Schlagwortarchiv für: Video 37. America`s Cup

Emirates Team New Zealand AC40 suchen Segeltalente auf Probe Video

Emirates Team New Zealand AC40 suchen Segeltalente

 

In der Vorweihnachtszeit herrschte wie üblich reges Treiben für das Emirates Team New Zealand, und nicht zuletzt waren einige der besten neuseeländischen Seglerinnen an der Reihe, sich dem Team anzuschließen und ihre jeweiligen Ansprüche für das Emirates Team New Zealand geltend zu machen Verfügbare Plätze des Emirates Team New Zealand Women’s America’s Cup-Teams.

https://youtu.be/e1KLoqkl_nM?si=kzwG8-9iJDA8RmNv

Die Segler kommen aus den unterschiedlichsten Disziplinen und haben jede Menge olympische Medaillen und Weltmeisterschaften gewonnen.

„Für den Puig Women’s America’s Cup gibt es keine Altersbeschränkung, daher haben wir versucht, die besten Frauen Neuseelands zusammenzubringen< a i=1>Segeln und wir freuen uns sehr, zu sehen, wie die vielfältige Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenkommt und ein wirklich starkes Team bildet“, erklärte Josh Junior, der die Wochen leitet Prüfungen und Teil des Auswahlgremiums.

„Wir suchen Seglerinnen, die die AC40 präzise segeln können und ein Frauenteam bilden, das wirklich zusammenarbeiten und zusammenhalten kann. Aber es ist auch wichtig dass wir möchten, dass sie sich als Teil unseres Teams fühlen und jeden Aspekt davon annehmen.“

Der viertägige Test bestand aus viel Zeit auf dem AC40-Simulator in verschiedenen Mannschaftskonfigurationen zwischen den vier Fahrpositionen und Trimmkombinationen sowie dem Erlernen der verschiedenen Systeme und Software, die zum Segeln des AC40 erforderlich sind.

Emirates Team New Zealand AC40 suchen Segeltalente auf Probe

„Je mehr ich über diese Boote lerne und je mehr wir im Simulator segeln können, desto klarer wird mir, dass es wie ein normales Segelboot ist, nur mit viel mehr Knöpfen“, sagte Trialistin Celia Willison im Gespräch über die AC40, das Boot, das beim Puig Women’s America’s Cup eingesetzt wird und kürzlich von World Sailings zum „Boot des Jahres“ gekürt wurde.

„Das ganze Team hat uns geholfen, uns beraten, uns Tipps gegeben und wir hatten die Gelegenheit, uns einer kleinen Herausforderung zu stellen und dabei einige der von den Sensoren auf dem Boot verfügbaren Daten zu nutzen. Es war wirklich cool, das durchzugehen und genau zu erfahren, wann und wie diese Jungs die Knöpfe drücken.“

Die Gruppe verbrachte außerdem einen Tag mit dem Team für eine AC40-Testsitzung am Hauraki-Golf, um aus erster Hand Erfahrungen mit den Operationen auf dem Wasser zu sammeln, die ein entscheidender Bestandteil jeder Kampagne sind.

Emirates Team New Zealand AC40 suchen Segeltalente auf Probe

„Wir lernen offensichtlich alle viel. Wir kommen alle aus unterschiedlichen Bereichen, aber nichts davon ähnelt wirklich diesem, wir sind also alle auf Augenhöhe und lernen gemeinsam, es ist also ziemlich kooperativ“, erklärte Gemma Jones.

Jones ist nur eine der beeindruckenden acht Seglerinnen, die diese Woche vor Gericht stehen und deren Erfolge alle für sich sprechen.

  • Alexandra Maloney                   49er FX-Weltmeisterin und olympische Silbermedaillengewinnerin
  • Erica Dawson                           Olympische Spiele in Tokio Nacra – 12. + im Wahlkampf für Paris 2024
  • Jo Aleh                                     Olympisches Gold & Silbermedaillen in der 470er-Klasse
  • Molly Meech                            49er FX-Weltmeisterin und olympische Silbermedaillengewinnerin
  • Olivia Mackay                          Weltmeisterin der Red Bull Foiling Generation
  • Gemma Jones                         Nacra 17 Olympische Spiele 2016–4 in Rio
  • Celia Willison                           Leiterin des Teams, derzeit1. Platz im WMRT der Frauen 
  • Veerle ten Have                       2021 & 2022 Nationaler Meister im Windfoilen

Außerdem stand diese Woche Seb Menzies (420-Weltmeister / Motten-Nationalmeister 2022) vor Gericht, der die Jugendprüfungen im November verpasste .

„Insgesamt hat es super viel Spaß gemacht. „Viel Erfahrung mit der Simulation und auch mit dem Spiel und ich habe mich daran gewöhnt, nicht nur zu versuchen, die Strecke zu umgehen, sondern auch zusammenzuarbeiten und miteinander zu kommunizieren“, sagte er. sagte Molly Meech und betonte den entscheidenden Aspekt der Kommunikation für erfolgreiches Segeln, selbst 49er FX-Weltmeisterin und olympische Bronzemedaillengewinnerin zusammen mit ihrem Trial-Kollegen Alex Maloney.

„Dies war ein großer Augenöffner für die Welt des America’s Cup, bei der man Zahlen zum Segeln nutzt und lernt, Zahlen und Daten zu reduzieren.“

Wie bei der Auswahl der Jugendmannschaft wird es für das Auswahlgremium eine schwierige Aufgabe sein, die endgültige Mannschaftskombination auszuwählen, die nächstes Jahr um den Puig America’s Cup in Barcelona antreten wird.

„Es ist wirklich großartig für uns, diese großartigen Segler bei uns zu haben. Es gibt viele talentierte Seglerinnen auf der ganzen Welt und der Puig Women’s America’s Cup wird ein unglaubliches Ereignis, und wir möchten einfach, dass dieses Team Neuseeland mit Stolz vertritt und an den Start geht dort und natürlich zu gewinnen, wie es alle diese Segler gewohnt sind“, sagte Josh Junior.

Emirates Team New Zealand AC40 suchen Segeltalente auf Probe

Die Frauen & Das Auswahlgremium für die Jugendmannschaft besteht aus:

  • Josh Junior – Emirates Team New Zealand Sailor & Programmleiter
  • Elise Beavis – Emirates Team New Zealand Leistung und Simulator
  • Kevin Shoebridge – COO des Emirates Team New Zealand
  • Gillian Williams – RNZYS Vizekommodore
  • Suzanne McFadden – Preisgekrönte Sportjournalistin und Gründerin von LockerRoom, das sich dem Sportjournalismus von Frauen widmet
  • Polly Powrie – Olympisches 470-Gold & Silbermedaillengewinner
  • Ray Davies – Trainer des Emirates Team New Zealand

Sponsoren

  •  
  •  
  •  
  •  
LOUIS VUITTON wird Titelsponsor 37. Louis Vuitton America's Cup Barcelona

LOUIS VUITTON wird Titelsponsor 37. Louis Vuitton America’s Cup Barcelona

Louis Vuitton wird Titelpartner des 37. Louis Vuitton America’s Cup Barcelona und kehrt zurück, um dessen legendäre Qualifikationsrunden, den Louis Vuitton Cup, zu organisieren.

Louis Vuitton freut sich, seine Rückkehr zum America’s Cup als Titelpartner dieser 37. Ausgabe bekannt zu geben und damit sein Versprechen einer legendären Reise zu erneuern.

Als unerschöpfliche Inspirationsquelle ist das Meer schon immer der Ort, an dem die größten Legenden entstehen. Eine neue Seite in dieser Geschichte beginnt in Barcelona, ​​beginnend am Donnerstag, 29. August 2024, bis Montag, 7. Oktober, wo die fünf Herausforderer der Louis Vuitton Cup-Regatta – Ineos Britannia, Alinghi Red Bull Racing, Luna Rossa Prada Pirelli, NYYC American Magic und Orient Express – antreten Racing – freuen sich darauf, bei der 37. Ausgabe des Louis Vuitton America’s Cup Match gegen den Titelverteidiger Emirates Team New Zealand anzutreten.

Prestige, Innovation und Leistung seit der Gründung des Louis Vuitton Cup im Jahr 1983

Louis Vuitton nimmt am America’s Cup teil, um das Aufeinandertreffen zweier Welten zu feiern: wo sich die Kunst des Segelns mit Raffinesse vermischt, wo Abenteuer untrennbar mit Eleganz verbunden sind und wo Innovation neue Horizonte eröffnet. Die beiden Institutionen teilen die gleiche innovative Vision, die Leistungsverbesserung mit der Einhaltung jahrhundertealter Traditionen verbindet. Beide verfolgen die gleichen Ansätze in Bereichen wie 3D-Design und der Kombination nachhaltiger, leichter Materialien, sei es bei der Herstellung von Trophy Trunks oder den Folien, die den AC40 und AC75 immer schneller durch das Wasser gleiten lassen.

Basierend auf der Stärke dieser Vision wird das französische Maison die Geschichte, die 1983 begann, dort fortsetzen, wo sie aufgehört hat, und die Louis Vuitton Cup-Trophäe sowie zwei beispiellose Trophäenkoffer für den Louis Vuitton Cup und den 37. Louis Vuitton America’s Cup herstellen. Die Koffer werden im historischen Louis Vuitton-Atelier in Asnières maßgeschneidert und tragen jeweils zwei Trophäen: den Auld Mug – den silbernen Krug, der seit 1851 an den Gewinner des America’s Cup verliehen wird und als älteste internationale Sporttrophäe der Welt gilt – und den Louis Vuitton Cup, eine auf Initiative der Maison geschaffene Trophäe, die seit 1983 an den Gewinner des gleichnamigen Wettbewerbs verliehen wird. Wieder einmal erhält der „Herausforderer“, der den Louis Vuitton Cup innehat, die Gelegenheit, sich in den Gewässern des Mittelmeers zu behaupten Der „Defender“, Gewinner der vorherigen Ausgabe: dieses Jahr das Emirates Team New Zealand.

LOUIS VUITTON wird Titelsponsor 37. Louis Vuitton America’s Cup Barcelona

Emirates-Team Neuseeland

„Mit großem Stolz kehren wir als Titelpartner zu diesem historischen Wettbewerb zurück. Port Vell in Barcelona wird Schauplatz einer Demonstration von Eleganz und Kraft sein, bei der Teams mit Mut, Talent und Meisterschaft auf immer innovativeren Yachten gegeneinander antreten. Diese Werte spiegeln gleichermaßen den Geist von Louis Vuitton und seinen Kunsthandwerkern wider“, erklärt Pietro Beccari, Präsident und Chief Executive Officer von Louis Vuitton.

Eine legendäre Reise durch die Zeit gestalten

Louis Vuitton treibt seit 40 Jahren die Legenden des America’s Cup voran, von den Vereinigten Staaten über Australien bis hin zu Bermuda, Hongkong, Dubai, Frankreich und Spanien: die Legenden eines jahrhundertealten Wettbewerbs mit faszinierenden Codes, der vielfach neu erfunden wurde Rennformate, von außergewöhnlichen Seglern und Kunsthandwerkern und von unvergesslichen Auftritten auf der ganzen Welt.

Richard Hodder / Emirates Team New Zealand

Die beiden Institutionen wurden nur wenige Jahre nacheinander gegründet – der America’s Cup 1851 und Louis Vuitton 1854 – und verfolgen seit 130 Jahren parallele Kurse. 1983 kreuzten sich ihre Wege, als Louis Vuitton anbot, eine eigene Trophäe für ein Duell zwischen dem Titelverteidiger des Wettbewerbs und den „Challengers“ zu verleihen. Louis Vuitton hat Jahr für Jahr die Sichtbarkeit und das Prestige des America’s Cup erheblich verbessert.

„Wir arbeiten jeden Tag daran, den 37. Louis Vuitton America’s Cup in Barcelona zum außergewöhnlichsten aller Zeiten zu machen. Indem Louis Vuitton seinen Namen und seinen Geist in die Veranstaltung einbringt, ist es einmal mehr Teil unseres Strebens nach Exzellenz“, erklärt Grant Dalton, CEO des America’s Cup Events.

Die letzte von drei vorläufigen Regatten, der Youth & Puig Women’s America’s Cup, der Louis Vuitton Cup und der Louis Vuitton 37th America’s Cup, finden von Ende August bis Ende Oktober 2024 statt.

LOUIS VUITTON wird Titelsponsor 37. Louis Vuitton America’s Cup Barcelona

LOUIS VUITTON wird Titelsponsor 37. Louis Vuitton America’s Cup Barcelona

Video Einjähriger Countdown zum 37. America`s Cup Barcelona

Video Einjähriger Countdown zum 37. America`s Cup Barcelona

Die America’s-Cup-Teams, die um den Gewinn der 37. Ausgabe der ältesten kontinuierlich ausgetragenen Trophäe im internationalen Sport kämpfen, verfügen zwar über enorme Ressourcen, aber das einzige Gut, das sie nicht kaufen können, ist Zeit. Und die Uhr tickt. Der Countdown hat begonnen.

Jetzt sind wir im Endspurt. Es dauert noch genau ein Jahr, bis das Gerede aufhört, das Training und die Tests sowie die Challenger Selection Series vorbei sind und der ultimative Challenger feststeht, der im ersten Rennen des America’s Cup- Match gegen den Titelverteidiger Emirates Team New Zealand antreten wird . Der am meisten erwartete Tag jedes America’s-Cup-Zyklus.

Ugo Fonollá / America’s Cup

Der Druck, der in diesem Zyklus auf alle Teams zunimmt, ist spürbar, da große Entscheidungen in Bezug auf das Rumpfprofildesign getroffen wurden, aber noch größere Entscheidungen in Bezug auf Folien, Systeme, Segeldesigns, Besatzungsprotokolle und Rennspielbuchstile noch weit oben liegen Luft. Den ganzen Sommer über haben die Teams in Barcelona hart daran gearbeitet, sich mit den einzigartigen Bedingungen vertraut zu machen, denen sie täglich an der Küste von La Barceloneta mit ihren Wellen und Kabbelwellen und allen möglichen Bedingungen von flacher Windstille bis hin zu heftigen Bedingungen ausgesetzt sind. Es ist eine ultimative Segelherausforderung, aber noch mehr ein Design-Rätsel.

Ugo Fonollá / America’s Cup

Einige Parameter sind für das Rennen in Stein gemeißelt, wobei die unteren und oberen Windgrenzen im Protokoll des 37. America’s Cup festgelegt sind . Einige der Komponenten an Bord der AC75 sind ebenfalls auf vorgefertigte Designs und Standards eingestellt, aber das Rennen in einem Entwicklungskampf mit Tausenden von Variablen bleibt den weltbesten Designern, Ingenieuren, Mechatronikexperten, KI-Entwicklern und Computertechnikern vorbehalten der entscheidende Vorteil.

Für die Segler ging es in den Jahren der Ausbildung vor allem darum, Daten zu sammeln und die Computersimulationen zu testen, um genaue Basislinien zu finden und Annahmen in einer realen Umgebung zu beweisen. Für die Radsportler ging es darum, endlose Stunden auf ihren Rennrädern und Standrädern zu verbringen, Kilometer zurückzulegen, unmögliche Bergpfade zu erklimmen und Wattzahlen zu erreichen, auf die die „Puncheurs“ der Tour de France stolz wären.

©Paul Todd/AMERICA’S CUP

Jetzt wird alles ernst. Der America’s-Cup-Wettbewerb rückt immer näher. Die Countdown-Uhr ist unerbittlich. Die Zeit der Ideenfindung ist vorbei. Es müssen Entscheidungen getroffen werden. Bauzeitpläne müssen abgeschlossen sein. Der Grundsatz „Jetzt oder nie“ schwebt wie ein Damoklesschwert über jedem Konkurrenten.

©Paul Todd/AMERICA’S CUP

Während sich die Segler und Teams vorbereiten, tun es auch die Menschen in Barcelona und seine lebendige Gesellschaft, die den America’s Cup mit den jüngsten Ereignissen ins Herz geschlossen haben, darunter die Eröffnung des 37. offiziellen America’s Cup-Ausstellungszentrums in Port Vell, in dem auch der America’s Cup stattfand Eröffnungszeremonie der 61. Internationalen Bootsmesse in Barcelona und ein glanzvoller „Empfang für die Teams“, organisiert vom Stadtrat in Anwesenheit aller Verwaltungen.

An der glanzvollen Eröffnung des America’s Cup Experience nahmen fast 300 Autoritäten und Gäste teil, darunter Jaume Sabater, Vertreter von America’s Cup Experience, Anna Erra, Präsidentin des katalanischen Parlaments, Víctor Francos, Präsident des spanischen Rates für höhere Sportarten und David Escudé , Sporträtin des Regional- und Stadtrats von Barcelona, ​​Marta Domènech, Generaldirektorin für Tourismus der katalanischen Regierung und Lluís Salvadó, Präsident des Hafens von Barcelona. 

Anschließend veranstaltete die Stadt Barcelona in den Gärten des Palauet Albéniz einen feierlichen Empfang für alle am 37. America’s Cup teilnehmenden Mannschaften, an dem auch der Präsident der katalanischen Regierung, Pere Aragonès, und der Präsident von Katalonien teilnahmen der spanische Sportrat, Víctor Francos, neben vielen anderen Autoritäten und Persönlichkeiten. 

„Wir sind bereit, mit Ihnen zu segeln“, versicherte der Bürgermeister von Barcelona, ​​während der katalanische Regierungschef den Organisatoren und den am Wettbewerb teilnehmenden Teams dankte. Aragonès betonte die „unbestreitbare Einzigartigkeit des America’s Cup“ und betonte, dass es sich um eine „große Chance für unser Land und um Katalonien der Welt zu präsentieren“ handele. 

Der Präsident des spanischen Sportrats bemerkte weiter: „Als mir zum ersten Mal gesagt wurde, dass Barcelona die Ausrichtung des America’s Cup anstrebt, hatte ich Zweifel, ob es dazu kommen könnte, aber jetzt möchte ich, dass es nicht verschwindet.“ Ich möchte vor allem, dass es ein Erfolg wird und uns das nötige Ansehen verschafft“, und betonte weiter: „Wenn der öffentliche und der private Sektor Hand in Hand gehen, ist es ein Erfolg.“ 

Nächstes Jahr um diese Zeit werden wir den Gewinner der Challenger Selection Series kennen. Wer auch immer das sein mag, sie werden einen der härtesten Wettkämpfe ihres Segellebens überstanden haben und da es zwischen all den Herausforderern so wenig Auswahl gibt, wird es darauf ankommen, wer sein Entwicklungstempo in den Round-Robins halten kann und wer kann dem glühend heißen Druck des Wettbewerbs auf höchstem Niveau im Schmelztiegel des America’s Cup standhalten, wo bekanntlich gilt: „Es gibt keinen Zweiten.“ Jeder Herausforderer hat eine Argumentation, die zu seinen Gunsten ausfallen könnte, aber der Gewinner wird derjenige sein, der auf der größten Bühne abliefert, genau dann, wenn es darauf ankommt. Kein Ort für schwache Nerven.

Doch mit der Auswahl des Challenger ändert sich das Tempo des Wettbewerbs, die Weltmedien strömen nach Barcelona, ​​Hubschrauber surren am Himmel, Superyachten landen und die Atmosphäre verändert sich und brodelt vor wettbewerbsintensiver Spannung, die die einzige Gewissheit des 37. America’s-Cup- Spiels ist Hove ist in Sicht – Emirates Team New Zealand. Was die Kiwis an diesem Start gegen den kampferprobten Challenger abliefern werden, wenn sie im größten Segelwettbewerb der Welt einen beispiellosen Dreisieg in Folge für ein Team anstreben, ist das große Geheimnis dieses Einzigartigen Wettbewerb.

Und dann kommt der Moment, den Kommentatoren und Schreiberlinge seit Jahrzehnten als den Punkt beschrieben haben, an dem „wir es wissen“, wenn zu Beginn des ersten Rennens des America’s Cup die Kanonenschüsse fallen und die beiden Goliath-AC75 an der Spitze und auf dem neuesten Stand sind der Entwicklung, gehen Sie gegen den Wind. Wer hat den Geschwindigkeitsvorsprung? Wer zeigt höher? Wer wird zuerst die Grenze erreichen und die Wende erzwingen? Dies sind die Fragen, die Frühindikatoren für den Ausgang und das Ziel der berühmtesten Trophäe im Segelsport sein werden.

©Paul Todd/AMERICA’S CUP

Aber warte. Der America’s Cup bei Folienyachten, die über optimale Designfenster für bestimmte Bedingungen verfügen, könnte durchaus große Überraschungen und Überraschungen bereithalten, und da Barcelona im Herbst in der Lage ist, Bedingungen zu liefern, die mit einer Vielzahl von Bedingungen entweder am Ende des Spektrums oder genau in der Mitte liegen können Seegang, Windrichtung und Wellengang: Dies könnte der schwierigste America’s Cup in der Geschichte werden. Wir könnten den engsten Wettbewerb um den „Auld Mug“ seit 1983 erleben. Die Torheit eines Spielers. Der Albtraum eines Kommentators.

Der große Gewinner wird zweifellos die wunderschöne Stadt Barcelona mit ihrer kosmopolitischen Ausstrahlung, ihrer erstklassigen Infrastruktur, ihrer dynamischen Geschichte, ihrer herausragenden Architektur, Kultur und Lebendigkeit sein. Barcelona ist ein Muss für einen Besuch und für die Tausenden von Zuschauern, die sich auf den Weg machen, um ihr Team zu unterstützen und die Entwicklung der Geschichte mitzuerleben, verspricht es sensationell zu werden.

Das offizielle Renndorf wird das schlagende Herz sein, aber schlendern Sie zum Port Olímpic und genießen Sie die Atmosphäre der Jugend- und Puig-Frauen-America’s-Cup-Veranstaltungen in der AC40-Klasse – der aufregendsten neuen Klasse von Einrumpfbooten mit Foiling – auf Hochtouren. Nächstes Jahr um diese Zeit werden wir die Youth America’s Cup-Sieger mit ihrem entscheidenden Spiel im Finale der Challenger Selection Series kennen lernen und ihren Weg zum America’s Cup festlegen. In den Startlöchern für den Ruhm werden die besten weiblichen Athleten sein, die um den ersten Puig Women’s America’s Cup kämpfen – ein Höhepunkt des 37. America ’s Cup und ein weiterer Weg in die Zukunft des Wettbewerbs – wobei das Finale zwischen den Rennen ausgetragen wird das Match.

© Marc Graupera

Für die Zuschauer in der Stadt bietet ein Besuch der AC Experience sowohl denjenigen, die den America’s Cup gut kennen, als auch denjenigen, die ihn noch nie zuvor erlebt haben, die Möglichkeit, tief einzutauchen, sich weiterzubilden, zu inspirieren und zu begeistern. Es befindet sich im Port Vell neben dem Aquarium und ist die Besucherattraktion, die man im Jahr 2024 nicht verpassen muss. Und für Fans früherer Ausgaben des America’s Cup wird die J-Klasse (Yachten aus den 1930er-Jahren) ihre Weltmeisterschaften in Barcelona ausrichten 12 Meter (Cup-Boote von 1958-1987) werden in der Stadt an der 17. Regatta Puig Vela Classica teilnehmen. Der Port Vell wird ein lebendiges und fesselndes Spektakel sein, das jeder genießen kann. 

Die Augen der Welt sollen in den kommenden zwölf Monaten auf Barcelona gerichtet und intensiviert werden. Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass die Stadt bereit ist und auf eine lange Tradition bei der Durchführung von Weltklasse-Sportveranstaltungen zurückblickt, von der Champions League über die Formel 1 bis hin zu den Olympischen Spielen selbst. Barcelona liefert auf jeder Ebene. Und für Einheimische, die ein Teil der Geschichte sein möchten, war es noch nie so einfach, sich ehrenamtlich zu engagieren. Die Einsendungen sind auf der offiziellen Website des America’s Cup geöffnet. Es gibt unzählige Möglichkeiten, dabei zu sein und den 37. America’s Cup in Barcelona zum Standard zu machen . unser wichtigstes Ereignis im Sportkalender im Jahr 2024.

Nur noch ein Jahr bis zur größten Segelshow der Welt. Kannst du es schon spüren?

(Magnus Wheatley)TEILEN AUF