Leonie Meyer Formula Kite Women in Action Bildergalerie

Leonie Meyer Formula Kite Women in Action Bildergalerie

Trofeo Princesa Sofia Leonie Meyer German Sailing Team sichert sich souverän den 3.Platz Formula Kite Women

© Lars Krumnacker / segel.de

Trofeo Princesa Sofia: Philipp Buhl Medal Race ILCA7, sichert sich souverän den 2.Platz Bildergalerie

Trofeo Princesa Sofia: Philipp Buhl Medal Race ILCA7, sichert sich souverän den 2.Platz Bildergalerie

Trofeo Princesa Sofia im Medal Race ILCA 7 sichert sich Philipp Buhl GER 191131 souverän den 2.Platz vom German Sailing Team GST.

© Lars Krumnacker/segel.de

Trofeo Princesa Sofia Jump of the Day 470 Mixed GER 55 German Sailing Team

Trofeo Princesa Sofia alle Bilder bei Instagram direkt zu sehen !!!

Alle Bilder sind bei Instagram bei segel.de zu sehen, Einzel Fotos und Fotoserien vom German Sailing Team und anderen !!!

Trofeo Princesa Sofia Jump of the Day 470 Mixed GER 55 German Sailing Team

Trofeo Princesa Sofia Jump of the Day 470 Mixed GER 55 German Sailing Team

Jump of the Day ! 470 Mixed GER 55 Catharina Schaff und Colin Liebig vom German Sailing Team VSaW

Trofeo Princesa Sofia wir berichten direkt vor Ort mit Action Bildern, Sebastian Koerdel IQFoil GER 220 bereitet sich vor

Wind aus 260 Grad Richtung 20- 31 Knoten stark,bis 1,9 Meter hohen Wellen, Champagner Wetter mit richtig schönem Wind,Wunderbar ! Wir verfolgen das gesamte German Sailing Team über die ganze Woche.

Besonders die engen Endscheidungen beim 470er Mixed und 49erFX Frauen !

Action Bilder folgen am späten Nachmittag, wenn ich wieder zurück bin vom Presseboot.

Sebastian Koerdel IQFOIL GER 220 Men bereitet sich vor für die Trofeo Princesa Sofia Mallorca Regatta

Alle Bilder von www.segel.de Lars Krumnacker

2024 Formula Kite European Championships: Jannis Maus German Sailing Team 9.Platz, Max Maeder SGP souverän Europameister, Bildergalerie & Video

HIGHLIGHTS
– Mäßige Brise zwischen 14 und 17 Knoten
– Maeder zeigt erneut seine Unbesiegbarkeit bei den Männern
– Nolot ist bei den Frauen fast genauso dominant
– Da nur noch die Medal Series übrig ist, kommen einige Fahrer der olympischen Auswahl näher
– Oh, DAS ist es Stig!

Am fünften Tag der Formel-Drachen-Europameisterschaft 2024 im spanischen Mar Menor kamen Max Maeder und Lauriane Nolot ihrem Ziel, ihre Europameistertitel von vor zwei Jahren zurückzugewinnen, einen Schritt näher. Die Formel-Drachen-Weltmeister der Männer und Frauen veranstalteten an einem Tag mit mäßiger Brise auf dem flachen Wasser des Mar Menor eine Meisterklasse. Vier aufeinanderfolgende Rennen würden den Abschluss der Gold Fleet bilden, wobei die Fahrer um den Einzug in die letzten 10 der Medal Series am Sonntag kämpfen würden.

132977000002128819 zc v1 1711214076896 internet 2024 03 23 fk europäer d5 876 ​​rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ein weiterer Hochgeschwindigkeitstag auf dem Mar Menor

DAS SIND VIER JA VON MAEDER!

Maeder, der 17-Jährige aus Singapur, hatte sich am Vortag als unaufhaltsam erwiesen. Könnte er noch einmal sauber durchkommen? Ein perfekter Vierer aus Vier? Ja, das könne er, war die nachdrückliche Antwort.

Im ersten Rennen der Session drängte der Brite Connor Bainbridge Maeder im letzten Lauf des Zwei-Runden-Rennens ganz nach unten, wobei die Flotte häufig Geschwindigkeiten von mehr als 33 Knoten, manchmal mehr als 35, erreichte und damit die doppelte Windgeschwindigkeit erreichte.

In den nächsten beiden Rennen schien Valentin Bontus aus Österreich die Beine zu haben, die es mit Maeder aufnehmen konnten. „Ich hatte das Gefühl, dass ich Max näher kam“, lächelte Bontus. „Aber als ich näher kam, war es immer noch nicht nah genug. Und manchmal fragt man sich, ob Max eine zusätzliche Ausrüstung hat, die er uns erst zeigt, wenn er es wirklich braucht.“
132977000002128819 zc v1 1711214098912 internet 2024 03 23 fk europäer d5 897 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Poema Newland (blau) jagt Jessie Kampman (blau)

MACHT MÜHE

Im letzten Rennen eines windigen Nachmittags war es der Pole Maks Zakowski, der dem Weltmeister über die Ziellinie folgte. Dieser zweite Platz reichte für Zakowski, um auf den zehnten Platz vorzustoßen und sich einen Platz in der Medal Series zu sichern. Der Rivale der polnischen Olympia-Auswahl, Jan Marciniak, landete hingegen zwei Plätze zurück auf dem 12. Platz. In solchen Momenten kann über die olympische Auswahl entschieden werden.

Auch bei den italienischen Prüfungen, bei denen es Lorenzo Boschetti diese Woche nicht schaffte, seine beste Form zu zeigen und den 20. Platz zu belegen, hat Riccardo Pianosi eine solide Regatta absolviert und landete auf dem 6. Gesamtrang. Obwohl es für den jungen Italiener schwierig sein wird, seinen Europameistertitel aus dem letzten Jahr zurückzugewinnen, scheint er der Vertretung seines Landes bei den Olympischen Spielen zumindest einen Schritt näher gekommen zu sein.
132977000002128819 ZC V1 1711214114977 Internet 2024 03 23 FK Europeans D5 878 Rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge (grün) versucht ihr Bestes, Elena Lengwiler in der Luft auszuweichen

FRANZÖSISCHE ROLLE

Bei den Frauen war Lauriane Nolot fast so dominant wie Maeder. Sie gewann die ersten drei Läufe, verlor aber im letzten Rennen knapp gegen ihre französische Landsfrau Poema Newland. Die andere französische Fahrerin, Jessie Kampman, war den ganzen Nachmittag über stark, aber ein Ausrutscher im letzten Rennen führte dazu, dass sie auf den dritten Gesamtrang zurückfiel.

Damit erreichen Nolot und Newland direkt das Vier-Reiter-Finale der Medal Series der Frauen. Kampman hingegen muss sich zusammen mit der Britin Ellie Aldridge und dem Rest der Top-10-Frauen aus dem Halbfinale herauskämpfen. Elena Lengwiler war die ganze Woche über eine Offenbarung und die Schweizerin verteidigt den 5. Gesamtrang.
132977000002128819 zc v1 1711214573984 internet 2024 03 23 fk europäer d5 856 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Axel Mazella liegt auf dem zweiten Gesamtrang und steht im Finale

AMERIKANISCHER SCHARFSCHÜTZE

Daniela Moroz hat sich im Laufe der Woche schrittweise verbessert und die sechsfache Weltmeisterin aus den USA hat sich immer mehr mit der unbekannten Ausrüstung vertraut gemacht, die sie diese Woche getestet hat. Obwohl sie erst Siebte ist, kommt Moroz‘ Erfahrung im Medal Series-Format am letzten Tag vielleicht zum Tragen.

Bei den Männern hat sich Max Maeder einen wohlverdienten Platz im Vier-Fahrer-Finale am Sonntagnachmittag gesichert, wo ihm der Franzose Axel Mazella zur Seite steht, der am Ende des Gold Fleet-Rennens knapp Zweiter wurde. Mazella wird erleichtert sein, dass er der beste Franzose ist und immer noch in der Lage ist, auf Weltklasseniveau zu spielen, selbst wenn er gerade erst von einer schweren Knieverletzung im Januar zurückkommt.
132977000002128819 zc v1 1711214583728 internet 2024 03 23 fk europäer d5 924 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Ellie Aldridge im Wasser, während Jessie Kampman (rot) sich festhält

Connor Bainbridge und Valentin Bontus sind die Besten und werden in ihren jeweiligen Halbfinals die Oberhand behalten. Aber die Natur der Formula Kite Medal Series bedeutet, dass jeder, der es bis hierher geschafft hat, immer noch den ultimativen Preis gewinnen kann.
132977000002128819 zc v1 1711214550713 internet 2024 03 23 fk europäer d5 871 rh
© IKA media/ Robert Hajduk: Gal Zukerman sieht für die Olympia-Auswahl für Israel gut aus

WER IST DER STIG?

Zusammen mit der erfahrenen Kiterin Jemima Crathorne und dem Segeljournalisten Andy Rice saß am Samstag in der Kommentatorenkabine der Weltmeister von 2022 aus Slowenien, Toni Vodisek. Nachdem er sich bereits für die Olympischen Spiele qualifiziert hat, gönnt sich Vodisek eine Woche Pause vom Wettkampf, gibt aber zu, dass er beim Anblick der ganzen Action auf dem Wasser neidisch wurde. Er sagt, er habe es auch genossen, die spannenden Rennen vom Studio aus kommentieren zu können, und er freue sich darauf, am letzten Aktionstag wieder dabei zu sein. Schalten Sie den Livestream am Sonntag um 12.00 Uhr Ortszeit (Spanien) auf YouTube und Facebook ein.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP17 Punkte
2.Axel MazellaFRA44 Punkte
3.Connor BainbridgeGBR49 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lauriane NolotFRA20 Punkte
2.Gedicht NewlandFRA31 Punkte
3.Jessie KampmanFRA38 Punkte

Weitere Informationen unter kiteclasses.org


SailGP ITM New Zealand Christchurch, Peter Burling haben die heimischen Fans mit dem ultimativen Sieg begeistert und damit die Saisonführung von Australien übernommen

SailGP ITM New Zealand Christchurch, Peter Burling haben die heimischen Fans mit dem ultimativen Sieg begeistert und damit die Saisonführung von Australien übernommen.

Die Kiwis besiegten Frankreich und Kanada auf dramatische Weise in Lyttelton Harbour, sicherten sich einen bildschönen Start und zeigten ein fehlerfreies Rennen, um den Sieg auf heimischen Gewässern zu erringen.

Trotz der Bemühungen von Quentin Delapierres Frankreich, die Black Foils zu überholen, indem sie sich an Tor 4 trennten, erwiesen sich die Kiwis als uneinholbar und überquerten die Ziellinie, um sich ihren vierten Eventsieg der Saison zu sichern.

Die Ergebnisse bedeuten, dass die Kiwis den ersten Platz in der Saisonbestenliste einnehmen und Tom Slingsbys Australien auf den zweiten Platz verdrängen. Die Australier mussten sich aus dem Rennsport zurückziehen, nachdem sie im ersten Flottenrennen durch einen Zusammenstoß mit einer Rennmarke erheblichen Schaden erlitten hatten.

„Besser geht es nicht“, sagte der neuseeländische Wing-Trimmer Blair Tuke und fügte hinzu, er sei „voll motiviert“, sich den Heimsieg zu sichern.

Der Sieg kam, nachdem Neuseeland in den letzten Phasen des dritten Flottenrennens gezwungen war, gegen die Kanadier mit aller Kraft zu kämpfen, um das Finale zu erreichen. Zunächst sah es so aus, als würde Spanien mit Diego Botin sicher in den Dreier-Kampf einziehen, doch ein entscheidender Fehler überließ den Platz stattdessen Kanada.

„Bei diesem letzten Flottenrennen, um ins Finale zu kommen, gerieten wir in eine schwierige Situation, und wir haben es zusammengehalten, einen guten Start hingelegt und von da an ein sauberes Rennen“, sagte Tuke.

Neuseelands euphorischer Sieg folgte einem chaotischen Tag voller Zwischenfälle in Christchurch und der Absage des Rennens am ersten Tag wegen Delfinen auf der Rennbahn.

Season 4 // New Zealand celebrate Christchurch victory

Im Rückblick auf das Wochenende fügte Tuke hinzu: „Nach der gestrigen Enttäuschung für alle sind wir so begeistert, heute allen eine gute Show zu bieten.“ Wir sagten, wir hofften, dass wir es schaffen würden, und wir haben es geschafft.“

In der aktualisierten Saisonwertung liegt Neuseeland mit 68 Punkten an der Spitze, während Australien mit 59 Punkten auf den zweiten Platz vorrückt. Spanien rückt mit 55 Punkten auf den dritten Platz vor.