Schlagwortarchiv für: Vendee Globe 2024

Beneteau und die Vendee Globe: eine langfristige Zusammenarbeit der Vendee, um auf der Internationalen Bühne hervorzustechen

Beneteau und die Vendee Globe: eine langfristige Zusammenarbeit

Im Jahr 2024 feiert BENETEAU – das Flaggschiff der Yachtbranche – sein 140-jähriges Jubiläum.

Die Marke ist stolz auf ihre Ursprünge und Wurzeln in der Vendée und feiert außerdem ihre 20-jährige Partnerschaft mit der Vendée Globe als offiziellem Lieferanten von Begleitbooten.

In den letzten 20 Jahren haben BENETEAU und die Vendée Globe eine besondere Beziehung aufgebaut, die aus der gemeinsamen Leidenschaft für das Meer und das Segeln entstanden ist. Das in der Vendée ansässige Unternehmen ist seit 2004 offizieller Lieferant der Veranstaltung.

Für die 10. Ausgabe des Vendée Globe zählen die Organisatoren auf eine Flotte von vierzehn Booten der Antares- und Swift Trawler-Reihe, um die Medien und die Organisation zu begrüßen Kameraleute und Fotografen beim Start des Rennens am 10. November 2024 sowie im Ziel der 40 Teilnehmer.

Beneteau und die Vendee Globe: eine langfristige Zusammenarbeit der Vendee, um auf der Internationalen Bühne hervorzustechen

Diese Auswahl an seetüchtigen, leistungsstarken und wendigen Booten ermöglicht es ihnen, den rauen Wetterbedingungen, die zu dieser Jahreszeit manchmal auftreten können, sicher zu trotzen. Auch die Marke Wellcraft, Teil der Beneteau-Gruppe, wird mit den Modellen Wellcraft 355 und 435 vertreten sein.

Diese Zusammenarbeit erstreckt sich auf das Transatlantikrennen New York Vendée – Les Sables d’Olonne, das letzte Qualifikationsspiel für die Vendée Globe, die am 29. Mai in New York startet. Dies ist eine offensichtliche Wahl für die Marke BENETEAU, die auf der ganzen Welt präsent ist und für die der amerikanische Markt ein wichtiger Markt ist. Eine Allianz, die Grenzen überschreitet !

Beneteau und die Vendee Globe: eine langfristige Zusammenarbeit der Vendee, um auf der Internationalen Bühne hervorzustechen

 

Alle Nachrichten

UNSERE PARTNER

Titelpartner

Département de la Vendée

Hauptpartner

Sodebo

Premium-Partner

Les Sables d'Olonne

Offizielle Partner

  •  
  •  
  •  
  •  

Offizielle Lieferanten

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
44 Kandidaten für die Vendee Globe 2024

44 Kandidaten für die Vendee Globe 2024

© © Jean-Marie Liot/Alea

Der Vendée Globe war noch nie so attraktiv. Für die 10. Ausgabe der Nonstop-Einhand-Weltumrundung ohne Unterstützung haben sich 44 Skipper beworben.

Ein Rekord. Die Werte Abenteuer, Teilen, Engagement und Selbstüberwindung stehen mehr denn je im Mittelpunkt der Bestrebungen der Öffentlichkeit.

DIE VIELFALT DER KANDIDATEN MACHT DAS RENNEN SO SPANNEND !

Unter diesen 44 Kandidaten gibt es, wie in jeder Ausgabe, eine große Vielfalt an Profilen. Das ist das Besondere an der Vendée Globe: Jeder Segler hat eine einzigartige Geschichte zu erzählen.

Es gibt eine Reihe von Neuzugängen, die 18 „Rookies“. Die jüngste Skipperin, Violette Dorange, ist jetzt erst 22 ! Sie wird voraussichtlich ihre erste Weltumrundung an Bord des Bootes bestreiten, mit dem Jean Le Cam die Vendée Globe 2020 absolvierte. König Jean, das symbolträchtige Gesicht und älteste Skipper im Rennen, dürfte zum sechsten Mal am Start sein, auf seinem brandneuen IMOCA mit geraden Schwertern, der gerade vom Stapel gelassen wurde.

Unter den sechs Kandidaten – so viele wie der Rekord von 2020 – haben Sam Davies, Justine Mettraux und Clarisse Crémer große Ambitionen an der Spitze von Hochleistungsbooten und freuen sich darauf, am Kampf um das Podium teilzunehmen.

Damien Seguin, der erste behinderte Skipper, der 2020–2021 einen Vendée Globe absolvierte, sollte neben Jingkun Xu, einem jungen chinesischen Skipper mit einer Armamputation, zurück sein. Ihre Kandidatur unterstreicht, dass Vendée Globe auch eine inspirierende Demonstration der Inklusion ist.

44 Kandidaten für die Vendee Globe 2024

EIN RENNEN, INTERNATIONALER DENN JE, 44 Kandidaten für die Vendee Globe 2024

Die Internationalisierung des Vendée Globe erreicht ein neues Niveau: Bewerbungen kommen aus aller Welt ! Wenn 2020 in dieser Hinsicht ein Rekordjahr war, ist 2024 erneut ein Beweis dafür, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Zu den Kandidaten gehören 16 internationale Skipper, die mehr als ein Drittel der Einsendungen repräsentieren, verglichen mit 12 im Jahr 2020. Darüber hinaus sind die 11 vertretenen Nationalitäten auf 4 der 5 Kontinente der Welt verteilt. Diese Internationalisierung geht mit der Diversifizierung der Profile einher und verleiht dem Rennen einen äußerst reichhaltigen multikulturellen Aspekt.

SEELEUTE ENGAGIERTEN SICH ZUNEHMEND

Von sozialem Engagement über Umweltschutz bis hin zu medizinischer Forschung bietet die Vendée Globe immer mehr Kapitänen die Möglichkeit, mit ihren Errungenschaften Anliegen zu unterstützen, die ihnen am Herzen liegen. Es gibt mehr als 30 Anliegen, die von den Seglern unterstützt werden. Einige, wie Tanguy Le Turquais mit Lazare oder Manuel Cousin mit Coup de Pouce, haben ihr Boot nach der Wohltätigkeitsorganisation benannt, die sie unterstützen, um ihnen maximale Sichtbarkeit zu ermöglichen. Andere verfolgen einen anderen Ansatz, wie Thomas Ruyant und Sam Goodchild, die unter dem gemeinsamen Banner des Kollektivs „We Sail for People and Planet“ segeln, das sich dafür einsetzt, Menschen und dem Planeten zu helfen.

Das Projekt Initiatives-Coeur mit Skipper Sam Davies ermöglicht es Kindern mit Herzfehlbildungen in Frankreich operiert zu werden, wenn dies im eigenen Land nicht möglich ist. Ihr Ziel ist es, bis zum Ende der nächsten Vendée Globe 500 Kinder zu retten. Maxime Sorel, Kapitän der neuen IMOCA V und B – Monbana – Mayenne, engagiert sich seit fast 10 Jahren intensiv für „Vaincre la Mucoviscidose“, eine Vereinigung, die er durch seine verschiedenen Unternehmungen auf See während der Vendée Globe und an Land gefördert hat Er bestieg den höchsten Gipfel der Welt, den Mount Everest.

40 PLÄTZE AM START, 10. NOVEMBER 2024

Für die Ausgabe 2020 haben sich 37 Skipper beworben. Am Ende nahmen nur 33 am Rennen teil.

Um herauszufinden, welche 40 Teilnehmer am 10. November 2024 in See stechen werden, müssen wir auf das letzte Qualifikations- und Auswahlrennen warten: die New York Vendée – Les Sables d’Olonne, die am 29. Mai 2024 von den Vereinigten Staaten aus startet.

Alain Leboeuf, Präsident der Vendée Globe:

„Ich freue mich über die Vielfalt der Bewerbungen für die Ausgabe 2024.“ Wieder einmal werden wir Segler mit außergewöhnlichem Hintergrund und Persönlichkeiten aus der ganzen Welt begrüßen, die bereit sind, die Unermesslichkeit der Ozeane zu erobern und ihre Träume wahr werden zu lassen. Die wachsende Zahl an Einsendungen internationaler Skipper zeigt die globale Reichweite unseres Rennens und zeigt, wie sehr es Menschen über ihre Grenzen hinaus inspiriert. Es ist diese menschliche Vielfalt, die die Vendée Globe zu einem außergewöhnlichen Abenteuer macht. »

Schlüsselfiguren :

10. Ausgabe
6 Frauen (gegenüber 6 im Jahr 2020)
16 internationale Skipperinnen (gegenüber 12 im Jahr 2020)
11 Nationalitäten vertreten: Frankreich, Vereinigtes Königreich, Schweiz, Deutschland, Italien, Belgien, Ungarn, Japan, China, USA, Neuseeland (gegenüber 9 im Jahr 2020) 2020)
18 Rookies (gegenüber 20 im Jahr 2020)
30 unterstützte Anliegen
14 neue IMOCAs (gegenüber 9 im Jahr 2020)
2 Handisport-Skipper

Kandidaten:

Fabrice AMEDEO (Nexans – Arts & Fenêtres) – FRA
Romain ATTANASIO (Fortinet – Best Western) – FRA
Eric BELLION (STAND AS ONE) – FRA
Yannick BESTAVEN (Maître CoQ V) – FRA
Jérémie BEYOU (Charal) – FRA
Arnaud BOISSIÈRES (La Mie Câline) – FRA
Louis BURTON (Bureau Vallée) – FRA
Conrad COLMAN (Imagine) – USA/NZL
Manuel COUSIN (Coup de Pouce) – FRA
Antoine CORNIC (Human Immobilier) – FRA
Clarisse CRÉMER (L’Occitane en Provence) – FRA
Charlie DALIN (MACIF Santé Prévoyance) – FRA
Samantha DAVIES (Initiatives-Cœur) – GBR
Violette DORANGE (DeVenir) – FRA
Louis DUC (Fives Group – Lantana Environnement) – FRA
Benjamin DUTREUX (GUYOT environnement – ​​Water Family) – FRA
Benjamin FERRÉ ( Monnoyeur – Duo for a Job) – FRA
Sam GOODCHILD (For the Planet) – GBR
François GUIFFANT (Partage) – FRA
James HARAYDA (Gentoo Sailing Team) – GBR
Pip HARE (Medallia) – GBR
Oliver HEER (Oliver Heer Ocean Racing) – SUI
Boris HERRMANN (Malizia – Seaexplorer) – GER
Isabelle JOSCHKE (MACSF) – FRA/GER
Tanguy LE TURQUAIS (Lazare) – FRA
Jean LE CAM (Tout start en Finistère – Armor-Lux) – FRA
Nicolas LUNVEN (Holcim – PRB) – FRA
Sébastien MARSSET (Foussier – Mon Courtier Energie) – FRA
Paul MEILHAT (Biotherm) – FRA
Justine METTRAUX (Teamwork.net) – SUI
Giancarlo PEDOTE (Prysmian Group) – ITA
Yoann RICHOMME (Paprec Arkéa) – FRA
Alan ROURA (Hublot) – SUI
Thomas RUYANT (Für Menschen) – FRA
Damien SEGUIN (Groupe APICIL) – FRA
Phil SHARP (OceansLab – Cleantech Accelerator) – GBR
Kojiro SHIRAISHI (DMG MORI Global One) – JPN
Sébastien SIMON (Groupe Dubreuil) – FRA
Maxime SOREL (V und B – Monbana – Mayenne) – FRA
Guirec SOUDÉE (Freelance.com) – FRA
Nicolas TROUSSEL (NC) – FRA
Denis VAN WEYNBERGH (D’Ieteren Group) – BEL
Szabolcs WEORES (New Europe) – HUN
Jingkun XU (Singchain Team Haikou) – CHN

Quelle Vendée Globe

44 Kandidaten für die Vendee Globe 2024

TEAMINFO

27.09Nick Moloney schließt sich Canada Ocean Racing als Zweihand-Segelpartner für die Transat Jacques Vabre 2023 an…Scott Shawyer, Präsident und Skipper von Canada Ocean Racing, setzt seinen Weg fort, der erste Kanadier zu werden, der die Vendée Globe beendet, indem er Nick Moloney als seinen Trainer und Zweihand-Segelpartner für die bevorstehende Transat Jacques Vabre bekannt gibt.…14.09Team Holcim-PRB heißt zwei neue Skipper willkommen, die die GO CIRCULAR-Segelkampagne leiten …Nach dem zweiten Platz bei der letzten Ausgabe des Ocean Race begrüßt das Team Holcim-PRB den neuen Skipper und französischen Offshore-Rennexperten Nicolas Lunven sowie seinen Co-Skipper, die talentierte niederländische Seglerin Rosalin Kuiper.…25.07Rolex Fastnet Race 2023: Die Meisterleistung des Charlie Dalin…Diese 50. Ausgabe des Rolex Fastnet Race war für die IMOCA-Flotte der Startschuss für eine besonders spannende Fahrt für die 29 teilnehmenden Duos.…19.07Canada Ocean Racing gibt neuen Teamnamen und Zweck bekannt: Be Water Positive Sailing Team…Canada Ocean Racing stellt heute seinen neuen Teamnamen Be Water Positive vor. Mit ihrer Mission, das erste kanadische Team zu sein, das den Vendée Globe komplettiert, werden sie auch das Bewusstsein dafür schärfen und dafür werben, was es bedeutet, wasserpositiv zu sein.…17.07Der Schweizer Segler Oliver Heer sichert sich eine neue Sponsoring-Partnerschaft mit Portier Yachts Switzerland…Der Schweizer IMOCA-Segler Oliver Heer gibt stolz bekannt, dass er sich ein dreijähriges Nebensponsoring von der Luxusyachtwerft Portier Yachts gesichert hat. Das Sponsoring markiert den Beginn einer aufregenden Reise für Heer, der in die Welt des IMOCA-Segelns einsteigt, mit dem ultimativen Ziel, am Vendée-Globe-Rennen 2024 teilzunehmen.…13.07Das L’Occitane Sailing Team gibt Co-Skipper und Leistungstrainer Alan Roberts bekannt…Das L’Occitane Sailing Team stärkt sein Team weiter, indem es Alan Roberts zum Co-Skipper und Leistungstrainer ernennt. Alan wird dem Team für den Rest der Saison 23-24 der IMOCA Globe Series beitreten.…

L'OCCITANE SAILING TEAM gibt CO-SKIPPER und Leistungstrainer Alan Roberts bekannt

L’OCCITANE SAILING TEAM gibt CO-SKIPPER und Leistungstrainer Alan Roberts bekannt

Das L’Occitane Sailing Team stärkt sein Team weiter, indem es Alan Roberts zum Co-Skipper und Leistungstrainer ernennt. Alan wird dem Team für den Rest der Saison 23-24 der IMOCA Globe Series beitreten.

Roberts, der kürzlich das Ocean Race abgeschlossen hat, hat seinen Ruf als hervorragender Segler im Offshore-Rennzirkus weiter gefestigt. Als Absolvent der Artemis Offshore Academy, einer renommierten Institution, die viele britische Talente gefördert hat, hat Roberts im letzten Jahrzehnt seine Fähigkeiten verfeinert und sowohl in der Kategorie Figaro- als auch Solo-Segeln hervorragende Leistungen erbracht. Sein Engagement und seine außergewöhnlichen Leistungen haben ihm den wohlverdienten Ruf eines versierten Seglers eingebracht. 

Roberts‘ Erfolge gehen über seine Erfolge in den Disziplinen Figaro und Solo-Segeln hinaus. Er war aktiv an mehreren IMOCA-Projekten beteiligt, darunter Teams am Ocean Race, und stellte mit Canada Ocean Racing einen Transatlantik-Rekord auf. All dies beweist seine Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit bei hochriskanten Offshore-Rennen.

Roberts hatte folgenden Kommentar 

: „Es ist mir eine Ehre, dem L’Occitane Sailing Team beizutreten. Es ist eine aufregende Gelegenheit, mit einem so talentierten und leidenschaftlichen Team zusammenzuarbeiten. Ich habe gerade das Ocean Race abgeschlossen und war in den letzten Jahren an verschiedenen IMOCA-Projekten beteiligt.“ Ich bin bestrebt, meine Erfahrung einzubringen und zum Erfolg des Teams beizutragen. Das Rolex Fastnet Race ist bekannt für seine Herausforderungen, aber ich bin zuversichtlich, dass Clarisse und ich sie gemeinsam meistern und das erste Rennen des Teams bestreiten können. ” 

Das Rolex Fastnet Race, bekannt als eines der anspruchsvollsten Sprint-Hochseerennen, wird für Roberts als Co-Skipper des L’Occitane Sailing Teams der erste Test sein. Dieses Rennen, das taktische Entscheidungsfindung, Navigationsfähigkeiten und körperliche Ausdauer vereint, wird zweifellos das Können des Teams von Crémer & Roberts auf die Probe stellen. Da dies das erste Rennen von Clarisses Crémers ist und ihr neu gegründetes Team einen so starken Co-Skipper hat, bereitet das Duo einen starken Saisonstart vor.  

Skipperin Clarisse Crémer sagte: „Ich kenne Alan jetzt schon seit ein paar Jahren, unsere Wege haben sich oft gekreuzt und jetzt haben wir endlich die Gelegenheit, gemeinsam zu segeln. Er ist super enthusiastisch, immer motiviert und freundlich, super rigoros, ich konnte es nicht tun.“ Ich träume nicht von einem besseren Co-Skipper für die Transat Jacques Vabre und als Trainingspartner im nächsten Jahr.

Darüber hinaus hat er dank The Ocean Race gerade viel IMOCA-Erfahrung gesammelt, was ihn zu einem großartigen Verbündeten macht, um dieses Boot in die Hand zu nehmen. Wir arbeiten erst seit ein paar Tagen zusammen, aber ich spüre schon, wie die Magie entsteht!“ 

Quelle: L’Occitane Sailing TeamAKTIE

FacebookTwitterLinkedIn

TEAMINFO

17.07Der Schweizer Segler Oliver Heer sichert sich eine neue Sponsoring-Partnerschaft mit Portier Yachts Switzerland…Der Schweizer IMOCA-Segler Oliver Heer gibt stolz bekannt, dass er sich ein dreijähriges Nebensponsoring von der Luxusyachtwerft Portier Yachts gesichert hat. Das Sponsoring markiert den Beginn einer aufregenden Reise für Heer, der in die Welt des IMOCA-Segelns einsteigt, mit dem ultimativen Ziel, am Vendée-Globe-Rennen 2024 teilzunehmen.…13.07Das L’Occitane Sailing Team gibt Co-Skipper und Leistungstrainer Alan Roberts bekannt…Das L’Occitane Sailing Team stärkt sein Team weiter, indem es Alan Roberts zum Co-Skipper und Leistungstrainer ernennt. Alan wird dem Team für den Rest der Saison 23-24 der IMOCA Globe Series beitreten.…13.07Martin Strömberg wechselt als Co-Skipper für das Rolex Fastnet Race zu Canada Ocean Racing…Canada Ocean Racing gab heute Martin Strömberg (SWE) als Co-Skipper für das kommende Rolex Fastnet Race bekannt. Mit seinen beeindruckenden Segelqualifikationen und seinem Engagement für den Sport bringt Strömberg eine Fülle an Erfahrung und Fachwissen in das Team ein.…13.07Clarisse Crémers IMOCA l’Occitane en Provence wieder im Wasser!…L’Occitane en Provence wurde am Dienstag, 11. Juli, in Gosport (Großbritannien) neu gestartet. Clarisse Crémers IMOCA, ehemals Charlie Dalins Apivia, ist jetzt in ihren neuen Farben geschmückt und wird in Kürze mit dem Training beginnen.…12.07Boris Herrmann und Will Harris segeln gemeinsam auf der Transat Jacques Vabre 2023…Boris Herrmann und Will Harris vom Team Malizia werden später in diesem Jahr als Co-Skipper an Bord der Malizia – Seaexplorer beim bevorstehenden Transat Jacques Vabre-Rennen antreten. Es wird die zweite Teilnahme der Segler des Team Malizia an dem 30 Jahre alten Transatlantikrennen sein, das auch als „The Coffee Route“ bekannt ist.…26.06Charlie Dalins neues Boot: Die kleinen Schritte zu überaus konkurrenzfähiger Leistung…Es ist nicht schwer, sich den Druck vorzustellen, der beim Entwurf und Bau eines neuen IMOCA für Charlie Dalin entsteht. Es geht nicht nur darum, ein Boot zu bauen, das schneller ist als seine Hauptkonkurrenten an der Spitze der IMOCA-Flotte, sondern auch darum, etwas zu schaffen, das besser ist als Dalins altes Boot, mit dem er eine spektakuläre Erfolgsserie feierte.…

ALLE NEUIGKEITEN UND VIDEOSNACHRICHT7.17.23

Der Schweizer Segler Oliver Heer sichert sich eine neue Sponsoring-Partnerschaft mit Portier Yachts Switzerland

Der Schweizer IMOCA-Segler Oliver Heer gibt stolz bekannt, dass er sich ein dreijähriges Nebensponsoring von der Luxusyachtwerft Portier Yachts gesichert hat. Das Sponsoring markiert den Beginn einer aufregenden Reise für Heer, der j…•••NACHRICHT7.13.23

Martin Strömberg wechselt als Co-Skipper für das Rolex Fastnet Race zu Canada Ocean Racing

Canada Ocean Racing gab heute Martin Strömberg (SWE) als Co-Skipper für das kommende Rolex Fastnet Race bekannt. Mit seinen beeindruckenden Segelqualifikationen und seinem Engagement für den Sport bringt Strömberg eine Fülle von Erfahrungen mit …•••

MEISTERSCHAFTSWERTUNG

01Land GBSam GUTES KIND
FÜR DEN PLANETEN
38 Punkte
02Land USACharlie ENRIGHT
11TH HOUR RACING TEAM
37 Punkte
02Land GBSimon FISHER
11TH HOUR RACING TEAM
37 Punkte
03Land GBWill HARRIS
TEAM MALIZIA
32 Punkte
03Land NLRosalin KUIPER
TEAM MALIZIA
32 Punkte
04Land FRKevin ESCOFFIER
HOLCIM – PRB
27 Punkte
05Land GBAbby EHLER
HOLCIM – PRB
26 Punkte
05Land DEBoris HERRMANN
TEAM MALIZIA
26 Punkte
06Land FRPaul MEILHAT
BIOTHERM
23 Punkte
06Land FRNicolas LUNVEN
TEAM MALIZIA
23 Punkte

SEITE

Der Schweizer IMOCA-Segler Oliver Heer gibt stolz bekannt, dass er sich ein dreijähriges Nebensponsoring von der Luxusyachtwerft Portier Yachts gesichert hat. 

Der Schweizer IMOCA-Segler Oliver Heer gibt stolz bekannt, dass er sich ein dreijähriges Nebensponsoring von der Luxusyachtwerft Portier Yachts gesichert hat. 

„ Dieser Sponsoringvertrag mit Portier Yachts ist für mich ein großer Schritt auf meiner Vendee Globe-Reise. Er gibt mir Unterstützung vor Ort und ich schätze das Vertrauen, das Portier Yachts in mich und das Team gesetzt hat, sehr und freue mich darauf.“ Ich tue alles, was ich kann, um ihr Vertrauen in mich zu belohnen “, sagte Heer.

Heer stammt ursprünglich vom Zürichsee und ist ein sehr erfahrener Hochseesegler, der zuvor mit dem britischen Segler Alex Thomson auf seiner IMOCA – HUGO BOSS zusammengearbeitet hat. Er hat über 100.000 Offshore-Meilen zurückgelegt und an mehreren Regatten auf der ganzen Welt teilgenommen. Zuletzt nahm Heer an seinem ersten Solo-IMOCA-Rennen teil, der berühmten Route Du Rhum von St. Malo nach Guadeloupe, und nach einem schwierigen Start beendete er das Rennen und sicherte sich einen Platz für den Vendee Globe 2024. Mit seinem neu gewonnenen Sponsoring von Portier Yachts freut sich Heer nun auf die nächste Phase seiner IMOCA-Segelkarriere.

„ Ich freue mich sehr, Teil dieses neuen Unternehmens zu sein. Wir glauben, dass Oliver ein großartiger Botschafter unseres Unternehmens ist und den Geist des Schweizer Segelsports wirklich vertritt. Wir sind stolz darauf, mit ihm verbunden zu sein, und wünschen Oliver alles Gute auf seiner Reise. Die familiengeführte Werft in Meilen wurde 1815 gegründet und ist es heute in der 7. Generation geführt. Seit fast 200 Jahren fertigen wir maßgeschneiderte Einzelboote bis hin zu Kleinserienbooten aller Art. Vor kurzem haben wir beschlossen, den Bootsbau einzustellen und konzentrieren uns nun auf den Verkauf, die Wartung und die Restaurierung von Booten. Mit dieser Partnerschaft möchten wir unsere Tradition im Segelsport weiter stärken und wie könnte das besser gehen als mit dem Team von Oliver Heer Ocean Racing.“ sagte Dominique Webber, Portier Yachts .

Die Sponsorenvereinbarung mit Portier Yachts ist der erste große Schritt auf Heers Weg in Richtung Vendée Globe und dürfte dem Schweizer Segler, der immer noch auf der Suche nach einem Titelsponsor für seine Kampagne ist, viele Türen öffnen. Heer trainiert derzeit für die IMOCA Globe Series 2023, zu der das Fastnet-Rennen im Juli, das Defi Azimut im September und dann das zweihändige Transat Jaques Vabres-Rennen von Le Havre nach Martinique im Oktober gehören. Den Höhepunkt des Jahres bildet das Einhandrennen Retour La Base, das Ende November beginnt und bei dem der Segler die Ziellinie in Lorient überquert und zu seiner Heimatbasis in Port La Foret in der Bretagne zurückkehrt. Diese äußerst wettbewerbsintensiven Rennen mit insgesamt über 10.000 Seemeilen werden für Heer und sein Team ein großartiges Testgelände sein.„Ich freue mich darauf, an den Rennen der IMOCA Globe-Serie 2023 teilzunehmen und der Schweiz und der Welt zu zeigen, was in mir steckt. Mit Hilfe von Portier Yachts hoffe ich, mir in der IMOCA-Segelwelt einen Namen zu machen.“ sagte Heer.

Quelle: Oliver Heer Ocean Racing

New York Vendée – Les Sables d'Olonne Start 29.05.2024 Dieser Wettbewerb über den Atlantik wird in mehrfacher Hinsicht entscheidend für die nächste Vendée Globe sein. 

New York Vendée – Les Sables d’Olonne Start 29.05.2024 Dieser Wettbewerb über den Atlantik wird in mehrfacher Hinsicht entscheidend für die nächste Vendée Globe sein. 

Diese 2. Ausgabe der New Yorker Vendée – Les Sables d’Olonne, die erste von den Organisatoren der Vendée Globe organisierte Veranstaltung, startet im kommenden Mai in den Vereinigten Staaten. Das Transatlantikrennen entwickelt sich schon jetzt zu einem Großereignis mit großem sportlichem Interesse: Es werden rund vierzig Kapitäne erwartet, im Vergleich zu 14 im Jahr 2016 … Der erste Rekord ist also so gut wie aufgestellt. 

Und angesichts der rasanten technologischen Entwicklung der Boote in den letzten Jahren dürfte auch die von Jérémie Beyou im Jahr 2016 aufgestellte Rekordzeit für das Rennen – 9 Tage, 16 Stunden, 57 Minuten und 52 Sekunden – übertroffen werden! 

Da nur noch wenige Monate bis zur Vendée Globe sind, wird diese letzte Konfrontation eine Gelegenheit sein, die stärksten Anwärter für die nächste alleinige, ununterbrochene und nicht unterstützte Weltumrundung zu ermitteln. Es ist die ultimative Gelegenheit für die Favoriten, ihre Macht unter Beweis zu stellen, bevor sie beim größten aller Hochseerennen antreten. 

Bevor die Segler zu dieser anspruchsvollen 3.200-Meilen-Strecke aufbrechen, werden sie dem New Yorker Publikum eine großartige Show in der Manhattan Bay bieten, die am 24. Mai 2024 am Fuße der Freiheitsstatue organisiert wird. Das „Liberty Race“ verspricht atemberaubende Bilder. 

© Thierry Martinez / Sea&Co / Ocean Masters

Letztes Qualifikationsrennen für den Vendée Globe 

Diese Atlantiküberquerung wird das letzte Qualifikationsrennen für die Vendée Globe 2024 sein. Um sich zu qualifizieren, müssen Skipper an zwei Qualifikationsrennen teilnehmen: eines im Jahr 2022 oder 2023 und eines im Jahr 2024. Sie müssen eines davon in einer Zeit beenden, die die Zeit des Siegers plus 50 % nicht überschreiten darf. Deshalb ist die Teilnahme an diesem Rennen eine echte Herausforderung für zukünftige Teilnehmer der Vendée Globe.  

Endgültiges Auswahlrennen: 1 Meile gesegelt = 1,5 Meilen gezählt 

Die New York Vendée – Les Sables d’Olonne ist auch das letzte Rennen, bei dem die Skipper Meilen für ihre Auswahl im Vendée Globe sammeln, sofern sich mehr als 40 von ihnen qualifizieren. Um seine Bedeutung zu unterstreichen, haben die Organisatoren ihm eine Besonderheit verpasst: Für jede gesegelte Meile legen die Segler 1,5 Meilen zurück. Dieses transatlantische Rennen zählt also mehr als jedes andere Auswahlrennen! 

Das Vendée-Globe-Aufgebot wird im Ziel enthüllt 

Nachdem sie den Atlantik überquert und den legendären Kanal in Les Sables d’Olonne hinaufgefahren sind, erhalten 40 Teilnehmer ihren wertvollen Pass: die Eintrittskarte für die nächste Vendée Globe!  

Es ist ein einzigartiger Moment für die Teams, die Sponsoren und die Segler, für die diese Weltumrundung die Verwirklichung eines vierjährigen Projekts und für viele von ihnen den Traum ihres Lebens darstellt. Teilen und Emotionen werden die Schlagworte dieser Ausführungen sein, die als Generalprobe für die Ausführungen der Vendée Globe im Jahr 2025 dienen werden. 

Wir freuen uns, Sie am 9. Juni 2024 zur Preisverleihung begrüßen zu dürfen, die auf der Esplanade Vendée Globe in Les Sables d’Olonne stattfinden wird. 

Alain Leboeuf, Präsident der New York Vendée – Les Sables d’Olonne, des Vendée Globe und des Département de la Vendée: „ Wir sind sehr stolz, die New York Vendée – Les Sables d’Olonne zu organisieren.“ Dieses Rennen ist besonders wichtig, da es das letzte Qualifikations- und Auswahlrennen für die Vendée Globe ist. » 

Laden Sie die Ausschreibung herunter

Aktie   

Alle Nachrichten

New York

UNSERE PARTNER

Titelpartner

Département de la Vendée

Hauptpartner

Sodebo

Premium-Partner

Les Sables d'Olonne

Offizielle Partner

Offizielle Lieferanten

Vendee Globe 2024 Rennleitungsteam veröffentlicht

Vendee Globe 2024 Rennleitungsteam veröffentlicht

Logo

 

Das Rennleitungsteam der Vendee Globe 2024 enthüllt

 
  • Das für die nächste Vendée Globe ausgewählte Rennleitungsteam besteht aus: Hubert Lemonnier, Jacques Caraës, Claire Renou, Pierre Hays und Yann Eliès.

  • Jacques Caraës, Renndirektor der Vendée Globe 2016 und 2020, übergibt das Rennen an Hubert Lemonnier und wird sein Stellvertreter.

  • Die New Yorker Vendée Les Sables d’Olonne startet am 29. Mai in den Vereinigten Staaten.

  • Bis heute gibt es 28 offizielle Kandidaten für den Vendée Globe.

  • Das Round-the-World-Rennen ändert seine Markenidentität und enthüllt die Optik der nächsten Ausgabe.

Das Rennleitungsteam für die Vendée Globe 2024 wurde bekannt gegeben. Es besteht aus: Hubert Lemonnier, Jacques Caraës, Claire Renou, Pierre Hays und Yann Eliès. Jacques Caraës, der Rennleiter der beiden vorherigen Ausgaben, übergibt das Rennen an seine rechte Hand Hubert Lemonnier. Die zehnte Ausgabe des Vendée Globe, die am 10. November 2024 beginnt, konzentriert sich auf die Wissensvermittlung.

Die Rennleitung ist ein wichtiger Teil der Vendée Globe Organisation. Es gewährleistet die Sicherheit der Segler auf See in direkter Verbindung mit dem Französischen Segelverband, dem Wettfahrtkomitee, dem Technischen Komitee, der Internationalen Jury und der Medizinischen Kommission.

„Dieses Team ist erfahren, komplementär und vereint alle Fähigkeiten, die erforderlich sind, um die Sicherheit der Segler auf See zu gewährleisten. Ich freue mich, den Staffelstab für diese wichtige Position, die der Regattaleiter ist, weitergeben zu können, weshalb ich haben dieses Team ausgewählt, das wirklich in der Weitergabe von Wissen zwischen Jacques Caraës, dem Rennleiter der Ausgaben 2016 und 2020, und Hubert Lemonnier, der dieses Team am Ende seines Akkreditierungsverfahrens leiten wird, verwurzelt ist Unterstützt von einem erfahrenen Team bestehend aus Claire Renou und Pierre Hays, beide bereits in der Ausgabe 2020 vertreten und mit soliden Referenzen in der Welt der Hochseeregatte, wird Yann Eliès, der zweimal an der Vendée Globe teilgenommen hat, das Team verstärken seine wertvolle Erfahrung als Hochseesegler“, erklärte Alain Leboeuf, Präsident von Vendée Globe.

 

Ein sehr vielversprechender Übergang

Seit dem Ende des letzten Vendée Globe arbeitet Jacques Caraës mit seinem Team daran, den Staffelstab an seinen Stellvertreter weiterzugeben. So ist es selbstverständlich und in gegenseitigem Vertrauen, dass die Rollen für die 10. Ausgabe vertauscht werden.

Hubert Lemonnier wurde in La Rochelle geboren und ist im Alter von 42 Jahren vor mehr als fünfzehn Jahren in die Welt der Offshore-Rennen eingetreten. Nachdem er in verschiedenen Funktionen in verschiedenen internationalen Teams gearbeitet hatte, wandte er sich dem Rennmanagement zu. 2010 trat er dem Barcelona World Race Team bei, gefolgt von den Vendée Globe 2012, 2016 und 2020 und einer Reihe anderer IMOCA-Rennen.

Heute gibt es 28 offizielle Kandidaten für die 10. Ausgabe

28 Kandidaten haben ihre Bewerbung bereits abgeschlossen.

· Romain ATTANASIO (FORTINET – BEST WESTERN)

· Eric BELLION (COMMEUNSEULHOMME X ALTAVIA)

· Yannick BESTAVEN (MAÎTRE COQ V)

· Jérémie BEYOU (CHARAL)

· Arnaud BOISSIÈRES (LA MIE CÂLINE)

· Louis BURTON (BUREAU VALLÉE)

· Manuel COUSIN (MC SAILING TEAM)

· Charlie DALIN (MACIF)

· Louis DUC (GROUPE FIVES – LANTANA ENVIRONNEMENT)

· Benjamin DUTREUX (GUYOT ENVIRONNEMENT – WATER FAMILY)

· Kevin ESCOFFIER (HOLCIM – PRB)

· Benjamin FERRÉ (MONNOYEUR DUO FOR A JOB)

· Pip HARE (MEDALLIA)

· Boris HERRMANN (MALIZIA SEAEXPLORER)

· Isabelle JOSCHKE (MACSF)

· Jean LE CAM (TOUT COMMENCE EN FINISTERE – ARMOR LUX)

· Sébastien MARSSET (FOUSSIER – MON COURTIER ÉNERGIE)

· Justine METTRAUX (TEAMWORK.NET)

· Giancarlo PEDOTE (PRYSMIAN GROUP)

· Yoann RICHOMME (PAPREC ARKÉA)

· Alan ROURA (HUBLOT)

· Damien SEGUIN (GROUPE APICIL)

· Phil SHARP (OCEANSLAB)

· Maxime SOREL (V AND B – MONBANA – MAYENNE)

· Guirec SOUDÉE (FREELANCE.COM)

· Nicolas TROUSSEL (CORUM L’ÉPARGNE)

· Denis VAN WEYNBERGH (D’IETEREN GROUP)

· Szabolcs WEÖRES (SZABI RACING)

Segler haben bis zum 02. Oktober 2023 Zeit, sich offiziell als Kandidaten zu erklären.

New York Vendée – Les Sables d’Olonne

Als letztes Qualifikationsrennen für die Vendée Globe stellt diese Veranstaltung eine große sportliche Herausforderung dar. Der Start erfolgt am 29. Mai 2024 aus den Vereinigten Staaten und wir müssen warten, bis die IMOCA die Ziellinie in Les Sables d’Olonne überqueren, um die endgültige Liste der Teilnehmer für die 10. Ausgabe des Rennens um die Welt zu erfahren.

Neue Identität enthüllt

Das Visual zur Feier der 10. Ausgabe der Veranstaltung wurde offiziell enthüllt. Nüchtern und kraftvoll hebt es den Seemann hervor, der allein auf seinem IMOCA der Unermesslichkeit des Globus gegenübersteht.

Das Vendée Globe-Logo wurde mit einem Großbuchstaben auf zwei Zeilen aktualisiert, um einen kompakteren und moderneren Ausdruck zu erzielen.

 

Diese Marke, begleitet von einer soliden Identität, wird für die Rennen „Vendée Arctique Les Sables d’Olonne“ und „New York Vendée Les Sables d’Olonne“ verwendet.

„Die Marke Vendée Globe wird jetzt zu einem echten Dach für die anderen Rennen, die wir organisieren, die Vendée Arctique Les Sables d’Olonne und die New Yorker Vendée Les Sables d’Olonne“, erklärte Alain Leboeuf, Präsident der Vendée Globe.

 
 
Facebook iconTwitter iconInstagram iconYouTube iconLinkedIn iconTikTok icon