Schlagwortarchiv für: Video

Eine lange Strecke nach Osten in Richtung Tasmanien

Eine lange Strecke nach Osten in Richtung Tasmanien

Die Teams befinden sich für die nächsten Tage in einem relativ stabilen Wettermuster, wobei die Boote eingerichtet sind, um meilenweit nach Osten zu gelangen

Nachdem alle vier Teams tief in die Roaring 40s gesegelt sind, befindet sich die gesamte Flotte endlich in Bedingungen, die die Segler für typischere Bedingungen im Südpolarmeer halten würden, mit starken Winden aus einer Reihe von Tiefdruckgebieten, die sie unerbittlich nach Osten treiben. 

Der Anführer, Team Holcim-PRB, hat einen Tauchgang gemacht, um das am weitesten südlich gelegene Boot zu werden. Dies liegt daran, dass das Team immer wieder leichteren Bedingungen ausgesetzt ist, was Skipper Kevin Escoffier seit einigen Tagen beschäftigt. Er hat gesehen, wie Biotherm in den letzten drei Tagen fast 100 Meilen von seiner Führung entfernt war, und das ist seine beste Verteidigung. 

Escoffier und seine Crew hatten auch Mühe, das richtige Segelsetup für die Bedingungen zu finden, wobei lebhafte Diskussionen (auf Französisch) über das weitere Vorgehen stattfanden .

Bei Biotherm ist die Stimmung besser, wie Sam Davies ergänzt : „Der Wind hat auf Nord gedreht und wir haben über Nacht gehalst und jetzt laufen wir knapp vor einer Front und der Wind baut sich auf.

„Wir haben das Boot überprüft und die kleinen Arbeiten erledigt, die bei stärkerem Wind unmöglich sind. Wir machen das Beste aus den reibungslosen Laufbedingungen, wo das Leben an Bord viel einfacher ist, um zu schlafen und zu essen und um alles zu gewährleisten Die Systeme laufen für die nächste Woche, denn wir schicken es bis nach Tasmanien in den Hafen.Die Stimmung an Bord ist so gut wie immer – ich benutze meine Kopfhörer, um das Lachen aus dem herauszufiltern Cockpit…!“

Wenn Sie verstehen möchten, wie „ruhige Laufbedingungen“ aussehen, steigen Sie an Bord von „Air Malizia“ – einem Drohnenvideo mit großartigen Bildern von „Champagnerbedingungen“. 

„Es ist ziemlich schön, den Ozean so zu überqueren – es ist einer der besten Tage von Leg 3. Glatte See, nicht zu viel Wind, kein Stress …“

Im Gegensatz dazu war es für das 11th Hour Racing Team eine stressige Zeit. Nach Reparaturen an zwei Vorsegeln entdeckte das Team bei einer Routineinspektion Schäden an den Rudern.

Amory Ross greift die Geschichte auf: „Jack (Bouttell) schaute auf das Luvruder – das aus dem Wasser – und fand einen Riss. Es war anständig, von vorne bis hinten, auf halbem Weg nach unten auf der Außenbordseite. Dann ein anderes näher die Spitze, viel kleiner, aber auch näher an der „Wurzel“, wo das Ruder auf das Boot trifft; ein wichtiger Punkt, denn der Verlust der Ruderspitze ist eine Sache, aber das gesamte Ruder ist eine andere. Juju (Justine Mettraux) war schnell um vorzuschlagen, das Backbord-Ruder zu überprüfen, also ging das Steuerbord-Ruder nach unten und das Backbord-Ruder nach oben. Kein langer Riss auf halbem Weg nach unten, aber ein größerer oben an der gleichen Stelle wie das Steuerbord-Ruder.

„Seitdem war es ein bisschen ein Wirbelwind, aber hier ist die Zusammenfassung. Nachdem wir unsere eigenen Beobachtungen an Bord gemacht und uns mit unserem Küstenteam sowie den Ruderkonstrukteuren in Frankreich beraten hatten, wurde festgestellt, dass das Steuerbordruder das schlechtere der beiden war wegen seines zweiten, längeren Knackens. Wir entschieden uns dafür, unser Ersatzruder an seine Stelle zu setzen. So kam das Steuerbordruder heraus und das Ersatzruder hinein, alles ziemlich nahtlos … „

Das Team hat den ganzen Mittwoch über mit Tempo gearbeitet, ein gutes Zeichen dafür, dass die Dinge an Bord wieder normal sind. 

Achten Sie darauf, dass die Meilen in den kommenden Tagen dahinschmelzen, wenn die Brise aufkommt und die Flotte nach Osten stürmt. 

Alle Medien von den Booten, einschließlich Videos und Fotos, sind hier

Die neusten Positionen sind auf dem Race Tracker

Verfolgen Sie die Rennen auf www.theoceanrace.com und www.eurosport.com/sailing