Schlagwortarchiv für: GBR Team

SailGP: Video SailGP Great Britain Plymouth 3.Rennen Black Flag für das Team ESP

SailGP: PHIL ROBERTSON reagiert, als SPANIEN in PLYMOUTH die erste SAILGP BLACK FLAG bekommen

Phil Robertson glaubt, dass Spanien am Samstag fälschlicherweise die erste Black Flag im SailGP gezeigt wurde, die vom dritten Rennen des Eröffnungstages des Great Britain Sail Grand Prix disqualifiziert wurde.

Das spanische Team, das in den ersten beiden Rennen jeweils den vierten Platz belegte, schien in Rennen 3 mit einem Schrägmanöver, das bereits in dieser Saison erfolgreich eingesetzt wurde, einen perfekten Start zu erwischen.

 
Screenshot 2021 07 17 at 17.12.29
 

Nur Sekunden nach dem Überqueren der Startlinie wurde Robertsons Team jedoch eine Black Flag gezeigt, da die Schiedsrichter das spanische Manöver als gefährlich für das US-Team beurteilten, das gezwungen war, seine F50 schnell anzupassen, um eine mögliche Kollision zu vermeiden.

Diese schwarze Flagge führte zu einer sofortigen Disqualifikation vom Rennen und bedeutete, dass Spanien den Tag auf dem sechsten Platz beendete – nur zwei Punkte vor dem enttäuschenden britischen Heimteam.

Robertson, der spanische Fahrer, war mit der Entscheidung nicht einverstanden, da er am Ende des Rennens seine Frustration offenbarte.

„Im Moment hatten wir das Gefühl, dass es eine harte Entscheidung war“, sagte Robertson. „Wir haben niemanden wirklich verletzt, und wir waren doppelt so schnell wie alle anderen und haben es übertroffen.

„Nach der Überprüfung dachten wir genau das Gleiche.

 
RP1 5638 1
 

„Wenn man sich das Videomaterial ansieht, sieht es so aus, als ob wir klar waren, also bin ich wirklich daran interessiert, was die Schiedsrichter zu sagen haben.

„Ich denke, wir haben bestenfalls die Amerikaner verletzt – aber sie waren ziemlich niedrig und wichen ebenfalls aus.

„Es ist, was es ist, wir machen weiter und vergessen es. Ich denke, der Präzedenzfall ist jetzt geschaffen für das, was Sie tun können und was nicht, und wenn Sie einen guten Start haben und jemanden leicht verletzen, sind Sie DSQ-fähig.

„Es wird also interessant sein zu hören, was der Schiedsrichter zu sagen hat.“

Die Vereinigten Staaten erholten sich von der Verletzung Spaniens, um das dritte Rennen zu gewinnen und am Ende des ersten Renntages die Rangliste des Great Britain Sail Grand Prix anzuführen.

 

"Es war ein harter Anruf" - Phil Robertson reagiert, als Spanien in Plymouth die erste SailGP Black Flag zeigte Flag
 
 
 
SailGP: Ben Ainslie Bermuda lobt die Stärke der SailGP Flotte !

SailGP – Ben Ainslie lobt die Stärke der SailGP Flotte

 

Ben Ainslie glaubt, dass er als Teil der stärksten Rennflotte antreten wird, die jemals gesehen wurde, wenn SailGP Season 2 diese Woche auf Bermuda startet.

Acht Nationalmannschaften beginnen den Kampf um die Krönung der SailGP-Champions und gewinnen am Freitag den Preis in Höhe von 1 Million US-Dollar beim Great Sound. Ainslies britisches SailGP-Team ist einer der ersten Favoriten.

 
Ben Ainslie Presser
 

Nachdem das britische Team sein bislang einziges Rennen in SailGP gewonnen hat und Anfang 2020 in Sydney den Sieg errungen hat, sind die Erwartungen an das britische Team vor dem Start der Acht-Rennen-Kampagne hoch.

Der amtierende Meister Australien hat nach seinem Sieg in der ersten Saison ebenfalls einen hohen Stellenwert, aber Skipper Tom Slingsby weiß, dass sein Team verbessert werden muss, wenn die Aussies ihre Krone behalten wollen.

Ainslie war ein Neuzugang in SailGP für die zweite Staffel und er wurde von einer Vielzahl anderer Elite-Athleten vor Bermuda unterstützt, darunter Peter Burling und Blair Tuke vom neuseeländischen SailGP-Team und Jimmy Spithill von den USA.

Und Ainslie weiß, dass er in dieser Saison als Teil einer unglaublich wettbewerbsfähigen Flotte fahren wird.

Auf einer Pressekonferenz sagte Ainslie: „Ich denke, dies ist eine außergewöhnliche Reihe von Talenten in diesem One-Design-Format des Rennsports.

„Es ist wahrscheinlich das Beste, was wir beim Segeln gesehen haben. Wer also die Nase vorn hat, muss in dieser Feldklasse und in diesen Bootstypen, die wir fahren, wirklich unglaublich gut segeln.“

 
Great Britain Bermuda training
 

Er fuhr fort: „Als Leistungssegler und Leistungssportler ist das genau das, was Sie wollen – Sie möchten gegen die Besten antreten und sich wirklich auf die Probe stellen.

„Und das haben wir jetzt mit SailGP. Es ist eine unglaubliche Gelegenheit für alle Athleten in dieser Liga, mit diesen F50-Booten gegen die Besten dieser legendären Veranstaltungsorte auf der ganzen Welt anzutreten – besser geht es nicht.“ „“

Vor der Eröffnung der Kampagne in Bermuda nahmen Ainslie und seine Crew an einigen Trainingsrennen auf dem Great Sound teil, um sich für die Realität aufzuwärmen.

„Sie sind in Ordnung gegangen“, sagte Ainslie in den Trainingseinheiten. „Ich würde nicht sagen, dass wir so gut angefangen haben – wir hatten ein paar Probleme, als wir von der Startlinie kamen -, aber als wir das gemacht haben, haben die Jungs das Boot wirklich, wirklich gut gesegelt .

„Wir hatten auch [Triallistin] Hannah Mills bei uns, und sie sollte uns nicht so sehr helfen. Aber im Trainingsrennen ist es okay und sie hat auch einen tollen Job gemacht. Es war toll, sie bei uns zu haben und bin wieder mit dem Team unterwegs. „

Wen betrachtet Ainslie angesichts der unglaublichen Stärke der SailGP-Flotte für die zweite Staffel als Großbritanniens schärfsten Konkurrenten für Silberwaren?

„Alle“, beendete er. „Es ist keine Übertreibung, dass dies wahrscheinlich die härteste Aufstellung ist, die wir je im Segeln gesehen haben – es gibt keine schwachen Teams da draußen.“

 

SBO48739
Spain SailGP Team co-helmed by Florian Trittel and Phil Robertson leading the fleet during Bermuda SailGP presented by Hamilton Princess, Event 1 Season 2 in Hamilton, Bermuda. 23 April 2021. Photo: Simon Bruty for SailGP. Handout image supplied by SailGP
TL103927
Spain SailGP Team co-helmed by Florian Trittel and Phil Robertson leading the fleet during Bermuda SailGP presented by Hamilton Princess, Event 1 Season 2 in Hamilton, Bermuda. 23 April 2021. Photo: Thomas Lovelock for SailGP. Handout image supplied by SailGP
SailGP: GBR Team mit Ben Ainslie und Hannah Mills

SailGP: Britisches Team bestätigt Kader und Frauenentwicklungsprogramm der 2. Saison

DSC02608 V2
 
  • Die olympische Goldmedaillengewinnerin Hannah Mills tritt dem Team auf Bermuda als erste weibliche Trialistin bei
  • Der 1851 Trust ernannte Race for the Future Purpose Partner
  • Die zweite SailGP-Saison beginnt dieses Wochenende vom 24. bis 25. April auf Bermuda

LONDON – 19. April 2021 – In weniger als einer Woche bis zum Start der zweiten SailGP-Saison, die mit dem von Hamilton Princess vom 24. bis 25. April präsentierten Bermuda Sail Grand Prix beginnt, hat das britische SailGP-Team seinen Kader vorgestellt Rennen in der globalen Segelmeisterschaft in den Jahren 2021-22.

Das talentierte Segelteam, zu dem vier olympische Goldmedaillengewinner bei der Eröffnungsveranstaltung in Bermuda gehören, hat den Kern desselben Teams, das eine Reihe beeindruckender Leistungen erbracht hat, um das letzte SailGP-Event mit einem fehlerfreien Sieg in Sydney im Jahr 2020 vor dem zu gewinnen Der Rest der Saison wurde aufgrund von COVID-19 verschoben. Es ist ein Team, das sich sehr gut kennt und sechs Segler hat, die kürzlich zusammen mit dem britischen Herausforderer für den 36. America’s Cup waren.

Der F50-Katamaran des Teams wird erneut vom erfolgreichsten olympischen Segler der Welt, Sir Ben Ainslie (GBR), gesteuert und geleitet. Zu ihm gesellen sich der olympische Goldmedaillengewinner Iain Jensen (AUS), der als Wing Trimmer zurückkehrt, und der Fluglotse Luke Parkinson (GBR / AUS), der zuletzt das britische Boot im America’s Cup pilotierte. Die Grinder-Rollen werden unterdessen von Matt Gotrel (GBR), dem Ruderer der Olympischen Goldmedaillen, Neil Hunter (GBR) von der Isle of Arran und Richard Mason (GBR) besetzt. Alle drei Schleifer sind seit der ersten Saison der hochmodernen Segelliga Teil des britischen SailGP-Teams.

Auf Bermuda wird das britische Team von einer vierten olympischen Goldmedaillengewinnerin, Hannah Mills (GBR), unterstützt, die die erste Trialistin im Frauenentwicklungsprogramm des Teams sein wird, einer neuen Initiative, die darauf abzielt, die Einbeziehung von Sportlerinnen zu beschleunigen SailGP. Mills bringt viel Erfahrung in das Team ein, nachdem sie 2016 in Rio bei den Frauen 470 olympisches Gold und 2012 in London eine Silbermedaille gewonnen hatte, wo sie bei ihren ersten und letzten Olympischen Spielen eine Teamkollegin von Ainslie war.

Vor dem Eröffnungsereignis der Saison in Bermuda, Großbritannien, sagte das SailGP-Team Helm Ben Ainslie: „Alle Profisportler wollen auf höchstem Niveau fahren, und die Aufstellung für die zweite SailGP-Saison muss die wettbewerbsfähigste sein, die wir je gesehen haben im Sport. Sydney war ein großartiger Start für unser Team und während COVID die Dinge zum Stillstand brachte, konnten wir den gleichen Kader zusammenhalten, was bedeutet, dass wir uns auf den Weg zum Eröffnungsereignis machen und wissen, dass wir Rennen gewinnen können.

„Neben dem Rennen ist es auch spannend, unser weibliches Entwicklungsprogramm zu starten. Wir teilen das Engagement von SailGP, den Wandel in unserem Sport zu beschleunigen, und freuen uns darauf, die sechs Triallisten in den nächsten drei Veranstaltungen zu integrieren. Hannah Mills, die bei uns auf Bermuda sein wird, ist eine äußerst talentierte Seglerin, die viel Erfahrung in das Team einbringen wird. Wir freuen uns darauf, ihre F50-Entwicklung zu unterstützen.

„Es wird eine intensive Saison und wir sind bereit, wieder Rennen zu fahren.“

In den folgenden zwei Wettkämpfen nach Bermuda werden fünf weitere weibliche Athleten mit dem Team zusammenarbeiten, bevor eine endgültige Entscheidung über die erfolgreichen Athleten getroffen wird, die dem britischen Team ganztägig beitreten werden. Anna Burnet (GBR), die an ihren ersten Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen wird, wird mit dem Team in Taranto, Italien, vor Gericht stehen, während Hannah Diamond (GBR), Ellie Aldridge (GBR), Nikki Boniface (GBR) und Emily Nagel (GBR) GBR) werden ihre jeweiligen Versuche in Plymouth, UK, abschließen.

Mills, die erste Triallistin des Teams in ihrem Programm zur Entwicklung von Frauen, sagte: „Dies ist eine große Chance und ich freue mich darauf, mit dem Team zusammenzuarbeiten, um während meiner Zeit auf Bermuda so viel wie möglich zu lernen. Meine Triallisten sind sehr talentiert und es wird eine schwierige Herausforderung sein, sich den Vollzeitplatz zu sichern. Ich lerne jedoch schnell, arbeite hart und bin unglaublich motiviert. Es liegt also an mir, das Beste daraus zu machen.

„SailGP setzt den Standard für die Einbeziehung von Frauen in das Segeln. Es wird besonders für junge Seglerinnen inspirierend sein zu wissen, dass diese Art von Möglichkeiten auf höchstem Niveau unseres Sports verfügbar sind. Ich habe Ben zum ersten Mal bei einem Optimist-Event getroffen, als ich ein überreizter 11-Jähriger war und er seine erste olympische Medaille gewonnen hatte, seit 10 Jahren und wir waren im selben Team, das nach London 2012 ging. Es war riesig für mich in einem Team mit Ben zu sein, der beobachtet und lernt, wie er arbeitet. Das gleiche gilt während dieser Reise.

Das britische Team begrüßt auch ‚The 1851 Trust‘ als seinen Race for the Future Purpose Partner mit Aktivierungsplänen, die die Einführung einer kostenlos nutzbaren innovativen SailGP-Bildungsressource für Schüler der Sekundarstufe beinhalten. Die Ressource konzentriert sich auf die Umweltwissenschaften und wird die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels hervorheben, um Änderungen im Nachhaltigkeitsverhalten zu beschleunigen und der nächsten Generation zu helfen, die Problemlöser der Zukunft zu werden. Der Saisonkalender der Liga umfasst acht Sail Grand Prix-Events, die vom 24. bis 25. April in Bermuda beginnen, bevor es nach Taranto (Italien) (5. bis 6. Juni), Plymouth (Großbritannien) (17. bis 18. Juli), Aarhus (Dänemark) geht. 20. bis 21. August), Saint Tropez, Frankreich (11. bis 12. September), Cádiz, Spanien (9. bis 10. Oktober), Christchurch, Neuseeland (29. bis 30. Januar 2022) und Höhepunkt des großen Finales in San Francisco,

Britische Fans können die Action live auf Sky Sports, dem offiziellen Broadcast-Partner von SailGP in Großbritannien, verfolgen, der jedes der globalen Rennen live ausstrahlt, beginnend mit dem Bermuda-Event.

Sir Russell Coutts, CEO von SailGP, sagte: „Nach einem herausfordernden Jahr für die Welt und den Sport wird Bermuda der perfekte Ort sein, um SailGP neu zu starten. Bei unseren Veranstaltungen wird unsere Meisterschaft wirklich lebendig, und wir sind alle gespannt auf ein unglaubliches Kaliber von Athleten, die in gleichen Booten fahren. Ich kann mich nicht an eine Zeit in unserem Sport erinnern, in der so viele der weltbesten Segler am Start waren und wir durch unsere Programme Inspire und Race For The Future auch in der Lage sein werden, mit der Jugend von Bermuda in Kontakt zu treten und unseren Zweck zu erweitern soll gegen den Klimawandel vorgehen, indem der Übergang zu sauberer Energie beschleunigt wird. „

 
DD 027
 

Großbritannien SailGP Team für Staffel 2:

Ben Ainslie | Helm | GBR | 44
Mit vier olympischen Goldmedaillen und einer olympischen Silbermedaille ist Ben Ainslie der erfolgreichste olympische Segler aller Zeiten. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen ein America’s Cup-Sieg (2013) und 11 Weltmeisterschaften. Ben Ainslie führte das britische SailGP-Team bei seinem ersten Event in SailGP in Sydney im Jahr 2020 zum Sieg.
Luke Parkinson | Fluglotse | AUS / GBR | 31
Luke ‚Parko‘ Parkinson hat sowohl am America’s Cup als auch am Volvo Ocean Race teilgenommen, einschließlich des Gewinns der Ausgabe 2014/15 mit Abu Dhabi Ocean Racing. Parko steuert das Hauptsystem des F50, das die Ruder und Folien verändert. Parko trat in der ersten Saison mit Iain ‚Goobs‘ Jensen für das Japan SailGP Team an, bevor er zu Ben Ainslies britischem Team wechselte.
Iain Jensen | Flügelschneider | AUS | 32
Iain Jensen, bekannt als „Goobs“, bringt eine beträchtliche Menge an Wissen und Erfahrung in das britische Team ein, das an zwei Olympischen Spielen (einschließlich des Gewinns einer Gold- und Silbermedaille) und an drei America’s Cup-Kampagnen teilgenommen hat. Goobs werden die revolutionären Flügelsegel an Bord der britischen F50 trimmen.
Matt Gotrel | Mühle | GBR | 32
Matt Gotrel kehrte zum Segeln zurück, nachdem er bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio eine olympische Goldmedaille im Rudern gewonnen hatte. Seitdem ist er als Grinder in SailGP seit der Eröffnungssaison und im America’s Cup mit dem British Challenger in Auckland angetreten.
Neil Hunter | Mühle | GBR | 25
Neil Hunter, der mit 25 Jahren das jüngste Mitglied des Teams ist, war der jüngste Segler, der 2017 am 35. America’s Cup in Bermuda teilnahm, wo er auch Teil des britischen Teams war, das den Youth America’s Cup gewann. Anschließend nahm er Anfang dieses Jahres am 36. America’s Cup in Auckland teil. Dies ist seine zweite Saison in Folge mit dem Great Britain SailGP Team.
Richard Mason | Mühle | GBR | 33
Rich Mason ist ein sehr erfahrener professioneller Segler, der in verschiedenen Katamaran-Klassen wie der M32-Serie, der GC32-Renntour und der Extreme Sailing-Serie teilgenommen hat. Sein bisher größter Erfolg war jedoch auf einem Rumpf, als er das anstrengende Einhandrennen Solitaire du Figaro absolvierte. Dies ist seine zweite Saison in Folge mit dem Great Britain SailGP Team.

Programm zur Entwicklung von Frauen:

Hannah Mills | Trialist | GBR | 33
Hannah Mills wird diesen Sommer auf der Suche nach einer dritten olympischen Medaille und dem zweiten Gold in der Klasse 470 sein. Mills tat sich im Februar 2011 zum ersten Mal mit 470 Partner Saskia Clark zusammen und das Paar sah sofort Erfolg auf dem Wasser, als eine Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2011 auf Gold folgte, gefolgt von Gold bei derselben Veranstaltung im folgenden Jahr. In London 2012 holten Mills und Clark Silber, nachdem sie im Medaillenrennen gegen das Kiwi-Paar Jo Aleh und Olivia Powrie verloren hatten. Vier Jahre später in Rio 2016 ging das Duo noch einen Schritt weiter und wurde Olympiasieger, um die äußerst erfolgreiche Partnerschaft auf einem goldenen Höhepunkt zu beenden.

Es wird eine endgültige Entscheidung getroffen, welche Sportlerinnen nach dem Grand Prix von Großbritannien am 17./18. Juli 2021 in Plymouth ganztägig in das Team aufgenommen werden.

 

Das britische SailGP-Team bestätigt das Kader- und Frauenentwicklungsprogramm der zweiten Staffel
 
Das britische SailGP-Team bestätigt das Kader- und Frauenentwicklungsprogramm der zweiten Staffel
Die britische Ocean City wurde ausgewählt, um SailGP in der zweiten Staffel auszurichten