Schlagwortarchiv für: Max Maeder

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Qibin Huang feiert auf heimischen Gewässern einen historischen Sieg IKA-Medien/ Robert Hajduk

– Drehungen und Wendungen und eine Plastiktüte im Finale der Medal Series
– Jingue Chen gewinnt die Damenkonkurrenz
– Qibin Huang gewinnt den asiatischen Titel vor Herren-Weltmeister Max Maeder
– Nächstes Event in Zhuhai, KiteFoil World Series China

Lokale Fahrer erzielten an einem spannenden letzten Tag der Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen, China, zwei große Siege auf heimischen Gewässern gegen hochkarätige internationale Konkurrenz.

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

132977000001432004 zc v1 1701005885260 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 542 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Jingyue Chen schafft nach einigen angespannten Momenten seinen Job

Jingyue Chen trat bei leichten Winden an, die manchmal auf nur 6 Knoten sanken, und überstand im Finale der Frauen einige schwierige Momente, um Gold vor Teamkollegin Wan Li zu gewinnen, die Silber vor Julia Damasiewicz aus Polen holte.

Es gab so viele Wendungen im Herrenfinale, bis sich Qibin Huang aus China schließlich beim Countback vor Max Maeder, dem amtierenden Weltmeister aus Singapur, durchsetzte, der sich mit Silber begnügen musste, während Haoran Zhang aus China Bronze vor dem Kroaten Martin Dolenc holte .

PSYCHOLOGISCHER DURCHBRUCH

Es war ein wichtiger psychologischer Sieg für Huang, seinen Freund und Erzrivalen Maeder geschlagen zu haben, der so oft die Nase vorn hat. „Es ist eine völlige Überraschung und eine große Ehre, in meinem Heimatland zu gewinnen“, sagte Huang. „Und endlich meinen alten Rivalen zu schlagen.“ Das Wort „alt“ ist ein relativer Begriff, wenn man bedenkt, dass Huang und Maeder das hohe Alter von 17 Jahren teilen.

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

132977000001432004 zc v1 1701005910727 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 563 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Max Maeder gratuliert Qibin Huang zu seinem Sieg

EIN GROSSES IST BESSER ALS EIN KLEINES

Maeder hat dieses Jahr auf internationaler Ebene fast alles gewonnen, daher war es eine kleine Überraschung, dass er heute geschlagen wurde. Im Eröffnungsrennen des Finales wechselten Maeder, Huang und Zhang spät vom größten 23-Quadratmeter-Drachen auf den 15-Quadratmeter-Drachen. Sie rechneten mit einer stärkeren Brise, aber sie kam nicht. Dolenc erwischte nicht die besten Starts, aber seine überlegene PS-Leistung durch das Festhalten an den 23 Quadratmetern erwies sich als die richtige Wahl.

Am Ende der ersten Runde hatte Dolenc einen komfortablen Vorsprung herausgefahren. Im Format der Medal Series kommt es nur darauf an, Rennen zu gewinnen. Die anderen drei konnten sehen, dass das Rennen so gut wie vorbei war, und so segelten sie direkt an der Marke vorbei und zurück zum Ufer, um einen schnellen Wechsel zu ihren im Sand liegenden 23ern durchzuführen.

132977000001432004 zc v1 1701005938084 internet 2023 11 26 fk aoc d5 520 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Julia Damasiewicz macht sich auf den Weg zum Finale.

Da nun alle auf dem gleichen Drachen saßen, gelang es Huang, ein Rennen zu gewinnen, was ihn auf die gleiche Siege wie Maeder brachte, der bereits zwei Siege auf dem Brett hatte, nämlich seinen Belohnung für den Sieg in der Qualifikationsserie in den letzten vier Tagen.

DRASTISCHER KUNSTSTOFF

Als die vier Fahrer zum nächsten Rennen aufbrachen, traf Maeder auf eine Plastiktüte, die sich um sein Florett wickelte. Als er sich aus der Tasche befreit hatte, hatte das Rennen begonnen und er lag 30 Sekunden hinter dem Geschehen. Dieses Mal schlug Zhang Huang knapp über die Ziellinie, wodurch das Spiel noch eine Weile offen blieb.

132977000001432004 zc v1 1701005959975 internet 2023 11 26 fk aoc d5 580 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Top 10 Mädchen auf der Bühne

Wer würde als nächstes gewinnen? Leider hatte die Brise nachgelassen und wir konnten sie nie auf dem Wasser beobachten. Huangs Kugel früher am Nachmittag bescherte ihm den Sieg im Tiebreak gegen Maeder, der sich gnädig geschlagen gab. „Ich habe keine Beschwerden“, sagte er. „OK, die Plastiktüte hatte Pech, aber Qibin hat mich fair geschlagen. Das ist Rennsport und er hat es verdient.“

Im Finale der Frauen gewann Wan Li das erste Rennen, nachdem sie sich vom dritten Platz an der letzten Luvmarke auf den ersten Platz vorgekämpft hatte, nachdem sie sich vor den beiden Fahrern vor ihr, Chen und Damasiewicz, in einen großen rechten Windshifter gehakt hatte. Aber Chen machte im nächsten Rennen keine Fehler, die Trägerin des gelben Trikots sicherte sich den Rennsieg, den sie für den Gesamtsieg brauchte.

132977000001432004 zc v1 1701005989332 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 582 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Die Jungs bekommen ihre Medaillen und Preisgelder

LAURIANE JETET ZUM FINALE DER WORLD SERIES

Heute Abend feierten die Medaillengewinner ihren Erfolg bei der Abschlussfeier. Nun bewegt sich die Flotte vier Stunden lang entlang der chinesischen Küste, um sich auf die KiteFoil World Series China in Zhuhai vorzubereiten, die am Mittwoch beginnt. Es werden noch einige weitere Fahrerinnen am Wettbewerb teilnehmen, nicht zuletzt die diesjährige dominante Fahrerin Lauriane Nolot aus Frankreich, die die Rangliste der Frauen anführt und in Zhuhai unbedingt ihren Anteil am Preisgeld von 50.000 Euro gewinnen möchte.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Qibin HuangCHNGold
2.Maximilian MäderSGPSilber
3.Haoran ZhangCHNBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Jingyue ChenCHNGold
2.Wan LiCHNSilber
3.Julia DamasiewiczPOLBronze

132977000001432004 zc v1 1701006056687 Internet 2023 11 26 fk aoc d5 569 rh

© IKA media/ Robert Hajduk: Feier bei Sonnenuntergang…

Formula Kite Asia & Oceania Championships: Zwei große Siege für China

Mehr in dieser Kategorie: « Jingyue den ganzen Weg

Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

Beim Start vom Strand holt sich Maeder den ersten Sieg vor Huang. Max Maeder gewann heute knapp das Eröffnungsrennen der Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen, China. Es war ein enger Dreikampf zwischen Maeder, seinem kroatischen Trainingspartner Martin Dolenc und dem chinesischen Lokalmatador Qibin Huang. Das erste Rennen der Männer sollte sich als einziger Wettbewerb des Tages erweisen, da die Brise für zuverlässige Rennen zu schwach war und Drachen vom Himmel ins Wasser fielen.

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA Media: Vom Start weg beschleunigen Denis Taradin aus Zypern gelang in seinem ersten Rennen, seit er sich beim Training in Tarifa, Spanien, nur zwei Wochen zuvor eine schwere Verletzung zugezogen hatte, ein großartiger Start. Da sein Bein genäht und auf dem Weg der Besserung war, wollte Taradin unbedingt sehen, wie seine Genesung voranschreitet, und wollte unbedingt wieder Rennen fahren. „Ich hatte einen guten Start und fuhr als Erster in die linke Kurve der Rennstrecke“, sagte Taradin. „Als ich wendete, hatte ich Mühe, die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, und fiel ins Wasser. Ich denke, meine Geradeausgeschwindigkeit ist in Ordnung, aber wenn wir aus der Wende herauskommen müssen oder wenn ich beschleunigen möchte, glaube ich, dass mein Bein nach der Verletzung noch nicht stark genug ist. Die Muskulatur muss wieder stärker werden.“
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA Media: Robert Hajduk
Vom Start weg beschleunigen Denis Taradin aus Zypern gelang in seinem ersten Rennen, seit er sich beim Training in Tarifa, Spanien, nur zwei Wochen zuvor eine schwere Verletzung zugezogen hatte, ein großartiger Start. Da sein Bein genäht und auf dem Weg der Besserung war, wollte Taradin unbedingt sehen, wie seine Genesung voranschreitet, und wollte unbedingt wieder Rennen fahren. „Ich hatte einen guten Start und fuhr als Erster in die linke Kurve der Rennstrecke“, sagte Taradin. „Als ich wendete, hatte ich Mühe, die Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten, und fiel ins Wasser. Ich denke, meine Geradeausgeschwindigkeit ist in Ordnung, aber wenn wir aus der Wende herauskommen müssen oder wenn ich beschleunigen möchte, glaube ich, dass mein Bein nach der Verletzung noch nicht stark genug ist. Die Muskulatur muss wieder stärker werden.“
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk:
Der maskierte Raider Max Maeder stiehlt den Sieg. Dolenc übernahm die Führung auf der rechten Seite der Rennstrecke. „Ich wurde nach dem Start hochgehoben und lag bis zur zweiten Gegenwindetappe in Führung. Leider geriet ich beim Wenden stark in Führung und verfehlte die Layline, weil der Wind so stark drehte. Es war super hart und im Gegenwind gingen wir alle getrennte Wege. An der unteren Markierung kamen wir alle wieder zusammen, aber mit den anderen beiden direkt vor mir.“ Huang führte kurzzeitig das Rennen auf der Gegenwind-Etappe an. „Aber Max nahm eine aggressivere Linie zur Bodenmarke und schaffte es, mich zu überholen, also segelte er gut“, sagte Huang, der mit seinem Start zumindest zufrieden war. „Ich habe im letzten Monat mehr als 200 Trainingsstarts absolviert und ich denke, das ist wirklich so

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk: Die Eröffnungszeremonie geht mit einem Paukenschlag los. Zusammen mit der chinesischen Reiterin Jingue Chen hatte Maeder das Feld vertreten, indem er den Teilnehmern bei der aufwändigen Eröffnungszeremonie früher am Morgen den Eid abnahm. „Wir alle haben die Zeremonie heute Morgen wirklich genossen, aber als wir aufs Wasser kamen, erlebten wir ein hartes Erwachen in der echten Welt des Rennsports, und ich glaube, alle waren etwas erschüttert. „Wir hatten viele kleine Fische im Renngebiet und ich glaube, mein Florett hat während des Rennens etwa 40 Fische getroffen. Du hörst dieses „Pop, Pop, Pop“-Geräusch und merkst, dass du Fische triffst, was nicht schön für sie sein kann und auch nicht schön für uns ist. Wegen einer Fischkollision bin ich fast abgestürzt.“

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media: Dies ist die erste internationale Sportveranstaltung, die in dieser sich schnell entwickelnden Region stattfindet. Trotz seiner engen Begegnungen mit der Fischart war Maeder froh, das Rennen gewonnen zu haben und zeigte seine typische Bescheidenheit. „Beim letzten Vorwind erwischte ich einen Glücksfall, der mir die Führung verschaffte“, sagte der 17-Jährige. Die Männer- und Frauenflotte brach am späten Nachmittag auf, um den Wind kurz aufzufrischen, doch dann ließ der Wind wieder nach, bevor das Rennen wieder aufgenommen werden konnte. Für die Polin Julia Damasiewicz war es einfach nur eine Freude, mit einem trockenen Kite wieder an den Strand zu kommen. „Es ist so viel besser, wenn man den Drachen am Himmel halten kann“, lächelte sie. „Das war mein Tagesziel, ein kleiner Sieg.
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk: Warten auf den Wind. Das Rennen wird am Donnerstagmorgen fortgesetzt, wobei die Veranstaltung an diesem Sonntag mit der Medal Series mit 10 Fahrern ihren Höhepunkt erreicht. Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.formulakite.org/2023asians
by event reporter Andy Rice
Platzierung MEN 1. Platz Maximilian Maeder SGP 1 Punkt 2. Platz Qibin Huang CHN 2 Punkte 3.Platz Martin Dolenc CRO 3 Punkte
FULL RESULTS http://www.formulakite.org/2023asianshttps://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001360206_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media/ Robert Hajduk:
Traditioneller Tanz bei der Eröffnungszeremonie   Nächste Veranstaltung KiteFoil World Series China – FINAL 29.11.–03.12.2023 Zhuhai, China.
Die IKA wurde gegründet, um den Fähigkeiten und Talenten von Wettkampf-Kiteboardern auf der ganzen Welt eine internationale Plattform zu bieten. Seit 2008 entwickelt die IKA als Klassenverband innerhalb von World Sailing Wettkampfformate und -regeln. Neben dem olympischen Kite-Racing-Format gibt es mehrere

Die Formula Kite Class ist aus der Rennsportdisziplin des Kitens mit Kursbrettern hervorgegangen und umfasste zuletzt die schnellen, innovativen Entwicklungen des Kite-Tragflügelboots. Ziel der Klasse ist es, durch die Begrenzung der Ausrüstung gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und sicherzustellen, dass die besten Athleten gewinnen. Formula Kite ist die ausgewählte Kiteboard-Ausrüstung für die Olympischen Spiele 2024 in Paris und 2028 in LA sowie für mehrere regionale Spiele. Die Youth-Foil-Klasse der IKA A wurde entwickelt, um den besten Kiteboard-Nachwuchskräften eine Plattform zu bieten, auf der sie mit erschwinglicher One-Design-Ausrüstung in die olympische Formel-Kite-Klasse aufsteigen können. Zwei Alterskategorien – U17 und U15 – für Jungen und Mädchen treten auf demselben Tragflächenboot, demselben Board und denselben Drachen (maximal 3) gegeneinander an. Das langfristige Engagement der Bauherren (Moses
Formula Kite Asia & Oceania Championships 1.Tag

      

Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen

Formula Kite Asia & Oceania Championships in Shenzhen

https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: Die Kitefoil-Flotte verlagert sich von Sardinien nach Shenzhen
Kiter bereit für asiatische Action in Shenzhen
Die Kitefoiling-Rennstrecke hat den Weg für China geebnet, wo zwei Veranstaltungen hintereinander stattfinden sollen. Die Formula Kite Asia & Oceania Championships werden vom 21. bis 26. November in der Hightech-Stadt Shenzhen gleich hinter der Grenze zu Hongkong ausgetragen und mit einem Preisgeld von 20.000 Euro dotiert. Auf diese Veranstaltung folgt unmittelbar das Finale der KiteFoil World Series in Zhuhai. Der Wettbewerb mit einem Preisgeld von 50.000 Euro findet vom 29. November bis 3. Dezember statt.
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: Das Team Thailand bringt vor dem Wettkampf das Blut in Wallung
Kiten ist in der einen oder anderen Form seit mehr als 2.000 Jahren ein fester Bestandteil der chinesischen Kultur. Eine beliebte chinesische Legende erzählt die Geschichte eines chinesischen Bauern, der seinen Hut mit einem Stück Schnur am Kopf festband, damit er nicht wegweht. Bei starkem Wind gelang es dem Hut dennoch, ein Stück davonzutreiben, während der Bauer mit der Schnur hinter ihm herlief. So, so heißt es, wurde der Drachen geboren. Jingyue Chen qualifizierte China für einen Platz bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris, als sie im August bei den Weltmeisterschaften in den Niederlanden den 7. Platz belegte. Sie freut sich darauf, auf heimischen Gewässern gegen eine internationale Flotte anzutreten. „Wir haben mit der chinesischen Mannschaft hart trainiert und es wird gut sein, gegen einige der internationalen Konkurrenten anzutreten“, sagte Chen. „Ich denke, dass es an diesem Veranstaltungsort meist leichte Winde gibt und das sind meine schwierigsten Bedingungen, aber es wird gut sein, bei einer sanfteren Brise zu fahren.“
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: Julia Damasiewicz of Poland has her game face on
 
Qibin Huang qualifizierte China auch für die Olympischen Spiele in der Kategorie Kiten der Männer und auch er hat hart trainiert. „Wir haben im letzten Monat etwa 300 Trainingsstarts absolviert, also hoffe ich, dass mein Start vielleicht etwas besser geworden ist“, lachte Huang. Der amtierende Weltmeister aus Singapur, Max Maeder, freut sich, wieder auf seinem Heimatkontinent China Rennen zu fahren. „Es ist interessant zu sehen, dass es diesmal die europäischen Konkurrenten sind, die mit dem Jetlag zu kämpfen haben“, sagte Maeder, der kürzlich in die engere Wahl für die Wahl zum Rolex World Sailor of the Year kam, nachdem er im Alter von 16 Jahren die Weltmeisterschaft der Senioren gewonnen hatte wird wahrscheinlich von Huang sowie einigen starken internationalen Fahrern kommen, darunter Denis Taradin aus Zypern und Martin Dolenc aus Kroatien. Bei den Frauen wird Chen zu den stärksten der chinesischen Mannschaft gehören, während die stärkste europäische Konkurrentin Julia Damasiewicz aus Polen ist.
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: The team from Chinese Taipei
Markus Schwendtner, Generalsekretär der International Kiteboarding Federation (IKA), freut sich darauf, die Kitefoiling-Athleten in China vorzustellen. „In den letzten Jahren haben asiatische Segler in der Weltszene für Aufsehen gesorgt, und China hat schnelle und führende Innovationen entwickelt. Mit großer Bewunderung haben wir gesehen, wie sich China bei der ersten Qualifikationsmöglichkeit sowohl im Kitesurfen der Männer als auch der Frauen olympische Plätze gesichert hat.
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: Race officer Michal Jodlowski is dressed for action
„Wir wissen, dass der Strand des Yuhai Bay Resort in der Sonderkooperationszone Shenzhen-Shanwei in Guangdong eine hervorragende Rolle als Austragungsort der Formula Kite- und TT:R-Asien- und Ozeanien-Meisterschaften spielen wird. Mit einem sauberen und weichen Sandstrand, der sich über 5 Kilometer erstreckt, ist es nichts weniger als ein idealer Veranstaltungsort. Eine Woche später wird die Flotte zum Strand der pulsierenden Stadt Zhuhai im Bezirk Xiangzhou umziehen, einem weiteren hervorragenden Veranstaltungsort. Wir freuen uns sehr auf zwei großartige Events in China.“
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: First time in China for Sam Dickinson from GBR
Der Wettbewerb beginnt am Mittwoch, 22. November, im Anschluss an die Eröffnungszeremonie am Montagmorgen. Die Fahrer werden in der Eröffnungsserie antreten, die schließlich am Sonntag, dem 26. November, zur Medal Series führt. Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.formulakite.org/2023asians
by event reporter Andy Rice
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1685606485637_whatsapp_image_2023_03_05_at_18.46.33.jpeg
© IKA media / Robert Hajduk: Shimmering kites
   
NEXT EVENTS
KiteFoil World Series China – FINAL 29.11. -03.12.2023
Zhuhai, China
MORE
   
Die IKA wurde gegründet, um den Fähigkeiten und Talenten von Wettkampf-Kiteboardern auf der ganzen Welt eine internationale Plattform zu bieten. Seit 2008 entwickelt die IKA als Klassenverband innerhalb von World Sailing Wettkampfformate und -regeln. Neben dem olympischen Kite-Rennformat werden mehrere professionelle Touren von der IKA genehmigt.

   

Die Formula Kite Class entstand aus der Kursbrett-Renndisziplin des Kitens und umfasste zuletzt die schnellen, innovativen Entwicklungen des Kite-Tragflügelboots. Ziel der Klasse ist es, durch die Begrenzung der Ausrüstung gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und sicherzustellen, dass die besten Athleten gewinnen. Formula Kite ist die ausgewählte Kiteboard-Ausrüstung für die Olympischen Spiele 2024 in Paris und 2028 in LA sowie für mehrere regionale Spiele.

   
The IKA A’s Youth Foil class has been designed to give the best kiteboarding youngsters a platform to progress towards the Olympic Formula Kite Class on affordable one-design equipment. Two age categories – U17 and U15 – for boys and girls compete on the same hydrofoil, board, and kites (maximum 3). The long term commitment of the builders (Moses and Ozone) allow MNAs, clubs and parents to safely invest into the Olympic kitefoil pathway.https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v1_1689694936593_as_youth_foil_white.png
   
https://stratus.campaign-image.eu/images/132977000001359004_zc_v135_1689695253403_logo_formula_kite_olympic.pngThe KiteFoil World Series (formerly known as ‚GoldCup‘) was launched by the IKA in 2014 to provide an international stage for the fast-emerging discipline of hydrofoil kiteracing. It remains an “open”, almost unregulated class, allowing elite racers to use prototype hydrofoil boards and kites to spur ongoing progression and ensure it retains its place as one of the fastest, most efficient and exciting of all sailing disciplines. The KiteFoil Class world champions will be declared on the basis of the tour results of the KiteFoil World Series.
   
   
FOR EDITORS
Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Dieses Siegesgefühl wird für Lauriane Nolot oder Max Maeder nie langweilig

Winde völlig unterschiedlicher Stärke und Richtung für die Medal Series
Julia Damasiewicz und Denis Taradin kämpfen sich um die Bronzemedaillen
Nolot und Maeder triumphieren erneut, eine Woche nach dem Sieg in Österreich
endet die Kitefoil World Series mit einem großen Preisgeld-Höhepunkt in China

Die Kitefoil World Series Italy erreichte einen dramatischen Höhepunkt, als die zehn besten Männer und Frauen im Süden Sardiniens im neuen Medal Series-Format gegeneinander antraten. Letztendlich setzten sich die Vorfavoriten Max Maeder und Lauriane Nolot durch und gewannen Gold bei den Männern und Frauen, obwohl es auf dem Weg dorthin viele Wendungen gab.

Den ganzen Tag über kämpfte die thermische Meeresbrise mit der stärkeren Offshore-Brise des Mistral, was es sehr schwierig machte, eine faire Rennstrecke festzulegen. Außerdem war es für die Fahrer und ihre Caddies sehr schwierig, den richtigen Kite für die sich ständig ändernden Bedingungen auszuwählen.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

132977000001168795 zc v1 1697390436422 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 522 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Julia Damasiewicz (links) im Kampf mit Sofia Tomasoni (Vordergrund)

Der Wettbewerb des Tages begann mit den Ko-Runden eines neuen Medal Series-Formats, das eine Woche zuvor bei der Kitefoil World Series Traunsee in Österreich getestet wurde. Dies wäre jedoch das erste Mal, dass sowohl die Männer als auch die Frauen im K.-o.-Format antreten würden, das eine Reihe von K.-o.-Rennen mit vier Fahrern beinhaltet, bei denen die beiden Erstplatzierten in die nächste Etappe einziehen, während die letzten beiden aus dem Wettbewerb ausscheiden.

Um aus dem Repechage herauszukommen und das Viertelfinale, das Halbfinale und das Vier-Fahrer-Finale zu erreichen, wären große Konstanz und die Fähigkeit erforderlich, unter Druck zu liefern. Doch genau das gelang einem Mann und einer Frau. Denis Taradin aus Zypern und Julia Damasiewicz aus Polen sind zwei Individuen, die sich wahrscheinlich gar nicht so weit hinten in der Startreihenfolge hätten befinden sollen, aber keiner der beiden Fahrer war während der Eröffnungsserie mit 45 Brettern nach seinen üblichen Maßstäben besonders gut gesegelt eine belebte Startlinie.
132977000001168795 zc v1 1697390460242 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 525 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Denis Taradin (rechts) kämpfte sich von Platz 9 bis auf Bronze vor

Allerdings handelt es sich bei der Vier-Fahrer-Rennstrecke um ein anderes Spiel, das stärker auf Geschwindigkeit ausgerichtet ist und einen anderen Schwerpunkt auf Taktik legt. Der Start von Backbord zum Beispiel kann auf einer offeneren Rennstrecke ein starker Schachzug sein. Da sich die Windstärke und -richtung ständig änderte, war es ein angespannter Nachmittag am Poetto Beach, der möglicherweise erfahrenen Kiteboardern wie Taradin und Damasiewicz in die Hände spielte.

Es war ein Wunder zu sehen, wie sich die zypriotischen und polnischen Fahrer von einer Runde in die nächste und schließlich in ihr jeweiliges Finale kämpften. Auch die anderen Finalteilnehmer hatten ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Cameron Maramenides war diese Woche eine Offenbarung. Der griechische Fahrer hat gezeigt, dass er es mit den Besten der Welt aufnehmen und ihnen trotz seiner mangelnden Erfahrung einen guten Lauf für ihr Geld bieten kann.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder
132977000001168795 zc v1 1697390488449 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 528 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Glückwunschumarmung für Maeder von Silbermedaillengewinner Boschetti

Sofia Tomasoni schaffte es in der letzten Gegenwind-Etappe ihres Halbfinales im Handumdrehen, vom dritten auf den ersten Platz zu segeln und ihren Platz neben Damasiewicz und den beiden, die sich aus der Eröffnungsserie qualifiziert hatten – Nolot und Breiana
Whitehead aus Australien – einzunehmen .

Im ersten Rennen des Damen-Finales beschloss Damasiewicz, ihr eigenes Ding zu machen, als sie am Backbord startete und auf die rechte Seite der Strecke hinausraste, während Nolot, Whitehead und Tomasoni auf der linken Seite aufs Meer hinausrasten. Als sie gemeinsam die Höchstmarke erreichten, lag die polnische Fahrerin deutlich vor ihren Konkurrentinnen.
132977000001168795 zc v1 1697390514004 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 533 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Nolot triumphiert in den Top 10 der Mädchen

Allerdings hat der unbändige Nolot einfach das gewisse Extra an Tempo, besonders auf der Gegenwindstrecke. In der zweiten Runde nutzte die französische Fahrerin ihr überlegenes Tempo und ihre überlegene Größe, um den polnischen Konkurrenten zu überholen. So gewann Nolot das Rennen, gewann die Meisterschaft und feierte einen weiteren Sieg in einer äußerst erfolgreichen Saison für den französischen Favoriten. Whitehead holte ihr zweites Silber in zwei Wochen und Bronze für Damasiewicz.

Im Herrenfinale dauerte es nicht lange, bis Maeder sich einen frühen Vorsprung verschaffte. Lorenzo Boschetti aus Italien und Taradin drängten den Singapurer bis zum Ziel immer hart, aber das reichte nicht aus, um den Wettbewerb weiter voranzutreiben. Maeder gewann das Rennen, gewann Gold und sagte: „Das Gefühl des Siegens wird nie langweilig!“

132977000001168795 zc v1 1697390532950 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 532 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Ernsthafte Trophäen im sardischen Sonnenuntergang

Boschetti lag die ganze Woche über auf dem zweiten Platz und holte sich auf heimischen Gewässern eine wohlverdiente Silbermedaille, während Taradin seine zweite Bronzemedaille in einer Woche holte, nachdem er am Sonntag zuvor in Österreich das Gleiche geschafft hatte.

Vom Süßwasser-Wettbewerb am Traunsee bis zum Salzwasser-Showdown auf Sardinien an diesem Wochenende haben die Fahrer zwei sehr unterschiedliche Herausforderungen gemeistert, und nun wartet Ende November eine dritte. Nach zwei schnell aufeinanderfolgenden Veranstaltungen in Europa geht die Rennstrecke nächsten Monat zu ihrem Abschluss mit großen Preisgeldern in Zuhai über, wo die Champions 2023 bei der Kitefoil World Series China gekrönt werden.


ERGEBNISSE MÄNNER

1. Maximilian MäderSGPGold
2. Lorenzo BoschettiITASilber
3. Denis TaradinCYPBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1. Lauriane NolotFRAGold
2. Breiana WhiteheadAUSSilber
3. Julia DamasiewiczPOLBronze

VOLLSTÄNDIGE ERGEBNISSE
https://kitefoilworldseries.com/2023cagliari

132977000001168795 zc v1 1697390558197 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 534 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Max Maeder sang sich durch die singapurische Nationalhymne

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

                    

IKA-Logo in Grau aktualisiert
Klassenvereinigung WhiteSolidMono klein
© 2022 International Kiteboarding Association. Alle Rechte vorbehalten
Kitefoil World Series: Poetto Beach Kiter kehren zurück, jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter Michal Jodlowski

Kitefoil World Series: Poetto Beach Kiter kehren zurück

Poetto Beach seit mehr als einem Jahrzehnt ein Dauerbrenner

Die schnellsten Kiteboarder der Welt starten ihre Drachen in Cagliari im Süden Sardiniens für die Kitefoil World Series Italy. Die internationalen Fahrer finden vom 11. bis 15. Oktober statt und lieben es, am Poetto Beach an der Südküste der spektakulären italienischen Insel im Mittelmeer anzutreten. Selbst so spät in der europäischen Saison liegt die Lufttemperatur bei hohen 20 Grad Celsius und das Wasser ist immer noch warm genug, um in einem kurzen Neoprenanzug zu fahren.

132977000001149164 ZC V1 1697035494118 Internet 2022 10 10 ika Formulakite Worlds D0 011
© IKA media / Robert Hajduk: Kann Flo Gruber seinen „Flo State“ vom Traunsee aus behaupten ?


Vor einem Jahr war dies der Austragungsort der Formula Kite World Championships, aber der Unterschied zu einer Kitefoil World Series-Veranstaltung besteht darin, dass es weniger Einschränkungen bei der Auswahl der Ausrüstung gibt. Einige werden Prototypen von Drachen- und Foliensets testen, während andere ihre Erfahrung und Vertrautheit mit der Ausrüstung ausbauen wollen, die sie bei der Olympischen Regatta im nächsten Sommer in Marseille verwenden werden.

Mit 46 Einsendungen aus 19 Ländern und fünf Kontinenten ist dies eine wirklich internationale Flotte von Olympia-Anwärtern, und es gibt nur wenige, die wegen des puren Nervenkitzels hier sind, mit über 30 Knoten unter spektakulären Sommerbedingungen Mitte Oktober dahinzufliegen.

Da einige der Fahrer frisch von der Süßwasser-Herausforderung der Kitefoil World Series Traunsee in den Bergen Österreichs kommen, können Sie mit einer starken Leistung der Medaillengewinner rechnen, die sich am Ende eines schwierigen letzten Wettkampftages am Sonntag durchgesetzt haben. Max Maeder verpasste vor einem Jahr in Cagliari nur knapp den Sieg bei der Weltmeisterschaft, doch der 17-Jährige aus Singapur hat 2023 eine herausragende Saison hinter sich und sein Sieg in Traunsee bestätigt seinen Status als Favorit auf den Titel auf Sardinien.

132977000001149164 ZC V1 1697035512938 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 911
© IKA media / Robert Hajduk: Jannis Maus in einem kniffligen Moment bei den letztjährigen Weltmeisterschaften in Cagliari

Knapp hinter Maeder lag in Österreich Flo Gruber, die deutsche Kiteboard-Legende, der hofft, dass seine Leistung bei der Silbermedaille bedeutet, dass sein Glück wieder aufwärts geht. Nach einer unterdurchschnittlichen Leistung bei anderen Veranstaltungen in der letzten Zeit schien der 29-Jährige in Traunsee wieder in Bestform zu sein. Es wird interessant sein zu sehen, ob er seine gute Form trotz der böigen Süßwasseranforderungen Österreichs auf die beständigeren Salzwasserbedingungen in Cagliari übertragen kann.

Maeder war bei der jüngsten Europameisterschaft im britischen Portsmouth abwesend, da er ansonsten damit beschäftigt war, dass China bei den Asienspielen eine Goldmedaille für Singapur gewann. Unterdessen gewann der Italiener Riccardo Pianosi in Portsmouth seinen ersten Senioren-Europameistertitel und in Cagliari wird sich zeigen, ob dieser lebensverändernde Sieg dem 18-Jährigen das Selbstvertrauen gegeben hat, sich gegen Maeder durchzusetzen, der so oft geschlagen hat Italiener auf der obersten Stufe des Podiums im Jugendbereich. Es besteht kaum ein Zweifel, dass Pianosi die Lücke zu Maeder schließen wird, aber wird das ausreichen, um in heimischen Gewässern den Spieß umzudrehen? Und Italiens anderer führender Kiter, Lorenzo Boschetti, wird vor heimischem Publikum unbedingt zeigen wollen, was er kann.

132977000001149164 ZC V1 1697035529004 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 919
© IKA media / Robert Hajduk: Der lange heiße Sommer dauert im Süden Sardiniens noch etwas länger

Andere Spitzenspieler sind Denis Taradin aus Zypern und Martin Dolenc aus Kroatien. Es gibt einige, deren Stars auf dem Vormarsch sind, potenzielle Drachentöter wie Jan Koszowski aus Polen, der in Österreich den 6. Platz belegte, und Max Maeders 15-jähriger Bruder Karl, der ebenfalls ein neues Maß an Beständigkeit und Entschlossenheit entdeckt.

Lauriane Nolot belegte letztes Jahr bei den Frauen-Weltmeisterschaften in Caglari den zweiten Platz, aber da Daniela Moroz aus den USA einige Monate lang eine Auszeit vom Kiten genommen hat, wird Nolot in diesem Jahr die klare Favoritin auf den Titel sein. Obwohl sie in Traunsee langsam startete, überholte die Französin am letzten Tag die Australierin Breiana Whitehead und holte sich Gold.


132977000001149164 ZC V1 1697035543876 Internet 2022 10 16 Ika Formulakite Worlds D6 988
© IKA media / Robert Hajduk: Jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter (Michal Jodlowski)

Auf den größeren offenen Gewässern Sardiniens wird Nolots Geschwindigkeitsvorteil gegen den Wind noch wertvoller sein. Whitehead holte in Österreich Silber und der Australier wird mit jedem Event definitiv besser. Die polnische Mannschaft wird von Julia Damasiewicz angeführt und auch die Schweizerin Elena Langwiler ist im Rennen um einen Platz auf dem Podium.


132977000001149164 ZC V1 1697035577424 Internet 2022 10 11 Ika Formulakite Worlds D1 351
© IKA media / Robert Hajduk: Bereit zum Handeln. Max Maeder denkt über die anstehende Aufgabe nach


Der Wettbewerb beginnt am Donnerstag, den 12. Oktober, mit der Qualifikation zur Eröffnungsserie und endet im Showdown der Medal Series am Sonntag, den 15. Oktober. Die letzten beiden Renntage werden per Livestream übertragen und können von jedem Ort mit Internetverbindung aus angesehen werden.

132977000001149164 ZC V1 1697035591945 Internet 2022 10 15 ika Formulakite Worlds D5 906
© IKA media / Robert Hajduk: Kitefoiler sind GO !

Jeder Kiter ist verrückt nach einem schick gekleideten Rennleiter (Michal Jodlowski)

Lysa Caval Kiterin ganz vorne !

Lysa Caval Kiterin FRA ganz vorne !

Geradeaus für Max Maeder, der gemeinsam mit Qibin Huang, China, den ersten Platz verteidigt Frankreich und Italien steigen in der Rangliste auf, wobei Lysa Caval, FRA und Riccardo Pianosi, ITA jeweils zwei Siege einfahren Argentinien ist mit Catalina Turienzo ein neues Gesicht an der Spitze und führt zum ersten Mal seit Beginn des Kitefoilens vor nur 18 Monaten Rennen an Bemerkenswerte Rennen von Vojtech Koska, Tschechien, Flavio Marx, Italien und dem niederländischen Fahrer Jis Van Hees mit einigen beeindruckenden Top-3-Ergebnissen Ende der Qualifikationsserie für die Jungs, ab morgen wird die Flotte in Gold und Silber aufgeteilt       
132977000000674391 zc v1 1689881177832 start2
© IKA media / Robert Hajduk: Spektakuläres Rennen vor Hang Loose Beach
Französische Herrschaft es war ein erfolgreicher Tag für Frankreich, mit konstanten Auftritten von Lysa Caval, Heloise Pegourie und Chloe Revil, die in jedem Rennen des Tages die ersten drei Plätze belegten. Caval zeigte eine bemerkenswerte Leistung und kletterte mit zwei Runden und zwei zweiten Plätzen in der Bestenliste vom sechsten auf den ersten Platz. „Ich habe heute versucht, mit meinen 21 m viel zu pushen! Meine Beine taten sehr weh, aber ich schaffte es, drei Top-3-Platzierungen zu erreichen. Allerdings reicht es nicht, auf dem Podium zu stehen, also werde ich morgen noch mehr geben!“ sagte ein begeisterter Revil.Caval war heute viel zufriedener mit dem Rennen über ihre 21 m und fühlte sich frischer und bereiter als gestern: „Ich hatte mehr Selbstvertrauen auf dem Wasser, ich bin superzufrieden mit dem Ergebnis, es ist unglaublich!“ Ich habe getan, was ich tun musste. Morgen werde ich versuchen, das Gleiche zu tun … vielleicht mehr Kugeln! Ich werde konzentriert bleiben, denn es ist erst der zweite Tag und alles kann passieren. Es ist cool, das französische Team an der Spitze zu sehen. Wir kämpfen zusammen auf dem Wasser, aber wir sind alle Freunde, es ist wirklich schön.“Ihre Teamkollegin Heloise Pegourie zeigte ebenfalls eine großartige Form und holte die verbleibenden zwei Kugeln des Tages, während die polnischen Mädchen es auf dem Wasser schwerer hatten, wobei die Spitzenreiterin Magda Woyciechowska auf den dritten Platz zurückfiel, Julia Damasiewicz derzeit auf dem sechsten Platz liegt und Nina Arcisz, Jugendweltmeisterin von 2022, auf dem siebten Platz liegt.   
132977000000674391 zc v1 1689881313169 chloe
© IKA media / Robert Hajduk: Chloe Revil hat es am zweiten Tag in Kalabrien geschafft
Aufstieg Amerikas Die angenehme Überraschung im Fuhrpark der Mädchen ist Catalina Turienzo. Die junge Argentinierin befand sich oft an der Spitze des Feldes und führte die meiste Zeit des letzten Rennens sogar. Mit einer Reihe guter Platzierungen ist sie überglücklich, den Tag auf dem fünften Platz zu beenden. „Zuerst lag ich in Führung, aber ich habe meinen Kite im Vorwind fallen lassen! Zum Glück habe ich es schnell geschafft und bin am Wind an einigen Mädchen und am Wind an zwei weiteren vorbeigekommen, sodass ich Zweiter wurde. Es ist super aufregend, es ist so ein cooles Gefühl, das Niveau ist seit den Europameisterschaften in Torregrande so hoch, die Mädchen geben so viel Druck.“ Nach nur 18 Monaten Kitefoilen ist der junge argentinische Fahrer ein echter Hingucker! Zu ihr gesellt sich eine vielversprechende neue Generation von Kitefoilern aus Amerika, darunter die Brasilianer Lucas Fonseca, Marcos Rodrigues und Vittor Filho.  
132977000000674391 zc v1 1689881267932 catalina
© IKA media / Robert Hajduk: Glückliche argentinische Reiterin Catalina Turienzo
Die Asiaten sind immer noch an der Spitze Bei den Jungen bauten die Asiaten ihren Vorsprung auf die Flotte mit einer perfekten Punktzahl von jeweils 6 Punkten aus. Max Maeder (SGP) beendete den Tag mit einem erfolgreichen Hafenstart und gewann heute alle seine Rennen, während Qibin Huang (CHN) zwei Schüsse an den Italiener Riccardo Pianosi verschenkte, der in der gelben Flotte endlich seinen Schritt an die Spitze des Feldes fand. „Der Tag verlief wie erwartet, ich habe beim ersten Rennen einen Fisch getroffen und den Rest gut gemacht. Ich kann sehen, dass der Italiener mit unterschiedlichen Strategien spielt, um mich zu gewinnen, das hat mich am Anfang überrascht“, sagte Huang, der entschlossen zu sein schien, sich an den diesjährigen Europameisterschaften zu rächen, als Pianosi Huang im Finale besiegte
132977000000674391 zc v1 1689881387344 qbin
© IKA media / Robert Hajduk: Perfektes Ergebnis für Qibin Hang aus China
Hinter dem Trio tobt ein erbitterter Kampf, bei dem in jedem Rennen verschiedene Gesichter an die Spitze kommen. Vojtech Koska (CZE), Flavio Marx (ITA) und Jis Van Hees (NED) haben mit mehreren Platzierungen im Spitzenfeld einmal mehr bewiesen, dass Konstanz der Schlüssel zum Erfolg ist. Jis Van Hees war mit seiner heutigen Leistung hocherfreut: „Gestern hatte ich Mühe, meinen Groove an der Startlinie zu finden, aber heute habe ich es geschafft, vom Start weg fehlerfrei davonzukommen, und das hat einen großen Unterschied gemacht.“ Vor allem der zweite Platz im ersten Rennen gab mir viel Selbstvertrauen für den Rest des Tages, was für mich ziemlich gut lief, deshalb bin ich zufrieden.“ Van Hees liegt derzeit auf dem siebten Platz und hofft, in den folgenden Tagen die Bestenliste zu erklimmen.
132977000000674391 zc v1 1689881408343 start
© IKA media / Robert Hajduk: Hafenstart!

Seien Sie morgen dabei, wenn wir endlich die besten Jungs im Kopf-an-Kopf-Rennen der Gold-Flotte sehen können. Die Aktion am Wochenende wird live über die IKA-Kanäle übertragen.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP6 Punkte
1.Qibin HuangCHN6 Punkte
3.Ricardo PianosiITA10 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lysa CavalFRA12 Punkte
2.Heloise PegourieFRA16 Punkte
3.Magdalena WoyciechowskaPOL17 Punkte