattform zu bieten, auf der sie mit erschwinglicher One-Design-Ausrüstung in die olympische Formel-Kite-Klasse aufsteigen können. Zwei Alterskategorien – U17 und U15 – für Jungen und Mädchen treten auf demselben Tragflächenboot, demselben Board und denselben Drachen (maximal 3) gegeneinander an. Das langfristige Engagement der Bauherren (Moses
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag