Schlagwortarchiv für: Kiting

Gisela Pulido eine von 400 Seglerinnen

Gisela Pulido eine von 400 Seglerinnen

 
  
CMSAP - C'an Pastilla
 
 
 

Gisela Pulido eine von 400 Frauen

 

Ein paar Wochen bevor sie an ihrer ersten Trofeo Princesa Sofía Mallorca teilnimmt, nimmt die Spanierin Gisela Pulido unter der Flagge des Königlichen Spanischen Segelverbands teil, wenn sie in der Bucht von Palma antritt. Die mehrfache Weltmeisterin im Kitesurfen erzählt uns, was sie von der ersten großen Veranstaltung der olympischen Klassen im Jahr 2022 erwartet und wie sie sich an das neue Formula Kite-Format anpasst und welche Erfahrungen sie in einer Sportart macht, die zum Leuchtturm für Chancengleichheit im Sport wird. Sie ist eine der mehr als 400 Seglerinnen, die an der Sofia teilnehmen werden.

 

Club Nàutic S’Arenal
 

Die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca wird erneut die weltbesten Spezialisten aus den zehn olympischen Segeldisziplinen versammeln, die vom 1. bis 9. April 2024 in Mallarca gegeneinander antreten werden. Sechs dieser Klassen werden weiblich sein, und 416 Mädchen haben bereits ihre Teilnahme an dieser riesigen jährlichen Regatta zugesagt, die vom Club Nàutic S’Arenal, dem Club Marítimo San Antonio de la Playa und dem Real Club Náutico de Palma organisiert wird. Die Klassen FX, Formula Kite Women, ILCA 6 und iQFoil Women treten in speziellen Frauenklassen an, und die Klassen 470 und Nacra 17 treten in einem gemischten Geschlechterformat an.

Einhundert Prozent inklusive „Segeln ist ein zu hundert Prozent integrativer Sport“, erklärt die spanische Formula Kite Women-Seglerin Gisela Pulido. „Es gibt viele Frauen, die diesen Sport ausüben, die Wettbewerbe kombinieren männliche und weibliche Kategorien. Im Allgemeinen ist es ein sehr offener Sport. Die Katalanin gibt ihr Debüt in der neuen olympischen Disziplin mit einer beeindruckenden Bilanz von zehn Weltmeisterschaften im Kitesurfen, einschließlich des Meilensteins, 2004 im Alter von zehn Jahren die jüngste Meisterin aller Zeiten zu werden. Achtzehn Jahre nach diesem jugendlichen Erfolg kommt sie nach Mallorca, um in einer ganz anderen Arena anzutreten, einer, die sie mit der gleichen Geschwindigkeit anpasst, in der sie segelt.“ Ich fühle mich in dieser Disziplin sehr wohl, weil ich mein ganzes Leben lang auf einem Brett sitze, seit ich sechs Jahre alt bin, aber was ich am herausforderndsten finde, sind Taktik, Strategie, Druckgefühl, etwas, das ich nicht gewohnt bin zu.“

Sie ermutigt andere Mädchen offen, das Kite-Erlebnis auszuprobieren. „Es ist eine super lustige Disziplin, sie erzeugt viel Adrenalin. Wenn du schon einmal Brettsportarten wie Surfen, Windsurfen, Snowboarden oder Wakeboarden gemacht hast, wirst du ziemlich sicher gut darin sein, weil du am Ende immer noch ein Brett hast zu Ihren Füßen; wenn Sie aus dem Segelsport kommen, haben Sie auch einen Vorteil, weil Sie bereits die Grundideen haben, ein Segel zu steuern. Wichtig für den Anfang ist, die Dinge zu trennen: Zuerst müssen Sie lernen, das zu steuern Kite sehr gut und dann kannst du aufs Wasser gehen, den Kite sozusagen vergessen und dich auf das Brett konzentrieren. Ab da beginnt der Spaß: „Damit kann man sich bei sehr extremen Windverhältnissen amüsieren: mit nur drei oder vier Knoten kann man segeln“.

 

Formula Kite Men und Formula Kite Women

Formula Kite ist eine der neuen olympischen Disziplinen, die ursprünglich als gemischte Disziplin geplant war, dann aber in Männer- und Frauenkategorien aufgeteilt wurde. „Es gibt einen ziemlichen körperlichen Unterschied zwischen Jungen und Jungen“, sagt Gisela. „Bei Formula Kite ist der Segler, der am meisten wiegt, derjenige, der die meiste Kraft erzeugen kann, und im Allgemeinen wiegen die Jungen mehr als die Mädchen, aber sie haben auch mehr Kraft und können einen größeren Drachen halten, je größer der Drachen, desto schneller Sie gehen“.

Diese Unterschiede rechtfertigen die Unterteilung in zwei Kategorien. Neben Gisela Pulido, die Spanien beim Sofia vertritt, stehen Zoe Fernández aus Mallorca und Adelaida Marquenie aus Andalusien auf einer Teilnehmerliste, die bereits 37 registrierte Teilnehmer aus 16 Nationalitäten umfasst. „Für mich ist es eine Ehre, hier zu sein, mein Land in Sofia zu vertreten, und was gibt es Schöneres, als dies zu Hause zu tun, denn obwohl ich nicht von hier bin, fühle ich mich zu Hause“, gibt Pulido zu. „Ich liebe Mallorca: die Natur, die Landschaften, die Fahrradrouten durch die Berge, das Cap Formentor, ein Gebiet mit brutalen Klippen, … Ich hatte die Gelegenheit, ein bisschen von diesem nördlichen Teil Mallorcas zu erleben, beim Tauchen in kristallklarem Wasser, von Klippen ins Wasser springen … Es ist unglaublich. Ich habe es geliebt“.

Erstes großes Event des Jahres

Als Mitglied des spanischen Olympiateams trainiert Gisela dieser Tage im Rahmen des RFEV-Trainingsprogramms in den Gewässern der Bucht von Palma, besonders wertvolle Einheiten, um den Puls einer Regattastrecke zu bekommen, die sie kaum kennt. „Ich bin hier zweimal gesegelt: das erste Mal, an einem Tag während einer Herausforderung an der Seite von Florian Trittels Spanish Impulse im Jahr 2017; und letztes Jahr war ich in der Formula Kite Spain Series in Arenal, wo ich an Wettkämpfen teilnehmen und Kontakte knüpfen konnte Rennstrecke, aber ich kenne sie nicht so gut. Deshalb sind wir den ganzen Monat hier, um zu trainieren, uns anzupassen, all die verschiedenen Windarten kennenzulernen…“. All diese Erfahrung ist Teil der Vorbereitung vor Beginn der Saison und wird der Schlüssel sein, um für die Sofia anzutreten, eine Veranstaltung, die für das Olympiateam von besonderer Bedeutung ist. „Es ist die erste Regatta des Jahres, bei der Sie sich mit Ihren Konkurrenten messen, sehen, wie gut Sie sich in der Vorsaison vorbereitet haben, ob Sie gut trainiert haben, welche Fehler Sie haben, was Sie vermissen … So ist es ein Tune-up. Ich freue mich sehr auf Sofia“.

Die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca ist die erste Qualifikationsregatta für die Hempel World Cup Series 2022, organisiert von World Sailing, dem Internationalen Segelverband.

Die 51. Trofeo Princesa Sofía Mallorca wird gemeinsam vom Club Nàutic S’Arenal, dem Club Marítimo San Antonio de la Playa, dem Real Club Náutico de Palma, der Real Federación Española de Vela und der Federación Balear de Vela mit Unterstützung von organisiert die wichtigsten öffentlichen Institutionen der Balearen.

Mehr Informationen www.trofeoprincesasofia.org.

PHOTOS
 

 

© Sailing Energy/RFEV

 
CMSAP - C'an Pastilla
 
  
 


 

 

 

Bilder: Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 X Top 20 !

Bilder: Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 X Top 20 !

MIRABAUD YACHT RACING IMAGE AWARD 2021: TOP 20 ENTHÜLLT!

Die 80 von der internationalen Jury ausgewählten Fotos sind auf der Website der Veranstaltung verfügbar.

Heute stellen wir die Top 20 vor, die dieses Jahr von italienischen Fotografen dominiert werden! Die Gewinner werden am 9. Dezember auf der Nautic in Paris gefeiert und die Preise von einem international renommierten Segler verliehen.

10. November 2021 – Nicht weniger als 126 professionelle Fotografen aus 24 Nationen nahmen am Fotowettbewerb des Mirabaud Yacht Racing Image Award 2021 teil. Heute verraten wir die Top 20.

Das Hauptranking, der Mirabaud Yacht Racing Image Award, wurde von der internationalen Jury bestehend aus Jo Aleh (NZL), Gilles Martin-Raget (FRA), Glenn Ashby (AUS), Nicolas Mirabaud (SUI) und Anne-Cécile Turner festgelegt (FRA).

Zu den Top 20 zählen einige der weltweit bekanntesten Segel- und Yachtrennfotografen, die auf der ganzen Welt aktiv sind. Der Gesamtsieger der Ausgabe 2021 ist einer von ihnen.

Italien gewinnt das Ranking nach Nationen mit fünf Bildern in den Top 20 vor Frankreich (3 Bilder), Neuseeland, den USA und Russland (2 Bilder).

Das Ranking des Publikumspreises, basierend auf der Anzahl der im Internet abgegebenen Stimmen (knapp 15.000), unterscheidet sich von dem von der internationalen Jury erstellten Ranking. Auch die Stimmen der Mitglieder der internationalen Jury waren sehr unterschiedlich, was den Reichtum der Segelfotografie und die Bandbreite an Emotionen und Reaktionen verdeutlicht, die diese Fotos hervorrufen.

Beim Publikumspreis dominierten Frankreich (6 Bilder), gefolgt von Italien und Großbritannien (3 Bilder), Russland und Ungarn (2 Bilder).

 

Top 20 Fotografen ( in alphabetischer Reihenfolge) :

Mirabaud Yacht Racing Image awardPublic award

Celi Roberto – ITA

Chittenden Michael – NZL

Christol Robin – FRA

Clarke Dylan – AUS

Cloutier Stephen – USA

Ferri Francesco – ITA

Forster Daniel – SUI

Gémesi Jóka – HUN

Hajduk Robert – POL

Harris  Rod – USA

Isaenko Valery – RUS

Melandri Mauro – ITA

Orsini Martina – ITA

Pozzetto Loris – ITA

Schurr Eike – GER

Sellier Benjamin – FRA

Semenova Marina -RUS

Tomlinson James -GBR 

Venance Loïc – FRA

Wilson Ricky – NZL

Altham Georgiana – GBR

Bonin Christian – CAN

Breschi christophe – FRA

Celi Roberto – ITA

Champy-McLean Alexander -FRA

Condy Patrick – FRA

Contin Pierrick – FRA

Czepulkowski Rafal – POL

D’Enquin Jean-Baptiste -FRA

Donatiello Marco – ITA

Gémesi Jóka -HUN

Green Sharon – USA

Lebec Gauthier – FRA

Makhanov Anton – RUS

Sarma Olga -RUS

Tesei Giovanni – ITA

Tomlinson James – GBR

Tomlinson Rick – GBR

Török Brigi – HUN

Wilson Ricky – NZL

Awards Zeronomie am 09.12.2021 at the Nautic

 

Die Gewinner werden am 9. Dezember im Rahmen einer offiziellen Zeremonie auf der Nautic ,Internationale Bootsmesse in Paris, am Stand von OC Sports – Le Télégramme ab 18:00 Uhr gefeiert. Medien- und Marinefotografen sind zu dieser Zeremonie herzlich eingeladen. Das Preisgeld wird gemäß den Regeln an die Gewinner verteilt, während die Sachpreise nur an die bei der Siegerehrung anwesenden Fotografen vergeben werden.

Die Preise werden den Gewinnern von einem international renommierten Segler überreicht.

Anmeldung erforderlich, vielen Dank im Voraus

Die Zeremonie wird live auf unserer Facebook-Seite übertragen.

Anmeldung hier

facebook sharing button
twitter sharing button
email sharing button

The votes are over. Prize Giving ceremony : 9 December, Nautic Paris.

ARCHIVES

IKA: Kite Foil World Series Final Gran Canaria

IKA: Video Kite Foil World Series Final Gran Canaria


 

Gran Canaria begrüßt die besten Foiling Athleten der Welt  30.11. – 04.12.2021

 

2021 KiteFoil World Series Standings

 Italy
Act 1
Austria
Act 2
Italy
Act 3
Spain
Act 4

Spain
Act 5

TOTAL
1A. MazellaFRA297 (2) 300 (1)500 (1)396 (2) 1493
2D. TaradinRYF300 (1) 291 (4)485 (4)384 (5) 1460
3C. BainbridgeUnited-Kindom282 (7) 294 (3)490 (3)392 (3) 1458
4M. DolencCroatia276 (9) 285 (6)455 (10)388 (4) 1404
5F. GruberGER273 (10) 288 (5)470 (7)376 (7) 1389
6P. NewlandFRA201 (34)246 (19)415 (18)332 (18) 1194
7J. JohnsenFRA162 (47)258 (15)410 (19)324 (20) 1154
8R. PianosiITA270 (11)0 (DNC)475 (6)380 (6) 1125
9J. MausGER267 (12)0 (DNC)465 (8)372 (8) 1104
10L. NolotFRA99 (68)279 (8)420 (17)292 (28) 1090


© Sailing Energy / IKA: High-wind training before competition in Gran Canaria

Die KiteFoil World Series 2021 mit fünf Veranstaltungen steht kurz vor ihrem Saisonhöhepunkt. An diesem Samstag, 4. Dezember, werden die Gewinner der Saison zum Abschluss des Events Nr. 5, der KiteFoil World Series 2021 Gran Canaria, gekürt.

Der Wettbewerb findet vom 1. bis 4. Dezember statt und während der größte Teil Europas unter einem kalten Winter leidet, genießen die Kanarischen Inseln weiterhin die Sonne der Sahara und den gesunden Wind. Alles perfekte Zutaten für die High-Speed-Foil-Racer, um der Welt ihre Präzisionskünste und ihren körperlichen Mut zu zeigen. Es gibt 24 Teilnehmer aus 14 Ländern und drei Kontinenten.

© Sailing Energy / IKA: Valentin Bontus of Austria

Als neues olympisches Ereignis für die nächsten Spiele in Paris 2024 ist die Aufmerksamkeit für diese extreme Form des Windwettbewerbs auf einem Allzeithoch. Während eine Reihe von Olympia-Anwärtern hier auf Gran Canaria sind, besteht der Unterschied in der KiteFoil World Series darin, dass die Auswahl an Ausrüstung viel weniger begrenzt ist. Dies ist eine Gelegenheit für die Fahrer, ihre besten und fortschrittlichsten Waffen in den Kampf einzubringen. 


© Sailing Energy / IKA: Press Conference on the beach with IKA President Mirko Babbini on the mic…

In der Gesamtwertung sieht Axel Mazella gut aufgestellt, um nach den beiden in den Jahren 2017 und 2019 gewonnenen Titeln einen dritten Serientitel zu gewinnen. Bei den Damen führt Poema Newland ihre französische Teamkollegin Lauriane Nolot an. Newland bewies auch letzte Woche beim vierten Event der Saison auf Fuerteventura ihre Siegeszüge. Sie wird für die Frauenkrone 2021 schwer zu schlagen sein.


© Sailing Energy / IKA: Poema Newland of France is looking good for victory in the women’s fleet…

Vermisst in der letzten Woche, aber bereit, diese Woche mitzumachen, sind zwei Freunde, der Australier Torvar Mirsky und Jack McKendrick. Mirsky ist ein professioneller Segler, während McKendrick ein professioneller Airline-Pilot ist und an seinem ersten World Series-Event teilnimmt. „Ich freue mich wirklich darauf, gegen die Besten der Welt anzutreten und das zu tun, was ich liebe“, sagte McKendrick, der jeden Winter in der nördlichen Hemisphäre ein paar Monate lang unterwegs ist, um anderen in Antigua in der Karibik Kiteboarden beizubringen. Jetzt ist er bestrebt, seine Teilzeitfähigkeiten im wettbewerbsintensivsten professionellen Umfeld des Kitefoilings unter Beweis zu stellen. „Ich muss noch viel über den Rennsport lernen und das ist der beste Weg, dies zu tun“, sagte er.



© Nikos Alevromytis / IKA: Torvar Mirsky & Jack McKendrick – ready for kiting competition

Mirskys Hauptberuf besteht darin, Drachen-Kielboote zu fahren, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. In der Segelwelt ist er vielleicht am besten dafür bekannt, dass er zwei World Match Racing Tours mit Kielbooten und Katamaranen gewonnen hat. Während seines Maschinenbaustudiums nahm er sich einige Jahre vom Segeln. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Australier zum ersten Mal mit dem Kitefoiling-Virus infiziert. „Viele meiner Freunde fahren zum Spaß Mottenrennen, was großartig ist. Aber sie machen vielleicht neun Stunden Bootsarbeit für jede Stunde Rennen. Kitefoiling ist meine Version von Moth Racing, bei der man Kite und Foil in wenigen Minuten zusammenbaut und los geht’s.“



© Sailing Energy / IKA: Connor Bainbridge of Great Britain – pushing for the podium

Mirsky hat zwar keine ernsthaften Pläne für eine olympische Kampagne, kann aber den Aufwärtseffekt sehen, den sie auf die Qualität des Wettbewerbs hat. „Wer das nicht für Segeln hält, muss genauer hinschauen. Es hat alle die gleichen Zutaten und alle sind wichtig – Start, Taktik, Strategie, Geschwindigkeit – sie alle brauchen sie, um hier erfolgreich zu sein, genau wie beim normalen Segeln.“ Mirsky war nur ein Jahr von seinem Segel-Sabbatical zurück, als er 2017 den zweiten seiner Matchracing-Weltmeistertitel gewann. „Das hätte ich nicht tun können, ohne mit dem Kitefoiling, das ich gemacht hatte, scharf zu bleiben“, sagte Mirsky.

© Sailing Energy / IKA: Spectacular foiling conditions in the Canaries…

Die Veranstaltung wird von der Sportabteilung und dem Tourismusverband des Cabildo de Gran Canaria in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von San Bartolomé de Tirajana gesponsert. Francisco Castellano, Sportrat des Cabildo de Gran Canaria, kommentierte: „Wir von den Sport- und Tourismusabteilungen sind uns der Bedeutung der Unterstützung dieser internationalen Wettkämpfe auf der Insel sehr bewusst. Dank dieser Meisterschaften ist Gran Canaria auf der ganzen Welt bekannt, nicht nur als Urlaubsziel, sondern auch als Trainingsziel, sogar für die Olympischen Spiele, jetzt, da das Kitefoil 2024 in Paris sein wird. Es ist eine Ehre um all diese Fahrer wieder auf der Insel begrüßen zu können, diese Fahrer, die wir wahrscheinlich in Paris sehen werden.“

© Sailing Energy / IKA: Ready for the final foiling contest of the year…

Der Wettbewerb beginnt am Mittwoch, dem 1. Dezember, um 13:00 Uhr Ortszeit. Die gesamte Action der beiden entscheidenden letzten Regattatage am Freitag und Samstag wird im Facebook-Livestream gezeigt.

For Editors

Hochauflösende Bilder zur freien redaktionellen Verwendung können von unserem Media Repository heruntergeladen werden unter

https://www.dropbox.com/sh/ia4211bft5dy08g/AABHoDLfL7SKC8IdgEtfMNu-a?dl=0
Credits: IKA Media / Sailing Energy

Videomaterial zur Verbreitung sowie bearbeitete Inhalte stehen über den ICARUS-Sportserver unter . zur Verfügung

http://portal.icarus-sports.com/
The server requires one-time registration.

 
 
The event will be streamed LIVE on Facebook at 
https://www.facebook.com/kitefoilworldseries/live_videos

Pictures for free web and social media use can be downloaded at 
https://www.flickr.com/photos/kiteclasses/albums

Daily video highlights are available from the IKA YouTube channel
http://www.youtube.com/c/kiteclasses

 
 

Upcoming Events

KiteFoil World Series Final Gran Canaria
30 Nov – 04 Dec 2021
Las Burras (ESP)


Youth Sailing World Championships
11 Dec – 18 Dec 2021
Mussanah (OMA)

 

Über IKA

Die IKA wurde gegründet, um den Fähigkeiten und Talenten von Wettkampf-Kiteboardern auf der ganzen Welt eine internationale Plattform zu bieten. Seit 2008 entwickelt die IKA als Klassenverband innerhalb von World Sailing Wettkampfformate und -regeln mit dem Ziel, dem Kitesurfen einen Olympia-Liegeplatz zu sichern. Neben dem olympischen Kiteracing-Format werden mehrere professionelle Touren von der IKA genehmigt.

 

Über Formula Kite

Die Formula Kite Class ist aus der Course-Board-Renndisziplin des Kitens hervorgegangen und umfasste zuletzt die rasanten, innovativen Entwicklungen des Kite-Hydrofoils. Durch die Beschränkung der Ausrüstung ist das Ziel der Klasse, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und sicherzustellen, dass die besten Athleten gewinnen. Formula Kite ist die gewählte Ausrüstung für mehrere Regional Games wie die Central American & Caribbean Games, die PanAmerican Games sowie für die World Beach Games und das Kiteboarding-Event bei den Olympischen Spielen in Paris 2024


 

Über die KiteFoil World Series

Die führende World Series der IKA KiteFoil-Klasse wurde 2014 von der IKA ins Leben gerufen, um der aufstrebenden Disziplin des Kite-Hydrofoil-Rennens eine internationale Bühne zu bieten. Es bleibt eine „offene“ ungeregelte Klasse, die es Elite-Rennfahrern ermöglicht, Prototypen von Hydrofoil-Boards und -Drachen zu verwenden, um den kontinuierlichen Fortschritt zu fördern und sicherzustellen, dass sie ihren Platz als eine der schnellsten, effizientesten und aufregendsten aller Segeldisziplinen behält. Die Weltmeister der KiteFoil Class werden auf Basis der Tourergebnisse der KiteFoil World Series ermittelt

.
About

Über A’s Youth Foil Class

Die Youth Foil-Klasse der IKA A wurde entwickelt, um den besten Kiteboarding-Youngstern eine Plattform zu bieten, um mit erschwinglichem One-Design-Equipment in die olympische Formel-Kite-Klasse aufzusteigen. Zwei Altersklassen – U17 und U15 – für Jungen und Mädchen treten auf dem gleichen Tragflügel, Board und Drachen (maximal 3) an. Das langfristige Engagement der Bauherren (Moses und Ozone) ermöglicht es MNAs, Clubs und Eltern, sicher in den olympischen Kitefoil-Pfad zu investieren.

 

Kite Foil: Maeder & Newland gewinnen Starkwind Fuerteventura World Series

Kite Foil: Video Maeder & Newland gewinnen Starkwind Fuerteventura World Series

Große Offshore-Böen und sonniger Himmel lieferten einen rauschenden Abschluss der KiteFoil World Series Fuerteventura 2021. Ein spannendes Duell mit Axel Mazella aus Frankreich lieferte sich Max Maeder aus Singapur. Poema Newland aus Frankreich dominierte die Damenklasse und gewann die Trophäe vor der Britin Ellie Aldridge.

© Sailing Energy / IKA: Max Maeder (SGP) and Poema Newland (FRA)

Nach einem regnerischen, stürmischen Tag mit verwirrten Winden am Freitag setzte die klassische Fuerteventura-Nordbrise für den Höhepunkt der Veranstaltung ein, die ablandigen Böen peitschten den Sand am Strand Risco del Paso im Süden der Insel auf. Der Wind sollte zwischen 18 und 22 Knoten wehen, aber die Realität war stärker. Die Fahrer entschieden sich meistens für den 11 Quadratmeter großen Kite, die zweitkleinste Wahl.


© Sailing Energy / IKA: Racing at full bore on the breezy final day

Nach dem ersten Rennen wünschten sich viele, sie hätten sich für die selten genutzte 9-Meter-Alternative entschieden. Dor Zarka, ein über 100 kg schwerer israelischer Fahrer, sagte: „Der Versuch, die 11 Meter zu fliegen, war das Schwierigste, was ich in meinem Leben getan habe. Es war schwer, auf die 9 Meter zu wechseln, aber es war besser.“


© Sailing Energy / IKA: Alina Kornelli from Austria

Als die Flotte zum ersten von sechs Rennen vom Band lief, war klar, dass Maeder und Mazella eng zusammenpassen würden. Wie Mazella in der Mittagspause erklärte: „Max ist richtig schnell am Wind, es fällt mir schwer, ihn zu halten. Aber in Windrichtung habe ich die Nase vorn. Wir sind auf der Strecke sehr nah an der Geschwindigkeit.“


© Sailing Energy / IKA: James Johnsen of Denmark was top Master

An der Spitze des Kurses in der zweiten Runde hatte Maeder nur wenige Meter Vorsprung auf Mazella. Der Singapurer feuerte um die Marke herum und in Windrichtung. Mazella segelte mit 35 Knoten Power Reach in Richtung Strand ins Ziel. Maeder war im Autopilot-Modus gewesen und hatte nicht bemerkt, dass es sich um ein ungewöhnliches 1,5-Runden-Format mit dem Ziel am Luv-Ende der Strecke handelte. „Nicht noch einmal! Nicht noch einmal!“ der 15-Jährige beschimpfte sich. Es war eine Wiederholung eines Fehlers, den er ein paar Tage zuvor im ersten Rennen gemacht hatte, obwohl Maeder es bei dieser Gelegenheit immer noch geschafft hatte, die Ziellinie zu überqueren. Diesmal konnte er sich nur bis auf den 14. Platz erholen, während Mazella zum Sieg nach Hause fuhr.



© Sailing Energy / IKA: Poema Newland on her way to winning the women’s division

Danach fasste Maeder den Kopf, gewann vier der nächsten fünf Rennen und wurde im anderen Zweiter. Trotz seiner jungen Jahre, neun weniger als sein Held Mazella, war Maeder unter den großen Bedingungen nicht aufzuhalten. Mazella blieb für den Rest des Tages konstant, und wenn alle Punkte zählten, wäre sie der absolute Gewinner gewesen. In der Gesamtsaison ist Mazella so gut wie uneinholbar. Obwohl Maeders Ergebnisse auf Fuerteventura variabler waren, ermöglichten ihm die drei Rückwürfe, eine 20, 14 und 5 von seiner Punktzahl zu verlieren, was ihm den Gesamtsieg mit vier Punkten Vorsprung auf den Franzosen bescherte.

© Sailing Energy / IKA: Max Maeder, U19 and outright winner at 15 years old

Den dritten Platz belegte der Brite Connor Bainbridge, der sich im achten Rennen mit einem weiteren Starkwind-Performer, Denis Taradin von der Russian Yachting Federation, von einem schlimmen Tangle erholte. So dicht beieinander liegen die beiden nach vier Events in der KiteFoil World Series Fuerteventura 2021 in der Gesamtwertung, wer beim Finale nächste Woche auf Gran Canaria schlägt, wird in der Saison hinter Mazella Vizemeister werden.
© Sailing Energy / IKA: The women’s podium

Maeder gewann nicht nur den Gesamtsieg, sondern war auch Top-Jugendlicher vor dem Italiener Riccardo Pianosi und Ulysse Dereeper aus Frankreich. Alle drei Podestplatzierten treten in wenigen Wochen bei den Jugend-Segel-Weltmeisterschaften 2021 im Oman gegeneinander an.

Jetzt sind es nur noch ein paar Tage Ruhe, bevor die Strecke zum Serienfinale 2021 der KiteFoil World Series Gran Canaria auf eine andere Insel auf den sonnigen Kanaren übergeht. Nächste Woche werden diesmal die absoluten Champions der World Series gekrönt.

© Sailing Energy / IKA: Top 3 overall in Fuerteventura

 

2021 Kitefoil World Series Fuerteventura – Men (12 races, 3 discards)
1SGPMax Maeder 13pts   
FRAAxel Mazella 17pts
3   GBR     Connor Bainbridge 25pts
    
2021 Kitefoil World Series Fuerteventura – Women (12 races, 3 discards)
1FRAPoema Newland  142pts   
GBREllie Aldridge 174pts
3   RYF   Valeria Garashchenko  197pts
    
2021 Kitefoil World Series Fuerteventura – Under 19 (12 races, 3 discards)
1SGPMax Maeder 13pts   
ITARiccardo Pianosi   46pts
3   FRA   Ulysee Dereeper 125pts
    
2021 Kitefoil World Series Fuerteventura – Masters (12 races, 3 discards)
1DEN
James Johnsen 
 174pts   
SUIKari Eisenhut 226pts
3   DEN   Frederik Jorgensen 287pts

Full rankings: www.kitefoilworldseries.com
 
 
 
 
 
Formula Kite: WM 2021 gewinnt Theo de Ramecourt FRA und Daniela Moroz USA

Formula Kite: WM 2021 2. Tag mit Ergebnislisten

Großes Drama unter schwierigen Bedingungen bei den Formula Kite Worlds 2021 auf Sardinien

 
Großes Drama unter schwierigen Bedingungen stört die Ordnung bei den Formula Kite Worlds auf Sardinien
 

Der Kampf um den Formel-Kite-Weltmeistertitel, der am prächtigen Golf von Oristano auf der italienischen Insel ausgetragen wurde, ging auf der gesamten Strecke unter harten Bedingungen, die einige der führenden Konkurrenten in Schwierigkeiten brachten, auf Hochtouren.

Selbst die amtierende Weltmeisterin, die US-Amerikanerin Daniela Moroz, hatte in den massiv wechselnden Offshore-Brise mit Böen von 25 Knoten einige harte Momente. Sie verpasste ein Rennen, als sie nach einem Sturz ihres Drachens einen Start versäumte und sie in Fischernetzen stecken blieb, obwohl sie immer noch die Gesamtführung mit einem hauchdünnen Vorsprung behält.

Auch der Franzose Théo de Ramecourt hatte auf dem Trapezkurs vor dem Strand von Torregrande einige knifflige Momente. Aber der quirlige Franzose nutzte die schwierigen Brisen auf flachem Wasser, um perfekte vier Kugeln zu erzielen, die ihn an die Spitze der Rangliste brachten.

Am zweiten der fünf geplanten Tage der Regatta hatte die Wettfahrtleitung eine volle Quote von 20 Rennen für die Herren- und Damenflotten. 

Mit Starts fast wie am Schnürchen alle neun Minuten waren die kurz-scharfen Rennen rasend schnell.

Insgesamt 138 Athleten – 89 Männer und 49 Frauen aus 34 Ländern und sechs Kontinenten – kämpfen zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren nach einer Pause wegen des Pandemie.

Es ist die größte Kitefoil-Flotte, die jemals zusammengestellt wurde. Die Veranstaltung ist die erste Weltmeisterschaften des olympischen Zyklus, bei der Kiteboarding bei den Spielen in Paris 2024 seine Premiere feiert, und erklärt das große nationale Interesse.

Die Männer werden in drei gesetzten Flotten aufgeteilt, während die Frauen in zwei geteilt werden, für drei Tage der Qualifikationsserie. 

Am vorletzten vierten Tag kämpfen die Top-Athleten in der Finalserie, wobei die Führenden in die klimatische Medaillenserie des letzten Tages vordringen, um die Champions zu bestimmen.

Lauriane Nolot (FRA)

Die starke französische Mannschaft mit einem 21-köpfigen Kader drückte hart und behauptete ihre Dominanz in einer der Damenflotten. 

Lauriane Nolot stürmte über die Strecke und schnappte sich drei Kugeln, die ihr nur einen halben Punkt Rückstand auf die Gesamtführung verschafften.

Aber Nolot, der gegen seine Landsfrau Poema Newland kämpfte, wusste, dass sie viel zu tun hatte. Nolot schaffte es, ihre Rivalin in den meisten Duellen in Schach zu halten, verpasste aber in einem Rennen eine Halse, nachdem sie durchgehend geführt hatte, sodass Newland sich im Drag-Race bis zur Ziellinie vorbeizwängen konnte.

„Es war schön, mit Poema zu kämpfen“, sagte ein lächelnder Nolot. „Aber im zweiten Rennen habe ich meine Halse in einem windstillen Loch gestürzt.

 Ich war fertig, aber sie hat es geschafft, an mir vorbeizukommen. Ich bin froh. Es hat so viel Spaß gemacht.“
Poema Newland (FRA)

Newland, der Formel-Kite-Europameister, genoss den Kampf sogar in der immer unbeständigeren Brise, die den Großteil der Flotte schwimmen ließ, als sie in ihrem letzten Rennen ein riesiges Windloch nahe der ersten Bestmarke trafen.

„In der Nähe der Bestmarke waren wir alle schwimmen“, sagte Newland. „Ich bin in der Wende gestürzt, aber ich habe es geschafft, schnell wieder in Schwung zu kommen. Am Ende bin ich glücklich, weil die Bedingungen so hart waren und ich mich selbst übertroffen habe. Wenn es nicht so schwierig gewesen wäre, wäre es perfekt gewesen. Aber es hätte weniger ‚Spiel‘ gehabt.“

Wenn überhaupt, hatte die Moroz aus den USA einen härteren Tag in der alternativen Flotte, trotz der zwei Siegen, die sie an der Spitze hielten.

Untypischerweise stürzte sie im dritten Rennen des Tages eine Halse, wodurch sie Vierte wurde, und konnte das letzte Rennen nicht starten.

Daniela Moroz (USA)

„Ich habe mit meinem Trainer gesprochen, der nach dem dritten Rennen auf dem Boot saß“, sagte Moroz. „Wie auch immer sich der Trainer bewegte, mein Drachen fiel vom Himmel. Mein Drachen war in der Fischfarm, und ich war außerhalb der Seile und hielt mich fest. Ich konnte meinen Kite nicht hochbekommen und er füllte sich mit Wasser. Am Ende habe ich das vierte Rennen verpasst.“

Herren-Spitzenreiter De Ramecourt war begeistert von seiner Leistung von vier Siegen, umso erfreulicher, als er die Bedingungen als spektakulär schwierig empfand.

„Ich glaube, es gibt keine Worte, um zu beschreiben, wie schwer es war“, sagte De Ramecourt. „Es gab wirklich, wirklich große Böen und wirklich, wirklich große Löcher. Massive Druckunterschiede. Ich mag es, mit dem Wind umzugehen und wie er funktioniert. Und ich habe viermal gewonnen .“

Théo de Ramecourt (FRA)

Gleich dahinter auf der Bestenliste hatte der frischgebackene Formula Kite Open Europameister, Max Maeder, 15 aus Singapur, einen guten Auftritt und erzielte zwei Kugeln und eine zweite in einer alternativen Flotte.

„Für mich ist es wichtig, einfach konstant zu sein, egal wie die Bedingungen aussehen“, sagte Maeder. „Es gibt immer einen guten Wettbewerb, aber es geht darum, seine Chancen zu nutzen. Ich hatte nicht erwartet, mich hier wiederzufinden, aber ich bin zufrieden. Es ist ein guter Anfang.“

Der Brite Guy Bridge hatte eine andere Strategie, um mit dem schwierigen Wetter umzugehen, eine, die sich auszuzahlen schien und ihm zwei Kugeln in seiner Flotte einbrachte, was ihn auf Platz vier der Bestenliste direkt hinter dem Franzosen Axel Mazella zurückließ.

Max Mäder (SGP)

„Es war super verschlagen“, sagte Bridge. „Wenn Sie die Böen und die Schichten bekamen, ging es Ihnen gut. Aber es gab 40-Grad-Verschiebungen. Wenn Sie also auf der falschen Seite stehen und es nicht gut geht, tun Sie etwas anderes und beten. Ich habe noch nie unter so verrückten Bedingungen gekitet.“

Nur einen Punkt dahinter holte der 16-jährige Italiener Riccardo Pianosi, der sein Land bei den World Sailing Youth Worlds im Dezember im Oman vertreten wird, zwei Sekunden und zwei Drittel und genoss die Bedingungen, die einige erfahrene Rivalen demütigten.

„Ich habe meinen Tag gut beendet, also bin ich wirklich glücklich“, sagte Pianosi. „Es ist schwierig, aber ich liebe diese böigen Schichtbedingungen. Jetzt werde ich versuchen, für die kommenden Tage positiv zu bleiben.“

Alle Abschlussaktionen der Formula Kite Worlds Finals-Serie und der Medaillenrennen am Samstag und Sonntag werden im Facebook Livestream übertragen.

 

Formula Kite World Championships 2021 Männer nach 10 Rennen,  2 Streicher

1.FRAAxel Mazella     9 Punkte   
2.GERJannis Maus 32 Punkte
3 .  SGP   Max Mäder   11 Punkte
12.GERJannis Maus 32 Punkte

Formula Kite World Championships 2021 Frauen nach 10 Rennen, 2 Streicher

1.USADaniela Moroz 8 Punkte   
2. FRALauriane Nolot 9,5 Punkte
3.  FRA   Poema Neuland  12 Punkte
27.GERLeonie Meyer 90 Punkte


Vollständige Rangliste: www.formulakite.org/results

Formula Kite: Video Weltmeisterschaft 2021 TorreGrande – Sardinien

https://www.openwaterchallenge.it/owc/wp-content/uploads/2021/09/Logo-Formula-Kite-Olympic-Kiteboarding.png

Termin mit der Geschichte für Italien, Sardinien und die Provinz Oristano. Vom 11. bis 17. Oktober 2021 findet die erste Weltmeisterschaft der Formel-Drachen mit dem Format statt, das bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris debütiert.

Italien und Sardinien sind weiterhin die unbestrittenen Protagonisten auf dem Weg, den das Kiteboarding zum Debüt bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris führen wird. Nachdem im September 2019 die allererste Testveranstaltung der „Teamstaffel“ stattfand, bereitet sich der Strand von Torregrande (Oristano) darauf vor, noch mehr internationale prestigeträchtige Termine aufzunehmen.

Vom 11. bis 17. Oktober 2021 findet die Worlds Formula Kite statt. Das heißt, die erste Ausgabe der Weltmeisterschaft „IKA – International Kiteboarding Associations“ und realisiert mit dem olympischen Rennformat.
Die kontinentale Ausgabe 2019 zog fast 100 Athleten an und wurde damit zur wichtigsten Veranstaltung im Veranstaltungsprogramm der „Oristano European City of Sport 2019“.

https://www.openwaterchallenge.it/owc/wp-content/uploads/2020/03/formulakite-01.jpg