Schlagwortarchiv für: Hang Loose Beach

Lysa Caval X Maximilian Maeder sind Jugendweltmeister 2023

Lysa Caval X Maximilian Maeder sind Jugendweltmeister 2023

Lysa Caval, Frankreich, und Maximilian Maeder, Singapur, krönten sich zu den U21-Jugend-Weltmeistern im Formel-Drachen 2023Überall gab es im Halbfinale der Frauen Nina Arcisz (POL), Catalina Torienzo (ARG) und die französischen Fahrerinnen Heloise Pegourie und Zoe Boutang Riccardo Pianosi (ITA) und Lucas Fonseca (BRA) erreichen direkt das FinaleDie immer zuverlässige Meeresbrise von Gizzeria legte am letzten Tag der Formula Kite Youth Worlds eine Pause ein, was es leider unmöglich machte, das Frauenfinale zu beenden. Singapurs Wunderjunge Max Maeder sagte gestern, er wünsche sich ein stressfreies Finale und sein Wunsch ging in Erfüllung, was zu einem weiteren Jugend-Weltmeistertitel für den bemerkenswerten jungen Rennfahrer führte. 
 
132977000000703534 zc v1 1690151181136 boys podium
© IKA media / Robert Hajduk
Eins und fertig für die Jungs Der lokale Italiener Riccardo Pianosi und der Brasilianer Lucas Fonseca gewannen das einzige Rennen, das sie zum Sieg brauchten, und kamen ins Finale, wo Maeder den Sieg besiegelte: Der Chinese Qibin Huang holte Silber und Jugend-Europameister Pianosi gewann die Bronzemedaille. Nach einer sensationellen Leistung die ganze Woche über vielversprechendes junges Talent, denkt der Brasilianer Lucas Fonseca: „Es war ein Ereignis, bei dem ich und mein Trainer viel gelernt haben!“ Ich habe gelernt, dass man die ganze Woche über super konstant sein kann, aber was wirklich zählt, sind das Halbfinale und das Finale. Manchmal ist es wirklich gut, verschiedene Dinge rund um die Rennbahn auszuprobieren, denn wie ich herausgefunden habe, funktionieren sie! Ich habe eine andere Taktik als alle anderen im Finale ausprobiert und es geschafft, als Erster die Bestnote zu erreichen, leider bin ich im Gegenwind gestürzt … Aber ich denke, das ist passiert, wenn man 2000 % anstrebt. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entwicklung seit letztem Jahr und mit meinem Ergebnis bei dieser Veranstaltung. Ich werde weiter super hart trainieren, denn das, was ich am liebsten mache, ist Kiten und mal sehen, was wir bei den nächsten Jugendweltmeisterschaften erreichen können oder vielleicht sogar einen Platz bei den Olympischen Spielen!“ Der Brasilianer ist einer der am schnellsten voranschreitenden Fahrer im gesamten Feld.
132977000000703534 zc v1 1690151404772 race 01 (1)
© IKA media / Robert Hajduk
Qibin Huang ist kein Unbekannter darin, mit Max Maeder zu kämpfen, und seine Aufregung war vor dem letzten Rennen spürbar: „Das war das Rennen, auf das ich die ganze Woche gewartet hatte! Ich habe den ganzen Abend damit verbracht, Denis Taradins Rennen letztes Jahr hier zu verfolgen und seine Strategie zu analysieren.“ Am Anfang habe ich es geschafft, alles auszuführen, was ich wollte. Aber der Brasilianer hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht! Ich habe damit gerechnet, dass alle am Backbord starten würden, wobei ich das Luvbrett wäre, das zuerst an der Layline wenden kann … aber der Brasilianer wirklich überraschte mich, als er an Steuerbord startete! Ich habe es geschafft, das ganze Rennen über an meiner Strategie festzuhalten, aber gegen Max anzutreten bedeutete, dass es eine reine Geschwindigkeitsherausforderung war und Max die überlegene Geschwindigkeit hatte.“
© IKA media / Robert Hajduk
Auf die Frage, wie es sich anfühlt, neuer U21-Weltmeister zu sein, antwortete Maeder: „Manche Dinge kann man nicht in ein paar Sätzen ausdrücken, aber ich muss sagen, es ist überwältigend positiv ! “ Und noch süßer ist die Tatsache, dass alle gerade ihre Leistung verbessert haben; Es macht es wirklich zu einem Rennen auf so hohem Niveau, an dem man teilnehmen kann. Ich war sehr, sehr konzentriert auf das Finale, was für ein Rennen ! Es war so eng und so aufregend, also ein würdiges Rennen, um im Finale der Weltmeisterschaft zu stehen ! Das Niveau der Fahrer ist so wahnsinnig, dass es mich um ein Vielfaches gehoben hat, muss ich sagen!“
132977000000703534 zc v1 1690151566466 girls podium
© IKA media / Robert Hajduk
Zu viele Kugeln für die Mädchen ! Bei den Frauen war es nicht so einfach, da es für die jungen Rennfahrerinnen jede Menge Rennen gab. Die französische Jugend-Europameisterin Heloise Pegourie brauchte drei Anläufe, um den einen Rennsieg zu erringen, den sie brauchte, um ins Finale zu kommen und schließlich die Bronzemedaille zu holen, während Zoe Boutang aus Frankreich im anderen Halbfinale nach drei Rennen das schaffte zwei Rennsiege, während die aufstrebende Argentinierin Catalina Truienzo ihren ersten Halbfinalsieg überhaupt erzielte. „Nachdem er wegen des instabilen Windes wieder an Land geschickt wurde, hat er sich endlich schnell auf 15-Meter-Wetter eingestellt. Ich liebe meine 15-Meter-Klasse wirklich, ich habe mich heute super wohl dabei gefühlt und es ist mir gelungen, eine Kugel zu fliegen.“ Leider konnten wir das Halbfinale nicht beenden, da es 17 Uhr war und wir zurück ans Ufer mussten. Es war eine tolle Erfahrung und ich bin superzufrieden mit meinem Ergebnis, aber ich denke, dass ich es noch besser machen kann. Jetzt kenne ich meine Schwächen und freue mich riesig darauf, daran zu arbeiten. Herzlichen Glückwunsch an alle Mädchen, es geht ihnen so gut. Und ganz besonders für Lysa, die neue Jugendweltmeisterin !“ 
132977000000703534 zc v1 1690151588442 swimming (1)
© IKA media / Robert Hajduk
Die Fülle an Nachwuchstalenten im französischen Team ist außergewöhnlich, wobei Zoé Boutang die Comeback-Königin der Mädchenflotte ist. Sie startete als Achte in den Tag, aber nach zwei Kugeln konnte die junge Französin nicht glauben, dass sie Vierte wurde: „Ich bin so glücklich, es war das erste Mal, dass ich Kugeln bekam, was so schön war.“ Cool! Ich kann es kaum erwarten, dass das nächste Shred-Event stattfindet!“
132977000000703534 zc v1 1690151603130 lysa 03
© IKA media / Robert Hajduk
Leider hat die immer zuverlässige Gizzeria-Meeresbrise heute eine Pause eingelegt, was es unmöglich machte, das Damenfinale zu absolvieren, sodass Lysa Caval aus Frankreich am letzten Tag ihren ersten großen Titel ohne Segeln gewann. Caval war nicht allzu verärgert darüber, dass er am letzten Tag nicht antreten musste: „Ich fühle mich großartig, ich bin wirklich glücklich über meine ganze Woche, ich bin so stolz!“ Sie bemerkt am Ufer, während ihre Teamkollegen ihren Erfolg feierten. 
132977000000703534 zc v1 1690151657383 rc boat
© IKA media / Robert Hajduk
Die Polin Magda Woyciechowska war weniger glücklich darüber, dass sie keine Chance hatte, um die Spitzenposition zu kämpfen, und musste sich daher mit Silber zufrieden geben. Allerdings gelang es dem polnischen Fahrer, die Woche insgesamt positiv zu bewerten: „Ich denke, dass ich die gesamte Veranstaltung über ziemlich gut gefahren bin. Dieser Wettbewerb hat mir gezeigt, dass ich von Anfang an mein Bestes geben kann und das auch weiterhin tun kann.“ Das mache ich die ganze Woche über. Ich denke, dass ich den 2. Platz verdient habe, und ich bin wirklich froh, dass ich während der gesamten Veranstaltung konstant unter den ersten drei geblieben bin. Mit den Jugend-Europameisterschaften war ich nicht so zufrieden und jetzt habe ich gezeigt, was ich kann tun und wir müssen sehen, was in Den Haag passiert!“ 
132977000000703534 zc v1 1690151646000 beach 01
© IKA media / Robert Hajduk
Es war ein heißes, actiongeladenes Event, bei der extremen Hitze, die damals im Süden Europas herrschte, und die Kinder waren Feuer und Flamme! Es gab neue Gesichter aus aller Welt und großartige Auftritte. Angesichts des starken Niveaus in der gesamten Flotte können viele Fahrer es kaum erwarten, zu sehen, was sie auf der Weltbühne leisten können, wenn sie nächsten Monat in Den Haag gegen die Besten antreten. Aufgepasst, Welt, eine neue Generation von Kitefoilern kommt ! ERGEBNISSE MÄNNER 1.Maximilian MäderSGP 2.Qibin Huang CHN 3.Riccardo Pianosi ITA
ERGEBNISSE FRAUEN 1.Lysa Caval FRA 2.Magdalena Woyciechowska POL 3.Heloise Pegourie FRA

Der 11-jährige Jean Paul Villegas aus Kolumbien bezaubert die Massen

Der 11-jährige Jean Paul Villegas aus Kolumbien bezaubert die Massen

Extreme Hitze und leichte Winde in Kalabrien

IKA-Medien / Robert Hajduk

  • Port beginnt rundherum…. manche erfolgreich, manche nicht so sehr! 
  • Aufgrund des leichten Windes konnten nur drei der vier geplanten Rennen beendet werden 
  • Der Italiener Riccardo Pianosi feiert eine Kugel in der Goldflotte 
  • Zwei Rennsiege verschaffen Max Maeder einen Vorsprung von 2 Punkten vor Qibin Huang 
  • Geteilte Kugeln zwischen dem dominanten Trio Pegourie, Caval und Woyciechowska

An Tag 3 gab es spannende Gold-Flottenrennen! Eine längere Startlinie, ein Slalom-Ziel und schwächerer Wind sorgten definitiv für ein höheres Drama, da die Fahrer die Sache noch weiter steigerten! Das Rennkomitee hat heute beschlossen, die Dinge zu ändern und sich für die Durchführung eines Slalom-Zielkurses zu entscheiden, was die Tür für mehrere Führungswechsel während der Renndauer öffnete. Leider hielt der Wind den ganzen Tag über nicht an, so dass nur drei der heute geplanten vier Rennen zu Ende gingen, obwohl das Rennkomitee versuchte, das vierte Rennen später am Tag durchzuführen.

132977000000674584 zc v1 1689962404634 port start

© IKA media / Robert Hajduk: Etliche Fahrer versuchten einen Hafenstart!

Port beginnt in Hülle und Fülle! 

Die Französin Chloe Revil gab mit einem außergewöhnlichen Hafenstart den Ton des Tages an und überquerte das Feld der Mädchen mit viel Platz. Dies inspirierte zu mehreren Port-Startaktionen, von denen einige erfolgreich und andere erfolglos waren! Riccardo Pianosi und Jis Van Hees wurden von den aufstrebenden Schweizer Nachwuchstalenten Gianandrea Stragiotti und Karl Maeder für einen weiteren komfortablen Start im Hafen begleitet! „Ich habe schon von Anfang an gesehen, dass es am Ende der Favoritenliste steht, also habe ich beschlossen, mich voll und ganz zu engagieren!“ sagt Karl Maeder, sehr zufrieden mit seiner Entscheidung, die sich ausgezahlt hat und dem schnell voranschreitenden jungen Fahrer einen beeindruckenden 5. Platz in der Goldflotte bescherte.

132977000000674584 zc v1 1689961142329 heloise© IKA media / Robert Hajduk: Heloise Pegourie liegt vor Tag 4 auf der Pole-Position

Die Tagessiege in der Mädchenflotte verteilen 

Heloise Pegourie (FRA) lieferte den ersten Lauf des Tages für die Mädchenflotte, belegte aber in den anderen beiden Rennen den vierten Platz. „Heute war es sehr schwer für mich, ich habe nicht die richtigen Entscheidungen getroffen und bei diesem leichten Wind ist es unversöhnlich. Morgen werde ich alle meine Fehler ausradieren und die Führung behalten“, sagte sie entschlossen. Landsfrau Lysa Caval, die sich die zweite Kugel des Tages sicherte, sagt: „Es war ein wirklich gutes Rennen, ich bin Erster geworden!“ Ich war ein bisschen hart, weil der Wind nachließ.“ Der junge Fahrer aus Frankreich erklärt den Stress, Rennen zu leiten und derjenige zu sein, der schwierige Layline-Anrufe macht. „Vor der zweiten Lee-Marke lag ich in Führung, aber ich befand mich unter der Layline, sodass ich zwei Mal halsen musste … aber ich kam als Erster ins Ziel, also bin ich wirklich glücklich.“ 

132977000000674584 zc v1 1689962727292 derin© IKA media / Robert Hajduk: Derin Atakan aus der Türkei liegt am Ende des dritten Tages auf dem 5. Platz

Magda Woyciechowska (POL) erzielte im Laufe des komplizierten Tages eine Reihe guter Entscheidungen, die zu einem beeindruckend konstanten Ergebnis führten. Sie freute sich über die letzte Kugel des Tages: „Die Bedingungen waren wirklich schwierig. Zuerst schien es, als hätten wir genug Wind, also nahm jeder seine 15er mit und wir gingen alle raus. Doch dann ließ der Wind auf 6 Knoten nach, sodass die nächsten beiden Rennen wirklich windstill waren. Um ehrlich zu sein, denke ich, dass ich heute alle guten Entscheidungen getroffen habe und es für mich ziemlich gut gelaufen ist.“ Die polnische Fahrerin war heute mit ihrer Taktik zufrieden und schaffte zwei fehlerfreie Starts. 

132977000000674584 zc v1 1689962959398 qibin (1)© IKA media / Robert Hajduk: Qibin Huang ist auf einer Mission!

Goldflottengeschosse für Italien und Singapur 

Der Italiener Riccardo Pianosi machte Max Maeder einen Strich durch die Rechnung und sorgte für ein ansonsten perfektes Ergebnis. Der italienische Fahrer erzielte einen der heutigen Treffer und erinnerte damit an seinen Jugend-Europasieg gegen Huang zu Beginn des Jahres, während Qibin Huang (CHN) mit drei aufeinanderfolgenden zweiten Plätzen eine tadellose Konstanz zeigte. „Mein Tag war ausgezeichnet. Ich erreiche die Ziele, die ich wollte, um auf dem 2. Platz in der Goldflotte zu bleiben. Vermeiden Sie Streitereien und Verhedderungen, gehen Sie einfach auf Nummer sicher. Ziel ist es, in diesen beiden Tagen ohne Energieverlust direkt ins Finale zu kommen und im Halbfinale keine Energie zu verschwenden. So weit, so gut, ich halte mich an den Plan!“ sagte der junge Chinese.

132977000000674584 zc v1 1689963040083 swimming2© IKA media / Robert Hajduk: Drachensteigen ist bei leichtem Wind eine Herausforderung

Nach drei Rennen wurden die Fahrer aufgrund leichter und instabiler Bedingungen an Land zurückgeschickt. Später am Tag nahm die Brise etwas zu und die Fahrer gingen ans Wasser, um ein letztes Rennen zu versuchen, aber der Wind hielt nicht lange genug an. „Im letzten Rennen war ich nur einen Schritt von meiner ersten Kugel in der Goldflotte entfernt, aber sie haben das Rennen abgesagt, es war Pech“, sagte Huang und wünschte, der Wind wäre noch ein paar Minuten länger geblieben.

132977000000674584 zc v1 1689961177785 jeanpaul© IKA media / Robert Hajduk: Der 11-jährige Jean Paul Villegas aus Kolumbien bezaubert die Massen

Die Rennen werden morgen fortgesetzt, um zu bestimmen, wer am Sonntag in der Medaillenserie segeln wird. Das Geschehen an beiden Tagen wird live über die IKA-Kanäle übertragen.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP8 Punkte
1.Qibin HuangCHN10 Punkte
3.Ricardo PianosiITA14 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Heloise Pegourie FRA15 Punkte
2.Magdalena WoyciechowskaPOL17 Punkte
3.Lysa CavalFRA18 Punkte

Lysa Caval Kiterin ganz vorne !

Lysa Caval Kiterin FRA ganz vorne !

Geradeaus für Max Maeder, der gemeinsam mit Qibin Huang, China, den ersten Platz verteidigt Frankreich und Italien steigen in der Rangliste auf, wobei Lysa Caval, FRA und Riccardo Pianosi, ITA jeweils zwei Siege einfahren Argentinien ist mit Catalina Turienzo ein neues Gesicht an der Spitze und führt zum ersten Mal seit Beginn des Kitefoilens vor nur 18 Monaten Rennen an Bemerkenswerte Rennen von Vojtech Koska, Tschechien, Flavio Marx, Italien und dem niederländischen Fahrer Jis Van Hees mit einigen beeindruckenden Top-3-Ergebnissen Ende der Qualifikationsserie für die Jungs, ab morgen wird die Flotte in Gold und Silber aufgeteilt       
132977000000674391 zc v1 1689881177832 start2
© IKA media / Robert Hajduk: Spektakuläres Rennen vor Hang Loose Beach
Französische Herrschaft es war ein erfolgreicher Tag für Frankreich, mit konstanten Auftritten von Lysa Caval, Heloise Pegourie und Chloe Revil, die in jedem Rennen des Tages die ersten drei Plätze belegten. Caval zeigte eine bemerkenswerte Leistung und kletterte mit zwei Runden und zwei zweiten Plätzen in der Bestenliste vom sechsten auf den ersten Platz. „Ich habe heute versucht, mit meinen 21 m viel zu pushen! Meine Beine taten sehr weh, aber ich schaffte es, drei Top-3-Platzierungen zu erreichen. Allerdings reicht es nicht, auf dem Podium zu stehen, also werde ich morgen noch mehr geben!“ sagte ein begeisterter Revil.Caval war heute viel zufriedener mit dem Rennen über ihre 21 m und fühlte sich frischer und bereiter als gestern: „Ich hatte mehr Selbstvertrauen auf dem Wasser, ich bin superzufrieden mit dem Ergebnis, es ist unglaublich!“ Ich habe getan, was ich tun musste. Morgen werde ich versuchen, das Gleiche zu tun … vielleicht mehr Kugeln! Ich werde konzentriert bleiben, denn es ist erst der zweite Tag und alles kann passieren. Es ist cool, das französische Team an der Spitze zu sehen. Wir kämpfen zusammen auf dem Wasser, aber wir sind alle Freunde, es ist wirklich schön.“Ihre Teamkollegin Heloise Pegourie zeigte ebenfalls eine großartige Form und holte die verbleibenden zwei Kugeln des Tages, während die polnischen Mädchen es auf dem Wasser schwerer hatten, wobei die Spitzenreiterin Magda Woyciechowska auf den dritten Platz zurückfiel, Julia Damasiewicz derzeit auf dem sechsten Platz liegt und Nina Arcisz, Jugendweltmeisterin von 2022, auf dem siebten Platz liegt.   
132977000000674391 zc v1 1689881313169 chloe
© IKA media / Robert Hajduk: Chloe Revil hat es am zweiten Tag in Kalabrien geschafft
Aufstieg Amerikas Die angenehme Überraschung im Fuhrpark der Mädchen ist Catalina Turienzo. Die junge Argentinierin befand sich oft an der Spitze des Feldes und führte die meiste Zeit des letzten Rennens sogar. Mit einer Reihe guter Platzierungen ist sie überglücklich, den Tag auf dem fünften Platz zu beenden. „Zuerst lag ich in Führung, aber ich habe meinen Kite im Vorwind fallen lassen! Zum Glück habe ich es schnell geschafft und bin am Wind an einigen Mädchen und am Wind an zwei weiteren vorbeigekommen, sodass ich Zweiter wurde. Es ist super aufregend, es ist so ein cooles Gefühl, das Niveau ist seit den Europameisterschaften in Torregrande so hoch, die Mädchen geben so viel Druck.“ Nach nur 18 Monaten Kitefoilen ist der junge argentinische Fahrer ein echter Hingucker! Zu ihr gesellt sich eine vielversprechende neue Generation von Kitefoilern aus Amerika, darunter die Brasilianer Lucas Fonseca, Marcos Rodrigues und Vittor Filho.  
132977000000674391 zc v1 1689881267932 catalina
© IKA media / Robert Hajduk: Glückliche argentinische Reiterin Catalina Turienzo
Die Asiaten sind immer noch an der Spitze Bei den Jungen bauten die Asiaten ihren Vorsprung auf die Flotte mit einer perfekten Punktzahl von jeweils 6 Punkten aus. Max Maeder (SGP) beendete den Tag mit einem erfolgreichen Hafenstart und gewann heute alle seine Rennen, während Qibin Huang (CHN) zwei Schüsse an den Italiener Riccardo Pianosi verschenkte, der in der gelben Flotte endlich seinen Schritt an die Spitze des Feldes fand. „Der Tag verlief wie erwartet, ich habe beim ersten Rennen einen Fisch getroffen und den Rest gut gemacht. Ich kann sehen, dass der Italiener mit unterschiedlichen Strategien spielt, um mich zu gewinnen, das hat mich am Anfang überrascht“, sagte Huang, der entschlossen zu sein schien, sich an den diesjährigen Europameisterschaften zu rächen, als Pianosi Huang im Finale besiegte
132977000000674391 zc v1 1689881387344 qbin
© IKA media / Robert Hajduk: Perfektes Ergebnis für Qibin Hang aus China
Hinter dem Trio tobt ein erbitterter Kampf, bei dem in jedem Rennen verschiedene Gesichter an die Spitze kommen. Vojtech Koska (CZE), Flavio Marx (ITA) und Jis Van Hees (NED) haben mit mehreren Platzierungen im Spitzenfeld einmal mehr bewiesen, dass Konstanz der Schlüssel zum Erfolg ist. Jis Van Hees war mit seiner heutigen Leistung hocherfreut: „Gestern hatte ich Mühe, meinen Groove an der Startlinie zu finden, aber heute habe ich es geschafft, vom Start weg fehlerfrei davonzukommen, und das hat einen großen Unterschied gemacht.“ Vor allem der zweite Platz im ersten Rennen gab mir viel Selbstvertrauen für den Rest des Tages, was für mich ziemlich gut lief, deshalb bin ich zufrieden.“ Van Hees liegt derzeit auf dem siebten Platz und hofft, in den folgenden Tagen die Bestenliste zu erklimmen.
132977000000674391 zc v1 1689881408343 start
© IKA media / Robert Hajduk: Hafenstart!

Seien Sie morgen dabei, wenn wir endlich die besten Jungs im Kopf-an-Kopf-Rennen der Gold-Flotte sehen können. Die Aktion am Wochenende wird live über die IKA-Kanäle übertragen.

ERGEBNISSE MÄNNER

1.Maximilian MäderSGP6 Punkte
1.Qibin HuangCHN6 Punkte
3.Ricardo PianosiITA10 Punkte

ERGEBNISSE FRAUEN

1.Lysa CavalFRA12 Punkte
2.Heloise PegourieFRA16 Punkte
3.Magdalena WoyciechowskaPOL17 Punkte
Video Youth World Championships 2023

Video Youth World Championships 2023

Formula Kite Youth World Championships 2023 mit 83 Teilnehmer aus 25 Ländern

Formula Kite Youth World Championships 2023 mit 83 Teilnehmer aus 25 Ländern

Dieses Jahr doppelter Termin für die Kitefoil-Weltmeisterschaften mit zwei absoluten Events im Hang Loose Sailing Club in Gizzeria.
Vom 13. bis 16. Juli die A’S Youth Foil U17-Meisterschaften und vom 19. bis 23. Juli die Youth U21-Weltmeisterschaft

In Gizzeria, im Hang Loose Sailing Club in Pesci und Anguille, finden zwei absolute Events der Kitefoil-Weltmeisterschaften statt. Vom 13. bis 16. Juli die A’S Youth Foil U17-Meisterschaften und vom 19. bis 23. Juli die Youth U21-Weltmeisterschaft: die Formula Kite-Klasse, eine Disziplin, die bei den nächsten Olympischen Spielen ihr Debüt feiert und sich an Athleten unter 21 Jahren richtet.

Die kalabrische Stadt, die für den thermischen Wind bekannt ist, der sie zu einem perfekten Ort zum Kitesurfen macht, bereitet sich auf die Ankunft von über 200 Athleten aus 25 Ländern der Welt vor.

Die kalabrische Etappe der Kitefoil-Weltmeisterschaft ist mittlerweile ein fester Termin für Fans der Disziplin, die aus ganz Italien anreisen, um den Wettkämpfen beizuwohnen.

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Kite-Jugend-Weltmeisterschaften293

Kite-Jugend-Weltmeisterschaften294

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Hang Loose Beach |  Gizzeria |  Italien

Mehr laden

KiteFoil World Series Nolot, Taradin X Stragiotti siegreich in Gizzeria

Video KiteFoil World Series Nolot,Taradin & Stragiotti siegreich in Gizzeria

Nolot, Taradin & Stragiotti siegreich in Gizzeria

 
Nolot, Taradin &  Stragiotti siegreich in Gizzeria
 

Der letzte Tag der KiteFoil World Series Gizzeria in Italien brachte nach einer schnellen Medaillenserie drei hochverdiente Gewinner hervor.

HIGHLIGHTS

    • Leichte Winde von 9 bis 10 Knoten, aber Kiteboard-Geschwindigkeiten von bis zu 30,5 Knoten
    • Das Format der Medaillenserie öffnet allen Top 10 die Tür, um Gold zu gewinnen…
    • …aber die gelben Leibchen erweisen sich als zu dominant, um sie zu verschenken Vorteil
    • Lauriane Nolot wird zur Königin von Gizzeria gekrönt, nachdem sie Daniela Moroz
    geschlagen hat • Denis Taradin wagt sich mit einem gewagten Manöver Sekunden vor dem Ziel um Gold
    • Gian Stragiotti fügt seinem Weltmeistertitel den Europameistertitel der A-Jugend hinzu



ba41c9a6 6d34 304c 5753 be1380e46445

© IKA-Medien: Denis Taradin und Lauriane Nolot feiern den Sieg

NOLOT: DIE KÖNIGIN VON GIZZERIA Beim

Vierer-Finale der Frauen war klar, dass der beste Start auf der heutigen 6-minütigen Kurzstrecken-Rennstrecke in der Medaille mit Backbordschlag der beste Start ist Serie. In den Halbfinals der Männer und Frauen hatte sich sehr deutlich gezeigt, dass es der stärkere Zug war, den Strand auf der rechten Seite zu treffen. Lauriane Nolot (FRA) holte sich zwei Meisterschaftspunkte ins Finale, ihre Belohnung für den souveränen Qualifikationssieg am Vortag. Daniela Moroz (USA) holte sich vom zweiten Platz im Qualifying einen Meisterschaftspunkt, während Ellie Aldridge (GBR) und Poema Newland (FRA) ihre jeweiligen Halbfinals früher am Nachmittag gewonnen hatten, aber drei Rennen gewinnen müssten, um den Titel zu holen .

d03ca722 b821 ef14 f9db ca128ce392e4
© IKA Media: Daniel Moroz hat hart gekämpft, musste sich aber mit Silber begnügen

Als alle vier Fahrer sich an Backbord in Richtung Ufer aufstellten, starteten Nolot und Aldridge luvseitig von Newland, wobei Moroz der am weitesten in Lee befindliche Starter näher am Komiteeboot war. Andere hatten die Leeposition zu ihrem Vorteil genutzt, aber der Amerikaner drückte zwei Sekunden zu spät den Abzug, während Nolot knapp der schnellste Starter war. Das war ein gefährlicher früher Vorteil für die Französin, die ihre überlegene Höhe gegen den Wind bereits genutzt hatte, um acht Rennen im Qualifying zu gewinnen.

Alle vier Fahrer wendeten gleichzeitig an der Steuerbord-Layline, außer dass Moroz nicht so weit vorgerückt war wie die anderen drei und sich selbst viel zu tun ließ, sogar zu viel. Es war eine ungewöhnliche Fehleinschätzung für Moroz. Zwei zusätzliche Wenden, um die Top-Marke zu erreichen, brachten den fünffachen Weltmeister weit hinter die anderen zurück, während Nolot einen kleinen Vorsprung hatte, als sie um die Luv-Marke schossen.

32b0a208 c597 a01b c733 6631f644429f
© IKA Media: Lauriane Nolot war in Gizzeria gebieterisch

Von dort aus streckte Nolot aus und sah immer bequem aus, in einer geraden Linie und bei jedem Manöver. Die Französin schlug in die Luft und grinste, als sie als Erste die Ziellinie überquerte, die Goldmedaille gesichert. Jegliche Müdigkeit in ihren Beinen verflog sehr schnell mit der Euphorie und dem Jubel des Sieges. Moroz holte Silber und Aldridge Bronze.

8ca9139c d831 af70 7d27 8fe8ab6ffe1a
© IKA Media: „Müde Beine? Was für müde Beine?“

„Vor dem Start war ich sehr, sehr gestresst“, gab Nolot zu. Ich habe versucht, mich daran zu erinnern, dass es nur ein Rennen ist, ein Rennen mehr, bei dem ich das tue, was ich jeden Tag mache, nämlich Kitesurfen. Ich meine, wir frühstücken jeden Tag und sind deswegen nicht gestresst, also habe ich mir das gesagt. Tu einfach, was du tust.“ Während Nolot nun Moroz in ihren letzten beiden Duellen geschlagen hat, kann ein Teil von ihr es immer noch nicht ganz glauben, wenn sie den besten aller Zeiten in der jungen Geschichte des Sports schlägt. „Daniela ist fünffache Weltmeisterin und es ist eine Ehre, gegen sie anzutreten. Außerdem ist sie meine beste Freundin in der Drachenwelt, wir mögen uns wirklich und ich denke, deshalb pushen wir uns gegenseitig. Hier zu gewinnen ist ein großer Schub, es ist gut für das Selbstvertrauen, wenn wir beginnen, auf die Weltmeisterschaften zu blicken.“

39944aa5 8118 85f6 8af6 abb14ce45115

© IKA Media: Daniela Moroz (Silber), Lauriane Nolot (Gold), Ellie Aldridge (Bronze)

SPÄT VON TARADIN ZUM GOLDGREIFEN

Dennis Taradin (CYP) verteidigte erfolgreich seinen Titel, den er vor einem Jahr in Gizzeria gewonnen hatte. Taradin trug nach dem Gewinn der Qualifikationsserie das gelbe Trikot, hatte zwei Meisterschaftspunkte und musste nur noch ein Rennen gewinnen, um den Titel zu holen. Als Zweiter kam Toni Vodisek (SLO) mit einem Meisterschaftspunkt ins Ziel. In der Zwischenzeit hatten zwei junge Italiener ihre jeweiligen Halbfinals weniger als eine Stunde zuvor am Nachmittag gewonnen und würden gegen Taradin und Vodisek antreten, um zu sehen, ob sie die beiden Führenden stürzen können. Lorenzo Boschetti (ITA) musste sich gegen den amtierenden Formel-Kite-Weltmeister Theo de Ramecourt (FRA) durchsetzen, während Riccardo Pianosi (ITA) auf Axel Mazella (FRA), den amtierenden Kitefoiling World Series Champion, traf. In beiden Fällen kamen die jungen Italiener in guter Form durch ihr Halbfinale,

30d3f22a cf3c b078 aad1 ff58419323cb
© IKA Media: Alle vier Männer auf Backbordschlag aus dem Start – Pianosi, Boschetti, Vodisek und Taradin (ganz rechts)

In der Anfangsphase der ersten Wettfahrt des Finales mit vier Fahrern machte Vodisek das frühe Rennen. Taradin sah von der Startlinie aus stark aus, als alle vier Fahrer auf Backbordbug nach rechts in Richtung der bevorzugten Brise auf der rechten Seite der Rennstrecke feuerten.

„Ich hatte einen wirklich guten Start, aber mitten im Kurs schwamm ein Typ und ich musste abtauchen, um einen Sturz zu vermeiden“, sagte Taradin. „Jetzt war mein Kite hinter dem von Lorenzo und ich steckte dort fest und konnte mich nicht schneller bewegen.“

473d8924 9277 7302 a854 6ce2cd4d78d7

© IKA Media: Denis Taradin – Zwei in Folge bei Gizzeria

Vodisek übernahm die Führung, als alle vier Fahrer an der Steuerbord-Layline simowendeten. Taradin lieferte sich einen engen Kampf mit Boschetti, während der 16-jährige Pianosi nur knapp auf dem vierten Platz lag. Auf der ganzen Strecke sah es so aus, als hätte Vodisek die Führung unter Kontrolle, aber bei der letzten Halse zur unteren Wendemarke wählten er und Boschetti ihre Layline etwas zu früh. In der Zwischenzeit überschritt Taradin absichtlich die Layline, damit er mit Tempo angreifen konnte. „Toni und Lorenzo haben ihre Beine hochgepumpt, um ins Schwarze zu treffen“, sagte Taradin. „Das musste ich nicht, weil ich bereits ziemlich weit in Lee war, sodass ich superschnell fahren und die Marke erreichen konnte.“

b8cf7df0 9e06 e4b7 91b3 fbc34c473027
© IKA Media: Vodisek (Silber), Taradin (Gold) und Boschetti (Bronze)

Jetzt war Vodisek immer noch in Führung – knapp – aber mit Taradin, der ihm direkt im Nacken atmete. „Ich bin bei der letzten Halse gerade noch in Toni reingekommen und habe dann auf der Reichweite gegen ihn gekämpft.“ Es sah so aus, als würde es zwischen den beiden Rivalen ein Fotofinish geben, aber Taradin fand ein letztes Quäntchen Geschwindigkeit, um als Erster über die Linie zu stürmen. Der bärtige Boardmeister schlug in die Luft und besiegelte den Sieg. Vodisek holte Silber, Bronze ging an Boschetti.

„Es fühlt sich großartig an, hier wieder zu gewinnen“, sagte Taradin. „Gewinnen ist eine Gewohnheit und es ist wichtig, Veranstaltungen wie diese zu gewinnen, während wir uns auf die Olympischen Spiele in zwei Jahren vorbereiten.“

KFWS Männer
1CYP Dennis Taradin   
SLO Toni Vodisek  
3   ITA  Lorenzo Boschetti  
    
KFWS-Frauen
1FRA Lauriane Nolot     
USA Daniela Moros  
3   GBR Ellie Aldridge  
    
Vollständige Ergebnisse: https://kitefoilworldseries.com/2022Gizzeria
 
 
 

 




           

Lauriane Nolot war Königin von Gizzeria mit vier Siegen aus fünf Rennen

Video Lauriane Nolot war Königin von Gizzeria mit vier Siegen

Nolot ist mit vier Siegen aus fünf nicht aufzuhalten

 
Nolot ist mit vier Siegen aus fünf nicht aufzuhalten
 

Tag 3 der KiteFoil World Series Gizzeria in Italien war der bisher interessanteste, mit einigen bedeutenden Bewegungen auf der Rangliste bei warmen Winden von 12 bis 16 Knoten.

HIGHLIGHTS

    • Stärkere Winde und eine offenere Rennstrecke veränderten die Hackordnung
    • Lauriane Nolot war Königin von Gizzeria mit vier Siegen aus fünf Rennen
    • Denis Taradin holt sich das gelbe Trikot von Toni Vodisek zurück
    • Einfach ein perfekter Tag für Gian Stragiotti in der A-Jugend Europäer


df043f61 a0d6 c938 e514 90c8badfd7c9

© IKA Media: Lauriane Nolot war an einem schwülen Samstag die Königin von Gizzeria.

NOLOT „UNARRETABLE“ BEI STÄRKERER BRISE

Die Kraft des Backbordschlag-Starts war in der stärkeren Brise des Samstags nicht annähernd so offensichtlich. Auf der rechten Seite in Richtung Ufer zu kommen, war immer noch eine ziemlich solide Option, aber es gab Möglichkeiten weiter draußen auf einer viel ausgewogeneren Rennstrecke.

Dies spielte Lauriane Nolot (FRA) in die Hände, die an den beiden vorangegangenen Tagen Zeichen ihrer Größe, aber auch sehr unbeständig gezeigt hatte. Nachdem er die letzten beiden Rennen der beiden vorangegangenen Wettkampftage gewonnen hatte, war Nolot dieses Mal vom Start des ersten Rennens der Fünf-Rennen-Session an schnell aus den Startlöchern. Sobald die Französin in klare Luft kam und ihre eigene Spur fand, war sie im Vergleich zu ihren Rivalen konstant einen Knoten oder mehr gegen den Wind schneller. Nicht zu stoppen. © IKA Medien: Daniel Moroz – Hammerzeit

16c0c24a 624c 8905 2efd d28a636c77d7

Vier Rennen später hatte sie vier Kugeln, zusätzlich zu den beiden, die Nolot am Nachmittag zuvor gewonnen hatte. Bisher insgesamt acht Rennsiege und möglicherweise nur ein Rennsieg vom Gesamtsieg.

Daniela Moroz begann den Tag im blauen Trikot als Zweite in der Gesamtwertung und festigte ihre Position mit einigen soliden Ergebnissen von 3,2,2,3, die am Ende des Nachmittags mit einem Rennsieg wunderbar abgerundet wurden. Ellie Aldridge (GBR) startete im gelben Trikot in den Tag, konnte aber nicht ganz an ihre Siegerform vom Freitag anknüpfen, obwohl sie insgesamt einen sehr leichten dritten Platz belegte. Damit führt der Brite die eine Seite der Halbfinalauslosung an, während der Viertplatzierte Poema Newland (FRA) im anderen Halbfinale den Spitzenplatz belegt.

da929931 7469 68df 8c8c 2047fd90f570
© IKA Media: Gal Zukerman drängt vor Poema Newland

Als die beiden Erstplatzierten ist der Weg von Nolot und Moroz zum Finale mit vier Fahrern gesichert. Aldridge und Newland hingegen müssen sich im Halbfinale mit den restlichen Top 10 messen, bevor sie ins Finale einziehen können.

Basierend auf der heutigen Leistung sollte man morgen auf Gal Zukerman (ISR) achten, der heute Morgen an der Spitze der Top 10 saß. Die 18-Jährige fand einen neuen Gang und verbesserte sich am Ende des Nachmittags vom 11. auf den 5. Platz, ein Ergebnis, das sie selbst überraschte. Ihre Ergebnisse von 3,4,4,5,4 waren hinter Nolot und Moroz die drittbesten des Tages, und vielleicht kommt die junge Israelin im richtigen Moment in Form.

8afad16d 6a96 ce81 aff7 f395d4fb3863
© IKA Media: Theo de Ramecourt – motiviert

THEO KÄMPFT ZURÜCK

Der amtierende Formel-Kite-Weltmeister Theo de Ramecourt (FRA) zeigte heute Nachmittag seine beste Form, als er zwei Rennen gewann und im letzten Dritter wurde. Der Punkteabstand zum fünftplatzierten Axel Mazella (FRA) war zu groß für einen Aufstieg in der Rangliste, aber er hat sicherlich sein Selbstvertrauen für den letzten Tag gestärkt. „Auf dem Papier ist ein Sieg möglich, aber nur auf das Podium zu kommen, wäre eine wirklich gute Sache“, sagte de Ramecourt, der den Musterwechsel im Rennen heute genoss.

674223af 9002 3be3 a664 ab32c8ca3eaa

© IKA Media: Wieder Theo – er sieht zufrieden aus, nicht wahr!

„Der rechte Seiteneffekt war etwas geringer als an den Tagen zuvor und die Startlinie ließ es nicht zu, dass man so viel an den Hafen gehen konnte. Aber ich denke, der Wind war insgesamt stärker und es ist ein anderes Spiel.“ Es kam auch auf die Auswahl der Drachengröße an, glaubte er. „Ich entschied mich für 18, denn die meisten Rennen waren alle anderen Jungs noch auf der 23, was es mir ermöglichte, gerne zu fahren, um eine schöne Geschwindigkeit zu haben. Und ja, ich fühlte mich gut. Ich bin nur geflogen. Ich fühlte mich wirklich, wirklich gut auf meinem Board. Ich hatte eine gute Balance, gute Geschwindigkeit und gutes Selbstvertrauen.“

2e4f604a 8dcf e603 7c69 55a1f75e79e7
© IKA Media: Denis Taradin – schnellster Bart in Gizzeria

Denis Taradin (CYP) musste das gelbe Trikot an Toni Vodisek (SLO) abgeben, der sich als furchtloser Meister der gut ausgeführten Backbordwende erwiesen hatte. Da heute jedoch weniger Wert auf den Backbordschlag gelegt wurde, wurde Vodiseks nicht so geheime Waffe negiert und andere Fähigkeiten kamen ins Spiel. Die Geschwindigkeit auf der Geraden ist in Gizzeria entscheidend, und Taradin sah immer schnell aus, als er Punkte von 2,1,2,3,2 sammelte, um die Führung und das gelbe Trikot zurückzugewinnen, gerade wenn es am wichtigsten ist. Der Vorjahressieger ist gut positioniert, um seinen Titel zu verteidigen, obwohl der Sieg von Vodisek im letzten Rennen der Session zeigt, dass der Slowene Taradin nicht kampflos davonkommen lassen wird.

Lorenzo Boschetti (ITA) gewann das erste Rennen des Tages und belegt den dritten Gesamtrang, während sein italienischer Landsmann Riccardo Pianosi (ITA) vor Mazella Vierter in der Gesamtwertung ist.

cb1adb89 c8c7 45e0 4524 55df41ac53f5

© Martina Orsini / IKA: Toni Vodisek – immer bereit für den Kampf


STRAGIOTTI – EINE HAND AUF DER Trophäe

Der amtierende Jugendweltmeister in der A-Jugendklasse, Gian Stragiotti (SUI), genoss seinen bisher besten Tag, perfekte vier Kugeln aus vier Rennen. Jan Koszowski (POL) sieht diese Woche leicht auf Silber aus, während der Kampf um Bronze auf ein italienisches Match Race zwischen Giuseppe Paolillo und Leonardo Giovannelli hinauslaufen wird.

Der letzte Renntag soll am Sonntag um 13:45 Uhr beginnen, die Livestream-Übertragung soll um 13:30 Uhr beginnen.

b21edad6 18f8 5df8 2019 6f192196f8db
© IKA Media: schnell fließender Verkehr

KFWS Männer
1CYP Dennis Taradin  23p   
SLO Toni Vodisek  26p
3   ITA  Lorenzo Boschetti  39p
    
KFWS-Frauen
1FRA Lauriane Nolot  22p   
Vereinigte Staaten von Amerika Daniela Moros  28p
3   GBR Ellie Aldridge  35p
    
Vollständige Ergebnisse: https://kitefoilworldseries.com/2022Gizzeria
 
Zuletzt geändert am Samstag, 23. Juli 2022 19:39
 
 
 
 
© 2022 Internationaler Kiteboarding-Verband. Alle Rechte vorbehalten