Schlagwortarchiv für: Beppe Croce Trophy

Rolex World Sailor of the Year 2023 Tom Slingsby und Kirsten Neuschäfer in Málaga geehrt

Rolex World Sailor of the Year 2023: Slingsby und Neuschäfer geehrt

Die Auszeichnung „Rolex World Sailor of the Year“ 2023 wurde in einem Wettbewerb, der von einem Expertengremium und einer öffentlichen Abstimmung entschieden wurde, an Tom Slingsby und Kirsten Neuschäfer verliehen. Slingsby trennte weniger als 20 Stimmen von seinem nächsten Konkurrenten. 

231114 WSA23 Malaga L1 4181

Das Magenta-Projekt gewann den 11th Hour Racing Sustainability Award. Der AC40 wurde zum Boot des Jahres gekürt, 11th Hour Racing wurde zum Team des Jahres gekürt, Dick Rose wurde mit der Beppe Croce Trophy ausgezeichnet und die Andrew Simpson Foundation gewann den President’s Development Award. 

Tom Slingsby wurde bei den World Sailing Awards 2023 zum dritten Mal zum männlichen Rolex-Weltsegler des Jahres 2023 gekürt, nachdem er seinen Australia SailGP zum dritten Titel in Folge geführt hatte. Damit ist er immer noch der einzige Skipper, der die SailGP-Trophäe gewonnen hat. Er war außerdem Kapitän von American Magic, dem Gewinner der Eröffnungsveranstaltung des America’s Cup 2024. 

Die Südafrikanerin Kirsten Neuschäfer wurde zur Rolex Weltseglerin des Jahres 2023 gekürt, nachdem sie ihren Namen in die Geschichtsbücher geschrieben hatte, indem sie als erste Frau beim Solo-Golden-Globe-Rennen, einer Reise um die Welt, die ohne moderne Technologie auskam, den ersten Platz belegte. Im Verlauf des Ereignisses kam sie auch einem Mitsegler zu Hilfe. 

Rolex World Sailor of the Year 2023 Tom Slingsby und Kirsten Neuschäfer in Málaga geehrt

F 7RHQKWUAAwLBt

Der President’s Development Award ging an die Andrew Simpson Foundation. Die Stiftung wurde zum Gedenken an den olympischen Goldmedaillengewinner und America’s-Cup-Segler Andrew „Bart“ Simpson MBE gegründet, der 2013 im Alter von nur 36 Jahren auf tragische Weise verstarb. Die Stiftung strebt danach, Leben durch Segeln zu verändern, und arbeitet seit über einem Jahrzehnt daran, ein vernetztes Netzwerk aufzubauen , zugängliche und integrative Gemeinschaft von Seglern auf der ganzen Welt – Verbesserung des Zugangs zu Möglichkeiten durch unsere gemeinnützigen Segelprogramme, Segelzentren und Partner. 

Aufgrund anderer Verpflichtungen konnte Neuschäfer nicht an der Zeremonie teilnehmen, sagte jedoch in einer Videobotschaft: „Es ist eine unglaubliche Ehre, unter solch großartigen, gefeierten und ikonischen Seglern nominiert zu sein, aber diese Auszeichnung zu gewinnen, diese Auszeichnung zu erhalten.“ Die Anerkennung durch eine so angesehene Jury und die Öffentlichkeit bedeutet mir sehr viel. Vielen Dank an alle, die an mich geglaubt und mich angefeuert haben.“ 

Slingsby sagte: „Ich fühle mich sehr geehrt, in dieser Position zu sein. Wenn ich diese Auszeichnung bisher gewonnen habe, ging es mir immer um einen Laser-Weltmeistertitel oder einen Motten-Weltmeistertitel, aber dieses Mal ging es nur um das Segeln mit Teams. 

„American Magic hatte in ihrer America’s-Cup-Kampagne bisher eine harte Reise hinter sich, aber es fühlt sich so an, als würden wir wirklich ein Kapitel aufschlagen und es stehen uns wirklich aufregende Dinge bevor.“ Und dann das australische SailGP-Team, das sind einige meiner ältesten und besten Freunde auf der Welt, und ich habe das große Glück, mit ihnen segeln zu dürfen, und ohne diese Jungs hinter mir wäre ich nichts.“  

Nachhaltigkeitspreis des World Sailing 11th Hour Racing

Das Magenta-Projekt setzt sich für Geschlechtervielfalt in der gesamten Segelbranche ein. Das renommierte neunmonatige Mentoring-Programm unterstützt ambitionierte Segler dabei, Fortschritte in ihrem gewählten Bereich durch persönliches Mentoring, Seminare von führenden Experten und einen Zielsetzungsrahmen zu beschleunigen. Mit bis zu 40 Mentees, die in den letzten fünf Jahren jedes Jahr ihren Abschluss machten, sind 150 Frauen durch die Arbeit des Magenta-Projekts ihren Zielen einen Schritt näher gekommen. Die Alumni fungieren als Mentoren für andere, übernehmen Führungspositionen in der Sportverwaltung und werden zu Helden für die nächste Generation.     

 Das Magenta-Projekt veranstaltet auch internationale Veranstaltungen, um das Bewusstsein zu schärfen und erfolgreiche Bewerber auf Karrieremöglichkeiten in der Segelbranche aufmerksam zu machen. Diese Veranstaltungen beschleunigen die Erfahrung der Segler und geben ihnen das Selbstvertrauen, sich für Teams und Positionen zu bewerben, die sonst schwer zu erreichen wären. Ein Beispiel hierfür ist das Entwicklungsprogramm „The Magenta Project x Foiling Week“ 2023. Den Seglern wurde Ausrüstung, Coaching und die Zeit zur Verfügung gestellt, neue Fähigkeiten zu erlernen oder ihre Technik zu verfeinern. Die Veranstaltung machte sie mit Bootsklassen und einem Netzwerk vertraut, zu dem sie sonst möglicherweise keinen Zugang hätten, und beflügelte ihre Ziele im Bereich Foiling.     

231114 WSA23 Malaga L1 4117 e1700002655626
Das Magenta-Projekt zielt darauf ab, die weltweite Diversität im Segelsport durch Mentoring, Veranstaltungen und Governance weiter zu steigern. Die Investition in das Magenta-Projekt hat nachweislich langfristige Erträge, eine wachsende Vielfalt im Sport und die Entwicklung von Branchenführern zur Folge, die die nächste Generation unterstützen: eine wirklich sozial nachhaltige Bewegung. 

Team des Jahres

Das 11th Hour Racing Team unter der Leitung des für den Rolex World Sailor of the Year nominierten Charlie Enright gewann das Ocean Race 2022–23 und zeigte alle Qualitäten, die es braucht, um bei einem der anspruchsvollsten Events des Sports erfolgreich zu sein.  

231114 WSA23 Malaga L1 3912 e1700003221470
Das Team hat auch eine Reihe von Initiativen zur Verbesserung der Meeresgesundheit unterstützt und seine Plattform genutzt, um die Sustainability Toolbox zu erstellen, eine Reihe von Leitfäden und Vorlagen, die jedem Team oder jeder Organisation bei der Umsetzung ihres eigenen Nachhaltigkeitsprogramms helfen können. 

Boot des Jahres

Die AC 40 ist eine hochinnovative und technologisch fortschrittliche Segelyacht. Es wurde entwickelt, um die Leistung des America’s Cup-Foils in den Wettbewerbsrennsport zu bringen, und verfügt über selbstwendende Vorsegel und ein Autopilot-Steuerungssystem, das einen stabilen Flug aufrechterhält. Es umfasst fortschrittliche Hydraulik, elektrische Unterstützung und elektronische Bordsysteme zur Steuerung verschiedener Aspekte der Yacht, wie z. B. Tragflügelarme, Segelsteuerung und Flugstabilität. 

Rolex World Sailor of the Year 2023 Tom Slingsby und Kirsten Neuschäfer in Málaga geehrt

231114 WSA23 Malaga L1 3892 e1700003300774

Es dient als Plattform zum Testen verschiedener Folienflügel, Klappen, Segel und Masten für America’s-Cup-Teams und unterstreicht sein Potenzial für erfolgreiche Designs und technologische Fortschritte. 

Beppe-Croce-Trophäe

Dick Roses Beitrag zum Sport erstreckt sich über mehr als drei Jahrzehnte. Er ist dafür verantwortlich, alle Regeländerungen während des vierjährigen Quads zu organisieren und die Verweise auf andere Regeln und andere Teile des Regelbuchs zu ändern.  

Er ist vor allem dafür bekannt, dass er sowohl das große Ganze des Sports als Ganzes im Auge behält als auch die Konsequenzen einer Veränderung umfassend erforscht und diskutiert. Er arbeitet unzählige Stunden an den Regeln und in einer Reihe von regelbezogenen Arbeitsgruppen. Während der Jahreskonferenz ist er als Erster vor Ort und bleibt auch während der letzten Ratssitzung da, um bei Fragen zu Regelangelegenheiten zur Stelle zu sein. 

231114 WSA23 Malaga L1 3823 e1700002771889

Entwicklungspreis des Präsidenten

Die Andrew Simpson Foundation eröffnete 2014 ihr erstes Segelzentrum und hat seitdem ein Netzwerk aus fünf Andrew Simpson Centers und einer Performance Academy aufgebaut. Bis heute haben die Zentren und die Akademie über 160.000 Menschen dabei unterstützt, aufs Wasser zu gehen, den Segelsport zu entdecken und Höchstleistungen zu erbringen. Vom Anfänger bis zum Olympia-Anwärter bieten die Zentren und die Akademie einen integrativen Weg für Segler, ihre Ziele zu erreichen.   

In zehn Jahren hat die Stiftung über 15 Millionen Pfund gesammelt und in den Segelsport investiert, um das Segeln für alle zu unterstützen. Die Stiftung konzentriert ihre Mittel darauf, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, die Vorteile des Segelns kennenzulernen und sicherzustellen, dass jeder, unabhängig von den Umständen, Zugang zu diesem Sport hat. 

231114 WSA23 Malaga L2 3818 e1700002888615

Über die World Sailing Awards

World Sailing hat 1994 die World Sailor of the Year Awards ins Leben gerufen, um einzelne Segler für herausragende Leistungen in diesem Sport zu belohnen. Rolex ist seit 2001 Sponsor des Preises und würdigt damit mehr als zwei Jahrzehnte herausragender Leistungen und Erfolge im Segelsport.  

World Sailing und 11th Hour Racing haben sich 2018 zusammengeschlossen, um die Bereitstellung wirkungsvoller und reproduzierbarer Nachhaltigkeit in der maritimen Industrie im Einklang mit der Nachhaltigkeitsagenda 2030 von World Sailing zu feiern. Der Gewinner erhält einen Preis in Höhe von 10.000 USD zur Finanzierung seiner kontinuierlichen Nachhaltigkeitsbemühungen und die Herstellung der legendären Trophäe aus recycelter Kohlefaser eines America’s-Cup-Bootes, angereichert mit Bioharz. 

231114 WSA23 Malaga L2 2989 e1700002550722

Die World Sailing Annual Conference wird vom Tourismusverband Málaga unterstützt . 

Rolex World Sailor of the Year 2023 Tom Slingsby und Kirsten Neuschäfer in Málaga geehrt

11TH HOUR RACING SUSTAINABILITY AWARDBEPPE-CROCE-PREISROLEX WORLD SAILOR OF THE YEAR AWARDS