Germany Team Outfit für Olympia 2024

Das ist es! Unser Adidas-Outfit für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 in Paris #TeamD

Rund 100 Tage vor dem Startschuss für die Olympischen Spiele 2024 haben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Deutsche Behindertensportverband (DBS) gemeinsam mit adidas die Ausstattung der beiden Teams für Paris 2024 vorgestellt.

Hier findest du alle Infos zu unserem Outfit: https://www.teamdeutschland.de/unser-…

Verfolge den Weg von Team Deutschland auf der #RoadToParis zu den nächsten Olympischen Spielen!

Abonnieren ▶ http://bit.do/Team_Deutschland 🔔

Website ▶ https://www.teamdeutschland.de/de/hom…

Facebook ▶   / teamdeutschlandde  

Twitter ▶   / teamd  

Instagram ▶   / teamdeutschland  

Travemünder Woche 2024 Regatten starten am 20.07.

Regattaprogramm zur 135. Travemünder Woche

Weltmeisterschaften
22. bis 27. Juli: International Canoe
23. bis 26. Juli: Flying Junior

Grand Prix
20. bis 23. Juli: Drachen

Europa-Cup
22. bis 27. Juli: Javelin

Silver-Cup
20. bis 23. Juli: D-One

Deutsche Meisterschaften
22. bis 27. Juli: DM Taifun
23. bis 27. Juli: IDJM Optimist
25. bis 28. Juli: IDJM Teeny
25. bis 27. Juli: IDM Starboot


German Open
20. bis 22. Juli: J/22
20. bis 23. Juli: RS Aero

Ranglisten-Regatten
20. bis 21. Juli: Hobie 16
20. bis 23. Juli: Finn Dinghy
21. bis 23. Juli: Dyas
24. bis 27. Juli: Kielzugvogel
24. bis 27. Juli: Seascape 18
25. bis 27. Juli: Olympiajolle
25. bis 27. Juli: Conger
25. bis 28. Juli: Formula 18

Seesegeln
20. bis 21. Juli: Up & Down
25. bis 26. Juli: Rund Fehmarn
27. bis 28. Juli: Coastal Races
27. bis 28. Juli: IOR 1-ton Treffen

Regatta Bahnen

SailGP Grand Finale – Spanien gewinnt beeindruckend mit einem Start Ziel Sieg

Spanien hat die Spitzenteams Australien und Neuseeland verblüfft und sich in einem actiongeladenen Grand Final in der legendären Bucht von San Francisco den Meistertitel der vierten Saison gesichert.

Das Team von Diego Botin schaffte es ins Grand Final, nachdem es sich im Flottenrennen gegen die starke Konkurrenz aus Frankreich gewehrt hatte, den Start sicherte und sich die entscheidende Innenlinie bei Mark 1 sicherte.

Aber Spaniens Vorsprung war marginal, und Australien und Neuseeland saßen ihm weiterhin im Nacken und übten bei jedem Manöver Druck aus. Spanien schraubte die Fahrhöhe so hoch wie möglich, um so viel Geschwindigkeit wie möglich aus seinem F50 herauszuholen, und schaffte es, eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h zu erreichen.

Season 4 // Spain underway in San Francisco Grand Final

Auf der vorletzten Etappe des Rennens ereignete sich in Australien eine Katastrophe, als ein chaotisches Manöver dazu führte, dass die dreifachen SailGP-Meister von den Folien fielen.

Obwohl die Spanier bei der letzten Runde an Geschwindigkeit verloren, was es den Australiern ermöglichte, der jungen Mannschaft einen bedrohlichen Vorsprung zu verschaffen, gelang es ihnen, wieder Schwung zu gewinnen und die Ziellinie gerade noch rechtzeitig zu überqueren – womit Australiens Siegesserie von drei Meisterschaften beendet wurde.

Letztlich war es Spanien, das die kürzeste Distanz zurücklegte – 10,5 km im Vergleich zu Australiens 10,6 km und Neuseelands 10,8 km – und die wenigsten Manöver ausführte – nur fünf im Vergleich zu Australiens acht und Neuseelands 12.

Dies geschah, obwohl Spanien eine Flugzeit von 97 % aufwies – weniger als die 100 % in Neuseeland und gleichauf mit der in Australien. Spanien hatte auch die niedrigste Durchschnittsgeschwindigkeit – 62,3 km/h im Vergleich zu Australien mit 62,4 km/h und Neuseeland mit 63 km/h.

Der Sieg war ein noch größerer Coup, als Fahrer Diego Botin enthüllte, dass dem Team auf der letzten Gegenwind-Etappe ein Ruder gebrochen war. „Wir hatten Glück“, sagte er nach dem Rennen, „wir haben es gerade noch geschafft, vorne zu bleiben.“

Season 4 // Diego Botin and Spain celebrate winning Season 4 in San Francisco

Der Triumph und die unglaubliche Wende für das Team von Diego Botin, das in Staffel 3 den letzten Platz belegte und eine disruptive Besetzungsumbildung durchlief. Aber das Team machte im Laufe der vierten Saison Fortschritte und gewann sein erstes Event überhaupt in Los Angeles, bevor es auf den Bermudas Neuseeland und Australien besiegte.

Nach dem Rennen sagte Botin: „Ich kann das Gefühl jetzt nicht beschreiben – es ist so ein großer Adrenalinstoß.“ Ich kann nicht glauben, dass wir es auf Bermuda und hier beim Großen Finale in San Francisco geschafft haben.“

Olympic Games 2024: ILCA Technische Vorbereitung

Alle vier Jahre findet der wichtigste Wettkampf des Sports statt, die prestigeträchtigen Olympischen Spiele. Dieses Jahr wird die ILCA bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris in Marseille wieder die größte und am stärksten vertretene sein, mit 86 Athleten aus 56 Nationen, aufgeteilt auf die Männer- und Frauenwettbewerbe.

Als strikte Einheitsklasse hat das ILCA-Dingi den Vorteil, den Charakter des olympischen Wettkampfs „Athlet gegen Athlet“ auf ein höheres Niveau zu bringen, indem es identische, speziell gebaute Ausrüstung bereitstellt.

Für unsere Elite-Athleten, die in Marseille antreten, wird die ihnen zufällig zugewiesene Ausrüstung aussehen und sich anfühlen wie jede andere ILCA, die sie je gesegelt haben. Doch hinter den Kulissen haben ILCA und sein Netzwerk von Herstellern eine Menge Arbeit geleistet, um die Standards zu erhöhen.

Bereits im Juni 2022 initiierte das technische Team der ILCA das Projekt „Ausrüstungsversorgung für die Olympischen Spiele 2024“. In enger Abstimmung mit World Sailing (WS) und den Vorschriften von Paris 2024 wurden ein detaillierter Prozess und eine detaillierte Richtlinie eingeführt und vom ILCA-Weltrat genehmigt.

Für die Olympischen Spiele 2024 hatte die ILCA mehr potenzielle Lieferanten als je zuvor, da sie aus neun hochqualifizierten und renommierten Bauunternehmen auswählen konnte. Die ILCA setzte ein Auswahlgremium aus internen und externen Mitgliedern ein, das drei Bauunternehmen für die Lieferung der Olympiaausrüstung prüfen, bewerten und auswählen sollte – die so genannten „in die engere Wahl gekommenen Bauunternehmen“.

Die Auswahl basierte auf 16 Einzelkriterien zu vier Hauptthemen: Konsistenz, Haltbarkeit, Qualität und Nachhaltigkeit. Für die ILCA ist es von größter Bedeutung, dass alle Boote, die bei den Olympischen Spielen antreten, in der Welt der Verbundwerkstoffherstellung so identisch wie möglich sind und gleichzeitig sichergestellt wird, dass der gesamte Produktionsprozess durch Daten überprüfbar ist. Daher zählten Qualitätskontrolle, Wiederholbarkeit, Herstellungsprozess und Konsistenz zu den Schlüsselfaktoren, die das Gremium berücksichtigte.

Da die ILCA bei den Olympischen Spielen zwei getrennte Wettbewerbe ausrichtet (Einer-Mann-Jollen für Männer und Frauen), wurde entschieden, für jede Flotte einen eigenen Hersteller zu haben. Um jedoch sicherzustellen, dass die Ziele vollständig erreicht werden, und als Notfallplan, wurden drei Hersteller in die engere Auswahl genommen, um potenzielle olympische Flotten von jeweils 50 Booten zu bauen, von denen zwei für die Olympischen Spiele ausgewählt werden sollten.

Das Auswahlgremium überprüfte Tausende von Datenpunkten, die während der vergangenen Betriebsjahre der Bauunternehmen in Form von Auditdaten, PPMP- (Post Production Monitoring Program)/Felddaten und Auditberichten gesammelt wurden, um die Bauunternehmen auszuwählen, die die Ziele am besten erfüllten.

Zur Vorbereitung der Produktion erhielt jeder Hersteller einen strengen Satz von Toleranzen für die gesamte Ausrüstung, der die Standards hinsichtlich Konsistenz, Gleichheit und Qualitätskontrolle der Ausrüstung auf ein neues Niveau hob.

Technische Mitarbeiter der ILCA besuchten während der Olympia-Produktion die Fabriken aller drei in die engere Wahl gekommenen Hersteller, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen vollständig erfüllt wurden. Wöchentliche Telefonkonferenzen wurden abgehalten, um den Fortschritt zu überwachen und Verzögerungen und Probleme zu bewältigen, die während der letzten sechs Monate der Produktion und Lieferung auftraten.

Aufgrund mehrerer geopolitischer Ereignisse in den letzten 6 bis 12 Monaten mussten die logistischen Zeitpläne für den Transport von Containern in Europa und der Welt angepasst werden. Dennoch kam die gesamte Ausrüstung pünktlich an. Dies ermöglichte es ILCA und World Sailing, die für die drei Flotten bereitgestellten Produktions- und Qualitätskontrolldaten gemeinsam zu überprüfen, zu vergleichen, zu messen und zu validieren.

Nachdem die gesamte Ausrüstung nun produziert, geliefert und überprüft wurde, ist die ILCA bereit, die Segler zu den Olympischen Spielen 2024 in Marseille willkommen zu heißen. Sie ist zuversichtlich, dass die individuellen Fähigkeiten der Athleten der entscheidende Faktor im Wettkampf sein werden, ebenso wie der Geist und das Erbe unserer Klasse.

BEVORSTEHENDE WELTMEISTERSCHAFTEN

2025 ILCA 6 Frauen & ILCA 7 Männer Weltmeisterschaften
10.-17. Mai 2025
Qingdao, CHINA

2025 ILCA 6 Herren Weltmeisterschaft
20.-25. Juni 2025
Kiel, DEUTSCHLAND

2025 ILCA 4 Jugend-Weltmeisterschaften
19.-26. Juli 2025
Los Angeles, USA

2025 ILCA 6 Jugend-Weltmeisterschaften
28. Juli – 4. August 2025
Los Angeles, USA

ILCA U21-Weltmeisterschaft 2025
22.-29. August 2025
Dun Laoghaire, IRLAND

2025 ILCA 6 & ILCA 7 Masters Weltmeisterschaften
19.-28. September 2025
Formia, ITALIEN

Copyright © International Laser Class Association


M

D

SailGP Grand Final: 2 Millionen $ Preisgeld kehrt nach San Francisco zurück!

Nach 13 intensiven Rennen im Stadionstil an den berühmtesten Austragungsorten der Welt kehrt die 10 Teams F50 Flotte nach San Francisco zurück, um den endgültigen Gewinner der vierten Staffel zu ermitteln und um einen Preistopf von 2 Millionen US-Dollar zu kämpfen.

Während des zweitägigen Spektakels finden fünf Flottenrennen statt, die die drei besten Teams zum Showdown im Grand Final führen, bei dem es nur um den Gewinner geht. Dann beginnt der ultimative Kampf, bei dem Nationalstolz und unglaubliche Preisgelder auf dem Spiel stehen. Wird sich Tom Slingsby Australien den vierten SailGP-Sieg in Folge sichern – oder wird in San Francisco ein neuer Sieger gekrönt ?

Es gibt zahlreiche Ticketoptionen sowie die Möglichkeit, die Athleten kennenzulernen. Neben zwei Tagen voller aufregender Renn-Action gibt es Großbildschirme, Rennkommentare, Live-Musik, Unterhaltung sowie Speisen- und Getränkeoptionen

WEEKEND SCHEDULE

SailGP steht für hohe Geschwindigkeit, Hightech und große Wirkung. Diese globale Sportmeisterschaft kombiniert modernste Technologie, berühmte globale Austragungsorte, Spitzensportler und rekordverdächtige Geschwindigkeiten, um das aufregendste Rennen auf dem Wasser zu ermöglichen. Rivalisierende Teams aus den USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Dänemark, Deutschland, der Schweiz und Spanien kämpfen an legendären Veranstaltungsorten auf der ganzen Welt in kurzen, intensiven Rennen um einen Gesamtpreistopf von 7 Millionen US-Dollar. Die Teams treten in identischen F50-Tragflügelkatamaranen gegeneinander an, die mit elektrisierenden Geschwindigkeiten von fast 100 km/h über das Wasser fliegen. Fanzentriert und nah an der Küste gipfelt jede SailGP-Meisterschaft in einem 2-Millionen-Dollar-Grand-Finale mit drei Booten, bei dem der Gewinner alles bekommt.

#SailGP #PoweredbyNature

RACE DAY 1 Samstag 13.07.
SailGP Race Stadium | 1:00pm – 5:00pm PDT
Race Times | 2:30pm – 4:00pm PDT

RACE DAY 2 Sonntag 14.07.
SailGP Race Stadium | 1:00pm – 5:00pm PDT
Race Times | 2:30pm – 4:00pm PDT

F

SailGP: Saisonkalender 24/25, SailGP kommt zum ersten Mal nach Deutschland / Video!

SailGP, das aufregendste Rennen auf dem Wasser, hat heute seinen Saisonkalender 2024/2025 vorgestellt, der neue Veranstaltungen in Brasilien, Deutschland, der Schweiz und Auckland sowie eine Rückkehr nach Großbritannien und New York umfasst.

Die Saison erstreckt sich über einen Zeitraum von 12 Monaten, beginnt und endet im November 2024–2025 und wird mit 14 Veranstaltungen auf fünf Kontinenten die bislang umfangreichste der Liga sein.

Andrew Thompson, Geschäftsführer von SailGP, sagte: „Der Kalender 2024/2025 von SailGP ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer weiteren weltweiten Expansion. Mit voraussichtlich 11 Teams am Start wird SailGP Veranstaltungen in neuen, strategisch wichtigen Wachstumsgebieten etablieren und gleichzeitig die bestehende Fangemeinde in einigen unserer bisher beliebtesten Veranstaltungsorte stärken.“


Die Saison 2024/2025 beginnt und endet in den Vereinigten Arabischen Emiraten – beginnend mit dem Emirates Dubai Sail Grand Prix präsentiert von P&O Marinas 23./24.11.2024 und endet mit dem Mubadala Abu Dhabi Sail Grand Prix 2024/2025 Season Grand Finale präsentiert vom Abu Dhabi Sports Council 29./30.11.2025.

Die Weltmeisterschaft wird in der südlichen Hemisphäre stattfinden, wo zwei aufeinanderfolgende Veranstaltungen in Neuseeland 18./19.02.2025 und Australien 08./09.02.2025 stattfinden. Nach rekordverdächtigen Zuschauerzahlen in den Staffeln 3 und 4 feiert der ITM New Zealand Sail Grand Prix sein Debüt in Auckland – Neuseelands größter Stadt, die für ihre leidenschaftlichen Rennsportfans bekannt ist. Von dort geht es weiter zum legendären Hafen von Sydney zum sechsten Rekordbesuch von SailGP in der Stadt.

Season 4 // 2024/2025 Season Race Calendar asset - 16x9

SailGP kehrt für ein Wochenende voller Sport und Spektakel nach Los Angeles zurück und vereint Hollywood-Glamour und actiongeladene Unterhaltung 15./16.03.2025, bevor es eine der dynamischsten Rennstrecken im Kalender besucht – San Francisco Bay 22.03/23.03.2025, angesiedelt vor der Kulisse der Golden Gate Bridge.

Als nächstes wird das kürzlich angekündigte Mubadala Brazil SailGP Team sein Heimdebüt beim Brazil Sail Grand Prix 03./04.05.2025 geben – gefolgt von einer aufregenden Stadtankündigung. Anschließend kehrt die Liga zum Mubadala New York Sail Grand Prix 07./08.06.2025 in den Big Apple zurück.

Die europäische Etappe der Saison 2024/2025 umfasst die mit Spannung erwartete Rückkehr des Great Britain Sail Grand Prix 19./20. 07.2025 und einen dritten Besuch der ROCKWOOL Italy Sail in Taranto 06./07.09.2025. Grand Prix und ein vierter Besuch in Spanien für den Spain Sail Grand Prix | Andalusien Cádiz 04./05.10.2025.

Neue Veranstaltungen in Deutschland 16./17.08.2025 – Stadt wird noch bekannt gegeben – und Genf, Schweiz 20./21.09.2025 bieten Fans zum ersten Mal, jeder Nation vorerst die Möglichkeit, ihre jeweilige Mannschaft auf heimischen Gewässern anzufeuern.

Abgerundet wird die Saison 2024/2025 durch eine zusätzliche Veranstaltung im Nahen Osten, die für den 07./08.11.2025 geplant ist. Anschließend geht es zurück nach Abu Dhabi zum großen Finale – mit Nationalstolz, persönlichem Ruhm und dem größten Geldpreis in diesem Sport.

Mehr Nervenkitzel, mehr Stürze und mehr Action: Die Saison 2024/2025 wird auch noch mehr Spaß am Wasser bieten – aufbauend auf dem Hospitality-Angebot von SailGP mit außergewöhnlichem Essen, Live-Musik und erstklassiger Unterhaltung. Die Ticketkategorien für alle Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Um über die neuesten Nachrichten und Ticket-Updates für die Saison 2024/2025 auf dem Laufenden zu bleiben, registrieren Sie sich unten.

REGISTER NOW

Turienzo ARG und Stragiotti SUI sind die neuen Formula Kite Jugendweltmeister, Jan Voester VizeJugendweltmeister German Sailing Team !

Gian Andrea Stragioti und Catalina Turienzo sind die neuen Formula Kite-Jugendweltmeister. Neue Gesichter auf dem Podium, während das olympische Debüt der Klasse näher rückt
Die beiden frisch gekürten Formula Kite-Weltmeister haben den Wettbewerb von Anfang an angeführt, aber das Format der Formula Kite ist so, dass nichts vor dem letzten Tag entschieden wird.

Der erste, der 3 Siege im 4-Fahrer-Finale erringt, ist der Gewinner des Events, und je nach ihrer Leistung am Anfang kann diese Aufgabe einfacher oder schwieriger sein.

G

h

Kavallerie
© IKA media/ Robert Hajduk: Lysa Caval freut sich über ihre Silbermedaille.

Die argentinische Teenagerin Catalina Turienzo und die amtierende Jugendweltmeisterin Lysa Caval aus Frankreich standen mit zwei bzw. einem Punkt/Sieg bereits im Finale und warteten auf das Weiterkommen ihrer Gegnerinnen.

catalina derin
© IKA media/ Robert Hajduk: Turienzo und Atakan segeln als nächstes die World Sailing Youth Worlds, bevor es weiter nach Marseille zu den Olympischen Spielen geht.

Die türkische Olympiateilnehmerin Derin Atakan gewann ihr Halbfinale relativ leicht und löste ihr Ticket für das 4-Reiter-Finale. Im anderen Halbfinale zeigte die Polin Magdalena Woyciechowska eine tolle Form, gewann zweimal und löste damit ebenfalls ihr Ticket. Im Finale ließ Turienzo ihrer Konkurrenz jedoch keinen Raum mehr. Sie führte das einzige Rennen, das sie am letzten Tag segeln musste, vom Anfang bis zum Ende und machte den Sack zu, womit sie die argentinischen Fans am Strand erfreute.

Podium Frauen
© IKA media/ Robert Hajduk: Podium Damen

Im Finale der Herren gesellten sich zu dem Schweizer Gian Andrea Stragiotti und dem Brasilianer Lucas Fonseca der Deutsche Jan Voester und der Tscheche Vojtech Koska, die sich durch ihre jeweiligen Halbfinals fegten. Voester gewann die ersten beiden Rennen und war damit punktgleich mit Stragiotti.

Freunde
© IKA media/ Robert Hajduk: Freunde

Im dritten Rennen stürzte Voester und blieb zurück. Fonseca lag zunächst in Führung, aber Stragiotti konnte ihn überholen und als Erster ins Ziel kommen. Es gab kurzzeitig Unsicherheit bezüglich des Sieges, da Fonseca gegen einen Zwischenfall mit Stragiotti protestierte, aber der Protest war ungültig und der Sieg wurde bestätigt, wodurch Stragiotti seinen ersten wichtigen Titel in der Formula Kite Class gewann. Voesters Siege wurden mit der Silbermedaille belohnt, während Fonseca sich mit Bronze zufrieden geben musste.

Podium Männer
© IKA media/Robert Hajduk: Podium der Männer

Für die U19-Fahrer geht es nun weiter zum Gardasee und zu den World Sailing Youth Worlds, bevor in Paris 2024 das olympische Debüt im Kiteboarding stattfindet.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Gian StragiottiSUI
2.Jan VoesterGER
3.Gian StragiottiBRA

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Catalina TurienzoARG
2.Lysa CavalFRA
3.Derin AtakanTUR
Argentinien 1

© IKA media/ Robert Hajduk: Argentinien feiert

© IKA media/ Robert Hajduk:  It was Magda Woyciechowska’s birthday and the whole fleet cheered her on