Schlagwortarchiv für: Lauriane Nolot

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Dieses Siegesgefühl wird für Lauriane Nolot oder Max Maeder nie langweilig

Winde völlig unterschiedlicher Stärke und Richtung für die Medal Series
Julia Damasiewicz und Denis Taradin kämpfen sich um die Bronzemedaillen
Nolot und Maeder triumphieren erneut, eine Woche nach dem Sieg in Österreich
endet die Kitefoil World Series mit einem großen Preisgeld-Höhepunkt in China

Die Kitefoil World Series Italy erreichte einen dramatischen Höhepunkt, als die zehn besten Männer und Frauen im Süden Sardiniens im neuen Medal Series-Format gegeneinander antraten. Letztendlich setzten sich die Vorfavoriten Max Maeder und Lauriane Nolot durch und gewannen Gold bei den Männern und Frauen, obwohl es auf dem Weg dorthin viele Wendungen gab.

Den ganzen Tag über kämpfte die thermische Meeresbrise mit der stärkeren Offshore-Brise des Mistral, was es sehr schwierig machte, eine faire Rennstrecke festzulegen. Außerdem war es für die Fahrer und ihre Caddies sehr schwierig, den richtigen Kite für die sich ständig ändernden Bedingungen auszuwählen.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

132977000001168795 zc v1 1697390436422 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 522 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Julia Damasiewicz (links) im Kampf mit Sofia Tomasoni (Vordergrund)

Der Wettbewerb des Tages begann mit den Ko-Runden eines neuen Medal Series-Formats, das eine Woche zuvor bei der Kitefoil World Series Traunsee in Österreich getestet wurde. Dies wäre jedoch das erste Mal, dass sowohl die Männer als auch die Frauen im K.-o.-Format antreten würden, das eine Reihe von K.-o.-Rennen mit vier Fahrern beinhaltet, bei denen die beiden Erstplatzierten in die nächste Etappe einziehen, während die letzten beiden aus dem Wettbewerb ausscheiden.

Um aus dem Repechage herauszukommen und das Viertelfinale, das Halbfinale und das Vier-Fahrer-Finale zu erreichen, wären große Konstanz und die Fähigkeit erforderlich, unter Druck zu liefern. Doch genau das gelang einem Mann und einer Frau. Denis Taradin aus Zypern und Julia Damasiewicz aus Polen sind zwei Individuen, die sich wahrscheinlich gar nicht so weit hinten in der Startreihenfolge hätten befinden sollen, aber keiner der beiden Fahrer war während der Eröffnungsserie mit 45 Brettern nach seinen üblichen Maßstäben besonders gut gesegelt eine belebte Startlinie.
132977000001168795 zc v1 1697390460242 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 525 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Denis Taradin (rechts) kämpfte sich von Platz 9 bis auf Bronze vor

Allerdings handelt es sich bei der Vier-Fahrer-Rennstrecke um ein anderes Spiel, das stärker auf Geschwindigkeit ausgerichtet ist und einen anderen Schwerpunkt auf Taktik legt. Der Start von Backbord zum Beispiel kann auf einer offeneren Rennstrecke ein starker Schachzug sein. Da sich die Windstärke und -richtung ständig änderte, war es ein angespannter Nachmittag am Poetto Beach, der möglicherweise erfahrenen Kiteboardern wie Taradin und Damasiewicz in die Hände spielte.

Es war ein Wunder zu sehen, wie sich die zypriotischen und polnischen Fahrer von einer Runde in die nächste und schließlich in ihr jeweiliges Finale kämpften. Auch die anderen Finalteilnehmer hatten ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Cameron Maramenides war diese Woche eine Offenbarung. Der griechische Fahrer hat gezeigt, dass er es mit den Besten der Welt aufnehmen und ihnen trotz seiner mangelnden Erfahrung einen guten Lauf für ihr Geld bieten kann.

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder
132977000001168795 zc v1 1697390488449 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 528 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Glückwunschumarmung für Maeder von Silbermedaillengewinner Boschetti

Sofia Tomasoni schaffte es in der letzten Gegenwind-Etappe ihres Halbfinales im Handumdrehen, vom dritten auf den ersten Platz zu segeln und ihren Platz neben Damasiewicz und den beiden, die sich aus der Eröffnungsserie qualifiziert hatten – Nolot und Breiana
Whitehead aus Australien – einzunehmen .

Im ersten Rennen des Damen-Finales beschloss Damasiewicz, ihr eigenes Ding zu machen, als sie am Backbord startete und auf die rechte Seite der Strecke hinausraste, während Nolot, Whitehead und Tomasoni auf der linken Seite aufs Meer hinausrasten. Als sie gemeinsam die Höchstmarke erreichten, lag die polnische Fahrerin deutlich vor ihren Konkurrentinnen.
132977000001168795 zc v1 1697390514004 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 533 rh

© IKA media / Robert Hajduk: Nolot triumphiert in den Top 10 der Mädchen

Allerdings hat der unbändige Nolot einfach das gewisse Extra an Tempo, besonders auf der Gegenwindstrecke. In der zweiten Runde nutzte die französische Fahrerin ihr überlegenes Tempo und ihre überlegene Größe, um den polnischen Konkurrenten zu überholen. So gewann Nolot das Rennen, gewann die Meisterschaft und feierte einen weiteren Sieg in einer äußerst erfolgreichen Saison für den französischen Favoriten. Whitehead holte ihr zweites Silber in zwei Wochen und Bronze für Damasiewicz.

Im Herrenfinale dauerte es nicht lange, bis Maeder sich einen frühen Vorsprung verschaffte. Lorenzo Boschetti aus Italien und Taradin drängten den Singapurer bis zum Ziel immer hart, aber das reichte nicht aus, um den Wettbewerb weiter voranzutreiben. Maeder gewann das Rennen, gewann Gold und sagte: „Das Gefühl des Siegens wird nie langweilig!“

132977000001168795 zc v1 1697390532950 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 532 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Ernsthafte Trophäen im sardischen Sonnenuntergang

Boschetti lag die ganze Woche über auf dem zweiten Platz und holte sich auf heimischen Gewässern eine wohlverdiente Silbermedaille, während Taradin seine zweite Bronzemedaille in einer Woche holte, nachdem er am Sonntag zuvor in Österreich das Gleiche geschafft hatte.

Vom Süßwasser-Wettbewerb am Traunsee bis zum Salzwasser-Showdown auf Sardinien an diesem Wochenende haben die Fahrer zwei sehr unterschiedliche Herausforderungen gemeistert, und nun wartet Ende November eine dritte. Nach zwei schnell aufeinanderfolgenden Veranstaltungen in Europa geht die Rennstrecke nächsten Monat zu ihrem Abschluss mit großen Preisgeldern in Zuhai über, wo die Champions 2023 bei der Kitefoil World Series China gekrönt werden.


ERGEBNISSE MÄNNER

1. Maximilian MäderSGPGold
2. Lorenzo BoschettiITASilber
3. Denis TaradinCYPBronze

ERGEBNISSE FRAUEN

1. Lauriane NolotFRAGold
2. Breiana WhiteheadAUSSilber
3. Julia DamasiewiczPOLBronze

VOLLSTÄNDIGE ERGEBNISSE
https://kitefoilworldseries.com/2023cagliari

132977000001168795 zc v1 1697390558197 andy 2023 10 15 kfws cagliari d4 534 rh
© IKA media / Robert Hajduk: Max Maeder sang sich durch die singapurische Nationalhymne

Jannis Maus & Florian Gruber GER auf Platz 7 und Platz 8

Kitefoil World Series Poetto Beach Sardinien gewinnen Nolot & Maeder

                    

IKA-Logo in Grau aktualisiert
Klassenvereinigung WhiteSolidMono klein
© 2022 International Kiteboarding Association. Alle Rechte vorbehalten
Erster Weltmeistertitel für Vodisek, Nr.6 für Moroz

Erster Weltmeistertitel für Vodisek, Nr.6 für Moroz

 

HÖHEPUNKTE

Starke auflandige Brise von 12 Knoten bis 20 Knoten, blauer Himmel und blaues Wasser am Strand von Poetto Toni Vodisek (SLO) gewinnt seinen ersten Weltmeistertitel Daniela Moroz (USA) gewinnt ihren sechsten Weltmeistertitel Silber- und Bronzemedaillen gehen an Frankreich, Singapur und Großbritannien Poetto Beach hob sein Bestes für den Schluss auf, mit starken auflandigen Winden und herausfordernden Wellen, um den Höhepunkt der Formula Kite World Championships 2022 in Cagliari, Sardinien, zu bestimmen. Die vergangenen sechs Tage haben alle möglichen Bedingungen hervorgebracht und den Kampf um die WM-Titel der Männer und Frauen zu einem wahren Allround-Test gemacht.

 
Symbol „Von der Community überprüft“
 


© Robert Hajduk/ IKA Media: Poetto Beach delivered strong offshore wind for the medal series
 

Daniela Moroz (USA) ließ es leicht aussehen, als sie im einzigen Rennen im Finale der Frauen zum Sieg vereitelte. Toni Vodisek (SLO) stürzte in seinem ersten Finalrennen, während Max Maeder (SGP) für Rennen zwei alle Plätze einnahm. Diesmal stürzte Maeder und Vodisek nutzte seine Chance und gewann den Weltmeistertitel mit einem 10-Meter-Big-Air-Jubel, kurz nachdem er die Ziellinie überquert hatte.

BRITISCHE DOMINIEREN DAS HALBFINALE DER FRAUEN

Im ersten Damen-Halbfinale musste Ellie Aldridge (GBR) nur ein Rennen gewinnen, um sich den Einzug ins Vierer-Finale zu sichern. Es war jedoch eine andere britische Fahrerin, Maddie Anderson (GBR), die nach einer überwältigenden Leistung bei den welligen Bedingungen einen Sieg aufs Brett brachte. Im nächsten Rennen kam Aldridge jedoch in Schwung und überquerte als Erste die Ziellinie und sicherte sich ihren Platz für die Endrunde.

Eine weitere britische Fahrerin, Katie Dabson (GBR), saß im anderen Halbfinale auf dem Logenplatz. Doch in zwei aufeinanderfolgenden Rennen erlitt Dabson in kritischen Momenten einige spektakuläre Auslöschungen. Die britische Fahrerin sah, wie ihr Vorsprung schwand, als Breiana Whitehead (AUS) und Gal Zukerman (ISR) mit jeweils zwei Matchbällen gleich zogen. In einem Who-beats-who-Szenario sah Dabson schließlich ihr Halbfinale und schloss sich Aldridge als zweitem Qualifikanten im Finale an.


© IKA Media: Ellie Aldridge (GBR) leads around the top mark

 

Vom Start im ersten Rennen des Finales gingen die beiden herausragenden Leistungsträger des Jahres 2022 früh in Führung. Lauriane Nolot (FRA) setzte sich beim Anflug auf die Luvbahnmarke knapp vor Daniela Moroz (USA) durch. Aber dann, ein Nolot-Sturz, und Moroz ging in Führung, die sie bis zum Ziel ausbauen würde. Sieg für Moroz, Silber für Nolot und Bronze für Aldridge.

FREUNDLICHE RIVALITÄT

Moroz verbrachte ihre prägenden Kitejahre in der Bucht von San Francisco und trainiert dort noch heute viel. „Das waren heute tolle Bedingungen, ich habe mich in den Wellen ziemlich wohl gefühlt“, sagte sie. „Ich musste dieses Jahr härter arbeiten als je zuvor und das Niveau wird weiter steigen. Ich bin super happy, hier gewonnen zu haben.“ Nachdem eine ununterbrochene fünfjährige Siegesserie bei allen Events Anfang dieses Jahres zu Ende ging, war Moroz‘ Glanz der Unbesiegbarkeit gebrochen. Nolot ist zu einer echten Bedrohung für den starken Griff des Amerikaners an der Spitze der Flotte geworden, daher war dies für Moroz ein süßer Sieg, um beim größten Event des Jahres wieder an der Spitze zu stehen. Während der Wille, sich gegenseitig zu schlagen, stark ist, sind Nolot und Moroz auch an Land die besten Freunde. Dies ist eine freundschaftliche Rivalität, die wahrscheinlich bis zu den Pariser Spielen im Jahr 2024 reichen wird.



© Robert Hajduk/ IKA Media: Lauriane Nolot trying to beat her friend Daniela Moroz

 

FRANZÖSISCH DURCH DAS FINALE

Axel Mazella (FRA) und Theo de Ramecourt (FRA) schafften es knapp, sich aus ihren jeweiligen Halbfinals zu qualifizieren, beide Franzosen sicherten sich ihren Platz im Finale neben Toni Vodisek (SLO) und Max Maeder (SGP), die sich bereits qualifiziert hatten von ihrer Leistung im Goldflottenrennen einen Tag zuvor.

Vodisek und Maeder gingen früh aus der Startlinie des ersten Finalrennens vor die Franzosen. Maeder bewegte sich voraus und führte Vodisek knapp an der Luvbahnmarke und begann, sich gegen den Wind zu strecken. Der Singapurer führte weiter und als Vodisek mit hoher Geschwindigkeit vor dem Wind stürzte, wurde Maeders Job noch einfacher. Nicht, dass irgendetwas bei den heutigen welligen Bedingungen einfach gewesen wäre.


© Robert Hajduk/ IKA Media: Full-on conditions for the four-rider finals

 

Nun waren die beiden Erstplatzierten punktgleich. Im nächsten Rennen war es jedoch Maeder, der in Windrichtung stürzte und sich nicht mehr erholte. Die französischen Fahrer konnten zunächst nicht mit Vodisek mithalten, obwohl de Ramecourt in der Schlussphase alle Register zog, um auf den Slowenen aufzuschließen. Es war nicht genug. Vodisek behielt die Nerven, überquerte die Ziellinie als Sieger und schoss mehr als 10 Meter in den Himmel, als er seinen ersten Weltmeistertitel feierte.

Maeder war unglücklich, Silber genommen zu haben, gab aber zu, dass er nicht gut genug gewesen war. Es stellte sich heraus, dass de Ramecourt von der UFD disqualifiziert worden war, weil er zu früh gestartet war, also ging die Bronzemedaille an Mazella.

© Robert Hajduk/ IKA Media: The women’s podium

Nachdem Vodisek bei der letzten Europameisterschaft hinter dem 16-jährigen Maeder Zweiter geworden war, drehte er den Spieß um gegen den jungen Singapurer und sieht aus, als würde er wieder zu seiner besten Form zurückkehren. „Maximilian hat mich gedrängt, mein Niveau zu steigern. Er ist so eine Inspiration in so einem jungen Alter. Ich hatte ein paar zweite Plätze und das gefällt mir nicht, also werde ich hart für die nächste Saison arbeiten, wenn ich nach Slowenien zurückkehre.“

Poetto Beach lieferte an den sechs Wettkampftagen ein breites Spektrum an Bedingungen. Für die 150 Fahrer aus 44 Nationen war es eine große Lernerfahrung, und Vodisek und Moroz haben eine neue Leistungslatte im Hochgeschwindigkeits-Kitefoiling gesetzt.


geschrieben von Andy Rice, Event Reporter

For more about the event: https://www.formulakite.org

© Robert Hajduk/ IKA Media: The Men’s Podium

Results Men
1SLO  Toni Vodisek    
2SGP  Maximilian Maeder 
3   FRA  Axel Mazella 
    
Results Women
1USA  Daniela Moroz    
FRA  Lauriane Nolot 
3   GBR  Ellie Aldridge 
    
Full results: https://www.formulakite.org/2022worlds
 
2022 Formula Kite World Championships – final day 
 
 
 
 

Upcoming Events


Formula Kite Open Pan American Championships
7 – 13 November 2022
São Luis Maranhao (BRA)
more

About IKA
 

The IKA was formed to give an international platform to the skills and talents of competition kiteboarders throughout the world.  Since 2008, the IKA has been developing competition formats and rules as a class association within World Sailing, with the ambition of securing kitesurfing an Olympics berth.  Besides the Olympic kite racing format, several professional tours are sanctioned by the IKA.

About Formula Kite
 

The Formula Kite Class emerged from kiting’s course-board racing discipline, latterly embracing kite hydrofoil’s rapid, cutting-edge developments.  By limiting equipment the class’s aim is to create a level playing field, ensuring the best athletes win.  Formula Kite is the chosen equipment for several Regional Games like the Central American & Caribbean Games, the PanAmerican Games as well as for the World Beach Games and the kiteboarding event in the Paris 2024 Olympics

About the KiteFoil World Series

 

The IKA KiteFoil Class’s premier World Series was launched by the IKA in 2014 to provide an international stage for the fast-emerging discipline of kite hydrofoil racing.  It remains an “open” unregulated class, allowing elite racers to use prototype hydrofoil boards and kites to spur ongoing progression and ensure it retains its place as one of the fastest, most efficient and exciting of all sailing disciplines.  The KiteFoil Class world champions will be declared on the basis of the tour results of the KiteFoil World Series.
About A’s Youth Foil Class
 
The IKA A’s Youth Foil class has been designed to give the best kiteboarding youngsters a platform to progress towards the Olympic Formula Kite Class on affordable one-design equipment. Two age categories – U17 and U15 – for boys and girls compete on the same hydrofoil, board, and kites (maximum 3). The long term committment of the builders (Moses and Ozone) allow MNAs, clubs and parents to safely invest into the Olympic kitefoil pathway.
Formula KiteFormula Kite
KiteFoil World SeriesKiteFoil World Series
A's Youth Foil ClassA’s Youth Foil Class
@kiteclasses@kiteclasses
@kiteclasses@kiteclasses
@kiteclasses@kiteclasses
Formula KiteFormula Kite
KiteFoil World SeriesKiteFoil World Series
A's Youth Foil ClassA’s Youth Foil Class
 

Toni Vodisek x Daniela Moroz gewinnen Formula Kite Weltmeisterschaft 2022

Toni Vodisek x Daniela Moroz gewinnen Formula Kite Weltmeisterschaft 2022

 
 

Herren Halbfinale A

Herren Halbfinale B

 
 

Finale

Damen Halbfinale A

Damen Halbfinale B

POS COMPETITOR 123456

USA1Daniela Moroz00000

FRA2Lauriane Nolot200000

GBR3Ellie Aldridge 300000

 GBR92Katie Dabson 400000
  WETTBEWERBER 123456



Video Formula Kite Weltmeisterschaft 2022 3.Tag

Video Formula Kite Weltmeisterschaft 2022 3.Tag

 
 

 

 
HÖHEPUNKTE
  • Eine Mistral-Offshore-Brise von 5 bis 12 Knoten schüttelt das Rudel an Tag 3 durch
  • Daniela Moroz (USA) ist die einzige Fahrerin, die noch alle Rennen gewonnen hat
  • Bei den Männern bleibt Toni Vodisek (SLO) an der Spitze
  • Das Ende des Qualifyings bedeutet eine Enttäuschung für diejenigen, die auf den Ruhm der Goldflotte gehofft hatten

Die ablandige Mistral-Brise sah vielversprechend aus, kam aber am dritten Tag der Formel-Kite-Weltmeisterschaften 2022 in Cagliari, Sardinien, 

nur halb zum Erliegen.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Riccardo Pianosi (ITA) war der schnellste Finisher bei den Männern

Für die Rider, die sich dafür entschieden haben, die letzten Lepanto Formula Kite European Championships in Nafpaktos, Griechenland, auszusetzen, war dies ein Tag, um zu beweisen, dass sich die zusätzliche Trainingszeit außerhalb von Poetto Beach gelohnt hatte.

OFFSHORE SHIFTY
Daniela Moroz (USA) verzichtete auf die Verteidigung ihres EM-Titels, um ihre Chancen auf die WM-Titelverteidigung zu verbessern. „Wir hatten in dieser Saison nicht viele Offshore-Renntage auf der Rennstrecke und ich wollte früh hierher kommen, um die ganze Bandbreite an Bedingungen zu erleben, die Cagliari bietet“, sagte der Amerikaner. Es gab heute nur ein Rennen für die Frauen, aber Moroz hat zumindest ihre Seite der Qualifikationsläufe gewonnen und zählt perfekte fünf Siege aus fünf Rennen.

© IKA Media: Ellie Aldridge stützt sich auf ihre Skiff-Segelerfahrung

Lauriane Nolot (FRA) gab zu, dass sie die heutigen taktischeren Bedingungen nicht genoss, obwohl ein zweiter Platz für die schnelle Französin alles andere als eine Katastrophe war. „Flaches Wasser, die ganze Flotte war auf 21-Quadratmeter-Drachen und alle fuhren die gleiche Geschwindigkeit“, sagte Nolot, der es gewohnt ist, bei welligen Bedingungen einen Geschwindigkeitsvorteil auszunutzen. Sieger des Rennens wurde Ellie Aldridge (GBR), Teil des britischen Kaders, die auch die Europameisterschaft für mehr Trainingszeit auf Sardinien verpasst hatte. 

© Robert Hajduk/ IKA Media: Denis Taradin (CYP) sagte, er ziehe sich heute zurück

„Heute war eine Erinnerung daran, dass wir mit Sicherheit die richtige Entscheidung getroffen haben, mehr Zeit hier zu verbringen“, sagte Aldridge, Vizeweltmeister des letzten Jahres. „Das Offshore-Zeug ist sehr taktisch. Es geht darum, zu erkennen, woher der Druck kommt, die großen Löcher zu vermeiden und sicherzustellen, dass Sie den richtigen Winddreher nehmen, um den besten Druck zu erreichen. Je mehr man darin segelt, desto mehr gewöhnt man sich daran und weiß, was man davon erwarten kann.“

ALTMODISCHE SEGELFÄHIGKEITEN
Aldridge wechselte zum Kiten, nachdem er mit Jollenrennen aufgewachsen war, darunter zwei Jahre als 49erFX Olympic Skiff. „Ich denke, dass ein seglerischer Hintergrund einem an einem taktischen, zwielichtigen Tag, wie wir ihn heute hatten, wirklich hilft“, sagte sie. Ebenfalls gut läuft eine weitere ehemalige 49erFX-Seglerin, Leonie Meyer (GER), die vom 49er-Olympiasieger und jetzt kitesurfenden Iker Martinez trainiert wird. Meyers 2. Platz im Rennen hinter Moroz bringt den Deutschen auf den dritten Gesamtrang vor dem Gold-Flotten-Wettbewerb am Freitag.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Offshore-Brise war ein taktisches Minenfeld

VODISEK & MAZELLA VERMEIDEN DIE SCHLAGLÖCHER

Zwei Rennen für jede der drei Qualifikationsgruppen in der Männerflotte, und aus diesen sechs Rennen gingen sechs verschiedene Sieger hervor. Keiner der mehrfachen Rennsieger hat heute ein Rennen gewonnen, aber zwei zweite Plätze halten Toni Vodisek (SLO) an der Spitze des Stapels, während Axel Mazella (FRA) punktgleich mit dem Slowenen ist, wenn man den Streich berücksichtigt. Die beste Leistung des Tages kam von Riccardo Pianosi (ITA), der mit 1,2 Punkten auf den 8. Gesamtrang aufstieg. Wenn man bedenkt, dass Pianosi keinen früheren Hintergrund im Wassersport hat, sondern aus einem Straßenleben mit Parkour und Skateboard kommt, ist es beeindruckend, dass der athletische Italiener solch schwierige, taktische Bedingungen verstanden hat.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Valentin Bontus (AUT) verpasste den Gold-Flottenschnitt nur knapp

Der 17-jährige Italiener musste oft im Schatten des 16-jährigen Max Maeder (SGP) leben und holte zweimal hinter dem zweifachen Jugendweltmeister aus Singapur die Silbermedaille bei den Jugendweltmeisterschaften. Heute erlitt Maeder jedoch einen seltenen Formfehler, als der Singapurer mit 9,10 Punkten auf den 9. Gesamtrang zurückfiel, 3 Punkte hinter Pianosi.

KEIN Pech

Wie immer erlaubte sich der klügere Maeder keine Ausreden. „Vielleicht hatte ich etwas Pech, aber vielleicht auch nicht. Jemand ist vor mir abgestürzt und ich konnte ihm nicht rechtzeitig ausweichen, also muss ich vielleicht besser an meinem räumlichen Vorstellungsvermögen arbeiten. Und in der anderen Wettfahrt startete ich mit Backbordschlag hinter der Flotte, um auf die meiner Meinung nach bessere Brise zu zielen, und sie kam nicht für mich durch. Rückblickend hätte ich an Steuerbord starten und bei der Flotte bleiben sollen.“

© Robert Hajduk/ IKA Media: Max Maeder (SGP) denkt über verpasste Gelegenheiten

nach Denis Taradin (CYP) erzielte in seinen Rennen 3,1 Punkte und brachte den zypriotischen Fahrer auf den dritten Gesamtrang. „Im Wasser gab es wieder Belüftungsprobleme, also habe ich nicht zu viel Druck gemacht“, sagte Taradin trotz seiner guten Ergebnisse. „Mein Ziel war es, in der Mitte des Kurses zu bleiben und nicht zu sehr an die Ränder zu drängen. Es ist für alle schwieriger, weil der Wind böiger und wechselhafter ist. Man muss die Böen wirklich sehen und entsprechend reagieren können.“ Es wären heute vielleicht zwei Siege für Taradin gewesen, wenn er nicht eine Plastiktüte auf seinem Blatt aufgehoben hätte. „Ich musste langsamer werden, um es abzuschütteln, und Theo [de Ramecourt – FRA] fuhr an mir vorbei. Dagegen kann man nicht viel machen, wir müssen uns darum kümmern.“

© Robert Hajduk/ IKA Media: 3,1-Ergebnisse heben Benoit Gomez (FRA) auf den 7. Gesamtrang

Das Ende des Qualifyings ist für einige die Erleichterung, in die Goldflotte vorzudringen, für andere die Qual, es einfach zu verpassen. Valentin Bontus (AUT) traf eine halb untergetauchte Wasserflasche, die am Meeresboden verankert war, und stürzte um zwei Plätze und vier Punkte aus der Goldflotte heraus. „Es ist frustrierend, weil es meine Folie kaputt gemacht hat, ich konnte nicht weitermachen. Ich schätze, es war etwas, das ein Fischer ins Wasser gelegt hat, und es sieht so aus, als hätte ich es gerade verpasst, deswegen eine Goldflotte zu machen.“ Das sind die Frustrationen beim Hochgeschwindigkeits-Foilen, wenn etwas schief geht. „All part of the game“, ist an Tagen wie heute ein oft gehörter Ausdruck.

BEREIT, LIVE ZU GEHEN

Am Freitag werden die 150 Fahrer in Gold, Silber und Bronze neu organisiert. Ab 13:15 Uhr Ortszeit wird das Gold Fleet Racing auf YouTube und Facebook live übertragen.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Was dahintersteckt…

Ergebnisse Männer
1SLO  Toni Vodisek  6 p   
2FRA  Axel Mazella  6 p
3   CYP  Dennis Taradin  12p
    
Ergebnisse Frauen
1Vereinigte Staaten von Amerika  Daniela Moros  4p   
FRA  Lauriane Nolot  4p
3   GER  Leonie Meier  14p
    
Vollständige Ergebnisse:https://www.formulakite.org/2022 Welten
 
 
 
 
2022 Formula Kite World Championships

2022 Formula Kite World Championships

2022 Formula Kite World Championships

Cagliari, Italien 08. – 16. Oktober 2022

 

 

 

RangLycra-Nr.HelmNameNat.VereitelnDrachenSponsorenJOBCTGesamtNetto
 101Adam FarringtonChubangaOzon 2003   
 112Alexander BachewFliegende SardineOzon 1997   
 142Alexander EhlenChubangaFlysurferBsr, Yachtclub Monaco, Tini le Maraîcher2001   
 126Angelo SolChubangaGinGin Drachen, FlyGroove2005   
 177Bernat CortesChubangaFlysurferRFEV, Vela.cat, E211992   
 150Cameron MaramenidesChubangaOzonEPICKITES / HYPERFLEX NEOPRENANZUG / GAC BOARD / OZON / FLYSURFER / CHUBANGA / IATROFOLOGIE2002   
 184Daniel SpratleyChubangaFlysurferLucy1996   
 138Dennis TaradinChubangaFlysurferKingwinchWakePark // TFB1996   
 144Dor ZarkaChubangaOzon 1994   
 114Duuk Van HeesLevitazOzonKitekings.nl, Bar de Stulp, Allianz2005   
 135Flavio FerronLevitazFlysurfer 2001   
 192Gauthier LefèvreChubangaOzon 1986   
 159Hector PaturauChubangaGinGIN/Dodo Industries/WAIS/Helly Hansen/RTYF1998   
 183Jakob JohnsenChubangaF-EinsF-ONE, MANERA, ROBLINE1971   
 122Jannis MausLevitazFlysurfer 1996   
 120Jis Van HeesLevitazOzonSinalco, Kitekings.nl, Infexion, Allianz, Quaestus2003   
 172Kiko PeiroChubangaFlysurferPROYECTO FER, FLYSURFER, CUBANGA.2003   
 155Lukas Walton-KeimChubangaOzonYachting NZ, HPSNZ, Wings & Waves, Hustle NZ, Atom HH.1996   
 123Mann GustafssonChubangaFlysurfer 1999   
 132Martin DolencChubangaFlysurferFlysurfer, Temavento, SK-Shapes, Robline, Forward Wip, OSRH2000   
 115Po Chak LeungLevitazFlysurferHKSI2000   
 188Qibin HuangLevitazFlysurferASICS, TARIFA-BRETT2006   
 134Riccardo PianosiChubangaFlysurfer 2005   
 168Sam DickinsonChubangaOzon 2005   
 186Sebastian DukosChubangaF-EinsFone Spanien / Manera Spanien2002   
 161Thomas BecketChubangaOzon 1974   
 167Tiger TysonChubangaFlysurferPampelmuse, Vorwärtswippen, Ozean2002   
 165Tomás JuskaChubangaFlysurferFAMILIE1983   
 146Toni VodisekLevitazOzonOZON, LEVITAZ, JZS, LUKA KOPER2000   
 149Valentin BontusLevitazFlysurferlevitaz, flysurfer2001   
 171Vojtech KoskaChubangaOzonTJ Sailing Palava2005   

 

2022 Formula Kite World Championships

Cagliari, Italien 08. – 16. Oktober 2022

Aufträge der BLAUEN FLOTTE für das 1. Quartal bis 11. Oktober 2022

RangLycra-Nr.HelmNameNat.VereitelnDrachenSponsorenJOBCTGesamtNetto
 178Alessio BrasilienChubangaFlysurfer 1992   
 143Alexander LandwehrChubangaFlysurferAction Sports WA, Flysurfer, WAIS, Ron Tough Yachting Foundation, Australian Sailing Futures1992   
 191André OlsonChubangaOzonIch selbst, R-Tech-Lösungen1999   
 182Anthony PicardChubangaF-Eins 2000   
 189Arthur BraunChubangaOzon 2000   
 154Axel MazellaChubangaOzonOzon, Bataillon Joinville, Engie, VW FOCH, BPMED, TFB, L’aventure1997   
 136Bruno LimaLevitazFlysurfer 1999   
 140Bruno LoboLevitazOzonAudiolar/Gov.Maranhao/Kitley/egroup/TFB1993   
 110Daan BauteChubangaOzonIcaruskitesurfshop, Sabfoil, Ozonekites2005   
 170Deury Javier CornielLevitazOzonRedBull, Cabrinha, CRESO, COD2000   
 131Ejder GinyolChubangaOzon 1978   
 181Evan HeffernanChubangaOzonRundfunktechnologien und -dienste, STFYC/STFSF, Skiff Sailing Foundation1998   
 190Florian GruberLevitazFlysurfer 1993   
 195Kerl BrückeLevitazFlysurfer 1999   
 180Jacobo Espi VanoChubangaF-EinsMarina-Performance-Seile / bluebananabrand / SOMVELA / RFEV2002   
 111Jakob BalewiczLevitazOzonPZZ, SKZ, Villa Gegenwind2008   
 141Jean de FalbaireChubangaGinBARNES Mauritius / Necker Gestion Privée / RM-Club / Preskil1998   
 157Johann BeckettChubangaOzonPapa1999   
 104Joseph WestenChubangaFlysurferKAT,Sap&Yo Thailand2004   
 198Kai KalderChubangaFlysurferSHW BRAW STFYCSF1993   
 105Karl MäderLevitazFlysurferWAKATOBI2008   
 199Lochy NaismithLevitazOzon 2002   
 187Michael BroderLevitazFlysurfer 1986   
 129Noah RuncimanLevitazOzonHouston Kitesurfen2002   
 109Roderick PijlsChubangaFlysurferProtestsportbekleidung, Appletree, Sportzot, Allianz1991   
 173Sucheol ChoLevitazF-Eins 1978   
 158Tomás Pires de LimaChubangaOzonPPL / PMM Coaching / FPVela2000   
 113Vasileios LivasLevitazOzonOptimales Yacht Racing Team2004   
 196Whatcharpong JunthamChubangaOzon 1993   
 185Jael PazChubangaFlysurfer 1996   
 148Zohar HaruviChubangaFlysurferBuyMe, Extreme Reisen, Yamit2000   
Bild

2022 Formula Kite World Championships

Cagliari, Italien 08. – 16. Oktober 2022

Einsätze der ROTEN FLOTTE für das 1. Quartal – 11. Oktober 2022

RangLycra-Nr.HelmNameNat.VereitelnDrachenSponsorenJOBCTGesamtNetto
 197Alejandro ClementChubangaFlysurferProyecto FER, Dakine, Lip-Sonnenbrille1988   
 156Benoît GomezChubangaGin 2000   
 194Bruce KeßlerLevitazOzonSwiss Sailing Team, Swiss Kitesailing Association, SK Shapes, Riftboards, Bergamin Gebäudehülle AG1999   
 121Daniel LeowLevitazOzon 1978   
 147Dvir AzulayChubangaFlysurfer 1997   
 166Haoran ZhangLevitazFlysurfer 2000   
 124Hiro KaramonLevitazOzonDuotonejapan Ionjapan MKsurf Mourick LipSonnenbrille2003   
 160Jan MarciniakChubangaFlysurferPolnischer Yachtverband, KS AQUA Wloclawek, soulriders.pl1998   
 162Jan VoesterChubangaOzon 2004   
 119Lorenzo BoschettiChubangaFlysurfer 2000   
 193Lukas FonsecaLevitazOzonkitley2006   
 164Mac MorrinChubangaFlysurferKingston Yacht Club, Wind Athletes Canada, Sail Canada1992   
 102Maksymilian ZakowskiLevitazFlysurferPolnischer Yachtin-Verband1994   
 133Mario CalbucciLevitazGin 1996   
 152Markus EdelgranChubangaFlysurferTFB – SK Formen – Robline – USST1993   
 139Martin JensenChubangaF-Eins 1975   
 169Matthias MainiChubangaFlysurfer 2005   
 175Maxim NocherChubangaFlysurfer 1994   
 117Maximilian MäderLevitazFlysurferYeos, Norqain, Flysurfer, Levitaz, Forward WIP, Wakatobi2006   
 145Nicolas ParierChubangaOzonLynch Associates FDJ OZONE Bataillon Joinville Chubanga Julbo Gottifredi Maffioli Hydro1995   
 128Pedro AfonsoFliegende SardineOzonVianalocals / Viana do Castelo Cidade Europeia do Desporto 20232002   
 174Piotr SzymiecChubangaFlysurferPolski Związek Żeglarski, SKŻ Ergo Hestia Sopot2006   
 116Rune MiyoshiLevitazFlysurfer 2003   
 137Scott WeißkopfLevitazFlysurferTownsville Yachtclub2002   
 163Sirawit PrangsriChubangaOzonSAP KITE THAILAND1999   
 176Sven van de kampLevitazFlysurferAllianz, vdk vastgoed, Flysurfer1999   
 151Tamás DeakLevitazFlysurferAEndrophin, adrenalinsportok.hu, kameleo.io1993   
 179Theo von RamecourtLevitazFlysurferFLYSURFER – LEVITAZ – BP NORD – GARMIN – SK-FORMEN – HYDRO1997   
 130Victor Alfonso Bolanos LópezChubangaOzonMinisterio del deporte, Comité olímpico Colombiano y Federación colombiana de vela1994   
 153Zac PullenChubangaFlysurfer 1993   
Dieses Event wurde mit der Sailwave Scoring Software gewertet

2022 Formula Kite World Championships

Cagliari, Italien 08. – 16. Oktober 2022

LILA FLEET-Zuweisungen für das 1. Quartal bis 11. Oktober 2022

RangLycra-Nr.AussaatHelmNameNat.VereitelnDrachenSponsorenJOBCTGesamtNetto
 271Gisela Pulido BorrellChubangaOzonAdidas, WW, Iberdrola, Tag Hauer, AlPro, Diputación de Cadiz1994   
 324Daniela MorosLevitazFlysurferFlysurfer, Levitaz, Mirabaud, Tarifa Foil Boards, Robline, SK Shapes2001   
 235Gal ZukermannChubangaOzon 2003   
 198Ellie AldridgeChubangaFlysurfer 1996   
 519Annelous LammertsChubangaOzonDBZB, Team Allianz, Dakine, KRZV de Maas1993   
 4112Maddy AndersonChubangaFlysurferRobline, SK Formen1995   
 2513Jessie KammannLevitazFlysurfer 2000   
 7816Tiana LaporteChubangaGin 1996   
 7517Jemima CrathorneChubangaOzonBritisches Segelteam1997   
 7721Anais Mai DesjardinsChubangaFlysurferBanque Populaire du Nord, Fondation de l’université de lille, hyundai dunkerque, ythak2000   
 5322Maggie Eillen PescettoChubangaFlysurfer 2000   
 6325Alina KornelliChubangaFlysurferVW, CORE, Dakaine, Julbo, Sooruz2000   
 4226Isabela SatrjanChubangaFlysurferUKŻ Wiking Torun, Polnischer Yachtverband, Aquaphor Polen1999   
 7930Benyapa JantawanChubangaOzonKiteboarding Association Thailand1984   
 6532Maria Do Socorro ReisChubangaFlysurferGOVERNO DO MARANHÃO, FRIBAL, AUDIOLAR, KITLEY1984   
 7235Kirsty ObrienChubangaOzonImmer Kiting, Shawn, Jack und Molly1987   
 3736Maria Lizeth Loaiza RojasChubangaOzonFederación colombiana de Vela1987   
 7143Elena LangwilerLevitazOzon 1996   
 6148Francesca MainiChubangaOzon 2002   
 5752Yagmur ThunfischChubangaOzon 2005   
 3854Natalija LeschkoChubangaOzon 1996   
 fünfzehn60Karolina LarsonChubangaF-EinsTRIOWORLD & F-One Schweden1989   
 1863Noora RussolaChubangaFlysurferNormet, Freja1994   
 3068Virag SzenasiLevitazFlysurfer 1987   
 4370Marija DolencLevitazOzon 2007   
 10999Wan LiLevitazGin 2001   
 11999Chenxue LiuLevitazFlysurfer 2004   
 22999Die junge Eun LeeLevitazF-Eins 1993   
 45999Aija AmbrasaChubangaOzonVeja1985   

 

2022 Formula Kite World Championships

Cagliari, Italien 08. – 16. Oktober 2022

GRÜNE FLOTTE-Aufträge für Q1 – 11. Oktober 2022

RangLycra-Nr.AussaatHelmNameNat.VereitelnDrachenSponsorenJOBCTGesamtNetto
 542Lauriane NolotLevitazOzonFFV – LEVITAZ – BLUEFOXBOARDS – WIP – RAILEY1998   
 593Sofia TomasoniChubangaFlysurfer 2000   
 646Leonie MeierChubangaFlysurfer 1993   
 587Heloise PegourieChubangaFlysurfer 2004   
 3610Gedicht NeulandChubangaOzonEngie, Ozon, TFB, LCS, Chubanga, Nutripure2000   
 6211Katie DabsonChubangaOzonBritisches Segelteam1996   
 2614Julia DamasiewiczChubangaOzon 2004   
 35fünfzehnAlexia FancelliChubangaOzonFFV, Sushiman INSEP, Soöruz1992   
 1318Maya AshkenaziChubangaOzon 2002   
 1720Magdalena WoyciechowskaChubangaFlysurferFlysurfer, PYA2004   
 6023Lilie JungChubangaOzon 1998   
 2924Derin AtakanChubangaFlysurfer 2006   
 5527Justina KücheLevitazOzonOzone Neuseeland, Hochleistungssport NZ, C-Tech1989   
 3429Breiana WhiteheadLevitazFlysurferLevitaz; Flysurfer; WIE2000   
 2433Jane TaylorLevitazGinGin Kiteboarding Australien1984   
 5634Dominika SawickaChubangaOzonPolnischer Yachtverband, SKZ Ergo Hestia2004   
 4040Adelaida Marquenie RocaChubangaOzon 1991   
 3142Monika ZizlawskaChubangaOzon 1983   
 1450Lysa KavalChubangaF-EinsRailey Kleidung / Gazel Energie2004   
 1251Marie Eve MayrandLevitazFlysurfer 1980   
 2056Chloë RevilChubangaFlysurferCNBPP, Xvoiles, La Baule2003   
 3358Zoë BoutangLevitazOzonBiocyte, ShowroomLe13, SweetProtection2004   
 4465Martyna DakowiczChubangaOzonF-One, Adrenajen, Immer Kiten1985   
 3967Emily BugejaLevitazFlysurferRoyal Vancouver Yacht Club1999   
 4771Margot FolgadoChubangaFlysurfer 1990   
 2880Dominika BraunovaChubangaGin 2005   
 16999Karolina JankowskaFliegende Sardine Sun4hel2010   
 21999Mafalda Pires de LimaFliegende SardineFlysurferAlphaRopes, FPVela, PMMCoaching, PLL1998   
 76999Jingle ChenChubangaFlysurfer 2000   
Dieses Event wurde mit der Sailwave Scoring Software gewertet

Bild



Formula Kite Europameisterschaft 2022 Nafpaktos GRE

Formula Kite Europameisterschaft 2022 Nafpaktos

Nolot und Maeder gewinnen Europameisterschaft in Starkwinddrama

 

 
Nolot und Maeder gewinnen Europäer in Starkwinddrama
 

HÖHEPUNKTE

  • 15 bis 20 Knoten Wind aus Südwest im Golf von Patras
  • Rasante 6-Minuten-Rennen sind vollgepackt mit Spritzern, Stürzen und Verwicklungen
  • Lauriane Nolot gewinnt den Europameistertitel der Frauen für Frankreich
  • Der Singapurer Max Maeder gewinnt das Event zum zweiten Mal in Folge
  • Toni Vodisek aus Slowenien wird Kontinentaleuropameister

Lauriane Nolot (FRA) und Max Maeder (SGP) überlebten einen dramatischen Tag mit starkem Wind und wurden die weiblichen und männlichen Gewinner der Lepanto Formula Kite European Championships 2022 in Nafpaktos, Griechenland. Da Maeder aus Singapur stammt, ist der zweitplatzierte Toni Vodisek (SLO) der bestplatzierte europäische Finisher im Wettbewerb und wird Europameister.


© Robert Hajduk/ IKA Media: Starke Windbedingungen am letzten Tag

Sowohl die französischen als auch die männlichen singapurischen Fahrer machten mit ihren Finalrennen kurzen Prozess und beendeten die Meisterschaft im allerersten Lauf ihrer jeweiligen Wettbewerbe. Während sie es vielleicht einfach aussehen ließen, gab es im Halbfinale viele Beweise dafür, dass Südwestwinde mit Böen von bis zu 20 Knoten alles andere als einfache Bedingungen für Kitefoiler waren, die mit bis zu 35 Knoten durch die Wellen flogen.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Toller Zuschauersport für die Fans und Mitfahrer am Ufer

MAEDER IST SPITZENMANN

Riccardo Pianosi (ITA) und Benoit Gomez (FRA), die am Ende des Gold-Flottenfinals mit 25 Fahrern jeweils auf den Plätzen drei und vier landeten, benötigten in den beiden Halbfinals nur einen Sieg ihrer Mannschaft. Beide schafften es, das Halbfinale in ihren ersten Heats zu beenden und erreichten das Finale.

Maeder startete etwas langsam aus der Reihe und hatte einiges aufzuholen, während Vodisek, Gomez und Pianosi sehr gute Starts hinlegten. Vodisek kämpfte um die Führung, bis eine Wasserung nahe der Luvbahnmarke den Slowenen auf den letzten Platz zurückwarf. Maeder kam schnell zurück und bei der Leefahrt mit fast 35 Knoten lagen Gomez und Maeder Kopf an Kopf. 


© Robert Hajduk/ IKA Media: Maeder (links) gewinnt den Gesamttitel, Vodisek (rechts) ist europäischer Spitzenreiter

Auf der letzten Luvstrecke schob sich Maeder an die Spitze, Gomez immer noch dicht auf den Fersen. Der Franzose setzte den Teenager aus Singapur die ganze Zeit unter Druck, aber Maeder schlug in die Luft, als er die Ziellinie siegreich überquerte und sich den Europameistertitel sicherte.

HALBFINALE BEACH PROTEST DRAMA

Im ersten Halbfinale der Damen machte Gal Zukerman (ISR) kurzen Prozess mit dem Wettkampf. Die israelische Fahrerin, die bereits am Matchball saß, fuhr solide zu einem Rennsieg und sicherte sich ihren Platz im Finale. 


© Robert Hajduk/ IKA Media: Pulido (rechts) in entschlossener Proteststimmung gegen Newland (links)

Im Halbfinale der anderen Frauen war es nicht ganz so einfach. Im ersten Heat war Poema Newland (FRA) fehlerfrei. Der Franzose übernahm die Führung und baute den Vorsprung bis zum Ziel auf über 500 Meter aus. Sie müsste jedoch noch zwei weitere Rennen gewinnen.

VERHEDDERT

Gisela Pulido (ESP) war die Halbfinalistin, die nur einen Heat gewinnen musste und schon im Finale stand. Im zweiten Lauf war Pulido in einen engen Kampf mit Newland verwickelt. Gegen Ende des letzten Laufs halste Newland knapp vor ihrem spanischen Rivalen, aber die Französin verfehlte ihr Manöver und hatte einen Wasserschaden. Pulido tat ihr Bestes, um den Absturz zu vermeiden, aber ihre Drachen verhedderten sich. Izabela Satrjan (POL) schoss an den angeschlagenen Fahrern vorbei, um einen Rennsieg zu erzielen und sich auf den Matchball zu bringen.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Nolot überholt Pulido zum Sieg

Newland musste das nächste Rennen gewinnen, um ihre Finalhoffnungen am Leben zu erhalten. Der Franzose gewann das Rennen knapp, aber Pulido protestierte gegen Newland wegen eines kurzen Zusammenpralls der Drachen. Mit einer angespannten Anhörung am Strand, als die Fahrer mit ihren Drachen über den Köpfen vor den drei internationalen Juroren standen, warteten sie auf das Ergebnis. Nach wenigen Minuten kam die Jury zu einem Urteil. Newland disqualifiziert, Pulido bis ins Finale.

NOLOT ÜBERNIMMT DIE INNENLINIE

Pulido startete erneut, direkt zurück in den Finalkampf gegen Zukerman und die Franzosen Jessie Kampman und Nolot. Als sie aus der Linie starteten, hatte Nolot einen kurzen Splashdown durch eine Schurkenwelle, stand aber in kürzester Zeit auf und lief. Trotz des Rückschlags hatte Nolot bei der Luvmarke ihre überlegene Geschwindigkeit genutzt, um mit den Spitzenreitern gleichzuziehen.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Das Podium der Frauen

Pulido war schneller in Lee und eroberte die Führung durch die Leebahnmarke zurück. Die Spanierin hatte den Franzosen bis zur letzten Halsenmarke im Nacken. Pulido machte eine weite Kurve, um in Sicherheit zu sein. Nolot sah ihren Moment, der in einem riskanten Manöver um das Innere geschnitzt wurde. Es funktionierte. Nolots Risiko führte zu ihrer Belohnung, als sie über die Ziellinie stürmte und den europäischen Titel in gebieterischem Stil eroberte.

WELTEN IN EINER WOCHE

Für die Gewinner ein Moment zum Feiern, für die Verlierer ein paar Tage, um ihre Wunden zu lecken und sich neu zu formieren, bevor die Formel-Kite-Weltmeisterschaften in nur einer Woche in Cagliari im Süden der idyllischen Insel Sardinien beginnen. Maeder und Nolot haben sich als Favoriten für den Weltmeistertitel ausgemacht, aber beim Kitefoilen ist nichts sicher.

© Robert Hajduk/ IKA Media: Das Podium der Männer

Ergebnisse Männer
1SGP Max Mäder    
SLO Toni Vodisek   
3   FRA Benoît Gomez  
    
Ergebnisse Frauen
1FRA  Lauriane Nolot     
FRA  Jessie Kammann  
3   ESP  Gisela Pulido  
    
Vollständige Ergebnisse:  https://www.formulakite.org/2022europeans