Schlagwortarchiv für: Fotos

SailGP Germany Team gewinnt am 2.Tag sein erstes Rennen überhaupt in Sydney

SailGP Germany Team gewinnt am 2.Tag sein erstes Rennen überhaupt in Sydney

Sail GP Germany Team holte am zweiten Tag seinen ersten SailGP Rennsieg überhaupt !

RACE 4

Rolex App Logo (FOR LEADERBOARDS)

1GermanyErik Heil10
2New ZealandNathan Outteridge9
3SwitzerlandSébastien Schneiter8
4ROCKWOOL DENNicolai Sehested7
5AustraliaTom Slingsby6
6Emirates GBRGiles Scott5
7SpainDiego Botin4
8CanadaPhil Robertson3
9FranceQuentin Delapierre2
10United StatesTaylor Canfield1

RACE TOTAL

Rolex App Logo (FOR LEADERBOARDS)

1ROCKWOOL DENNicolai Sehested40
2New ZealandNathan Outteridge37
3AustraliaTom Slingsby35
4FranceQuentin Delapierre33
5SpainDiego Botin29
6GermanyErik Heil24
7Emirates GBRGiles Scott22
8SwitzerlandSébastien Schneiter22
9United StatesTaylor Canfield18
10CanadaPhil Robertson13

KPMG AUSTRALIA SAIL GRAND PRIX SYDNEY

Rolex App Logo (FOR LEADERBOARDS)

1AustraliaTom Slingsby
2ROCKWOOL DENNicolai Sehested
3New ZealandNathan Outteridge
4FranceQuentin Delapierre
5SpainDiego Botin
6GermanyErik Heil
7Emirates GBRGiles Scott
8SwitzerlandSébastien Schneiter
9United StatesTaylor Canfield
10CanadaPhil Robertson

S

S

THE OCEAN RACE EUROPE 2025 startet in Kiel

THE OCEAN RACE EUROPE 2025 startet in Kiel

Die Organisatoren des Ocean Race haben Kiel.Sailing.City im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen in Kiel als Gastgeber für den Start des Ocean Race Europe bestätigt. Die Veranstaltung soll am 10. August 2025 beginnen.

Zuvor war Kiel der Zielhafen des Volvo Ocean Race 2001–2002 und letztes Jahr war die deutsche Stadt Gastgeber eines äußerst erfolgreichen Fly-By auf der vorletzten Etappe des Ocean Race 2022–23.

Bei der Medienveranstaltung am Mittwoch in Kiel waren zwei Teams vertreten – Team Malizia und Team Holcim-PRB – und beide bestätigten ihre Absicht, an den Start zu gehen.

Das Rennen im Jahr 2025 wird die zweite Ausgabe des Ocean Race Europe sein, nach einer Debütveranstaltung im Sommer 2021. Diese Veranstaltung wird auf den Grundlagen der Eröffnungsregatta aufbauen und unter dem Motto „Connecting Europe“ mit a stattfinden Rennstrecke, die sich von der Ostsee über die Nordsee und den Ärmelkanal bis in den Atlantischen Ozean erstreckt, bevor sie im Mittelmeer endet. Die Rennen werden in der neuesten Generation von High-Tech-IMOCA-Booten ausgetragen, die mit rekordverdächtigen Geschwindigkeiten über das Wasser gleiten.

„Der Start des Ocean Race Europe von Kiel aus ist eine Gelegenheit, die Kraft des Sports zu demonstrieren, uns zu verbinden und einem größeren Zweck zu dienen“, sagte Richard Brisius, Rennleiter des Ocean Race.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die hochmodernen, folierenden IMOCA-Boote und die außergewöhnlichen Frauen und Männer, die sie segeln, ein außergewöhnliches Rennen auf dem Wasser und ein unglaubliches Erlebnis für Rennfans in Kiel bewirken werden, das zweimal Gastgeber des Segelns ist.“ Olympische Spiele und eine Stadt, deren Kieler-Woche-Regatta als Austragungsort der größten Segelveranstaltung Europas weltberühmt geworden ist.

„Aber wir sind fest davon überzeugt, dass das Ocean Race Europe mehr als nur ein großartiges Segelrennen sein wird. Wir alle sind heute hier der festen Überzeugung, dass wir uns in einem Wettlauf um den Ozean befinden und dass die Wiederherstellung der Gesundheit der Ozeane der Schlüssel zum Leben auf unserem Planeten ist.

„Bei diesem Race for the Ocean geht es auch darum, echte Veränderungen in der Ozeanpolitik herbeizuführen und einen Neuanfang in der Beziehung zwischen der Menschheit und dem Ozean zu fordern. Initiativen rund um The Ocean Race Europe werden Lerninitiativen für Rennsportfans und Schulkinder unterstützen, während unser Wissenschaftsprogramm an Bord Daten von den Rennbooten sammelt, damit Experten sie analysieren können, während sie weiterhin mehr über die Veränderungen erfahren, die in unseren Gewässern von der Ostsee aus stattfinden Meer in Nordeuropa bis zum Mittelmeer im Süden.“

„Die von den Seglern des Ocean Race gesammelten Daten sind für unsere Studien unglaublich nützlich. Der Ozean ist im Allgemeinen unzureichend beprobt, und an Orten wie dem Südpolarmeer ist dies besonders der Fall. Dadurch können wir etwas über den Ozean und seine Veränderungen im Laufe der Zeit lernen und auch in Vorhersagemodelle einfließen“, bestätigte Léa Olivier, Forscherin bei Das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung ist einer der Wissenschaftler, die die während des Ocean Race gesammelten Daten nutzen.

Das Ocean Race 2022-23 – 9. Juni 2023. Kiel Fly-By, 11th Hour Racing Team © Sailing Energy / The Ocean Race

Die Rennen sollen am 10. August 2025 in Kiel beginnen und je nach endgültiger Rennstrecke etwa sechs Wochen später im Mittelmeer enden. Weitere Ankündigungen der Stadt werden für dieses Frühjahr erwartet.

„Die Begeisterung für den Segelsport ist in Kiel Jahr für Jahr bei vielen lokalen Regatten und natürlich bei der international bekannten Kieler Woche spürbar“, sagte Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Stadt Kiel.

„Letztes Jahr konnten wir das Ocean Race mit einem Fly-By begrüßen – ein toller Erfolg, der einmal mehr bewiesen hat, dass diese Stadt das Segeln lebt und liebt. Die Tatsache, dass wir nun der Starthafen des Ocean Race Europe 2025 sein werden, macht mich unglaublich stolz.

„Unser Ziel ist es, diese Veranstaltung mit dem Thema Meeresgesundheit und Meeresschutz zu verbinden. Wir freuen uns sehr darauf, die Top-Segler aus aller Welt zu Gast zu haben und einmal mehr zu beweisen, dass Kiel.Sailing.City die Welthauptstadt des Segelns ist.“

Für Boris Herrmann, den deutschen Skipper des Team Malizia, war der Fly-By in Kiel im vergangenen Sommer ein Highlight des Ocean Race. Jetzt sagt er, er freue sich darauf, das Ocean Race Europe von Kiel.Sailing.City aus zu starten.

„Wir sind alle sehr glücklich und aufgeregt, dass The Ocean Race Europe nächstes Jahr in Kiel startet! Kiel fühlt sich für mich wie meine Heimat an und ich bin hier im Laufe der Jahre mit dem Segeln aufgewachsen. Es ist auch die Heimat von Geomar (einer der weltweit führenden Institutionen in der Meeresforschung) und unseren Wissenschaftspartnern. Dies wird eine großartige Gelegenheit für die Öffentlichkeit sein, das Team kennenzulernen, das Boot zu sehen und mit unserem Bildungsprogramm im Jahr 2025 in Kontakt zu treten. Für mich und das Team Malizia ist dies eine großartige Ankündigung und wir können es kaum erwarten, daran teilzunehmen Wettrennen!“

Rosalin „Rosie“ Kuiper, die dem Team Holcim-PRB beitrat, nachdem sie letztes Jahr mit dem Team Malizia um die Welt gefahren war, nahm am Mittwoch per Videoübertragung vom Holcim-Hauptsitz in der Schweiz teil. „Deutschland ist ein so großer Teil des Ocean Race und es ist großartig, sich an die Menschenmengen zu erinnern, die uns auf Malizia beim Fly-By in Kiel unterstützt haben. Daher ist es eine großartige Nachricht, zu hören, dass wir von Kiel aus starten werden.“ Sie sagte. „Später in diesem Jahr werden wir mit der Auswahl der Crew für das neue Team beginnen und ich hoffe, im Jahr 2025 mit einem glücklichen, starken und vielfältigen Team an der Startlinie zu stehen, sodass Boris mir auf die Schulter klopfen und sagen wird: ‚Gut gemacht‘.“ !“

Das Ocean Race Europe wird von der EU-Mission „Restore our Ocean and Waters“ unterstützt, einer Initiative zur Sensibilisierung für den Ozean und zum Schutz vor aktuellen Herausforderungen.

„Zuerst gratuliere ich dem gesamten Team des Ocean Race und begrüße und danke dem Oberbürgermeister von Kiel für die Ausrichtung dieser wichtigen Veranstaltung und dafür, dass er sich uns bei unserer Mission zur Wiederherstellung unserer Ozeane und Gewässer bis 2030 angeschlossen hat“, sagte Elisabetta Balzi, Referatsleiterin. Europäische Kommission, GD Forschung und Innovation, Gesunde Ozeane und Meere.

„Indem die Mission die Menschen und Orte, an denen die Übergänge stattfinden müssen, mit den notwendigen Lösungen und dem Wissen verbindet, gibt sie den Städten und ganz allgemein den Bürgern die Fähigkeit, die herausfordernden Übergänge zu bewältigen und zu beschleunigen, die dringende Maßnahmen erfordern“, schloss sie.

„Die unglaubliche Resonanz auf das Ocean Race Fly-By im letzten Sommer, die tausenden Besucher aus Kiel und der Kieler Region haben gezeigt, dass der Appetit auf eine solche Veranstaltung groß ist“, sagte Uwe Wanger, Geschäftsführer von Kiel- Marketing. „Die Planung und Umsetzung war für uns eine große Herausforderung. Aber die weltweite Aufmerksamkeit, das Medienecho aus aller Welt, die Besucher vor Ort und die überwältigend positive Resonanz von Partnern und Stakeholdern waren eine große Belohnung und ein starker Ansporn, The Ocean Race Europe im Jahr 2025 nach Kiel zu bringen. Jetzt ist es an der Zeit Bringen Sie alle wieder mit an Bord und wecken Sie Begeisterung für diese neue Chance.“

„Schleswig-Holstein und Weltklasse-Segelsport gehören untrennbar zusammen. Deshalb freue ich mich sehr, dass Kiel im kommenden Jahr den Auftakt des Ocean Race Europe 2025 ausrichtet“, sagte Magdalena Finke, Staatssekretärin im schleswig-holsteinischen Innenministerium. „Das wird für unsere Sportregion Schleswig-Holstein sehr positiv sein und auch eine große organisatorische Herausforderung, die wir als Sport-Innenministerium voll und ganz unterstützen werden, damit wir ein Segelevent auf der Förde feiern können.“ gilt weltweit als unvergessliches Erlebnis für alle Beteiligten.“

F

ILCA 7 Weltmeisterschaft 2024 GST Team Philipp Buhl 4.Platz, Nik Aaron Willim 14.Platz

ILCA 7 Weltmeisterschaft 2024 GST Team Philipp Buhl 4.Platz, Nik Aaron Willim 14.Platz

Adelaide war am letzten Tag der ILCA-7-Weltmeisterschaft der Männer Zeuge eines spannenden Medaillenrennens.

Der Australier Matt Wearn hat nach einer starken Segelwoche seine zweite ILCA 7-Weltmeisterschaft in den letzten 12 Monaten gewonnen. Wearn zeigte von Anfang bis Ende eine konstante Leistung, fiel in einem Rennen nur einmal aus den Top Sechs heraus und beendete heute das Medaillenrennen mit 10 Booten souverän.

Er sagte, er sei nach dem heutigen Sieg sehr erleichtert und es sei auch großartig, den Sieg mit seinen Eltern feiern zu können, die zu seiner Unterstützung nach Adelaide gereist seien.

„So kurz nach dem Rennen ist es immer ziemlich surreal, aber ich habe während des Rennens sicherlich auch ein paar Kribbeln verspürt, besonders als ich als Erster die Bestmarke erreicht habe. Ich dachte, ich könnte natürlich nicht in den Tempomat wechseln, aber die Arbeit war damals schon fast zur Hälfte erledigt“, sagte er.

„Es ist surreal. An sich schon eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, ist unglaublich, aber es hintereinander und noch dazu im olympischen Jahr zu gewinnen, macht es noch spezieller. Es ist auf jeden Fall ein bisschen emotionaler, in Adelaide zu sein, und in Australien können nicht viele Leute sagen, dass sie eine Heim-Weltmeisterschaft hatten, und das ist wahrscheinlich so nah dran, wie ich es nicht erreichen kann, also fühlt es sich unglaublich an. ”

Die Siege bereiten Wearn auf die Olympischen Spiele in Paris vor, da er über das Potenzial aufeinanderfolgender olympischer Goldmedaillen nachdenkt.

Silber wurde bei dieser Regatta der Norweger Hermann Tomasgaard, der ebenfalls eine konstante Regatta zeigte und am vorletzten Tag vor dem Briten Micky Beckett auf den zweiten Platz rutschte.

„Eine Medaille war mir garantiert, und natürlich wäre es immer ein bisschen ärgerlich gewesen, den zweiten Platz zu verlieren, aber am Ende des Tages war es mein Ziel, hier eine Medaille zu holen“, sagte er.

„Ich ging heute in dem Wissen an, dass ich mit jedem Ergebnis zufrieden sein würde, was ein gutes Gefühl ist, wenn man ins Medaillenrennen geht. Ich wusste, dass Micky (Beckett) und Matthew (Wearn) letztes Jahr die ganze Saison über fast unschlagbar waren, und jetzt habe ich es endlich geschafft, die beiden aufzuteilen, aber Matthew war im Medaillenrennen einfach unschlagbar. Er kam so schnell von der Linie.“

Nach einem zweiten Platz bei den Weltmeisterschaften 2023 in Den Haag beendete Micky Beckett in Adelaide eine Bronzemedaille in einem seiner Meinung nach herausfordernden Medaillenrennen.

„Offensichtlich haben alle fünf ziemlich große Tage hinter sich, und heute geht es nur noch um ein kleines letztes Stück“, sagte er.

„Die Rennzeit beträgt etwa 20 Minuten, während wir normalerweise eine Zielzeit von 50 Minuten haben, man kann also keine Sekunde lang sitzen bleiben. Es ist eine echte Party und man gibt einfach alles, was man hat. Es ist ein ziemlich erbarmungsloses Rennen, es gibt absolut keinen Platz, niemand gibt Rücksicht, aber es macht großen Spaß, weil es etwas anderes ist.“

Sieben olympische Qualifikationsplätze werden ebenfalls vergeben und müssen noch von World Sailing offiziell bestätigt werden. Nach der Formalisierung werden alle olympischen ILCA-Ränge auf unserer Olympic Sailing- Webseite verfügbar sein .

Text von: Harry Fisher, Down Under Sail / Herausgegeben von ILCA

Fotos von: Jack Fletcher, Down Under Sail

Ergebnisse

Event-Website

AustralienILCA 7-WeltmeisterschaftenWeltmeisterschaft

NORTH SAILS startet Nachhaltige Segeltuch-Innovation: RENEW in Düsseldorf boot 23.01.2024

NORTH SAILS startet Nachhaltige Segeltuch-Innovation: RENEW in Düsseldorf boot 23.01.2024

NORTH SAILS STARTET NACHHALTIGE SEGELTUCH-INNOVATION: RENEW Düsseldorf, Deutschland 23. 01.2024

North Sails hat heute RENEW auf den Markt gebracht, ein North Paneled Laminate (NPL)-Segeltuch für Fahrtenboote von 25 bis 45 Fuß. RENEW-Segeltuch wird zu mehr als 90 % aus nachhaltigen Quellen hergestellt , ohne Einbußen bei Leistung oder Langlebigkeit. North Sails ist ein Pionier in der Segelherstellung und kann auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken, die von bahnbrechenden Innovationen und technologischen Fortschritten geprägt ist, die den Segelsport revolutioniert haben. Als globaler Branchenführer ist North Sails gleichermaßen bestrebt, Lösungen für nachhaltige Segel, eine umweltfreundliche Herstellung, die Verwendung alternativer Fasern und Möglichkeiten für die Kreislaufwirtschaft von Materialien zu finden. Die Einführung des RENEW-Segeltuchs markiert daher einen wichtigen Schritt hin zur Herstellung nachhaltigerer Segel aus den besten Materialien.


Tom Davis, Produktdirektor von RENEW, kommentierte: „Hinter den Kulissen wurde über viele Jahre hinweg hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass RENEW ein Segeltuch mit legitimen Nachhaltigkeitseigenschaften ist.“ Dieses Produkt wurde bis zum absoluten Limit getestet und wir sind zuversichtlich, dass ein mit RENEW konstruiertes Segel unseren Kreuzfahrtkunden eine unschlagbare Haltbarkeit und Segelform bieten wird, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen.“ Die engen Beziehungen von North Sails zu den großen Unternehmen, die Folien, Fasern und Stoffe liefern, sowie ihr gemeinsames Engagement für die Entwicklung nachhaltigerer Produkte waren die Grundlage für den Weg zu RENEW. Für RENEW war North Sails in der Lage, recycelte Polyesterfolien und -garne sowie biobasiertes Dyneema zu beschaffen, ohne Kompromisse bei der Leistung einzugehen, um ein äußerst haltbares Kreuzfahrt-Laminattuch zu schaffen, das zu mehr als 90 % aus alternativen biobasierten und recycelten Rohstoffen besteht. Die Zulieferprodukte für RENEW sind alle Bluesign-zertifiziert und ISCC-konform, um die Gültigkeit der bei ihrer Herstellung verwendeten Quellen und Prozesse zu gewährleisten.



Ken Read, Präsident von North Sails, bemerkte: „Wir haben die Authentizität von Nachhaltigkeitsaussagen sorgfältig und umfassend überprüft und die Materialien gründlich getestet, bevor wir ein Produkt auf den Markt gebracht haben. Mit RENEW wollten wir hundertprozentig sicher sein, dass North Sails hinter den Verbesserungen des CO2-Fußabdrucks und der Authentizität der nachhaltigen Materialien in unserem Segeltuch stehen kann. Mit unserem umfassenderen Engagement für kontinuierliche Verbesserung und unserem Bestreben, im gesamten Unternehmen auf allen Ebenen nach nachhaltigeren Lösungen zu streben, wird RENEW nicht bei Plattenlaminaten aufhören, und wir werden versuchen, diesen Ansatz auf nachhaltige Rohstoffe in unserer breiteren Produktpalette anzuwenden. ”

Im Rahmen des RENEW-Programms wird North Sails weiterhin mit Lieferanten zusammenarbeiten, um die Rohstoffe zu identifizieren und zu verfeinern, die für die Herstellung immer nachhaltigerer Segel für alle Kunden erforderlich sind. North Sails arbeitet an neuen Lösungen für nachhaltige Quellen in allen North Sails-Technologien, einschließlich 3Di-Segeln.

Davis fuhr fort: „North Sails hat sich dazu verpflichtet, eine Lebenszyklusanalyse (LCA) einzuführen, um mehr über die ökologischen Auswirkungen aller Produkte zu erfahren und Ziele zur Reduzierung von Abfall und Umweltverschmutzung festzulegen. Ein wichtiger Aspekt beim Erreichen dieser Ziele ist die Einführung von mehr recycelten Inhalten.“ „Bis 2025 wird North Sails eine Responsible Product Scorecard für alle Produkte einführen und außerdem messbare Ziele für Kreislaufprodukte festlegen, die am Ende ihres Lebenszyklus recycelt werden können.“


Erfahren Sie mehr über die Geschichte hinter der Entwicklung von NPL RENEW, der Herstellung und Integration nachhaltiger Rohstoffe please click here.

Hochauflösende Fotografie und Videos sind möglich available here

Kontaktinformationen
Für weitere Informationen zu RENEW oder um ein Interview anzufordern, wenden Sie sich bitte an press@northsails.com


Über North Sails North Sails ist ein globaler Innovator in den Bereichen Segelherstellung, Actionsport und Bekleidung. North Sails wurde 1957 in Kalifornien vom Luft- und Raumfahrtingenieur und revolutionären Segelmacher Lowell North gegründet und wird vom Geist des Ozeans angetrieben. Innovation definiert ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, um Leistung zu liefern, die ständig Grenzen überschreitet.

Als Pionier in der Segelherstellung kann North Sails auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken, die von bahnbrechenden Innovationen geprägt ist, die den Segelsport revolutioniert haben. North Sails gilt als bevorzugter Segelhersteller für prestigeträchtige Veranstaltungen wie den America’s Cup sowie für Grand Prix, Hochseeregatten, Olympische Spiele und Superyachten und bietet ein umfassendes Segelsortiment, das auf einem unerschütterlichen Engagement für alle Segler basiert.

North Sails festigt unsere Position als weltweit führender Segelhersteller weiter und kann stolz auf eine unübertroffene Erfolgsbilanz mit Siegen in der National-, Welt- und Olympiaklasse eines einzigen Designs zurückblicken und alle Konkurrenten zusammen übertreffen.

Ganz gleich, ob das Ziel darin besteht, den America’s Cup zu gewinnen, einen Segeltag mit Familie und Freunden zu verbringen, einen Norddrachen steigen zu lassen, die beste Schlechtwetterausrüstung der Welt zu tragen oder einfach nur zur Arbeit zu pendeln – die Tradition der Innovation unserer Marke gibt den Ton für ein Portfolio an Das geht über Performance-Segeln hinaus.

Find out more at northsails.com.
NORTH SAILS startet Nachhaltige Segeltuch-Innovation: RENEW in Düsseldorf boot 23.01.2024

Bilder: Lars Krumnacker www.segel.de

Bilder: Lars Krumnacker www.segel.de

image-r-0-0

Arkea ULTIM Challenge Brest mit 45 Knoten Speed unterwegs

Nachdem sie Brest am Sonntagmittag um 13:30 Uhr verlassen hatten, haben die führenden ULTIMs auf der ARKÉA ULTIM CHALLENGE-Brest bereits die 350 Seemeilen über den Golf von Biskaya zurückgelegt und passieren heute Morgen gegen 06:00 Uhr UTC das Kap Finisterre, nachdem sie in der ersten Nacht auf See Geschwindigkeiten von 45 Knoten erreicht hatten . Charles Caudrelier (Maxi Edmond de Rothschild) führt die Flotte an, aber die Abstände sind winzig: Nur 17 Meilen trennen den Spitzenreiter vom fünftplatzierten Anthony Marchand (Actual Ultim 3).

Die Geschwindigkeiten und Streckenführungen entsprachen den Vorhersagen, aber es ist immer noch beeindruckend zu sehen, wie schnell die Spitzenreiter Biskaya verschlungen haben, aber ab dem heutigen Vormittag sieht es etwas herausfordernder aus.
„Sie sind letzte Nacht bei günstiger Windstärke und gutem Winkel sehr schnell gefahren. Wir verzeichneten Spitzengeschwindigkeiten von 45 Knoten.“ berichtet Guillaume Rottee, der Rennleiter. „Es gab kleine Änderungen, die den Unterschied in den Brisen zwischen Ost und West widerspiegeln. Charles Caudrelier nimmt seit einigen Stunden zu und sie mussten besonders wachsam sein, insbesondere da der Verkehr zwischen Ushant und Kap Finisterre besonders stark ist. Sie mussten einige Frachtschiffe vorsichtig überholen!“
Hohe Geschwindigkeiten stehen heute auf dem Programm. Der Wind sollte am Ende des Vormittags um etwa 25 Knoten stärker werden, mit Böen auf 30, 35 Knoten zur Tagesmitte.
„Unter den ersten vier ist alles sehr eng. Eine schöne, schnelle und ereignislose Überquerung des Golfs von Biskaya. Es gibt keine Einigkeit darüber, was genau mit diesem Tiefdruckgebiet passieren wird, also stürmen wir alle dorthin, so wie es scheint, mit dem Ziel, einen ähnlichen Ort anzusteuern. Heute Morgen gegen 11 Uhr wird es etwas unruhiger.“ Berichtet Will Oxley von der Sodebo-Routing-Zelle.
Gestern Abend gegen Mitternacht teilte Tom Laperche, Skipper von SVR-Lazartigue, mit:
„Es ist tiefste Nacht, wir fahren hinunter in Richtung Kap Finisterre und wir sind alle Seite an Seite mit den verschiedenen Booten. Es herrscht ein extrem unregelmäßiger Wind, was ziemlich selten vorkommt: In einer Minute sind wir bei 40 Knoten, in der nächsten bei 15 Knoten, und außerdem fahren wir Slalom zwischen den Frachtschiffen! Es ist nicht einfach, aber ich habe es geschafft, ein paar Nickerchen zu machen. Der Start war großartig, es gab viele Emotionen, als wir uns auf den Weg um die Welt machten, aber wir waren sehr froh, wieder abgereist zu sein. Die Abläufe und Fortschritte verliefen mit dem Team gut. Es war schön, Ushant und die Startlinie an der Spitze zu überholen. Ich habe ein paar Halsen gemacht, ich habe gut gegessen, ein paar Nickerchen gemacht … Der Rest wird immer klarer, aber es ist noch nicht so offensichtlich.“

53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar, erster großer Test vor den Olympischen Spielen in Paris 2024 Ausschreibung online

53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar – Test vor Olympia

Tatsächlich dient die Veröffentlichung der Ausschreibung als Startschuss für die 53. Ausgabe der Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar, die vom 29. März bis 6. April in der Bucht von Palma stattfinden wird. Die prestigeträchtige Showcase-Regatta wird die erste Qualifikationsveranstaltung für die World Cup Series 2024 und der erste große Test der Saison sein, die in den Olympischen Spielen in Paris ihren Höhepunkt findet.

Genau hundert Tage bis zum Start der 53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca by Iberostar hat das Organisationskomitee gerade die Ausschreibung veröffentlicht. Die erste große internationale Olympia-Klassenveranstaltung des Jahres wird erneut gemeinsam vom Real Club Náutico de Palma, dem Club Náutic S’Arenal, dem Club Marítimo San Antonio de la Playa, der Federación Balear de Vela und der Real Federación Española organisiert de Vela.

Ferran Muniesa, technischer Direktor der Trofeo Princesa Sofía Mallorca von Iberostar, erklärt:  „Diese gemeinsame gemeinsame Organisation ist wirklich das Erfolgsgeheimnis der Sofía. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung ist nur dank der Bemühungen der drei Clubs und des Engagements möglich.“ der sehr vielen Menschen, die die Organisation ausmachen, und der Unterstützung aller beteiligten Institutionen, Sponsoren und Mitarbeiter. Wir tun alles, was wir können, für die Segler und den Segelsport, und es ist eine große Verantwortung, die wir mit Konsequenz übernehmen , Professionalität und Leidenschaft.“  

53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar, erster großer Test vor den Olympischen Spielen in Paris 2024 Ausschreibung online

Sie werden alle da sein.
Mit der Veröffentlichung der Ausschreibung wird die Anmeldefrist offiziell eröffnet. Nach dem Erfolg der Rekordausgabe 2023, die fast tausend Boote und 1.300 Segler in der Bucht von Palma zusammenbrachte, erwarten die Organisatoren eine Flotte von höchster Qualität. Die Besten der Welt messen sich in der Bucht von Palma.

Muniesa glaubt: „ Alle olympischen Augen werden auf Sofia gerichtet sein, es ist wie das offizielle Training für die Spiele.“ In diesem Jahr ist der Kalender komplizierter, denn da die Spiele im Sommer stattfinden, mussten viele Weltmeisterschaften ihre Termine vorverlegen. Dies bedeutet, dass in den Wochen vor der Veranstaltung weniger Menschen als sonst anwesend sein werden. Dennoch hoffen wir, dass alle zur Sofia, der ersten Regatta des Jahres, bei der alle Klassen und Teams zusammenkommen, nach Palma kommen. Es ist für uns eine Ehre und eine Quelle des Stolzes .“

53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar, erster großer Test vor den Olympischen Spielen in Paris 2024 Ausschreibung online

Die zehn Klassen für Paris 2024
Die 53. Trofeo Princesa Sofía Mallorca von Iberostar vereint die zehn Segeldisziplinen der Olympischen Spiele Paris 2024. Die Damenmodelle ILCA 6, 49er FX, IQFoil und Formula Kite; die Herren ILCA 7, 49er, IQFoil und Formula Kite; und die gemischten 470er und Nacra 17 werden in der Bucht von Palma antreten. Der Wettbewerb findet zwischen Montag, dem 1. April, und Samstag, dem 6. April, statt, wenn die Medal Races und Medal Series (je nach Klasse) über die Gewinner der 53. Trofeo Princesa Sofía Mallorca entscheiden. Die Regatta eröffnet die World Cup Series 2024, die Weltliga der olympischen Klassen.

Die Ausschreibung für die 53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar ist auf der offiziellen Website der Regatta (www.trofeoprincesasofia.org) verfügbar.

Die 53. Trofeo Princesa Sofia Mallorca von Iberostar wird von World Sailing und den wichtigsten öffentlichen Institutionen der Balearen unterstützt.

Ausschreibung – 53 Trofeo Princesa Sofía Mallorca von Iberostar

https://www.trofeoprincesasofia.org/uploaded_files/document_77021_20231220151001_en.pdf