America`s Cup: Video Alinghi Red Bull Racing präsentiert sich zum 37. America`s Cup

America`s Cup: Alinghi will mit Red Bull F1 Team den America`s Cup gewinnen

m1148_AC_logo.png

Alinghi Red Bull Racing veöffentlicht Bewerbung für den 37. America`s Cup

Ein neues Team wird für den nächsten America’s Cup herausfordern, da Red Bull sich mit dem doppelten America’s-Cup-Sieger-Syndikat Alinghi zusammenschließt, um die älteste Trophäe im internationalen Sport zu gewinnen. Alinghi-Gründer Ernesto Bertarelli und der zweimalige Olympiasieger Hans Peter Steinacher gaben den Start des neuen Alinghi Red Bull Racing bekannt und präsentierten sein Logo bei der Société Nautique de Genève, dem Yachtclub, den das Team vertreten wird. Auch Red Bull Racing-Chef Christian Horner war live über Satellit dabei.

 

 

Alinghi_RedBull_Racing1431.jpeg
 

Nach über einem Jahrzehnt Abwesenheit kehrt einer der dynamischsten Namen in der Geschichte des America’s Cup, Alinghi, in den Kampf um die höchste Ehre des Segelsports zurück Sport, Red Bull. Alinghi Red Bull Racing, das unter der Flagge der Société Nautique de Genève segelt, beginnt sofort mit den Vorbereitungen, um als offizieller Herausforderer zu starten, wenn die Selection Series für den 37. America’s Cup im Jahr 2024 beginnt.

„Wir behalten den Siegergeist bei, der Alinghi seit jeher beseelt hat, aber wir wollen für diese Herausforderung etwas ganz anderes, ganz neues, ganz frisches tun“, sagte Alinghi-Gründer Ernesto Bertarelli. „Als wir uns mit Dietrich Mateschitz das Engagement von Red Bull beim America’s Cup vorstellten, sagte er: Unser Weg ist nicht, als Sponsor in den Sport einzusteigen, sondern uns ins Team einzufügen, eine echte Partnerschaft einzugehen, junge Sportler zu fördern und machen sie zu den Besten ihres Fachs. Er schlug auch vor, dass wir Beiträge leisten sollten, um dem America’s Cup selbst eine neue Dimension zu geben.“

Bertarelli fuhr fort: „Mit Red Bull sind wir bei diesem Vorhaben gleichberechtigte Partner. Sie werden ihre Kompetenz, Energie und Stärke einbringen, um leistungsstarke Teams zu bilden, und wir bringen unsere Erfahrung im Segeln und Gewinnen des America’s Cup ein. Alinghi Red Bull Racing wird die Veranstaltung in ein neues Licht rücken.“

 

Alinghi und Red Bull sind seit langem befreundete Rivalen in Serien wie der GC32 Racing Tour und der Extreme Sailing Series. Diesen gegenseitigen Respekt und diese Bewunderung teilend, ist Hans Peter Steinacher, zweifacher Olympiasieger in der Tornado-Klasse und Österreichs erfolgreichster Sommersportler, von der neuen Partnerschaft begeistert.

„Der America’s Cup ist – und dem Volumen nach – das wichtigste Segelevent der Welt“, sagte die Segellegende, die als Mitbegründer des Red Bull Youth America’s Cup maßgeblich an der Entwicklung der nächsten Seglergeneration beteiligt war und Red Bull Foiling-Generation. „Alinghis Erfahrung und Teamgeist sind einzigartig im Segelsport. Red Bull steht hinter diesem Projekt und ich bezweifle, dass es mit einem anderen Team möglich gewesen wäre.“

Durch die Partnerschaft mit Alinghi bringt Red Bull auch die Expertise der Red Bull Advanced Technologies Unit ein, die Red Bull Racing dabei unterstützt hat, insgesamt fünf Formel-1-Fahrermeisterschaften zu erringen – einschließlich des aufregenden Triumphs, den Max Verstappen gerade in der letzten Runde des 2021 – sowie vier F1-Konstrukteursmeisterschaften.

Frisch aus dem Formel-1-Finale und live über Satellit sagte Red Bull Racing-Chef Christian Horner – selbst ein Game-Changer im Motorsport –: „Wir heißen Alinghi Red Bull Racing in der World of Red Bull willkommen und unser F1-Team freut sich darauf um diesem neuen Mitglied unserer Familie zum Erfolg zu verhelfen. Red Bull Advanced Technologies ist ein High-Tech-Zentrum, das Dienstleistungen für eine Vielzahl von Sportarten und anderen Einrichtungen anbietet, insbesondere aber für Red Bull Racing. Wir werden unsere Erfahrungen, unsere Technik usw. teilen, und Alinghi Red Bull Racing wird ebenfalls zu uns beitragen und uns helfen, neue Welten zu verstehen in der Anwendung von Technologie.“

 

Alinghi_RedBull_Racing1429.jpeg

Brad Butterworth, viermaliger Gewinner des America’s Cup, kommentierte: „Ich bin jetzt seit 20 Jahren bei Alinghi und es ist sehr aufregend, diese neue Herausforderung mit Red Bull zu meistern. Der America’s Cup ist ein Technologierennen, das auf dem Wasser mit Rennstrategie und Taktik gewonnen wird. Das hat Red Bull in der Formel 1 und in vielen anderen Sportarten immer wieder unter Beweis gestellt.“

Zu den Teams, auf die sich Alinghi Red Bull Racing vorbereiten wird, gehören der Verteidiger, der viermalige America’s-Cup-Sieger Emirates Team New Zealand, sowie der Rekordherausforderer INEOS Britannia. Da die Einreichfrist erst Anfang Dezember eröffnet wurde, können Segelbegeisterte mit der Ankündigung weiterer Herausforderer in den nächsten Wochen und Monaten rechnen.

In Verbindung mit dem America’s Cup wird Alinghi Red Bull Racing auch beim Debüt der Women’s America’s Cup Regatta sowie bei der Rückkehr des Youth America’s Cup Teams aufstellen. „Das Wachstum des Sports und seiner Segler war sowohl für Red Bull als auch für Alinghi schon immer ein wichtiges Anliegen. Das Engagement von Alinghi Red Bull Racing bei diesen Regatten ist also stark und ich denke, es wird inspirierend sein, diese Talente in Aktion zu sehen“, sagte Steinacher.

Alinghi Red Bull Racing wird seinen Hauptsitz in der Nähe von Lausanne in Écublens, Schweiz, haben, wo der Rumpf gemäß den Anforderungen der Deed of Gift, dem maßgeblichen Dokument des America’s Cup, gebaut wird. Eine Kerncrew unter der Leitung von Alinghis GC32-Co-Skipper Arnaud Psarofaghis und Großsegeltrimmer Bryan Mettraux wird im Winter mit dem Training beginnen, um eine 100% Swiss Made Crew vorzubereiten

 

 

Alinghi_Redbull.jpeg

Grant Dalton, CEO von America’s Cup Event und Emirates Team New Zealand:

„Ein Team mit dem Erbe und dem Erfolg von Alinghi beim America’s Cup wieder willkommen zu heißen, ist fantastisch für das 37. America’s Cup-Event, das Geschichte mit Technologie verbindet und die Grenzen der Innovation überschreitet. Jetzt jedoch mit dem besten Schweizer Segelsport, einer Partnerschaft mit einer der bekanntesten Marken in der Welt des Extremsports und der Leistungsfähigkeit der Red Bull Advanced-Technologien, unterstreicht dies die Bedeutung von Alinghi Red Bull Racing als Herausforderer. Ich denke, ich kann im Namen aller bestehenden und neuen AC37-Teams sagen, dass wir die Konkurrenz sehr begrüßen.“

Rechtefreies Filmmaterial und VNRs für die Nachrichtennutzung stehen HIER zum Download bereit.

Alinghi Red Bull Racing – Video-Pressemitteilung.

Ort: Société Nautique de Genève in Colony (SUI)

Aufnahmedatum: 14. Dezember 2021

Ankündigung TC in 00:04

B-Roll-RC in: 01:55

Interviews TC in: 04:00

Dauer des Clips: 09:03

Videoquelle: Red Bull Content Pool

 
 
 
MEDIA-CLOUD.jpg
 
m5395_relive.png

 

FACEBOOK.jpg

 

 

Media Contacts:
E  media@americascup.com
W  www.americascup.com

 
AC37.png
Defi Azimut: IMOCA Lorient Regatta Qualifikation für vendee Globe 2024

Defi Azimut: IMOCA Lorient Regatta Qualifikation für Vendee Globe 2024

DÉFI AZIMUT – LORIENT AGGLOMÉRATION

25. bis 30. IMOCA  vom 13. bis 18. September 2022 !

An diesem Mittwoch, den 8. Dezember, hat das Team von Défi Azimut am Stand der Bretagne im Herzen der Nautic de Paris die Termine und Neuigkeiten für die 12. Ausgabe der Défi Azimut – Lorient Agglomeration bekannt gegeben.

Die Veranstaltung, die jetzt Teil des IMOCA-Meisterschaftskalenders ist, wird nun für die Qualifikation für die Vendée Globe 2024 angerechnet.

Rasante Läufe, 48 Stunden allein auf einer Strecke, deren Meilen für die Qualifikation für das Solo um die Welt zählen, Crewed Tour der Insel Groix, vom 13. bis 18. September 2022 werden die Kais und der Hafen von Lorient gehen 5 intensive Tage leben.

Es werden zwischen 25 und 30 IMOCAs erwartet, die aufgrund ihrer Geselligkeit und ihres sehr hohen sportlichen Niveaus Skipper, Partner, Wirtschaftsakteure und Enthusiasten von Hochseerennen zu einem einzigartigen Event zusammenbringen.

Mit Unterstützung der Agglomeration Lorient, der Stadt Lorient, des Departements Morbihan und der Region Bretagne möchte das Défi Azimut eine noch stärkere Verbindung mit der Öffentlichkeit herstellen: Das Rennen beginnt näher am Boden, mehr Einschiffung auf dem Meer zur Teilnahme an den Speed-Spektakel zwischen Lorient und der Insel Groix.

Wenige Wochen vor dem Start der Route du Rhum-Destination Guadeloupe (6. November 2022) wird die Défi Azimut – Lorient Agglomeration die letzte Konfrontation der IMOCA Skipper auf perfekt präparierten Rennmaschinen sein !

 

DÉCOUVREZ LE TEASER
Annonce des dates de la 12ème édition du Défi Azimut 2022

 

Sie sagten:

 

Jean-Marie Corteville, Präsident Défi Azimut – Lorient Agglomération

„100 professionelle Skipper nahmen in 12 Ausgaben am Défi Azimut teil! Die Veranstaltung ist perfekt in der Landschaft der Hochseerennen, der Stadt Lorient, des Departements Morbihan und allgemein der Bretagne verankert. Die Idee ist, noch mehr mit der Öffentlichkeit zu teilen, mehr Menschen unter sicheren Bedingungen aufs Wasser zu bringen. Wir werden mit CNL und Sellor daran arbeiten, dies in der Ausgabe 2022 zu erreichen.“

 

Paul Meilhat, Skipper IMOCA

Ich habe an 9 Défi Azimut teilgenommen und dies ist die einzige Veranstaltung, die es Partnern ermöglicht, an 2 der 3 Veranstaltungen teilzunehmen. Es gibt einen unglaublichen Austausch, der die Challenge zu einem absoluten Muss in unserem Rennprogramm macht. Zumal die Boote im Allgemeinen fertig und in einwandfreiem Zustand sind. Niemand kann das Défi Azimut verpassen! „

 

Louis Burton, Skipper de Bureau Vallée

„Die Organisation ist menschlich, freundlich und super professionell. Für mich ist das alles, was ein Ozeanrennen zusammenbringen muss. Wir kämpfen wie verrückt auf dem Wasser und wir debriefen gut gelaunt, all das ist seit der Challenge ein Konzentrat. „

 

Candice Crépeau, Direktor Défi Azimut – Lorient Agglomération

„Die Défi wird 12 Jahre alt und das Herz hat sich nicht geändert: Die Skipper erwecken die Veranstaltung zum Leben, die wir mit ihnen aufgebaut haben. Ohne sie würden wir nichts tun, wir hören ihnen weiterhin zu. Es gibt auch die gesamte Infrastruktur in Lorient, den Verein Eric Tabarly, das Team der Cité de la Voile, den Hafen… Wir alle arbeiten mit viel Engagement, Willen, Leidenschaft, mit dem gleichen Willen zum Erfolg. „

 

Antoine Mermod, Präsident der Klasse IMOCA

„Die sportliche Herausforderung des Défi Azimut ist ebenso wichtig wie die Geselligkeit. Es gibt also viele Anforderungen an die Veranstaltung, um den Anforderungen gerecht zu werden, und wir alle tun es jedes Jahr zusammen. Der Défi Azimut hat jetzt an der Imoca-Meisterschaft teilgenommen, und nächstes Jahr werden die zurückgelegten Meilen zum Vendée Globe-Qualifikationsprozess hinzugefügt. „

 

Brieuc Morin, Direktor de la Sellor

„Bei der ersten Ausgabe waren es 6 Boote, und für nächstes Jahr sind wir auf 30 gestiegen. Das ist der Erfolg der Veranstaltung  Jahr für Jahr !

Die Häfen spielen das Spiel, genau wie der Hafen und die bebaute Fläche. Gewählte Beamte wollen ihre sehr starke Unterstützung bekräftigen. Es ist nicht immer einfach zu organisieren, aber wir arbeiten alle zusammen. Wir freuen uns ! „

 

Hubert Lemonnier, Rennleiter

„Die 3 Veranstaltungen der Défi Azimut – Lorient Agglomeration, die die Runs sind, die allein 48 Stunden Tour der Insel Groix mit einer Crew sind, werden in diesem Jahr Abfahrten näher an der Küste bieten, damit das Spektakel für die Größten zugänglich ist . 

Das große Einhand-48-Stunden-Rennen wird von der Rennleitung aber auch dank des „Tracking“ (Positionierung der Boote im Minutentakt),

das es jedem ermöglicht, das Rennen mitzuerleben und aufmerksam zu verfolgen. „

 


 

REJOIGNEZ-NOUS SUR LES RÉSEAUX :

 



  
SailGP: Australia Sail Grand Prix 17 / 18.12. in Sydney mit Regattabahnplan

SailGP: Video Australia Sail Grand Prix 17 / 18.12. in Sydney mit Regattabahnplan

Bilder: Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 X Top 20 !

Bilder: Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 X Top 20 !

MIRABAUD YACHT RACING IMAGE AWARD 2021: TOP 20 ENTHÜLLT!

Die 80 von der internationalen Jury ausgewählten Fotos sind auf der Website der Veranstaltung verfügbar.

Heute stellen wir die Top 20 vor, die dieses Jahr von italienischen Fotografen dominiert werden! Die Gewinner werden am 9. Dezember auf der Nautic in Paris gefeiert und die Preise von einem international renommierten Segler verliehen.

10. November 2021 – Nicht weniger als 126 professionelle Fotografen aus 24 Nationen nahmen am Fotowettbewerb des Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 teil. Heute verraten wir die Top 20.

Das Hauptranking, der Mirabaud Yacht Racing Image Award, wurde von der internationalen Jury bestehend aus Jo Aleh (NZL), Gilles Martin-Raget (FRA), Glenn Ashby (AUS), Nicolas Mirabaud (SUI) und Anne-Cécile Turner festgelegt (FRA).

Zu den Top 20 zählen einige der weltweit bekanntesten Segel- und Yachtrennfotografen, die auf der ganzen Welt aktiv sind. Der Gesamtsieger der Ausgabe 2021 ist einer von ihnen.

Italien gewinnt das Ranking nach Nationen mit fünf Bildern in den Top 20 vor Frankreich (3 Bilder), Neuseeland, den USA und Russland (2 Bilder).

Das Ranking des Publikumspreises, basierend auf der Anzahl der im Internet abgegebenen Stimmen (knapp 15.000), unterscheidet sich von dem von der internationalen Jury erstellten Ranking. Auch die Stimmen der Mitglieder der internationalen Jury waren sehr unterschiedlich, was den Reichtum der Segelfotografie und die Bandbreite an Emotionen und Reaktionen verdeutlicht, die diese Fotos hervorrufen.

Beim Publikumspreis dominierten Frankreich (6 Bilder), gefolgt von Italien und Großbritannien (3 Bilder), Russland und Ungarn (2 Bilder).

 

Top 20 Fotografen ( in alphabetischer Reihenfolge) :

Mirabaud Yacht Racing Image awardPublic award

Celi Roberto – ITA

Chittenden Michael – NZL

Christol Robin – FRA

Clarke Dylan – AUS

Cloutier Stephen – USA

Ferri Francesco – ITA

Forster Daniel – SUI

Gémesi Jóka – HUN

Hajduk Robert – POL

Harris  Rod – USA

Isaenko Valery – RUS

Melandri Mauro – ITA

Orsini Martina – ITA

Pozzetto Loris – ITA

Schurr Eike – GER

Sellier Benjamin – FRA

Semenova Marina -RUS

Tomlinson James -GBR 

Venance Loïc – FRA

Wilson Ricky – NZL

Altham Georgiana – GBR

Bonin Christian – CAN

Breschi christophe – FRA

Celi Roberto – ITA

Champy-McLean Alexander -FRA

Condy Patrick – FRA

Contin Pierrick – FRA

Czepulkowski Rafal – POL

D’Enquin Jean-Baptiste -FRA

Donatiello Marco – ITA

Gémesi Jóka -HUN

Green Sharon – USA

Lebec Gauthier – FRA

Makhanov Anton – RUS

Sarma Olga -RUS

Tesei Giovanni – ITA

Tomlinson James – GBR

Tomlinson Rick – GBR

Török Brigi – HUN

Wilson Ricky – NZL

Awards Zeronomie am 09.12.2021 at the Nautic

 

Die Gewinner werden am 9. Dezember im Rahmen einer offiziellen Zeremonie auf der Nautic ,Internationale Bootsmesse in Paris, am Stand von OC Sports – Le Télégramme ab 18:00 Uhr gefeiert. Medien- und Marinefotografen sind zu dieser Zeremonie herzlich eingeladen. Das Preisgeld wird gemäß den Regeln an die Gewinner verteilt, während die Sachpreise nur an die bei der Siegerehrung anwesenden Fotografen vergeben werden.

Die Preise werden den Gewinnern von einem international renommierten Segler überreicht.

Anmeldung erforderlich, vielen Dank im Voraus

Die Zeremonie wird live auf unserer Facebook-Seite übertragen.

Anmeldung hier

facebook sharing button
twitter sharing button
email sharing button

The votes are over. Prize Giving ceremony : 9 December, Nautic Paris.

ARCHIVES

SailGP: 8 Städte Termin Kalender Saison 2022-23 steht fest !

SailGP: 8 Städte Termin Kalender Saison 2022-23 steht fest !

Die ersten 8 Städte in einer erweiterten SailGP Saison 2022-23 

 
  • 10 Teams starten für die dritte Saison ab Mai 2022 auf den Bermudas
    League steigert Präsenz mit neuen Events in Chicago, Kopenhagen, Dubai und Neuseeland, einschließlich einer vierjährigen Partnerschaft, bei der Christchurch und Auckland als alternative Gastgeber angesehen werden

London, ENGLAND – 7. Dezember 2021 – SailGP kehrt in seiner dritten Saison mit zusätzlichen neuen Teams, kultigeren Städten und aufregenden Rennen zurück und bestätigt seinen Status als das aufregendste und zielorientierteste Rennen auf dem Wasser. Die Zukunft sah für SailGP nie rosiger aus, da es sowohl seinen wettbewerbsfähigen Kader als auch seine beneidenswerte Liste globaler Veranstaltungsorte erweitert und gleichzeitig zu einigen bei den Fans beliebten Reisezielen zurückkehrt, die in Staffel 2 Tausende von Fans angezogen haben.

Die Weltmeisterschaft bringt erneut die besten Athleten des Sports zusammen und begrüßt in ihrer dritten Saison zwei neue Franchise-Teams, wobei Kanada und die Schweiz die Reichweite von SailGP auf ein neues Publikum erweitern werden. Sie verstärken unsere Teams aus Australien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Japan, Neuseeland, Spanien und den USA.

 

 
 

SailGP Season 3 wurde um zehn Events erweitert, wobei sieben Grands Prix im Jahr 2022 und der Rest im ersten Quartal 2023 ausgetragen werden, wobei die Saison voraussichtlich im April 2023 endet. Die Meisterschaft beginnt das zweite Jahr in Folge in Bermuda mit dem Bermuda Sail Grand Prix präsentiert von Hamilton Princess. Von dort aus wird die Flotte aus zehn Nationen ein neues SailGP-Ziel in Nordamerika ansteuern und im Juni ein Heimrennen für Jimmy Spithills US-Team auf dem Chicagoer Navy Pier am Lake Michigan beinhalten. Sowohl Bermuda als auch Chicago sind Zweijahresverträge, bei denen die Liga in Saison 4 zurückkehren wird.

Die Flotte wird im Sommer in Europa ankommen, wobei vier europäische Veranstaltungen geplant sind. Nach erfolgreichen Events in Saison 2 kehrt SailGP Ende Juli nach Plymouth – Großbritanniens Ocean City – zurück, dem ikonischen französischen Reiseziel Saint-Tropez im September und später im selben Monat Cádiz in Andalusien, Spanien. Darüber hinaus wird die Flotte der Tragflügelboote F50 Dänemark erneut besuchen, aber dieses Mal wird die Hauptstadt Kopenhagen den ROCKWOOL Denmark Sail Grand Prix ausrichten. Das Rennen für 2022 wird mit einem weiteren Neuzugang im Kalender enden, da SailGP vom 11. bis 12. November seine erste Veranstaltung im Nahen Osten in Dubai, VAE, veranstaltet, die von P&O Marinas präsentiert wird.

Saison 3 wird bis 2023 andauern und eine Veranstaltung in Neuseeland als Teil einer großen Vier-Saison-Partnerschaft mit New Zealand Major Events beinhalten. Durch die Partnerschaft – die Saison 3 bis Saison 6 umfasst – teilen sich Christchurch und Auckland die Hosting-Aufgaben von SailGP und beanspruchen damit einen festen Platz im SailGP-Saisonkalender und das erste Heimevent für Peter Burling und Blair Tukes neuseeländisches SailGP-Team.

 

Die gesamte Action der 3. Staffel wird live in über 175 Territorien über die Übertragungspartner von SailGP verfügbar sein, darunter Australien (Fox Sports), Dänemark (TV2 Sport), Frankreich (Canal+ Sport), Japan (J Sports), Neuseeland (Sky Sport), Südostasien (beIN SPORTS), Spanien (RTVE und TV3), Großbritannien/Irland (SKY Sports) und die USA (CBS Sports) sowie auf allen digitalen Plattformen von SailGP, einschließlich der preisgekrönten SailGP-App.

Als erste klimafreundliche Sport- und Unterhaltungsimmobilie wird SailGP weiterhin Grenzen in der globalen Eventbranche und ihrem Race for the Future verschieben. Seit seiner Gründung im Jahr 2019 hat SailGP seinen gesamten CO2-Fußabdruck gemessen, reduziert und beigetragen und hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, seinen CO2-Fußabdruck – basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen – bis 2025 um 55 Prozent zu reduzieren, und verpflichtet sich, vollständig von der Natur angetrieben zu werden bis 2025 an Land und auf dem Wasser.

 

Alle Gastgeberstädte der dritten Staffel teilen das Engagement von SailGP für den Klimaschutz und eine sauberere Zukunft. SailGP und Gastgeberstädte werden für Saison 3 enger zusammenarbeiten und jede Gastgeberstadt wird die Climate Action Charter der Liga – in Zusammenarbeit mit CDP – unterzeichnen und sich zu lokalen Impact-Projekten verpflichten, die sich auf die Auswirkungen sauberer Energie und den umfassenderen Meeresschutz konzentrieren.

Die bahnbrechende Impact League von SailGP, die gleichzeitig mit der Meisterschaftstrophäe für das Wasserrennen stattfindet, wird in Saison 3 noch stärker zurückkehren. Die zukunftsorientierte Liga – eingeführt in Saison 2 – verfolgt die positiven Maßnahmen der Teams, um ihren gesamten CO2-Fußabdruck zu reduzieren und zu helfen beschleunigen die Inklusion beim Segeln. Das Endergebnis der Saison sind zwei Podestplätze, eines für den Sport und eines für den Planeten, und der Preisfonds geht an die Zweckpartner des Teams, zu denen auch die Städte erstmals beitragen werden.

Als Teil der besseren Sportstrategie von SailGP werden Diversität und Inklusion auch in Saison 3 ein weiterer Schwerpunkt sein. Die Liga wird im Rahmen ihres Women’s Pathway-Programms – Rennen an Bord der Hochgeschwindigkeits-F50 während der gesamten Saison – weiterhin Sportlerinnen Gelegenheiten bieten. die Inklusion in den Sport zu beschleunigen und Veränderungen anzuregen. SailGP wird auch seinen Gemeinschaftszweig – SailGP Inspire – nutzen, um jungen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund den Sport nahe zu bringen und Karrieremöglichkeiten in der breiteren Schifffahrtsbranche zu eröffnen.

Sir Russell Coutts, CEO von SailGP, sagte: „Als Larry Ellison und ich das Konzept für SailGP entwickelten, stellten wir uns eine Liga mit den besten Athleten der Welt vor Landaktionen und mit einer regulären Saison für unsere Fans, um sich weltweit wirklich mit dem Sport zu beschäftigen. Wir haben uns ein Fünf-Jahres-Ziel gesetzt, aber hier in Saison 3 mit zehn Teams am Start zu sitzen – darunter zwei neue Franchise-Teams – einem erweiterten Saisonkalender, einer beeindruckenden Sammlung von Werbe- und Sendepartnern, Zweck und Wirkung liegen uns am Herzen mit einen positiven Einfluss auf die Umwelt und ein immersives Fan-Erlebnis durch unser Broadcast- und Gaming-Angebot – ich bin mit dem Erreichten einfach nicht zufriedener.“

Die zweite Saison der SailGP wird mit dem von KPMG präsentierten Australia Sail Grand Prix am 17. und 18. Dezember in Sydney fortgesetzt.

Die Saison endet am 26. und 27. März mit dem SailGP Grand Final in San Francisco.

 

SailGP Saison 3 Zeitplan: 2022-2023

14.-15. Mai // Bermuda Sail Grand Prix präsentiert von Hamilton Princess

18.-19. Juni //  USA Sail Grand Prix | Chicago am Navy Pier

30.-31. Juli // Great Britain Sail Grand Prix | Plymouth

19.-20. August // ROCKWOOL Dänemark SailGP | Kopenhagen

10. bis 11. September // Frankreich Sail Grand Prix | Saint Tropez

24.-25. September // Spanien Sail Grand Prix | Andalusien – Cádiz

11.-12. November // Dubai Sail Grand Prix präsentiert von P&O Marinas

2023 // Sail Grand Prix von Neuseeland | Christchurch

*Weitere Events werden angekündigt, um Saison 3 abzuschließen, die im April 2023 endet und voraussichtlich zehn Events umfassen wird.

 

 

 

 
America`s Cup: Buch Luna Rossa Prada Pirelli , die unvergessliche Herausforderung

America`s Cup: Buch Luna Rossa Prada Pirelli, die unvergessliche Herausforderung

LOGO_LRPP.png
 
 
 

 

LUNA ROSSA 

Die unvergessliche Herausforderung

C4F61326-AFF8-410A-8C92-1BCBFD588134.jpeg

 

Am 1. Dezember um 18.00 Uhr wurde im eindrucksvollen Polene-Raum des Nationalmuseums für Wissenschaft und Technologie das von Rizzoli herausgegebene Buch „Luna Rossa – Die unvergessliche Herausforderung“ präsentiert. Giovanni Bruno, Sportjournalist und Gesicht von Sky Sport, moderierte die Veranstaltung, indem er die Anwesenden auf der Bühne – Max Sirena, Guido Meda, Carlo Borlenghi und Stefano Vegliani – anführte, um die interessantesten Anekdoten und den Hintergrund einiger der schönsten enthaltenen Fotos zu erzählen im Volumen.

Scopri

Das Buch „Luna Rossa – La sfida indimenticabile“, herausgegeben von Rizzoli, wurde am 1. Dezember in Mailand im eindrucksvollen Spazio Polene des Museo della Scienza e della Tecnologia präsentiert. Gastgeber der Veranstaltung war Giovanni Bruno, Sportreporter und bekannter Sky Sport-Moderator, der Max Sirena, Guido Meda, Carlo Borlenghi und Stefano Vegliani auf die Bühne einlud, um ihre interessantesten Anekdoten und die Geschichten hinter einigen der schönsten Fotos zu teilen im Volumen.
Discover

LR_Book_21sg_0739.jpg
 
LR_Book_21sg_0290.jpg

Der Band erschien bei Rizzoli illustriert am 30. November 2021. Fotografien von Carlo Borlenghi. Texte von Guido Meda, Gianluca Pasini, Stefano Vegliani. Einführungen von Patrizio Bertelli, Agostino Randazzo, Max Sirena..Buy now

Artboard-1.jpg
 
Artboard-2.jpg
Artboard-4.jpg

 

Die Bekanntgabe des Protokolls und der Klassenregel des 37. Americ`s Cup

 

Das Protokoll des 37. America’s Cup wurde am 15. November von Defender, RNZYS und ETNZ und Challenger of Record – Royal Yacht Squadron Ltd und INEOS Britannia – veröffentlicht.

Read

Date-chiave.jpg

 

FEATURING THE TEAM

Copertina.jpg
 
#Milanoperilmare: der erste One Ocean
Summit Young, wo 350 Studenten
sie trafen Wissenschaftler, Forscher
und Sportler.


Leggi 

 

Print