Schlagwortarchiv für: GST

Olympia 2024: Die olympischen und paralympischen Medaillen vorgestellt

Olympia 2024: Die olympischen und paralympischen Medaillen vorgestellt

In wenigen Monaten beginnen die nächsten Olympischen Spiele, und die Athletinnen und Athleten wissen jetzt, für welche Medaillen sie kämpfen. Am Donnerstag, dem 8. Februar, wurden die olympischen und paralympischen Medaillen enthüllt. Ob Gold, Silber oder Bronze, sie alle werden ein ganz besonderes Stück Metall enthalten – einen Teil des Eiffelturms.

Von Marion TheissenOlympic and Paralympic Games Paris 2024 medals

Das Geheimnis um das außergewöhnliche Projekt der olympischen und paralympischen Medaillen für Paris 2024 ist nun gelüftet.

Die Medaillen, die an die Athletinnen und Athleten der kommenden Spiele vergeben werden, wurden am Donnerstag, den 8. Februar, am Sitz des Organisationskomitees für Paris 2024 enthüllt.

Die Medaillen bestehen traditionell aus Gold, Silber und Bronze. Im Gegensatz zu den rund 36.600 Medaillen, die seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 in Athen vergeben wurden, wird jede dieser Medaillen mit einem kleinen Stück Paris und einem Symbol des Landes Frankreich geschmückt sein: dem Eiffelturm.

Wie Tony Estanguet, Präsident des Organisationskomitees Paris 2024, erklärt, ist diese Entscheidung dem Wunsch entsprungen, diese Objekte einzigartig und unverwechselbar zu machen.

„Es wurde viel getan, um diese Edelmetalle – Gold, Silber und Bronze – mit dem wertvollsten Metall des Eiffelturms, einem Juwel in der französischen Krone, zu verbinden. Das Besondere an den Medaillen für 2024 ist also dieses Ineinandergreifen, diese Verschmelzung, diese Legierung…“

„Was in diesem Jahr von besonderer Bedeutung sein wird, ist die Tatsache, dass in den verschiedenen Medaillen ein Teil des ursprünglichen Metalls des Eiffelturms, das Eisen, zu finden sein wird. Und das ist es, was wir tun wollten, um all diese 2024-Athletinnen und Athleten mit diesem Metall zu verbinden.“

Eine Herausforderung, die Chaumet, der weltweit für seine erstaunlichen Kreationen bekannte Schmuckhersteller, angenommen hat.

V

A

.

Eiffelturm-Metall als Herzstück der Pariser Medaillen

Auf jeder Medaille wurde ein Teil des ursprünglichen Eisens des Eiffelturms in ein Sechseck gegossen, die geometrische Form, die Frankreich so sehr prägt, dass sie zu seinem Spitznamen wurde. Dieses Symbol erinnert an die Mobilisierung eines ganzen Landes über seine Hauptstadt hinaus, um historische Olympische und Paralympische Spiele anzubieten. Ohne die übliche braune Farbe des Eiffelturms wurde das Puddeleisen in seiner ursprünglichen Farbe belassen. Dieses in der Mitte platzierte und mit dem Emblem der Spiele von Paris 2024 versehene Stück Kulturerbe fügt sich elegant zwischen Gold, Silber und Bronze ein und verleiht den Medaillen einen zweifarbigen Effekt.

Ebenfalls auf der gleichen Seite sind in unregelmäßigen Abständen dünne Linien rund um das eiserne Sechseck angebracht. Diese Strahlen sind nicht eingraviert, sondern gestanzt und verleihen einer Medaille, die alles andere als glatt ist, Relief und Glanz. Diese kreative Idee verkörpert sowohl die Ausstrahlung Frankreichs in der Welt als auch die strahlenden Leistungen der Athletinnen und Athleten bei den Spielen.

Nach einem einzigartigen Emblem, zwei Maskottchen, einem gemeinsamen Look und einer einzigen Fackel haben die olympischen und paralympischen Medaillen Paris 2024 nun auch eine Seite mit demselben Design: Die Seite mit dem Eisen des Eiffelturms.

Die olympischen und paralympischen Medaillen sind alle mit dem Namen der Sportart, der Disziplin und des Wettkampfs auf dem Rand graviert. Diese Aufschriften sind auf den olympischen Medaillen auf Französisch und auf den paralympischen Medaillen auf Englisch verfasst, den jeweiligen offiziellen Sprachen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC).

Die wichtigsten Statistiken zu den Medaillen für Paris 2024

  • 5.084 produzierte Medaillen
  • 85 mm im Durchmesser
  • 9,2 mm Dicke
  • 18 g Eisen vom Eiffelturm
  • 529 g: Gewicht der Goldmedaille
  • 525 g: Gewicht der Silbermedaille
  • 455 g: Gewicht der Bronzemedaille

P

J

Aufgepasst: Die Herstellung der Medaillen von Paris 2024 erklärt

Aufgepasst: Die Herstellung der Medaillen von Paris 2024 erklärt Paris 2024 | Olympische Sommerspiele

e

P

ILCA 7 Weltmeisterschaft 2024 GST Team Philipp Buhl 4.Platz, Nik Aaron Willim 14.Platz

ILCA 7 Weltmeisterschaft 2024 GST Team Philipp Buhl 4.Platz, Nik Aaron Willim 14.Platz

Adelaide war am letzten Tag der ILCA-7-Weltmeisterschaft der Männer Zeuge eines spannenden Medaillenrennens.

Der Australier Matt Wearn hat nach einer starken Segelwoche seine zweite ILCA 7-Weltmeisterschaft in den letzten 12 Monaten gewonnen. Wearn zeigte von Anfang bis Ende eine konstante Leistung, fiel in einem Rennen nur einmal aus den Top Sechs heraus und beendete heute das Medaillenrennen mit 10 Booten souverän.

Er sagte, er sei nach dem heutigen Sieg sehr erleichtert und es sei auch großartig, den Sieg mit seinen Eltern feiern zu können, die zu seiner Unterstützung nach Adelaide gereist seien.

„So kurz nach dem Rennen ist es immer ziemlich surreal, aber ich habe während des Rennens sicherlich auch ein paar Kribbeln verspürt, besonders als ich als Erster die Bestmarke erreicht habe. Ich dachte, ich könnte natürlich nicht in den Tempomat wechseln, aber die Arbeit war damals schon fast zur Hälfte erledigt“, sagte er.

„Es ist surreal. An sich schon eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, ist unglaublich, aber es hintereinander und noch dazu im olympischen Jahr zu gewinnen, macht es noch spezieller. Es ist auf jeden Fall ein bisschen emotionaler, in Adelaide zu sein, und in Australien können nicht viele Leute sagen, dass sie eine Heim-Weltmeisterschaft hatten, und das ist wahrscheinlich so nah dran, wie ich es nicht erreichen kann, also fühlt es sich unglaublich an. ”

Die Siege bereiten Wearn auf die Olympischen Spiele in Paris vor, da er über das Potenzial aufeinanderfolgender olympischer Goldmedaillen nachdenkt.

Silber wurde bei dieser Regatta der Norweger Hermann Tomasgaard, der ebenfalls eine konstante Regatta zeigte und am vorletzten Tag vor dem Briten Micky Beckett auf den zweiten Platz rutschte.

„Eine Medaille war mir garantiert, und natürlich wäre es immer ein bisschen ärgerlich gewesen, den zweiten Platz zu verlieren, aber am Ende des Tages war es mein Ziel, hier eine Medaille zu holen“, sagte er.

„Ich ging heute in dem Wissen an, dass ich mit jedem Ergebnis zufrieden sein würde, was ein gutes Gefühl ist, wenn man ins Medaillenrennen geht. Ich wusste, dass Micky (Beckett) und Matthew (Wearn) letztes Jahr die ganze Saison über fast unschlagbar waren, und jetzt habe ich es endlich geschafft, die beiden aufzuteilen, aber Matthew war im Medaillenrennen einfach unschlagbar. Er kam so schnell von der Linie.“

Nach einem zweiten Platz bei den Weltmeisterschaften 2023 in Den Haag beendete Micky Beckett in Adelaide eine Bronzemedaille in einem seiner Meinung nach herausfordernden Medaillenrennen.

„Offensichtlich haben alle fünf ziemlich große Tage hinter sich, und heute geht es nur noch um ein kleines letztes Stück“, sagte er.

„Die Rennzeit beträgt etwa 20 Minuten, während wir normalerweise eine Zielzeit von 50 Minuten haben, man kann also keine Sekunde lang sitzen bleiben. Es ist eine echte Party und man gibt einfach alles, was man hat. Es ist ein ziemlich erbarmungsloses Rennen, es gibt absolut keinen Platz, niemand gibt Rücksicht, aber es macht großen Spaß, weil es etwas anderes ist.“

Sieben olympische Qualifikationsplätze werden ebenfalls vergeben und müssen noch von World Sailing offiziell bestätigt werden. Nach der Formalisierung werden alle olympischen ILCA-Ränge auf unserer Olympic Sailing- Webseite verfügbar sein .

Text von: Harry Fisher, Down Under Sail / Herausgegeben von ILCA

Fotos von: Jack Fletcher, Down Under Sail

Ergebnisse

Event-Website

AustralienILCA 7-WeltmeisterschaftenWeltmeisterschaft

Ole Schweckendiek ist U19 Weltmeister ILCA 7

Ole Schweckendiek ist U19 Weltmeister ILCA 7

Ole Schweckendiek holt seine nächste Medaille im marrokanischen Tangier: Der 18-Jährige ist U19-Weltmeister. Beste ILCA 6-Seglerin wird Pia Conradi mit Platz 13. 

Ole Schweckendiek (Kieler Yacht-Club) holt den U19-Weltmeistertitel im ILCA 7. Foto: OSGA_PHOTO

Die Europameisterschaft musste Ole leider verletzungsbedingt aussetzen. In die Weltmeisterschaft startete er nach nur einem Monat Vorbereitungszeit und holte sich den U19-Weltmeistertitel. 2022 gelang ihm sogar das Doppel aus U19- und U21-Gold. Ole: „Es fühlt sich echt gut an nach meiner Verletzung im Sommer so wieder zurück zu kommen. Ich hatte ja nur einen Monat Vorbereitung für das Event und dafür lief es echt ganz gut. Jetzt habe ich drei Wochen Pause und hatte heute schon meine erste Vorlesung an der Uni. Dann geht es wieder nach Cadiz ins Trainingslager weil ja schon in gut vier Monaten die Europameisterschaft auf Mallorca ansteht.“

Beste ILCA6-Seglerin wurde Pia Conradi (Duisburger Yacht-Club). Sie erreicht Platz 13 im Feld der 66 Seglerinnen.

Ole Schweckendiek ist U19 Weltmeister ILCA 7

Pia Conradi (Duisburger Yacht-Club) wurde 13. im ILCA 6. Foto: OSGA_PHOTO

Aller Ergebnisse, Infos und Bilder findet ihr hier.

Ole Schweckendiek ist U19 Weltmeister ILCA 7

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Dieses Siegesgefühl wird für Lauriane Nolot oder Max Maeder nie langweilig

Winde völlig unterschiedlicher Stärke und Richtung für die Medal Series
Julia Damasiewicz und Denis Taradin kämpfen sich um die Bronzemedaillen
Nolot und Maeder triumphieren erneut, eine Woche nach dem Sieg in Österreich
endet die Kitefoil World Series mit einem großen Preisgeld-Höhepunkt in China

Die Kitefoil World Series Italy erreichte einen dramatischen Höhepunkt, als die zehn besten Männer und Frauen im Süden Sardiniens im neuen Medal Series-Format gegeneinander antraten. Letztendlich setzten sich die Vorfavoriten Max Maeder und Lauriane Nolot durch und gewannen Gold bei den Männern und Frauen, obwohl es auf dem Weg dorthin viele Wendungen gab.

Den ganzen Tag über kämpfte die thermische Meeresbrise mit der stärkeren Offshore-Brise des Mistral, was es sehr schwierig machte, eine faire Rennstrecke festzulegen. Außerdem war es für die Fahrer und ihre Caddies sehr schwierig, den richtigen Kite für die sich ständig ändernden Bedingungen auszuwählen.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

132977000001168795 zc v1 1697390436422 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 522 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Julia Damasiewicz (links) im Kampf mit Sofia Tomasoni (Vordergrund)

Der Wettbewerb des Tages begann mit den Ko-Runden eines neuen Medal Series-Formats, das eine Woche zuvor bei der Kitefoil World Series Traunsee in Österreich getestet wurde. Dies wäre jedoch das erste Mal, dass sowohl die Männer als auch die Frauen im K.-o.-Format antreten würden, das eine Reihe von K.-o.-Rennen mit vier Fahrern beinhaltet, bei denen die beiden Erstplatzierten in die nächste Etappe einziehen, während die letzten beiden aus dem Wettbewerb ausscheiden.

Um aus dem Repechage herauszukommen und das Viertelfinale, das Halbfinale und das Vier-Fahrer-Finale zu erreichen, wären große Konstanz und die Fähigkeit erforderlich, unter Druck zu liefern. Doch genau das gelang einem Mann und einer Frau. Denis Taradin aus Zypern und Julia Damasiewicz aus Polen sind zwei Individuen, die sich wahrscheinlich gar nicht so weit hinten in der Startreihenfolge hätten befinden sollen, aber keiner der beiden Fahrer war während der Eröffnungsserie mit 45 Brettern nach seinen üblichen Maßstäben besonders gut gesegelt eine belebte Startlinie.
132977000001168795 zc v1 1697390460242 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 525 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Denis Taradin (rechts) kämpfte sich von Platz 9 bis auf Bronze vor

Allerdings handelt es sich bei der Vier-Fahrer-Rennstrecke um ein anderes Spiel, das stärker auf Geschwindigkeit ausgerichtet ist und einen anderen Schwerpunkt auf Taktik legt. Der Start von Backbord zum Beispiel kann auf einer offeneren Rennstrecke ein starker Schachzug sein. Da sich die Windstärke und -richtung ständig änderte, war es ein angespannter Nachmittag am Poetto Beach, der möglicherweise erfahrenen Kiteboardern wie Taradin und Damasiewicz in die Hände spielte.

Es war ein Wunder zu sehen, wie sich die zypriotischen und polnischen Fahrer von einer Runde in die nächste und schließlich in ihr jeweiliges Finale kämpften. Auch die anderen Finalteilnehmer hatten ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Cameron Maramenides war diese Woche eine Offenbarung. Der griechische Fahrer hat gezeigt, dass er es mit den Besten der Welt aufnehmen und ihnen trotz seiner mangelnden Erfahrung einen guten Lauf für ihr Geld bieten kann.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder
132977000001168795 zc v1 1697390488449 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 528 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Glückwunschumarmung für Maeder von Silbermedaillengewinner Boschetti

Sofia Tomasoni schaffte es in der letzten Gegenwind-Etappe ihres Halbfinales im Handumdrehen, vom dritten auf den ersten Platz zu segeln und ihren Platz neben Damasiewicz und den beiden, die sich aus der Eröffnungsserie qualifiziert hatten – Nolot und Breiana
Whitehead aus Australien – einzunehmen .

Im ersten Rennen des Damen-Finales beschloss Damasiewicz, ihr eigenes Ding zu machen, als sie am Backbord startete und auf die rechte Seite der Strecke hinausraste, während Nolot, Whitehead und Tomasoni auf der linken Seite aufs Meer hinausrasten. Als sie gemeinsam die Höchstmarke erreichten, lag die polnische Fahrerin deutlich vor ihren Konkurrentinnen.
132977000001168795 zc v1 1697390514004 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 533 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Nolot triumphiert in den Top 10 der Mädchen

Allerdings hat der unbändige Nolot einfach das gewisse Extra an Tempo, besonders auf der Gegenwindstrecke. In der zweiten Runde nutzte die französische Fahrerin ihr überlegenes Tempo und ihre überlegene Größe, um den polnischen Konkurrenten zu überholen. So gewann Nolot das Rennen, gewann die Meisterschaft und feierte einen weiteren Sieg in einer äußerst erfolgreichen Saison für den französischen Favoriten. Whitehead holte ihr zweites Silber in zwei Wochen und Bronze für Damasiewicz.

Im Herrenfinale dauerte es nicht lange, bis Maeder sich einen frühen Vorsprung verschaffte. Lorenzo Boschetti aus Italien und Taradin drängten den Singapurer bis zum Ziel immer hart, aber das reichte nicht aus, um den Wettbewerb weiter voranzutreiben. Maeder gewann das Rennen, gewann Gold und sagte: „Das Gefühl des Siegens wird nie langweilig!“

132977000001168795 zc v1 1697390532950 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 532 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Ernsthafte Trophäen im sardischen Sonnenuntergang

Boschetti lag die ganze Woche über auf dem zweiten Platz und holte sich auf heimischen Gewässern eine wohlverdiente Silbermedaille, während Taradin seine zweite Bronzemedaille in einer Woche holte, nachdem er am Sonntag zuvor in Österreich das Gleiche geschafft hatte.

Vom Süßwasser-Wettbewerb am Traunsee bis zum Salzwasser-Showdown auf Sardinien an diesem Wochenende haben die Fahrer zwei sehr unterschiedliche Herausforderungen gemeistert, und nun wartet Ende November eine dritte. Nach zwei schnell aufeinanderfolgenden Veranstaltungen in Europa geht die Rennstrecke nächsten Monat zu ihrem Abschluss mit großen Preisgeldern in Zuhai über, wo die Champions 2023 bei der Kitefoil World Series China gekrönt werden.


ERGEBNISSE MÄNNER

1. Maximilian MäderSGPGold
2. Lorenzo BoschettiITASilber
3. Denis TaradinCYPBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1. Lauriane NolotFRAGold
2. Breiana WhiteheadAUSSilber
3. Julia DamasiewiczPOLBronze

VOLLSTÄNDIGE ERGEBNISSE
https://kitefoilworldseries.com/2023cagliari

132977000001168795 zc v1 1697390558197 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 534 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Max Maeder sang sich durch die singapurische Nationalhymne

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

                    

IKA-Logo in Grau aktualisiert
Klassenvereinigung WhiteSolidMono klein
© 2022 International Kiteboarding Association. Alle Rechte vorbehalten
Kitefoil World Series: Poetto Beach Kiter kehren zurück, jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter Michal Jodlowski

Kitefoil World Series: Poetto Beach Kiter kehren zurück

Poetto Beach seit mehr als einem Jahrzehnt ein Dauerbrenner

Die schnellsten Kiteboarder der Welt starten ihre Drachen in Cagliari im Süden Sardiniens für die Kitefoil World Series Italy. Die internationalen Fahrer finden vom 11. bis 15. Oktober statt und lieben es, am Poetto Beach an der Südküste der spektakulären italienischen Insel im Mittelmeer anzutreten. Selbst so spät in der europäischen Saison liegt die Lufttemperatur bei hohen 20 Grad Celsius und das Wasser ist immer noch warm genug, um in einem kurzen Neoprenanzug zu fahren.

132977000001149164 ZC V1 1697035494118 Internet 2022 10 10 ika Formulakite Worlds D0 011
© IKA media / Robert Hajduk: Kann Flo Gruber seinen „Flo State“ vom Traunsee aus behaupten ?


Vor einem Jahr war dies der Austragungsort der Formula Kite World Championships, aber der Unterschied zu einer Kitefoil World Series-Veranstaltung besteht darin, dass es weniger Einschränkungen bei der Auswahl der Ausrüstung gibt. Einige werden Prototypen von Drachen- und Foliensets testen, während andere ihre Erfahrung und Vertrautheit mit der Ausrüstung ausbauen wollen, die sie bei der Olympischen Regatta im nächsten Sommer in Marseille verwenden werden.

Mit 46 Einsendungen aus 19 Ländern und fünf Kontinenten ist dies eine wirklich internationale Flotte von Olympia-Anwärtern, und es gibt nur wenige, die wegen des puren Nervenkitzels hier sind, mit über 30 Knoten unter spektakulären Sommerbedingungen Mitte Oktober dahinzufliegen.

Da einige der Fahrer frisch von der Süßwasser-Herausforderung der Kitefoil World Series Traunsee in den Bergen Österreichs kommen, können Sie mit einer starken Leistung der Medaillengewinner rechnen, die sich am Ende eines schwierigen letzten Wettkampftages am Sonntag durchgesetzt haben. Max Maeder verpasste vor einem Jahr in Cagliari nur knapp den Sieg bei der Weltmeisterschaft, doch der 17-Jährige aus Singapur hat 2023 eine herausragende Saison hinter sich und sein Sieg in Traunsee bestätigt seinen Status als Favorit auf den Titel auf Sardinien.

132977000001149164 ZC V1 1697035512938 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 911
© IKA media / Robert Hajduk: Jannis Maus in einem kniffligen Moment bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Cagliari

Knapp hinter Maeder lag in Österreich Flo Gruber, die deutsche Kiteboard-Legende, der hofft, dass seine Leistung bei der Silbermedaille bedeutet, dass sein Glück wieder aufwärts geht. Nach einer unterdurchschnittlichen Leistung bei anderen Veranstaltungen in der letzten Zeit schien der 29-Jährige in Traunsee wieder in Bestform zu sein. Es wird interessant sein zu sehen, ob er seine gute Form trotz der böigen Süßwasseranforderungen Österreichs auf die beständigeren Salzwasserbedingungen in Cagliari übertragen kann.

Maeder war bei der jüngsten Europameisterschaft im britischen Portsmouth abwesend, da er ansonsten damit beschäftigt war, dass China bei den Asienspielen eine Goldmedaille für Singapur gewann. Unterdessen gewann der Italiener Riccardo Pianosi in Portsmouth seinen ersten Senioren-Europameistertitel und in Cagliari wird sich zeigen, ob dieser lebensverändernde Sieg dem 18-Jährigen das Selbstvertrauen gegeben hat, sich gegen Maeder durchzusetzen, der so oft geschlagen hat Italiener auf der obersten Stufe des Podiums im Jugendbereich. Es besteht kaum ein Zweifel, dass Pianosi die Lücke zu Maeder schließen wird, aber wird das ausreichen, um in heimischen Gewässern den Spieß umzudrehen? Und Italiens anderer führender Kiter, Lorenzo Boschetti, wird vor heimischem Publikum unbedingt zeigen wollen, was er kann.

132977000001149164 ZC V1 1697035529004 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 919
© IKA media / Robert Hajduk: Der lange heiße Sommer dauert im Süden Sardiniens noch etwas länger

Andere Spitzenspieler sind Denis Taradin aus Zypern und Martin Dolenc aus Kroatien. Es gibt einige, deren Stars auf dem Vormarsch sind, potenzielle Drachentöter wie Jan Koszowski aus Polen, der in Österreich den 6. Platz belegte, und Max Maeders 15-jähriger Bruder Karl, der ebenfalls ein neues Maß an Beständigkeit und Entschlossenheit entdeckt.

Lauriane Nolot belegte letztes Jahr bei den Frauen-Weltmeisterschaften in Caglari den zweiten Platz, aber da Daniela Moroz aus den USA einige Monate lang eine Auszeit vom Kiten genommen hat, wird Nolot in diesem Jahr die klare Favoritin auf den Titel sein. Obwohl sie in Traunsee langsam startete, überholte die Französin am letzten Tag die Australierin Breiana Whitehead und holte sich Gold.


132977000001149164 ZC V1 1697035543876 Internet 2022 10 16 Ika Formulakite Worlds D6 988
© IKA media / Robert Hajduk: Jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter (Michal Jodlowski)

Auf den größeren offenen Gewässern Sardiniens wird Nolots Geschwindigkeitsvorteil gegen den Wind noch wertvoller sein. Whitehead holte in Österreich Silber und der Australier wird mit jedem Event definitiv besser. Die polnische Mannschaft wird von Julia Damasiewicz angeführt und auch die Schweizerin Elena Langwiler ist im Rennen um einen Platz auf dem Podium.


132977000001149164 ZC V1 1697035577424 Internet 2022 10 11 Ika Formulakite Worlds D1 351
© IKA media / Robert Hajduk: Bereit zum Handeln. Max Maeder denkt über die anstehende Aufgabe nach


Der Wettbewerb beginnt am Donnerstag, den 12. Oktober, mit der Qualifikation zur Eröffnungsserie und endet im Showdown der Medal Series am Sonntag, den 15. Oktober. Die letzten beiden Renntage werden per Livestream übertragen und können von jedem Ort mit Internetverbindung aus angesehen werden.

132977000001149164 ZC V1 1697035591945 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 906
© IKA media / Robert Hajduk: Kitefoiler sind GO !

Jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter (Michal Jodlowski)

Formula Kite European Championships 2023 Jannis Maus GER 4.Platz Aldridge und Pianosi holen Gold für GBR und ITA

Formula Kite European Championships 2023 Jannis Maus GER 4.Platz Aldridge und Pianosi holen Gold für GBR und ITA

Ellie Aldridge feiert Sieg auf heimischen Gewässern IKA-Medien / Mark Lloyd

Südwestliche Brise mit Böen von bis zu 25 Knoten und großen rollenden Wellen
– Der 18-jährige Riccardo Pianosi gewinnt Gold bei den Männern für Italien
– Ellie Aldridge gewinnt Gold bei Frauen für Großbritannien
– Mehr als 300 einheimische Kinder genießen diese Woche ihre ersten Erfahrungen mit dem Kiten

Ellie Aldridge und Riccardo Pianosi haben bei den Formel-Drachen-Europameisterschaften 2023 in Portsmouth, England, die ersten großen Seniorentitel ihrer olympischen Karriere gewonnen. Die junge Italienerin Pianosi wurde im Alter von 18 Jahren Europameisterin bei den Männern, und die britische Reiterin Aldridge war vor ihrem Heimpublikum am Eastney Beach in Portsmouth eine sehr beliebte Siegerin.

Formula Kite European Championships 2023 Jannis Maus GER 4.Platz

132977000001010820 zc v1 1695579167107 230924 kiteeuros lloyd 031

© IKA media / Mark Lloyd: Riesenjubel für Riccardo Pianosi


Bei der Medal Series mit 10 Fahrern wehte eine südwestliche Brise mit bis zu 25 Knoten durch den Solent und die Wellen waren die größten der Woche. Zusammen mit der allgegenwärtigen Gefahr, dass Algen die Fahrer aus der Fassung bringen könnten, war dies vielleicht die härteste und technischste aller unterschiedlichen Bedingungen, die das britische Wetter in den letzten Tagen für die Flotte geschaffen hat.

Nachdem zu Beginn der sechstägigen Regatta 112 Fahrer aus 28 Nationen am Start waren, dreht sich am letzten Wettkampftag bei einem Formel-Kite-Event alles um die Top 10. So wie das Medal Series-Format funktioniert, kann jeder der verbleibenden Fahrer noch mitmachen Gewinnen Sie die Gesamtmeisterschaft. Maxime Nocher aus Frankreich und Jannis Maus aus Deutschland kämpften sich erfolgreich aus ihren jeweiligen Halbfinals heraus und traten im Vierer-Finale gegen die beiden Italiener Riccardo Pianosi und Lorenzo Boschetti an.

132977000001010820 ZC V1 1695579235816 230923 Kiteuros Lloyd 145© IKA media / Mark Lloyd: Showdown bei starkem Wind auf dem Solent


Pianosi hatte Mühe, im ersten Rennen des Finales richtig in Fahrt zu kommen, und es war Nocher, der es schaffte, einen Sieg auf die Anzeigetafel zu bringen. Im nächsten Lauf machte der Italiener mit dem gelben Trikot jedoch keinen solchen Fehler, führte den größten Teil der Zwei-Runden-Strecke und feierte mit unbändiger Freude, als er die Ziellinie überquerte. Er schlug in die Luft und beschleunigte seinen Drachen, um ihn mehr als 10 Meter über dem Solent zu starten.

„Grazie a tutti!“ sagte Pianosi und dankte seinen Fans und seiner Familie, die seinen Sieg im Livestream aus Italien verfolgten. „Ich habe im ersten Rennen große Algen gefangen, und das hat mir das Leben schwer gemacht. Ich bin dreimal gestürzt, aber im zweiten Rennen bin ich perfekt gesegelt und habe gewonnen. Es ist unglaublich, das beste Gefühl der Welt.“ Also ein gewaltiger Sieg für die immer besser werdenden Pianosi vor Nocher, der Silber holte, und Boschetti, der Bronze holte.

132977000001010820 zc v1 1695579966232 Jannis Maus© IKA media / Mark Lloyd: Jannis Maus sichert sich einen Olympiaplatz für Deutschland

Formula Kite European Championships 2023 Jannis Maus GER 4.Platz

Bei den Frauen setzten sich Lily Young aus Großbritannien und Annelous Lammerts aus den Niederlanden im Halbfinale durch und schlossen sich damit den gelben und blauen Trikots an, die sich bereits ihren Platz im Finale gesichert hatten: Ellie Aldridge (GBR) und Poema Newland (FRA). ).

Aldridge schien das erste Rennen gut unter Kontrolle zu haben und baute einen riesigen Vorsprung auf Lammerts aus, während die beiden anderen Fahrer nach Stürzen auf der immer tückischen Rennstrecke deutlich dahinter lagen. Ungefähr an der letzten Slalom-Wendemarke versuchte Aldridge, für Sicherheit zu sorgen, machte es aber zu sicher, da sie darum kämpfte, durch die Halse hindurch genügend Kraft in ihrem Kite zu behalten. Ihr Drachen flatterte hilflos ins Wasser, als Lammerts vorbeisauste und sich den Rennsieg holte.

132977000001010820 zc v1 1695579330996 230924 kiteeuros lloyd 073© IKA media / Mark Lloyd: Gisela Pulido holt sich einen Olympiaplatz für Spanien


Würde Aldridge nach solch einem ungezwungenen Fehler in der Lage sein, ihre Fassung zu bewahren? „Ich habe versucht, nicht darüber nachzudenken, was gerade passiert ist“, gab sie hinterher zu. „Ich erinnere mich, was mit Katie [Dabson, einer britischen Fahrerkollegin] passiert ist.

132977000001010820 zc v1 1695579464550 230924 kiteeuros lloyd 040© IKA media / Mark Lloyd: Die Top 10 der Männer feiern


Poema Newland dachte, sie hätte genug für Silber getan, aber die französische Fahrerin hatte nichts von der Entscheidung des Schiedsrichters auf dem Wasser gewusst, die ihr eine Strafe für einen Verstoß gegen Lammerts im letzten Rennen einbrachte. So wurde Lammerts für das beste Ergebnis ihrer Karriere mit Silber ausgezeichnet und Newland holte Bronze, Young belegte den vierten Platz.

Während Gisela Pulido ihr Halbfinale nicht überstanden hatte, hatte die spanische Reiterin genug getan, um Spanien für einen Platz bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris im nächsten Sommer zu qualifizieren. Dasselbe galt für Jannis Maus, der trotz knapp verpasster Medaille im Finale der Herren hocherfreut und erleichtert war, sich für Deutschland einen Platz bei den Olympischen Spielen gesichert zu haben.

132977000001010820 ZC V1 1695579493612 230924 Kiteuros Lloyd 105© IKA media / Mark Lloyd: Die Top 10 Frauen auf der Bühne

Für UK Sport und die Royal Yachting Association waren die Formel-Drachen-Europameisterschaften auch das Herzstück eines sozialen und gemeinschaftlichen Engagementprojekts für die Menschen in Portsmouth, insbesondere für diejenigen aus benachteiligten Verhältnissen. Einige Kinder, die weniger als zwei Meilen vom Ufer der Stadt entfernt wohnen, hatten vor dieser Woche noch nie einen Blick auf das Meer geworfen. Ein Lehrer bemerkte, dass er bis zu dieser Woche noch nie einen seiner Schüler lächeln sah. Rund 300 Kinder besuchten die Europäer und genossen ihre ersten Erfahrungen in der wunderbaren Welt des Kitens. Es war eine großartige Erinnerung daran, dass es beim Spitzensport nicht nur darum geht, Medaillen auf olympischem Niveau zu gewinnen, sondern auch als Inspiration für andere dienen kann, einfach um zu zeigen, wie lohnend es sein kann, einen Drachen zu steigen und nass zu lernen und Fähigkeiten im Wassersport zu entwickeln.

Für einige Fahrer ist dies die Gelegenheit, eine Pause einzulegen und sich von einer langen Wettkampfsaison auszuruhen, für andere kommt die nächste Regatta mit der Kitefoiling World Series Austria, die vom 4. bis 8. Oktober am Traunsee stattfindet, sehr schnell.

Mehr in dieser Kategorie: « Aldridge entwirrt ihren Weg ins Finale

Formula Kite European Championships 2023 Jannis Maus GER 4.Platz

Nacra17 Mixed Bildergalerie Allianz Sailing World Championship 2023

Nacra17 Mixed Bildergalerie Allianz Sailing World Championship 2023

© Bildergalerie von Lars Krumnacker www.segel.de