Schlagwortarchiv für: Marco Gradoni

LUNA ROSSA PRADA PIRELLI bereit für Vilanova

America`s Cup Luna Rossa Prada Pirelli bereit für Vilanova

Vom 14.09. – 17.09. ist die erste Vorregatta in Spanien. Mediaset und Sky übertragen die Veranstaltung live

Mit der vorläufigen Regatta von Vilanova i la Geltrú  (14. – 17. September), die in genau einer Woche beginnt, hebt sich der Vorhang für den 37. America’s Cup: Die Ergebnisse der vorläufigen Regatten werden allerdings nicht für die Challenger Selection Series oder die gewertet Als wahrer America’s Cup markieren die Vilanova-Regatten dennoch den Auftakt des America’s Cup, der zwischen September und Oktober 2024 in Barcelona seinen Höhepunkt erreichen wird.

Zum ersten Mal nach der Ausgabe 2021 in Auckland haben Defender und Challenger die Möglichkeit, offiziell im Wettbewerb anzutreten und ihre jeweiligen Fortschritte in Bezug auf Harmonie und Selbstvertrauen mit den neuen Booten zu bewerten: den Booten, die für die ersten beiden Rennen, Vorrunden und für verwendet wurden Beim Jugend- und Puig-Frauen-America’s-Cup handelt es sich in der Tat um die allerneuesten AC40-Einrumpfboote im One-Design (das gleiche für alle Teams), die mit Folien ausgestattet sind und eine Geschwindigkeit von 40 Knoten (ca. 80 km/h) erreichen und übertreffen können. Da diese Rümpfe für alle Teilnehmer identisch sind, geben sie keine Auskunft über den Designfortschritt oder die technologische Entwicklung, die jedes Team (unter großer Geheimhaltung) für sein AC75, das offizielle und endgültige Boot des America’s Cup, durchführt.

Die Rennen versprechen spannend und hart umkämpft für die Mannschaften (von 4 Personen), die nicht nur ihre Gegner „markieren“, sondern auch tadellos navigieren müssen, um das Boot ständig in „Flug“-Position zu halten, um nicht an Geschwindigkeit zu verlieren.

Nach dem Übungsrennen am 14. September sind am 15. und 16. Flottenregatten geplant (bis zu 3 pro Tag), während am letzten Sonntag zwei Flottenregatten und ein abschließendes Matchrace zwischen den beiden Spitzenteams ausgetragen werden.

© ALEX CARABI / AMERICA’S CUP

Obwohl Luna Rossa Prada Pirelli weniger Zeit als ihre Konkurrenten an Bord der AC40 verbrachte und sich lieber auf die Entwicklung des LEQ12 in Cagliari konzentrierte, haben die in den letzten Monaten in Barcelona durchgeführten Trainingseinheiten gezeigt, dass die Segler von Luna Rossa Prada Pirelli perfekt für den Komfort geeignet sind auf diesen Booten und bereit, bei jeder Regatta mitzukämpfen.

„ Mit den Vilanova-Regatten laufen die Motoren warm und wir können es kaum erwarten, loszulegen “, sagt Max Sirena , Skipper und Teamdirektor von Luna Rossa Prada Pirelli; «Für uns und alle Teams wird es ein wichtiger Test und eine sehr nützliche Gelegenheit zur Diskussion sein. Nach zwei Jahren genießen wir endlich den Geschmack von Wettbewerb und Adrenalin, den nur eine Regatta bieten kann. Auch wenn wir auf den AC40 weniger trainiert haben als unsere Gegner, bin ich mit der Arbeit der Jungs in Barcelona in den letzten Monaten sehr zufrieden: Wir haben bei den Manövern ein hervorragendes Maß an Teamharmonie und Selbstvertrauen erreicht. Wir sind ein Team von Profis, wir sind hier, um zu gewinnen, und wir werden bei jeder Regatta unser Bestes geben. Ich bin mir sicher, dass wir Zeuge einer hart umkämpften und spannenden Veranstaltung werden werden .“

Die für die vorläufige Regatta von Vilanova i la Geltrú einberufenen Mitglieder von Luna Rossa Prada Pirelli (die endgültige Mannschaft wird täglich ausgewählt) sind: Jimmy Spithill  (Steuermann), Francesco Bruni (Steuermann), Marco Gradoni (Steuermann), Ruggero Tita  (Steuermann),  Umberto Molineris  (Trimmer), Andrea Tesei (Trimmer) und Vittorio Bissaro (Trimmer).  

Die alte katalanische Stadt Vilanova i la Geltrú ist bereit, sich in ein Segelmekka zu verwandeln und die America’s-Cup-Enthusiasten zu beherbergen, die zu diesem wichtigen Ereignis in die Stadt kommen: Das Herzstück der Veranstaltung wird im öffentlichen Dorf sein, das täglich geöffnet ist der Regatta mit freiem Eintritt. Hier kann man neben den Shows und Interviews, die täglich mit den Protagonisten der verschiedenen Teams organisiert werden, auch die Regatten auf großen Bildschirmen verfolgen. Die Nähe des Regattaplatzes ermöglicht es jedoch, die Konkurrenz von den Stränden entlang des Hafens aus zu beobachten.

Italienische Fans können die Regatten am 15., 16. und 17. September live im Fernsehen auf Mediaset-Kanal 20 und auf speziellen Sky-Kanälen (Sky Sport 258 und Sky Sport Max) verfolgen.

Weitere Informationen finden Sie hier auf der offiziellen Website .

Marco Gradoni: der jüngste im Luna Rossa Prada Pirelli Team X Video

Marco Gradoni: der jüngste im Luna Rossa Prada Pirelli Team X Video

Ich bin bereit, nach Barcelona zu gehen und Zeit mit „den Giganten“ zu verbringen. DER BESTE GITARRIST VON LUNA ROSSA PRADA PIRELLI

Der Wind in seinem Gesicht, Meersalz auf seinem Mund, das Adrenalin des Rennens, sein Wunsch zu gewinnen: die große, wahre und einzigartige Leidenschaft des neunzehnjährigen Marco Gradoni – einer der Steuermänner von Luna Rossa Prada Pirelli – schon immer Ich bin gesegelt, egal was passiert. Solange es konkurrenzfähig ist. Als er im Alter von 13 Jahren seine erste Optimist-Weltmeisterschaft gewann, ließ er sich von dem Erfolg nicht beeindrucken, denn er hatte sich sorgfältig darauf vorbereitet: „   Vom ersten Tag an glaubte ich, dass ich Weltmeister werden könnte.“ sagt er, als er die Ziellinie überquert. Und um zu beweisen, dass es kein Zufall war, bestätigt er sich noch zwei weitere Male an der Spitze der Optimist-Weltrangliste. Es ist ein außergewöhnliches Ergebnis, das ihm im Alter von nur 15 Jahren den Titel „Rolex World Sailor of the Year“ einbringt (der jüngste aller Zeiten). Nachdem er die Optimist-Klasse verlassen hat, nimmt Marco weiterhin am olympischen 470er-Rennen teil und gewinnt (in Zusammenarbeit mit Alessandra Dubbini) die U24-Weltmeisterschaft und die Europameisterschaft.

Marco ist fröhlich, kontaktfreudig und ein großer Fan der Roma-Fußballmannschaft. Er ist ein Naturtalent und der jüngste von Luna Rossa Prada Pirelli.  „Das Gefühl, das ich habe, wenn ich mit Luna Rossa fliege, ist fantastisch. Ich fühle die Verantwortung meiner Rolle, weil ich weiß, dass selbst der kleinste Fehler großen Schaden anrichten kann, aber ich habe keine Angst, ich habe einfach großen Respekt. Die Arbeit im Team unterscheidet sich stark von meiner vorherigen Karriere: Man muss die Menschen um sich herum verstehen, miteinander auskommen und unterschiedliche Persönlichkeiten respektieren, aber ich lerne viel. Von jedem. Von meinen Radsportfreunden habe ich in puncto Sportlichkeit viel gelernt, sie bringen beeindruckende Opfer. Die Wahrheit ist, ich würde jedem hier an der Basis sagen, dass ich so sein möchte wie er.

Meine tägliche Motivation besteht darin, aufs Wasser zu gehen, weil es mein zweites Zuhause ist, und dann diese Boote zu segeln, die die Zukunft des Segelns darstellen. Für mich ist es eine unglaubliche Chance, an Bord zu sein, bei Luna Rossa Prada Pirelli. Und ein großes Privileg. Ich fühle mich bereit, nach Barcelona zu gehen und Zeit mit „den Giganten“ zu verbringen.“