Schlagwortarchiv für: Sir Ben Ainslie

RP1_0480

SailGP Ben Ainslie dramatischer Abschluss in Racing on the Edge

Ben Ainslie dramatically stepping down as Emirates GBR driver to be replaced by Giles Scott has been examined in the latest episode of SailGP’s behind-the-scenes docuseries Racing on the Edge.

Ainslie, who is replaced by Scott with immediate effect, reflects on his tenure as Emirates GBR driver and the team’s summer triumphs in Saint-Tropez and Taranto, which followed a win hiatus of more than two years. The fifth episode of the season goes behind-the-scenes of Ainslie’s last appearance as driver in Dubai and explores his long-held ambition to win the league.

von Miranda Blazeby, Digital Editor

“I wanted to leave the league on a high, if we could have won that Final [in San Francisco] then I think I would have stepped away at that moment,” he says “That’s life, it doesn’t always go to plan. The most important thing is where the team goes from here and I’d like to think that the team is in a fantastic place on and off the water to be one of the real success stories of SailGP for many years to come.”

Elsewhere, Racing on the Edge focuses on the collapse of New Zealand’s 29m wing after the first day of racing in Saint-Tropez, which resulted in the Kiwis sitting out the rest of the event to watch from the sidelines.

https://youtube.com/watch?v=r76fb2xjY0g%3Fenablejsapi%3D1%26origin%3Dhttps%253A%252F%252Fsailgp.com

In Dubai however, a light wind forecast saw SailGP boss Russell Coutts offer teams the opportunity to race with the 29m wing again. Exclusive access shows the decision making as the teams grapple with the decision to reintroduce the wing.

Speaking about the incident, Kiwi wing trimmer Blair Tuke says: “When you have a structural failure of components, I guess the consequences can be the absolute worst.”

But Dubai’s three-boat Final, now lauded as one of the most exciting in SailGP’s history, saw a photo finish between New Zealand, Australia and Canada, ultimately handing the Kiwis the victory by a whisker with the 29m wing in tow.

Season 4 // Spectators watch Canada, New Zealand and Australia in Dubai photo finish Final

With unmatched access into the league, Racing on the Edge features behind-the scenes-insight and up-close interviews with the Championship’s biggest personalities, including Australia driver Tom Slingsby, Canada’s Phil Robertson and New Zealand’s dynamic duo Pete Burling and Blair Tuke.

Every episode of Racing on the Edge is available on SailGP’s YouTube channel.

Abu Dhabi Event Mark

BOOK TICKETS

Abu Dhabi Sail Grand Prix

MORE FROM SAILGP

Ben Ainslie tritt als Emirates GBR Fahrer zurück, Giles Scott übernimmt !

Ben Ainslie tritt als Emirates GBR Fahrer zurück, Giles Scott übernimmt !

Ben Ainslie hat angekündigt, dass er als Fahrer des Emirates Great Britain SailGP Teams zurücktritt und mit sofortiger Wirkung durch den zweifachen Olympiasieger Giles Scott ersetzt wird.

Ainslie, der seine Rolle als CEO von Emirates GBR fortsetzen wird, sagte, die Entscheidung sei „wahrscheinlich die schwierigste Entscheidung“ seiner Sportkarriere gewesen, aber „es ist an der Zeit, die nächste Generation durchkommen zu lassen“.

by Miranda Blazeby, Digital Editor

Season 4 // Emirates GBR driver Ben Ainslie on first day of racing in Dubai

Das bedeutet, dass Scott die Emirates GBR F50 nächste Woche beim Mubadala Abu Dhabi Sail Grand Prix fahren wird, der vom Abu Dhabi Sports Council präsentiert wird.

Über die Entscheidung sagte Ainslie: „Wie bei jeder großen Entscheidung gibt es eine Menge Dinge, die dahinterstecken, und viele Faktoren spielen eine Rolle.“

„Als CEO von Emirates GBR und des INEOS Britannia America’s Cup-Teams und vor allem als Ehemann und Vater muss man irgendwann erkennen, dass man nicht alles machen kann.“

Season 4 // Giles Scott drives the Emirates GBR F50 in Dubai training

Ainslie beschrieb Scott, der auch sein Teamkollege im INEOS Britannia America’s Cup Team ist, als „einen der Besten in diesem Sport“.

„Er ist ein unglaublicher Segler, einer der besten, mit denen ich je Rennen gefahren bin, aber er ist auch ein sehr reifer, besonnener Mensch und deshalb denke ich, dass er im SailGP einen fantastischen Job machen wird“, sagte er.

Scott sagte, seine Ernennung zum Emirates-GBR-Fahrer sei „ein großer Moment“ gewesen.

Season 4 // Emirates GBR driver Giles Scott crew shot

„SailGP ist eine tolle Liga, es gibt nichts Vergleichbares und dass Ben mich berufen hat, ist großartig“, sagte er. „Ich muss noch einiges aufholen, aber das Emirates GBR Team ist eine großartige Truppe, alle Beteiligten sind äußerst erfahrene und erstklassige Segler. Ich muss mich an die Spitze stellen und mein Bestes geben, um in die großen Fußstapfen zu treten, die Ben hinterlassen hat.“

Season 4 // Ben Ainslie and Hannah Mills on board the GBR F50

Ainslie, der seine Rolle als Fahrer für Emirates GBR erstmals vor der zweiten Saison 2019 übernahm, wird weiterhin die Rolle des CEO von Emirates GBR übernehmen und sich auf die Gesamtleistung des Teams auf und neben dem Wasser konzentrieren. Die Strategin Hannah Mills wird in der Zwischenzeit ihre Rolle weiterführen und vom Team in ihrem Ziel unterstützt, die erste weibliche Fahrerin eines SailGP-Teams zu werden. Als Teil davon hat Emirates GBR vor dem Rennen in Abu Dhabi einen Women’s Pathway-Trainingstag auf dem britischen F50 organisiert, bei dem Mills zusammen mit Athletinnen anderer SailGP-Teams die Sitzung leitete.

Season 4 // Ben Ainslie and Hannah Mills on board the Emirates GBR F50 in Cadiz

Ainslie sagte: „Hannah ist ein unglaubliches Talent und es war wirklich beeindruckend zu sehen, wie sie mit diesen Booten zurechtkommt.“ Wir unterstützen sie voll und ganz bei ihrem Ziel, die erste weibliche Fahrerin im SailGP zu werden, und werden ihr weiterhin mehr Trainingszeit auf dem Wasser bieten, beginnend in Abu Dhabi, und ich glaube, es wird nicht lange dauern, bis wir sie auf einer F50 fahren sehen .“

Ainslie hat immer seine Leidenschaft für die Unterstützung der nächsten Generation betont. Im Jahr 2022 haben Ainslie und Mills das Athena Pathway Program (APP) ins Leben gerufen, das darauf abzielt, die Entwicklung junger und weiblicher Segler zu beschleunigen, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und Vielfalt in den Sport auf höchstem Niveau zu bringen, sowohl auf als auch außerhalb des Wassers.

Abu Dhabi Event Mark

BOOK TICKETS

SailGP Highlights Video Saint Tropez Emirates GBR Team Win

SailGP Highlights Video Saint Tropez Emirates GBR Team Win

Ben Ainslie, driver of Emirates Great Britain SailGP Team, and his crew celebrate winning SailGP France on Race Day 2 of the France Sail Grand Prix in Saint-Tropez, France. 10th September 2023. Photo: Ricardo Pinto for SailGP. Handout image supplied by SailGP
The SailGP fleet in close action during a practice race ahead of the France Sail Grand Prix in Saint-Tropez, France. 8th September 2023. Photo: Felix Diemer for SailGP. Handout image supplied by SailGP
Great Britain und Emirates kündigen 3 Jährige Partnerschaft an

Great Britain und Emirates kündigen 3 Jährige Partnerschaft an

Emirates, die weltweit größte internationale Fluggesellschaft, und das Great Britain SailGP Team, eines der erfolgreichsten Segelteams der Welt, haben heute einen dreijährigen Sponsorenvertrag bekannt gegeben. Im Rahmen der Vereinbarung wird Emirates der allererste Titelsponsor des Segelteams, beginnend mit dem KPMG Australia Sail Grand Prix im Hafen von Sydney, der vom 18. bis 19. Februar 2023 stattfindet.

Das charakteristische „Fly Better“-Logo von Emirates wird auf dem britischen F50-Rennboot sichtbar sein, mit einem auffälligen Branding in der Mitte des Flügels und des Rumpfes. Das ikonische Logo der Fluggesellschaft wird auch auf der Vorder- und Rückseite der Kleidung, Segelbekleidung und Ausrüstung des Teams erscheinen.

Emirates Great Britain SailGP Team comprises some of the country's top sporting talent

 

Sir Tim Clark, Präsident der Emirates Airline, sagte: „Wir freuen uns, unsere neue Partnerschaft mit einem der erfolgreichsten Segelteams der Welt bekannt zu geben. Emirates und das Great Britain SailGP Team teilen gemeinsame Werte, Ambitionen und Antrieb – was diese Partnerschaft zu einer natürlichen Ergänzung macht. Gemeinsam werden wir den Sport auf ein neues Level heben, Fans näher an die Action heranführen und Kunden auf der ganzen Welt Weltklasse-Erlebnisse bieten.

„Wir freuen uns auch darauf, eng mit unseren Partnern an gemeinsamen Nachhaltigkeitsinitiativen zusammenzuarbeiten, die wirklich etwas bewirken werden – auf und neben dem Wasser.“

Sir Ben Ainslie, CEO und Fahrer des Emirates Great Britain SailGP Teams, sagte: „Das britische Team und ich freuen uns sehr, Emirates, eine der legendärsten Sportmarken der Welt, auf dieser Reise an Bord zu haben.

Australia Sail Grand Prix | Sydney | Season 3 | Great Britain | Emirates Branding

„Sport hat die Fähigkeit zu inspirieren wie nichts anderes. In einer Zeit, in der die SailGP-Liga ein beispielloses Wachstum in Form von neuen Rennorten, Teams, Eigentümern und dem Kalender der vierten Saison erlebt, die eine starke Fortsetzung dieses Trends zeigen, werden wir gemeinsam als Partner in der Lage sein, sowohl das Team als auch den Sport zu übernehmen zu neuen Höhen.

„Dies ist eine Spitzenpartnerschaft, die sowohl kommerziellen Wert bringt als auch unsere Nachhaltigkeitsambitionen unterstützt, drei Millionen junge Menschen dabei zu unterstützen, Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen.“

Segeln in eine nachhaltige Zukunft Im Einklang mit der Erklärung der Vereinigten Arabischen Emirate für 2023 zum „Jahr der Nachhaltigkeit“ wird das neue Sponsoring Emirates und dem britischen SailGP-Team mehr Möglichkeiten eröffnen, um gemeinsame globale Umweltkampagnen voranzutreiben.

Emirates hat kürzlich seinen ersten Meilenstein-Demonstrationsflug mit 100 Prozent nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) in einem seiner GE90-Triebwerke in einem Boeing 777-300er-Flugzeug abgeschlossen. Die Fluggesellschaft unterstützt auch die kollektive Verpflichtung der IATA, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, und prüft Möglichkeiten zur Verbesserung der betrieblichen Treibstoffeffizienz, SAF, kohlenstoffarmen Flugtreibstoffe (LCAF) und erneuerbare Energien.

Emirates setzt sich weiterhin dafür ein, seinen CO2-Fußabdruck und seine Umweltauswirkungen durch verschiedene nachhaltige Initiativen an Bord zu reduzieren, darunter Decken aus 100 % recycelten Plastikflaschen und die Reduzierung von Einwegkunststoffen an Bord seiner Flugzeuge.

Australia Sail Grand Prix | Sydney | Season 3 | Great Britain | Emirates Branding | Sydney Opera House

Mit dem 1851 Trust, Zweckpartner des Emirates Great Britain SailGP Teams, hat das Team seine Ambition erklärt, drei Millionen junge Menschen dazu zu inspirieren, Maßnahmen zum Schutz der Natur, der Menschen und des Planeten durch die digitale Klimabildungsplattform „Protect Our Future“ zu ergreifen.

Das führende Unternehmen für erneuerbare Energien, Low Carbon, hat gerade eine dreijährige Partnerschaft mit dem Team unterzeichnet und wird den 1851 Trust dabei unterstützen, erstklassige, klimaorientierte Bildungsressourcen zu produzieren, junge Menschen zu inspirieren und zum Handeln zu befähigen und gleichzeitig globale Gemeinschaften aufzubauen der Klimachampions.

Das SailGP-Team von Emirates und Großbritannien wird auch umfassendere Nachhaltigkeitsthemen wie die Gleichstellung der Geschlechter unterstützen. Die Emirates Group hat außerdem kürzlich das Versprechen des UAE Gender Balance Council unterzeichnet, das sich verpflichtet, den Anteil von Frauen in Führungspositionen bis 2025 auf 30 Prozent zu erhöhen.

 
 

Förderrechte und Vorteile

Im Rahmen des Sponsoring-Deals genießt die Fluggesellschaft eine breite Palette von Vorteilen, darunter: Marketing-, Digital- und Social-Media-Rechte; VIP-Hospitality-Tickets; Treffen und Begrüßen des Zugangs zu den Athleten, darunter Sir Ben Ainslie und Hannah Mills OBE, die weltweit am meisten dekorierten männlichen und weiblichen olympischen Segler; und exklusive Gelegenheiten wie „Sixth Sailor Experience“ für Emirates-Fans, um die Action auf dem Wasser aus erster Hand zu erleben.

Seit 2004 überzeugter Anhänger des Segelsports

Emirates ist ein überzeugter Befürworter des Segelns, wobei sein erstes Sponsoring bis ins Jahr 2004 als Namenssponsor des Emirates Team New Zealand zurückreicht.

Das Emirates Great Britain SailGP Team wird bei den verbleibenden drei Veranstaltungen der SailGP-Saison 3 – wo es derzeit den dritten Platz belegt – mit dem legendären F50-Boot der Marke Emirates in Sydney, Christchurch und dem Grand Final der dritten Saison in San Francisco mit 6: 7 antreten Mai 2023. Die Fluggesellschaft wird das Team auch in den nächsten drei Saisons des globalen Rennkalenders weiterhin unterstützen. Saison 4 beginnt im Juni 2023.

Australia Sail Grand Prix | Sydney | Season 3 | Great Britain | Emirates Branding

Serving the UK with more than 120 weekly flights
Emirates’ long-standing commitment to the UK traces back to 1987. The airline currently serves the country with 120 weekly flights including: six daily A380 services to London Heathrow; three times daily A380 service to Gatwick; double daily service to Stansted (1 May 2023); three times daily A380 service to Manchester; double daily service to Birmingham including an A380 service (1 July 2023); daily service to Newcastle; and a daily A380 service to Glasgow (26 March).

Das Vereinigte Königreich wird mit mehr als 120 wöchentlichen Flügen bedient

Das langjährige Engagement von Emirates im Vereinigten Königreich geht auf das Jahr 1987 zurück. Die Fluggesellschaft bedient das Land derzeit mit 120 wöchentlichen Flügen, darunter: sechs tägliche A380-Verbindungen nach London Heathrow; dreimal täglich A380-Verbindung nach Gatwick; zweimal tägliche Verbindung nach Stansted (1. Mai 2023); dreimal täglich A380-Verbindung nach Manchester; zweimal täglich nach Birmingham, einschließlich eines A380-Dienstes (1. Juli 2023); täglicher Dienst nach Newcastle; und ein täglicher A380-Dienst nach Glasgow (26. März).

For more information, visit emirates.com.


MORE FROM SAILGP

Great Britain SailGP Team and Emirates announce three-year partnership
Great Britain SailGP Team and Emirates announce three-year partnership
WATCH: Ben Ainslie on Emirates and Great Britain SailGP Team's three-year partnership
WATCH: Ben Ainslie on Emirates and Great Britain SailGP Team’s three-year partnership
VOTE NOW: Who will win the KPMG Australia Sail Grand Prix in Sydney?
Video America`s Cup INEOS Britannia

Video America`s Cup INEOS Britannia

SailGP: Australia Sail Grand Prix Strart morgen 17.12. um 06:00 Uhr !

SailGP: Australia Sail Grand Prix Start morgen 17.12. um 06:00 Uhr !

 

Die High-Speed-Action von SailGP trifft den weltberühmten Sydney Harbour für den Australia Sail Grand Prix, präsentiert von KPMG, 17.-18. Dezember

Tom Slingsbys Australia SailGP-Team möchte die Meisterschaftsführung festigen und nach der Niederlage des britischen Teams von Sir Ben Ainslie auf heimischen Gewässern beim letzten Mal Erlösung suchen

 

 

Sydney, AUSTRALIEN – 16. Dezember 2021 – Als siebte und vorletzte Veranstaltung im globalen Meisterschaftskalender wird die zweckgebundene Rennliga diese Woche, vom 17. bis 18. Dezember, zum Australia Sail Grand Prix eine spektakuläre Rückkehr in den legendären Sydney Harbour feiern präsentiert von KPMG.

Während sich die zweite SailGP-Saison einem dramatischen Ende nähert, gab es bereits viel Drama, als die besten Athleten der Welt gegeneinander antraten und in den identischen Hydrofoiling-High-Tech-F50-Katamaranen Rennen fuhren. Die Saison steht vor einem spannenden Ende mit nur einem Punkt Abstand zwischen den drei besten Teams in der Meisterschafts-Bestenliste.

Das US-Team des zweimaligen America’s-Cup-Siegers Jimmy Spithill und das japanische Team des Olympiasiegers Nathan Outteridge sitzen direkt hinter Slingsby. Der Fahrer des Teams Großbritannien, Sir Ben Ainslie – der erfolgreichste Olympia-Segler aller Zeiten – liegt auf dem vierten Platz und wird in Sydney nach einem großen Ergebnis suchen, um das Saisonfinale in San Francisco zu beenden. Slingsby machte auf der Pressekonferenz vor der Veranstaltung klar, dass er hofft, dass Ainslie im nächsten März in San Francisco nicht beim Gewinner-Take-All-1-Millionen-Rennen in San Francisco dabei sein wird.

Slingsby sagte: „Wenn wir uns entscheiden müssten, würde Ben wahrscheinlich verpassen, da er sehr gut auf der großen Bühne auftreten kann. Und in San Francisco erwarten wir windige Bedingungen, daher wäre es gut, Nathan – der ein bisschen ein Spezialist für leichte Luft ist – über Ben zu haben, der ein Spezialist für schwere Luft ist.“

Ainslie seinerseits sagte, er versuche, den nationalen Sportstolz für Großbritannien nach einigen schwierigen Ergebnissen für das englische Cricket-Team auf ihrer Australien-Tour in letzter Zeit wiederherzustellen. Das letzte Mal, als SailGP im Jahr 2020 im Hafen von Sydney war, holte Ainslies Team den Sieg.

Ainslie sagte: „Wir waren mit den Cricket-Ergebnissen bisher ein wenig wund, also müssen wir versuchen, die britische sportliche Herausforderung aufrechtzuerhalten, aber es wird hart. Wie Tom sagte, gibt es im Hafen eine große Konkurrenz, und die Konkurrenz ist gerade massiv gestiegen.

„Es ist einfach ein wunderbarer Ort zum Segeln – es hat wirklich alles. Es ist eine Herausforderung, weil der Wind immer über Land dreht und die Leute ihren Sport und ihr Segeln wirklich lieben. Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, an denen Sie diese Art von Setup haben. Diese Stadt ist ganz oben mit meinen liebsten Segelrevieren der Welt.“

Ainslie will auch die Dämonen seines letzten Rennens in Cádiz austreiben, als die britische F50 dramatisch kenterte.

Ainslie sagte: „Das Kentern tat weh. Das war das letzte Mal, dass wir bis gestern gesegelt sind, und wir haben mit 80-85 km/h alles rausgeholt, und es war wirklich frustrierend, weil wir im letzten Rennen eine gute Position hatten. Bei den letzten Veranstaltungen haben wir in entscheidenden Momenten einige kritische Fehler gemacht und uns einige Strafpunkte beschert. Wir haben das Paket, um die Ergebnisse zu erzielen, und wir müssen nur alles zusammenstellen und versuchen, diese kritischen Fehler zu vermeiden.“

Slingsbys Australien-Team geht dagegen nach dem Sieg beim letzten Sail Grand Prix in Cádiz in heißer Form ins Rennen und stand bei drei der letzten vier Events ganz oben auf dem Podest. Slingsby wurde kürzlich auch als Rolex World Sailor of the Year ausgezeichnet und ist in der neuesten Episode von SailGP Racing on the Edge zu sehen.

Slingsby sagte: „Es ist unglaublich, wieder im Hafen von Sydney zu sein, und ich bin stolz und sehr aufgeregt, der australischen Öffentlichkeit zu zeigen, wie weit SailGP gekommen ist. Wir kamen bei einigen unserer frühen Events hierher und ich bin wirklich stolz darauf, wo SailGP jetzt steht.

„Das letzte Mal hier haben wir verloren, und wir sind nicht gut gesegelt und wurden auf heimischen Gewässern geschlagen. Aber schau, ich will einfach nur eine gute Leistung bringen, ich mache mir keine Sorgen um die anderen Namen auf den Booten, sie sind alle nur Konkurrenz.“

Der Japaner Outteridge, der derzeit den dritten Platz in der Meisterschaft belegt, sagte, er erwarte, dass sein Landsmann Slingsby im Sydney schießen wird.

„Ich bin sicher, Tom hat aus dem letzten Jahr viel gelernt. Ich glaube, der Druck wird ihn nicht mehr so ​​stark treffen wie beim letzten Mal. Er hat mehr externe Verantwortung an Teamkollegen delegiert, damit er sich auf das Rennen konzentrieren kann. Aber die Flotte ist so viel enger als beim letzten Mal und ich denke, dass es an diesem Wochenende gemischte Ergebnisse geben wird. Ich würde ihn gerne an diesem Wochenende schlagen.“

Der in Sydney geborene zweimalige America-Cup-Sieger Spithill kämpft um den Platz seines Teams auf dem Podium für San Francisco und möchte unbedingt seinen ersten SailGP-Event-Sieg in seinem Heimathafen holen.

Spithill sagte: „SailGP hat die besten Segler der Welt. Es ist der heißeste Wettbewerb der Welt, den wir wahrscheinlich je gesehen haben, und als Team wäre es ein großes Statement, hier zu gewinnen.“

Sydney wird auch die Fortsetzung des Women’s Pathway Program (WPP) erleben, bei dem Athletinnen bei der vorherigen Veranstaltung in Spanien zum ersten Mal an Bord der F50 während des Rennens waren. Wieder einmal werden die weiblichen Athleten eine Vielzahl von Rollen in der gesamten Flotte übernehmen, darunter Grinding, Taktik und Kommunikation.

Slingsby sagte, er könne es kaum erwarten, Nina Curtis wieder an Bord zu haben und zu spüren, wie es ist, auf heimischen Gewässern vor heimischem Publikum zu fahren.

Slingsby sagte: „Ich denke, es wird großartig für Nina, sie ist unser Glücksbringer; Sie ist eins zu eins, ein Rennen, ein Sieg. Sie ist einfach eine tolle Ergänzung für uns, Nina ist total aufgeregt und ihr Enthusiasmus ist wirklich ansteckend für unser Team.“

Curtis ihrerseits sagte, das Team sei hungrig nach einem Sieg auf heimischem Boden und gehe extrem konzentriert in die Veranstaltung.

Curtis sagte: „Es wird unwirklich, Sydney Harbour ist so groß, aber auf diesen F50 kann er sich wirklich klein anfühlen. Wir erreichen so hohe Geschwindigkeiten, es ist ehrlich gesagt alles ein bisschen surreal, in meinen Heimatgewässern zu segeln.“

Der Sydney Sail Grand Prix umfasst zwei Renntage mit fünf Flottenrennen, gefolgt von einem Podiumsrennen mit den drei besten Booten im ultimativen Showdown, um den Sieger am Samstag zu bestimmen.

Der Kampf um das zweite Podium der SailGP war noch nie so heftig wie noch nie, denn die Impact League – eingeführt für Saison 2 – ist diese Woche wieder in aller Munde. Die Liga verfolgt die positiven Maßnahmen der Teams, um ihren gesamten CO2-Fußabdruck zu reduzieren und die Inklusion beim Segeln zu beschleunigen. Am Ende der Saison gibt es zwei Podestplätze, wobei der Sieger der Impact League neben dem Saisonmeister gekrönt wird und Gelder für seinen Zweckpartner erhält, der sie während der gesamten Saison unterstützt und berät und auf der Bemalung des Teams sichtbar ist. Neuseeland führt derzeit die innovative Impact League aus Großbritannien und Australien an.

Der Australia Sail Grand Prix wird auch die erste Gelegenheit für Fans sein, SailGP Insights zu erleben, eine neue Datenplattform, die von Oracle Cloud Infrastructure unterstützt wird. Das neue Online-Dashboard wird die Berichterstattung der Sendepartner von SailGP perfekt ergänzen und es den Fans ermöglichen, auf detaillierte Informationen über die aufregendsten Rennen auf dem Wasser der Welt zuzugreifen, während sie sich den Live-Event-Feed ansehen. Ainslie sagte, sein Team finde die Plattform bereits von unschätzbarem Wert.

Ainslie sagte: „Eines der besten Dinge an der Liga ist die Datenanalyse in der Oracle Cloud, damit wir uns unser Boot und alle anderen Boote in Schlüsselmomenten der Rennen ansehen und versuchen können, herauszufinden, warum die Dinge passiert sind.“ . Es ist großartig, dass die Fans jetzt Zugang zu denselben Erkenntnissen aus dem Rennsport erhalten.“

Auf SailGP Insights powered by Oracle Cloud kann zugegriffen werden wie at SailGPInsights.com.

Das Wochenende darf man sich nicht entgehen lassen und es gibt noch limitierte Tickets für Fanerlebnisse. Um mehr zu erfahren und sich Ihre Tickets zu sichern, besuchen Sie SailGP.com/Sydney.

Für weiter entfernte Fans kann die Action in über 175 Territorien verfolgt werden, darunter live auf Fox Sports und KAYO in Australien. Alle Details finden Sie  SailGP.com/Watch.

SailGP Season Championship Leaderboard after 7 Events:

1 // Australia // 45 pts

2 // United States // 44 pts

3 // Japan // 44 pts

4 // Great Britain // 40 pts

5 // New Zealand // 36 pts

6 // Spain // 35 pts

7 // Denmark // 33 pts

8 // France // 31 pts

 

 

 

 

…………..

Copyright © 2019 F50 League LLC. All rights reserved.

 
 
 
 
Australia SailGP Team helmed by Tom Slingsby sails past the Sydney Opera House and Sydney Harbour Bridge during a practice race. Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 16 December 2021. Photo: Bob Martin for SailGP. Handout image supplied by SailGP
Tom Slingsby, CEO and driver of Australia SailGP Team, smiles before a practice session ahead of Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 15 December 2021. Photo: Brett Costello for SailGP. Handout image supplied by SailGP
SailGP fleet at the start of a practice fleet race ahead of Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 16 December 2021. Photo: Brett Costello for SailGP. Handout image supplied by SailGP
Denmark SailGP Team presented by ROCKWOOL helmed by Nicolai Sehested in action during a practice race. Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 16 December 2021. Photo: Bob Martin for SailGP. Handout image supplied by SailGP
Ben Ainslie, driver of Great Britain SailGP Team, looks on from the wheel during a break in a practice session ahead of Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 15 December 2021. Photo: Bob Martin for SailGP. Handout image supplied by SailGP
Nathan Outteridge meets young sailors at the Lane Cove 12ft Skiff Sailing Club as Japan’s Adopt-A-Club program with SailGP Inspire. Australia Sail Grand Prix presented by KPMG. 16 December 2021. Photo: Beau Outteridge for SailGP. Handout image supplied by SailGP
SailGP: Australia Sail Grand Prix 17 / 18.12. in Sydney mit Regattabahnplan

SailGP: Video Australia Sail Grand Prix 17 / 18.12. in Sydney mit Regattabahnplan